Versorgung - F├╝tterung und Nestbefeuchtung

Inhaltsverzeichnis:
Unterthemenaufruf direkt mit Klick auf die Zahlenfolgen z. B. 1.3.1
  • 1.3.1 Welches Futter ben├Âtige ich und wie oft muss ich meine Ameisen f├╝ttern?
  • 1.3.2 Wie oft sollte man das Nest bew├Ąssern?
1.3.1 Welches Futter ben├Âtige ich und wie oft muss ich meine Ameisen f├╝ttern?
Der Halter sollte je nach Art versuchen, dem Volk jene Nahrung zu bieten, die sie auch in der freien Natur zu sich nimmt.
Bei vielen Arten besteht die Ern├Ąhrung in erster Linie insbesondere aus Kohlehydraten (diese dienen insb. der Ern├Ąhrung der adulten Arbeiterinnen) und Eiwei├č (welches f├╝r die Larven essentiell ist).
Diese Stoffe werden in der Haltung normalerweise durch F├╝tterung von Honig/Honigwasser/Zuckerwasser und Insekten bereitgestellt.
Eine nat├╝rliche Kohlehydratquelle sind z.B. die Aussscheidungen von Blattl├Ąusen, der so genannte Honigtau.
Allerdings ist die Integration einer Blattlauszucht schwierig und aufw├Ąndig, weshalb normalerweise auf Honig/Honigwasser/Zuckerwasser zur├╝ckgegriffen wird.

Grunds├Ątzlich gilt ├╝brigens, dass Ameisen in erster Linie fl├╝ssige bis breiige Nahrungsbestandteile aufnehmen, keine festen/trockenen St├╝cke.
Eine einfache Beobachtung dazu: F├╝ttert man einen trockenen Zuckerw├╝rfel, wird dieser oft nicht beachtet.

Prinzipiell kann man den Ameisen also Folgendes anbieten:
  • Honigwasser (ca. 50% Honig + 50% Wasser, gut aufl├Âsen und nicht zu lange lagern) auch purer Honig kann g├Ąren, sowie Zuckerwasser.
  • Insekten/Spinnentiere (selbst gefangen in der Natur oder aus der Zoofachhandlung gekauft).
    Achtung, wenn man sie selbst f├Ąngt, darauf achten, dass man keine gesch├╝tzte Art erwischt!
    Es wird empfohlen, die Futtertiere vor dem Verf├╝ttern f├╝r einige Sekunden zu ├╝ber br├╝hen, um potentiell sch├Ądliche Kleinstlebewesen wie Milben abzut├Âten.
    Au├čerdem haben manche Insekten einen harten Chitinpanzer, den man insbesondere f├╝r kleine Ameisenv├Âlker knacken sollte.)
  • Kleine St├╝cke Obst (gern gesehen, besonders Kiwis, ├äpfel und Weintrauben wurden gut angenommen)
  • Elaiosome, N├╝sse, Samen (f├╝r manche Arten)
    Manche Ameisenarten haben andere, besondere Anspr├╝che an die Nahrung, auf die man R├╝cksicht nehmen muss (z.B. Blattschneiderameisen).
Lebensmittel (Hackfleisch, Marmelade, Sirup...) sind auf Eignung zu pr├╝fen!

Besonders bei der Koloniegr├╝ndung muss man selten f├╝ttern.
Bei Ameisen mit claustraler Gr├╝ndung (verschlossenes Nest bis die ersten Arbeiter da sind, keine Nahrungsaufnahme w├Ąhrend der Gr├╝ndung) anfangs sogar ├╝berhaupt nicht.
Auch wenn die ersten Arbeiter da sind, reichen kleine Nahrungsangebote aus und selbst hier werden die meisten Ameisen sich erst im Schutz der Nacht daran zu schaffen machen, sodass f├╝r viele Halter der Eindruck entsteht, die Ameisen w├╝rden nichts essen.
Erst mit mehreren Arbeitern kommt auch der gr├Â├čere Appetit.

Da einige Ameisenarten einen sogenannten sozialen Magen haben, der es ihnen erlaubt viel Nahrung aufzunehmen und sp├Ąter hervorzuw├╝rgen und an Nestgenossinnen weiterzugeben, reicht es bei einer kleinen Gr├╝nderkolonie oft, wenn 1-2 Ameisen die Nahrungsstelle aufsuchen.
Es sollte immer auch Eiwei├č gef├╝ttert werden, da die Larven viel davon ben├Âtigen.
Es reicht also nicht nur S├╝├čes zu verf├╝ttern.
Bei Kolonien sollte immer soviel verf├╝ttert werden wie die Ameisen verarbeiten k├Ânnen.
Nach etwa 24-48 Stunden werden Ameisen die Nahrung nicht mehr annehmen, da sie schlecht wird. Sp├Ątestens dann sollte sie entfernt werden.
Es reicht also meistens bei kleineren bis mittleren Kolonien, wenn alle 2 Tage die Nahrung auswechselt wird.
Sollten die Ameisen die Nahrung schneller verbrauchen, so kann man neue Nahrung hinzugeben, verbrauchen sie sie langsamer,
so kann man weniger f├╝ttern oder die Abst├Ąnde zwischen den F├╝tterungen vergr├Â├čern.

Eine umfangreiche Zusammenstellung an geeignetem Futter f├╝r Ameisen hier aufgef├╝hrt.
Weitere Hinweise Futter

1.3.2 Wie oft sollte man das Nest bew├Ąssern?
Die Bew├Ąsserung des Nestes sollte je nach Art, Nest und Bew├Ąsserungssystem jeden Tag bis alle 3 Tage erfolgen.
Bei vielen einheimischen Arten sollte man jeden zweiten Tag bew├Ąssern.
Bei Feuchtigkeit liebenden Ameisen, wie Myrmica rubra, sollte jeden Tag bew├Ąssert werden, vorausgesetzt das Nest ist zu trocken.
Im Grunde gilt: Das Nest sollte bei den meisten Arten immer leicht feucht sein, sollte aber nicht zu oft bew├Ąssert werden, damit keine Kammern ├╝berlaufen, kein Schimmel entsteht und sich kein Kondenswasser bildet.
Eine gute M├Âglichkeit ist es, das Bew├Ąsserungssystem so anzulegen, das ein Teil des Nests immer feucht, ein anderer immer trocken ist.
Ein Beispiel aus der Praxis, wie das gel├Âst werden kann.

609
gebaut und abgelichtet von Sir Joe
Je nach Anlagenbel├╝ftung, eingebauten Heizsystemen und umgebende Raumtemperatur, kann es starke Abweichungen der Befeuchtungsintervalle geben.
Ameisen brauchen immer frisches Trinkwasser, dieses kann in einer kleinen Schale, in der Arena angeboten werden.
Viele Halter reichen dieses in einer Vogeltr├Ąnke, deren Schnabel sie mit Watte so pr├Ąparieren, dass die Ameisen nicht ertrinken k├Ânnen.
Wie Ihr Trinkwasser auch anbietet, immer so absichern, das Ameisen nicht ertrinken k├Ânnen.

Autor:Antastisch
├ťberarbeitet: Erne

Zum Seitenanfang
Zur├╝ck zur Startseite Schaut Euch auch die anderen Seiten des Wissensteils an, es lohnt sich