Bastel-KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Bauanleitungen, Einrichtungen, Zubehör, Fototechnik, Geräte, Ideen und Hilfe.
Antworten
Benutzeravatar
TRIA
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Juli 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#33 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von TRIA » 26. April 2009, 23:43

Kurz und schmerzlos, jops :)
Eines Tages wird sich die Sonne zum roten Riesen aufblähen, die Erde verschlingen und das Universum wird über uns herzlich lachen.

Benutzeravatar
bettwurst
Halter
Offline
Beiträge: 516
Registriert: 26. März 2009, 23:59
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#34 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von bettwurst » 27. April 2009, 14:34

Da ich mir nicht sicher bin, würde ich gerne ne zweite/dritte/vierte Meinung einholen. Wenn man sich das Bild meines Ytong anschaut, sieht man oben an den Rändern weiße Stellen, die vorher nicht weiss waren. Wie immer ist die Bildqualität sch.... Aber ich denke, dass langjährige Ameisenhalter sowas aus ihrer Anfängerzeit kennen dürften.

Meine Vermutung: der Stein bzw. die braune Schicht hat sich durch die Feuchtigkeit aufgebläht und ist an den Stellen sozusagen aufgeplatzt. sprich, eigentlich nichts dramatisches, nur unschön.

Ist das korrekt???
Meine Konsequenz: Es war anscheind zu feucht???? Schimmel isses nicht, soweit ich das beurteilen kann. Wäre auch ne komische Stelle für Schimmelbildung....
Dateianhänge
ytong.jpg

Benutzeravatar
murks
Einsteiger
Offline
Beiträge: 125
Registriert: 15. November 2006, 13:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#35 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von murks » 27. April 2009, 15:59

kann aber auch einfach Kalk sein ;) da das Wasser Kalk aus dem Ytong aufnimmt und beim Verdunsten ausfällt.
nix

Imago
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#36 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Imago » 27. April 2009, 15:59

Hi bettwurst!

Ich hatte das auch an meinem YTONGnest, während der Winterruhe beobachten können, nach dem bei mir im Keller aufgrund von langen und dauernden Regenfällen die Luftfeuchtigkeit der Maßen anstieg, so das sich der Stein komplett mit Feuchtigkeit vollgesogen hatte.

Ich hielt es anfangs schon für eine Art Schimmel, dann aber macht mich es stutzig, das Stein schimmelt. Ich habe den YTONGstein letzten Endes entsorgt, da ich nicht ausschließen konnte, dass sich Bakterien aus der Luft an dem Stein abgesetzt hatten, welche durch Feuchtigkeit evtl. einen ausreichenden Nährboden fanden.

Vorsicht ist besser als Nachsicht dachte ich mir.

Vielleicht weiß jemand noch Näheres?

LG Imago

Benutzeravatar
bettwurst
Halter
Offline
Beiträge: 516
Registriert: 26. März 2009, 23:59
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#37 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von bettwurst » 28. April 2009, 00:59

Es hat auf jeden Fall mit der Feuchtigkeit zu tun. Und da auch du schilderst, dass es nach erhöhter Feuchtigkeit bei dir aufgetaucht ist, bleibt nur noch zu klären, obs "aufeplatzter" (oder wie auch immer) Ytong oder Schimmel (was ich nicht glaube) ist.

Noch denkt die Kolonie nicht an einem Umzug... noch kann ichs wechseln... aber wenns kein Schimmel ist...

Benutzeravatar
TRIA
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Juli 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#38 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von TRIA » 28. April 2009, 01:17

Die Sache ist ganz einfach, der Ytong ist zu nass. Er soll feucht sein, nicht durchgeweicht ;)
Eines Tages wird sich die Sonne zum roten Riesen aufblähen, die Erde verschlingen und das Universum wird über uns herzlich lachen.

Benutzeravatar
bettwurst
Halter
Offline
Beiträge: 516
Registriert: 26. März 2009, 23:59
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#39 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von bettwurst » 28. April 2009, 10:12

Da ich mir nicht sicher war, wie tief der Ytong im Wasser stehen muss hab ich ja x-mal hier im forum nachgefragt. Hat ja keiner wirklich eine Zahl genannt... man sieht es ja auch leider nicht wirklich, ob der Ytong jetz feucht is oder nicht.

Jetzt weiss ich zumindest schonmal was zuviel ist^^.

Benutzeravatar
Jacky
Halter
Offline
Beiträge: 538
Registriert: 29. Juli 2008, 13:50
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#40 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Jacky » 28. April 2009, 10:46

bettwurst hat geschrieben:Da ich mir nicht sicher war, wie tief der Ytong im Wasser stehen muss hab ich ja x-mal hier im forum nachgefragt. Hat ja keiner wirklich eine Zahl genannt... man sieht es ja auch leider nicht wirklich, ob der Ytong jetz feucht is oder nicht.

Jetzt weiss ich zumindest schonmal was zuviel ist^^.

Der Grund warum du keine genaue Antwort bekommen hast wird sein, daß man darauf keine exakte, pauschalierte Antwort geben kann. Je nach Umstand und Einfliesung verschiedener Faktoren kann das unterschiedlich sein.
Da hilft nur ausprobieren und selber Erfahrung sammeln, so wie du sie jetzt gemacht hast. ;)

Antworten

Zurück zu „Technik & Basteln“