Crematogaster scutellaris - Thoemsi87's Haltungsbericht

Aphaenogaster, Crematogaster, Leptothorax, Polyergus, Solenopsis, Tapinoma & Diverse Gemeinschaftsbecken
Antworten
Thoemsi87
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 4. Oktober 2016, 06:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#1 Crematogaster scutellaris - Thoemsi87's Haltungsbericht

Beitrag von Thoemsi87 » 10. Januar 2017, 10:16

Hallo zusammen,

wie der Titel schon sagt, geht es in diesem Thread um die Crematogaster scutellaris.

Wie bin ich zu meiner Königin gekommen?
Im September war ich 3 Wochen im Campingurlaub auf Sardinien. An unserem letzten Tag vor der Abreise krabbelte da diese hübsche junge Lady über unser Vorzelt des Campers. Da ich aber schon meinen Vorrat von 4 RG ein paar Tage vorher beim Hochzeitsflug der Messor spec aufgebraucht hatte, musste ein bisschen improvisiert werden. Ich hatte von einem Fiebermesser das Schutzröhrchen (welche auf beiden Seiten Lüftungslöcher hat) verwendet, indem ich es am einen Ende mit Watte auskleidete und in einen Becher mit Wasser stellte. Aber nur so, dass die Watte sich aufsaugen konnte. Es war sicherlich nicht ganz ideal, aber wie sich nun herausstellt, hat die Königin es vorerst überstanden. Nach 2 Tagen Reise konnte ich die Kleine dann endlich in ihr neues RG umsiedeln.

Zuhause habe ich mich ein bisschen schlau gemacht, welche Art Ameise ich nun erwischt habe... dank der Form und Farbe habe ich dies rasch herausgefunden. Die interessanten Haltungsberichte hier im Forum haben meine Vorfreude auf die Haltung dieser Art extrem angefacht.

7. September 2016 - 20.00Uhr
Fund der Königin auf unserem Vorzelt. Es war warm und leicht schwühl. Wie sich am nächsten Vormittag herausgestellt hat, hatte sie vermutlich den Regen gespührt. Nähe Muravera hat es am 8.September seit 60 Tagen das erste Mal wieder geregnet.



9. Dezember 2016
Eigentlich wäre nun geplant gewesen die Königin, wie auch die 4 Messoren-Gynen, jetzt in die Diapause zu schicken... wäre da nicht etwas dazwischen gekommen: Sie hat Eier gelegt! :irre: na... was soll ich nun machen!?
Zum Glück habe ich den Haltungsbericht von swagman gelesen, bei welchem es auch so war. Da er die Gyne erfolgreich warm überwintert hatte, habe ich es nun auch versucht.

20161209_154733_001.jpg




9. Januar 2017
Einen Monat ist es nun her, als ich die ersten Eier entdeckt hatte. Zwischenzeitlich lag das RG in einer dunklen Schublade. Die Temperatur liegt bei 24°C. Ich habe wöchentlich einen kleinen Tropfen Honigwasser angeboten, welches immer sofort gefunden und getrunken wird. Das erste Mal war ich ein wenig perplex... der Gaster der Königing hat sich von der Grösse her verdoppelt. Musste wohl reichlich Durst haben.

Wie sieht der Stand heute aus? Ich bin Papa geworden :clap:
galleryContent-533467553.jpg


galleryContent626416020.jpg


Die erste Arbeiterin sieht noch etwas blass aus und scheint noch sehr schwach auf den Beinen zu sein... mal sehen, wie sie sich in der nächsten Woche entwickelt und ob sie noch ein paar Geschwister bekommt.

Leider kann ich (als blutiger Ameisen-Anfänger) nicht genau sagen, welches nun Eier, Larven oder (Nackt-)Puppen sind. Vielleicht habt ihr eine bessere Beobachtungsgabe. Ich hoffe, dass ich in Zukunft qualitativ bessere Fotos Hochladen kann...


Diskussionen und Anmerkungen bitte hier https://www.ameisenforum.de/post393310.html#p393310

Es Grüsst aus der kalten Schweiz,
Thoemsi87
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Thoemsi87 für den Beitrag (Insgesamt 6):
blackbird1KalinovaDiffeomorphismustrailandstreetUnkerichErne

Thoemsi87
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 4. Oktober 2016, 06:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#2 Re: Crematogaster scutellaris - Thoemsi87's Haltungsbericht

Beitrag von Thoemsi87 » 13. Januar 2017, 09:17

13.1.2017

Ich hatte heute per Zufall ein Elektromikroskop gefunden, mit welchem man auch Fotos machen kann... darum gab es eine kleine Ausnahme bezüglich meinem Kontroll-Plan. Hoffentlich nehmen meine Ladys dies mir nicht übel. Sie schienen sehr ruihig während der Foto-Session, Mama hatte sogar noch Lust ein wenig Honigwasser zu trinken.

Es hat 3 Nacktpuppen. Hier sieht man die am Montag geschlüpfte Ameise bei der Pflege einer dieser Puppen
PICT0008.jpg


So gross ist das Eier/Larven-Packet, in der Mitte liegen zwei weitere Nacktpuppen, diese ist leider auf dem Foto nur zu erahnen.
PICT0010.jpg


Daneben zähle ich ca 8 Larven in unterschiedlicher Grösse, sowie ca 10 Eier


Aktueller Stand:
1 Arbeiterin
3 Nacktpuppen
8 Larven
10 Eier
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Thoemsi87 für den Beitrag (Insgesamt 4):
DiffeomorphismusKalinovaUnkerichErne

Thoemsi87
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 4. Oktober 2016, 06:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#3 Re: Crematogaster scutellaris - Thoemsi87's Haltungsbericht

Beitrag von Thoemsi87 » 8. Februar 2017, 15:20

8.2.17

Wie schnell auch die Zeit vergeht... Endlich habe ich es geschafft, meine Kleinen ein paar Wochen in Ruhe zu lassen. Kein Nachschauen, absolut nichts. :braver: Heute war nun die Neugier so gross, dass ich doch wieder mal einen Blick riskiert habe.

Crematogaster_20170208.jpg


Bei mir im Büro (ich halte die Kleinen an meinem Arbeitsplatz) ist die Heizung ausgestiegen. Als ich vorgestern am Morgen hier eingetroffen bin, war die Raumtemperatur bei 16°C. Ich habe dann 2 Schubladen unter den Ameisen eine Thermo-Matte reingelegt, sodass die Ameisen wieder ihre kuscheligen 25°C haben.

Langsam beginne ich mir einige Gedanken über das Nest zu machen. Habt ihr besonders gute Erfahrungen mit einem Nest gemacht? Für crematogaster scutellaris dachte ich an ein Holz oder Korknest. Was meint ihr?

Aktueller Stand:
4 Arbeiterinnen
2 Nacktpuppen
10 Larven
10 Eier
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Thoemsi87 für den Beitrag (Insgesamt 3):
UnkerichSajikiiMoudebouhou

Thoemsi87
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 4. Oktober 2016, 06:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#4 Re: Crematogaster scutellaris - Thoemsi87's Haltungsbericht

Beitrag von Thoemsi87 » 22. Februar 2017, 14:07

22.2.17

So, es gibt mal wieder ein Update.

Bei meinen Crematogaster scutellaris ist vor einer Woche der Wassertank im RG zu Ende gegangen. Bemerkt hatte ich es erst, als sich eine der Arbeiterinnen durch die Watte den Weg in die Freiheit (meine Schublade) gequetscht hatte, vermutlich auf der Suche nach Wasser. Da ich das letzte Jahr schlechte Erfahrungen mit dem Befüllen des Tanks gemacht hatte (lange Spritze, Überschwemmung der Kolonie) habe ich mich dafür entschlossen, ein weiteres RG anzubieten sowie das Ganze in eine IKEA-Box zu stecken.
Die beiden RG's sind mit einem Schlauch verbunden, dieser hat in der Mitte einen weiteren Abgang für in die "Arena".
20170217_114712.jpg


Die Box ist weiter mit einem Thermometer ausgestattet, damit ich die kleinen nicht röste :borg_ani: sowie Wasser in grossen Mengen
20170217_114624.jpg


Schon einen Tag später sind sie umgezogen... aber nicht in das andere RG, sondern in den Schlauch. Die Königin liegt im Bereich der Schlauchverzweigung, da es dort aufgrund des Isolierbandes am dunkelsten ist. Die Eier/Larven/Puppen sind im ganzen Schlauch verteilt. Eine korrekte Zählung ist nicht möglich.

Vor 2 Tagen haben Sie eine kleine Stubenfliege bekommen, diese war durch die inzwischen 5 oder 6 Arbeiterinnen innerhalb einiger Stunden zerstückelt und abtransportiert worden. Da sich immer 2-3 Arbeiterinnen in der Arena umschauten, gab ich ihnen heute wieder eine Fliege... einen richtig grossen Brummer. Wie lange das wohl geht bis nichts mehr übrig ist :dippie:

20170222_134308.jpg


Aktueller Stand:
~6 Arbeiterinnen
? Nacktpuppen
? Larven
? Eier
1 Fliege :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Thoemsi87 für den Beitrag (Insgesamt 2):
UnkerichSaskia80

Thoemsi87
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 4. Oktober 2016, 06:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#5 Re: Crematogaster scutellaris - Thoemsi87's Haltungsbericht

Beitrag von Thoemsi87 » 3. Mai 2017, 12:04

So, es ist nun einige Zeit vergangen seit meinem letzten Beitrag... und dementsprechend viel ist bei meiner Crematogaster scutellaris Kolonie abgelaufen.

Nachdem ich ja die kleinen ein eine IKEA-Box gelegt habe ging es richtig los: sie hatten Auslauf, die Fütterung wurde vereinfacht (habe inzwischen reichlich Vorrat an Heimchen und Grillen). Das Problem war nur, dass wenn sie mal kein Futter hatten, suchten sie sich Auswege aus der Box. War noch amüsant wenn plötzlich eine Ameise bei mir auf dem Tisch wanderte. Da ich die Ameisen an meinem Arbeitsplatz halte musste etwas geschehen, man kann ja schlecht seine Arbeitskollegen bekrabbeln lassen. :eek:
Ich hatte vor einiger Zeit bei Aliexpress diverse Nester und Plexi-Farmen bestellt. Diese wurden dann sehr schnell mit Schläuchen verbunden und mit dem Reagenzglas gekoppelt. Wie es den Anschein gemacht hat, ist meine Kolonie ziemlich Gleichgültig bezüglich Licht im Nest eingestellt. Ich hatte gehofft, dass diese Umziehen wenn ich das neue Nest abdunkle und das RG bei normalen Lichtverhältnissen liegen lasse... dies war nicht der Fall.
Nach einigen Tagen habe ich versuchsweise eine Thermomatte unter das neue Nest gelegt. Als ich nach dem Mittagessen wieder zurück im Büro angekommen war, hatte das ganze Volk die Sachen gepackt und lebt seit dem im neuen Zuhause. Die Heizung habe ich nun gelassen, mittels Zeitschaltuhr sind Tages-/Nacht- sowie Übergangstemperaturen verwirklicht. Wie warm sie haben kann ich nicht genau sagen, sie haben aber auch kühlere Bereiche, welche sie beziehen können und gelegentlich für die Ablage einiger Eier/Larven/Puppen nutzen.
Nun habe ich keine Probleme mehr mit Flüchtlingen, obwohl das Volk nun viel grösser geworden ist.
Es ist sehr spannend zu sehen, wie die Kolonie wächst. Ganz extrem fand ich die Zeit über die Osterfeiertage.

Stand vor Ostern:
35 Arbeiterinnen

Stand 1 Woche nach Ostern
55 Arbeiterinnen

Arena
Arena


Wasser, Zuckerwasser und Honigwasser stehen immer zur Verfügung, Proteine gibt's täglich frisch. Es ist enorm, wie viele Insekten in welcher Zeit zerkleinert und abtransportiert werden. Ich frage mich ab und zu, ob es negative Auswirkungen hat, wenn sie immer Insekten bekommen und dementsprechend mehr einlagern? Sollte ich nicht so viel füttern? Der aktuelle "Bedarf" liegt bei ca 4-6 Microheimchen und 2 Steppengrillen. Ich könnte vermutlich das doppelte anbieten und es würde zerstückelt werden. Ich gebe meisten ein bisschen Nahrung nach wenn ich sehe, dass viele Ameisen in der Arena suchend umherlaufen und beim Lüftungsgitter einen Ausweg suchen. Nach dem Essen ist dann wieder einige Zeit ruhe bevor das ganze Spiel erneut beginnt.

Nest
Nest


Königin
Königin


Aktueller Stand:
~120 Arbeiterinnen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Thoemsi87 für den Beitrag (Insgesamt 3):
trailandstreetErneMoudebouhou

Thoemsi87
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 4. Oktober 2016, 06:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

#6 Re: Crematogaster scutellaris - Thoemsi87's Haltungsbericht

Beitrag von Thoemsi87 » 6. April 2018, 09:52

Hallo zusammen,

nahezu 1 Jahr ist es her, seit ich mein letztes Update meiner "kleinen" Kolonie gepostet hatte... Gerne möchte ich euch nun den aktuellen Stand präsentieren.

Übersicht meiner Anlage:
übersicht
übersicht


In diesem Jahr ist enorm viel gegangen, nahezu jeden Monat (ausser in den 3 Monaten Winterruhe) wurde etwas umgebaut, dazugebaut, verändert,... erst vor 2 Wochen sind die Ameisen aus ihrem ursprünglichen Plexi-Nest in das Korknest umgezogen.
Die Anlage besteht aktuell aus einem Korknest (30x40cm), 1m Verbindungsschlauch zur "Abfallbox"/Zwischenkammer, 18m Schlauch und der Futterkiste.

Die Futterkiste:
Futterbox
Futterbox

In der Futterkiste herrscht meistens ein grosses Chaos, da täglich Jagdsaison ist. In der Woche werden gegen 100 kleine/mittlere Heimchen er- und zerlegt, daneben noch grosse Grashüpfer, Spinnen und was sonst alles noch so gefunden wird. Ich hatte lange eine kleine Wassertränke darin, welche sie aber regelmässig zum auslaufen gebracht haben und dabei ertrunken sind. Seitdem gibt es hier kein Wasser mehr, sondern täglich nur noch Honigwasser in kleinen Portionen.

Weg:
Weg
Weg

Das Futter müssen sich die Kleinen verdienen. Auf 2 Kartonhülsen sind total 18m Schlauch aufgewickelt. Bei längerem hinschauen wir man beinahe hypnotisiert ;-)

Abfallkammer:
Abfallkammer
Abfallkammer

Die Abfallkammer war die Frühere Arena... als sie noch klein waren. Trotz Erweiterung der Anlage deponieren sie Ihren Abfall immer noch dort. Mit Kabelbindern habe ich Verbindungen zwischen den 3 Anschlüssen gemacht. Über diese Brücken laufen sie mit ihrem Müll, schauen über die Kante und lassen einfach alles fallen.

Wassertränke:
Tränke
Tränke

Aufgrund ihres ständigen Suizidverhaltens habe ich das "Nest" mit integriertem Schwamm geöffnet. In der Hoffnung, dass sie sich dort einfach ein bisschen Wasser holen und dabei nicht sterben. Naja... der Plan war nicht ganz durchdacht. Sie haben ein kleines Loch im Gitternetz gefunden und tragen nun den ganzen Schwamm ab.
Dafür kann man nun schön sehen, dass sie die Brut ständig zwischen Nest und Tränke hin und her transportieren. Hier ist es sehr feucht, das Nest ist partiell geheizt. Zu Spitzenzeiten sind wohl Eier/Larven/Puppen von ca. 2 Esslöffeln hier deponiert. Ich sollte mir wohl langsam Gedanken über das nächste Bauvorhaben machen.


Nest:
Nestvorneübersicht
Nestvorneübersicht

Ursprünglich hatte ich einen kleinen Gang quer durch den Kork gemacht. Gerade genug breit, dass 2 Ameisen aneinander vorbeikommen. Wie man sieht, haben sie den Gang auf eine ordentliche Breite ausgebaut.

Nestvornedetail
Nestvornedetail

Der Kork wird überall durchlöchert. Überall kann man Brut entdecken.

Nestoben
Nestoben

Oberhalb der Korkplatte haben sie eine Lücke entdeckt. Dort lagern sie ebenfalls Brut ein.

Nesthinten
Nesthinten

Auf der Rückseite geht es munter weiter...


Wie ihr seht, habe ich alle Hände voll zu tun. Es macht extrem viel Freude denen zuzuschauen. Der Wachstum ist extrem... wenn ich schätzen müsste: einige Tausend Ameisen in etwas mehr als einem Jahr.
Ich habe vieles gelernt in diesem Jahr... im Vergleich zu meinen Lasius niger oder den Messor spec. haben diese einen enormen Drang die Welt zu erforschen. Kein Loch bleibt ungesehen, jede Möglichkeit zur Flucht wird genutzt. Das bisher schlimmste Ereignis war als sich ein Schlauch löste... damals war ca. 80% der Kolonie am herumlaufen. Zum Glück war die Kolonie noch nicht so gross. Trotzdem hat es seine Zeit gedauert, die ca 500 Ameisen wieder zurück zu befördern.

Aktuell planen Sie wieder einen Ausbruch: überall werden die Plastikschläuche angeknabbert:
knabbern
knabbern



Bis zum nächsten Mal... wann immer dies sein wird
Thoemsi87
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Thoemsi87 für den Beitrag (Insgesamt 3):
ErneSaskia80Unkerich

Antworten

Zurück zu „Sonstige Gattungen & Gemeinschaftsbecken“