Lasius neglectus - eine aggressive Ameise auf dem Vormarsch

Nachrichten aus den Medien und der Wissenschaft.
Benutzeravatar
TRIA
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Juli 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#17 AW: Lasius neglectus eine aggressive Ameise auf dem Vormarsch

Beitrag von TRIA » 4. Dezember 2008, 12:48

[font=Times New Roman]Leider gibt es m.W. noch immer keinen wissenschaftlich haltbaren Beweis für Nestkopula und Inzucht bei Polyrhachis dives.[/font]

Was ich ehrlich gesagt nicht verstehe. Wo ist den das Problem, eine Kolo. aus 1. Gyne hoch zu ziehen und zu warten bis es mehr Gynen sind? diese dann mit ein paar Arbeitern trennen. Sollten sie Arbeiter ausbilden, ist doch klar das es so wäre. Ich denke ich werde mich mal in diese Richtung versuchen, so macht die Haltung noch ein wenig mehr Sinn :) Wäre zwar kein Wissenschaftlich anerkannter Beweis, aber auf jeden Fall eine Bestätigung.
Eines Tages wird sich die Sonne zum roten Riesen aufblähen, die Erde verschlingen und das Universum wird über uns herzlich lachen.

Benutzeravatar
Pitiful
Einsteiger
Offline
Beiträge: 43
Registriert: 17. November 2008, 16:21
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#18 AW: Lasius neglectus eine aggressive Ameise auf dem Vormarsch

Beitrag von Pitiful » 4. Dezember 2008, 13:42

Finde ich gut TRIA und wenn es dann geklappt hat, bin ich soweit die Haltung von Exoten zu wagen und dann kannst du mir eine kleine Zweigkolo rüberschieben :).

Berndabcdef
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#19 AW: Lasius neglectus eine aggressive Ameise auf dem Vormarsch

Beitrag von Berndabcdef » 4. Dezember 2008, 15:31

1 Secondary polygyny by inbred wingless sexuals in the dolichoderine ant Technomyrmex albipes (Behavioral Ecology and Sociobiology 29, (1991), p.313-319 ) Yamauchi, K.; Furukawa, T.; Kinomura, K.; Takamine, H.; Tsuji, K.; 1991
2 Kinship and incompatibility between colonies of the acacia ant Pseudomyrmex ferruginea (Behavioral Ecology and Sociobiology 17, (1985), p.75-78 ) Mintzer, A.; Vinson, S.B.; 1985
3 Evolution of nesting strategies of ants: Genetic evidence from different population types of Formica ants (Biological Journal of the Linnean Society 21, (1984), p.331-348 ) Pamilo, P.; Rosengren, R.; 1984
4 Genetic relatedness and evolution of insect sociality (Behavioral Ecology and Sociobiology 15, (1984), p.241-248 ) Pamilo, P.; 1984
Hallo Tria, ich finde deinen Beitrag gut. Hier vielleicht ein paar Arbeiten zur Inzucht oder engl.: Inbred.Es ist zwar nicht Polyrhachis dives, aber vielleicht können wir uns so an die Sache ranpirschen und vielleicht züchtet mal jemand eine andere Ameisenart. Weberameisen sind zwar schön, aber schwierig zu plegen.Viele GrüsseBernd

Benutzeravatar
TRIA
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Juli 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#20 AW: Lasius neglectus eine aggressive Ameise auf dem Vormarsch

Beitrag von TRIA » 4. Dezember 2008, 15:46

Weberameisen sind zwar schön, aber schwierig zu plegen

Kann ich echt nicht bestätigen. Auch wenn ich jetzt gleich gelyncht werde :), ich finde sie von der Haltung einfacher als manch einheimische.
Eines Tages wird sich die Sonne zum roten Riesen aufblähen, die Erde verschlingen und das Universum wird über uns herzlich lachen.

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#21 AW: Lasius neglectus eine aggressive Ameise auf dem Vormarsch

Beitrag von Gast » 4. Dezember 2008, 17:46

[font=Times New Roman]Zum post # 16, von TRIA:[/font]

[font=Times New Roman][size=100][font=Times New Roman]Leider gibt es m.W. noch immer keinen wissenschaftlich haltbaren Beweis für Nestkopula und Inzucht bei Polyrhachis dives. [/font]
[font=Times New Roman]Was ich ehrlich gesagt nicht verstehe. Wo ist den das Problem, eine Kolo. aus 1. Gyne hoch zu ziehen und zu warten bis es mehr Gynen sind? diese dann mit ein paar Arbeitern trennen. Sollten sie Arbeiter ausbilden, ist doch klar das es so wäre. Ich denke ich werde mich mal in diese Richtung versuchen, so macht die Haltung noch ein wenig mehr Sinn Wäre zwar kein Wissenschaftlich anerkannter Beweis, aber auf jeden Fall eine Bestätigung. [/font][/font][/SIZE]

[font=Times New Roman]„Wo ist den das Problem, eine Kolo. aus 1. Gyne hoch zu ziehen und zu warten bis es mehr Gynen sind?“ usw.[/font]
[font=Times New Roman]- Das Problem ist schlicht und ergreifend, dass irgendjemand das eben mal machen muss, unter kontrollierten Bedingungen, und das Ergebnis dann auch in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlichen muss, mit so genauen Angaben zu den Versuchsbedingungen, dass ein anderer das Experiment nachmachen kann.[/font]

[font=Times New Roman]Wenn man die diversen Haltungsberichte zu Polyrhachis dives durchsieht, bekommt man den Eindruck, dass Nestkopula manchmal vorkommt, oft genug aber auch nicht. Wann das eine, wann das andere, und ob überhaupt, das lässt sich nicht ermitteln.[/font]
[font=Times New Roman]Erleichtert und beschleunigt würde ein brauchbarer Versuch auch, wenn jemand geschickt genug wäre, entflügelte Gynen zu sezieren. Damit lässt sich eine erfolgte Begattung eindeutig und ganz schnell nachweisen. Auch ob eine Gyne alt oder jung ist, lässt sich dabei sehen, ob sie Eier legt, oder noch nicht, oder nicht mehr.[/font]

[font=Times New Roman]Für manche Arten wurde das gemacht, z.B. bei angeblich begatteten Jungköniginnen von Myrmecia pavida (im Antstore-Forum ist ein großer thread dazu).[/font]
[font=Times New Roman]So viel ich weiß hat sich Prof. Buschinger auch bemüht, entflügelte Jungweibchen von Acromyrmex octospinosus zu bekommen um sie zu sezieren. Die paar, die man ihm geschickt hat, waren alle unbegattet. [/font]
[font=Times New Roman]Den meisten Haltern sind die jungen entflügelten Gynen in ihren Formikarien zu "wertvoll" um sie sezieren zu lassen. Sie könnten ja begattet sein. Aber damit ist die Frage halt nicht zu lösen.[/font]

[font=Times New Roman]MfG,[/font]
[font=Times New Roman]Merkur[/font]

donbilbo
Halter
Offline
Beiträge: 744
Registriert: 20. Mai 2008, 15:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#22 AW: Lasius neglectus eine aggressive Ameise auf dem Vormarsch

Beitrag von donbilbo » 4. Dezember 2008, 17:51

Das Problem in der Haltung ist ja auch, die entflügelten Jungköniginnen von der/den älteren begatteten Königinnen zu unterscheiden. Wenn ich überlege ich stecke viel Zeit und Geld in eine Kolonie und gebe dann ausversehen meine einzige begattete Königin unters Messer....

Benutzeravatar
TRIA
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Juli 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#23 AW: Lasius neglectus eine aggressive Ameise auf dem Vormarsch

Beitrag von TRIA » 4. Dezember 2008, 19:46

Sicher, darum würde ich sie auch vereinzeln. Ich denke das zerschnibbeln, nicht wirklich nötig ist das zu beweisen. Ich werde sehen wie sich meine Kolo. entwickelt, sollte ich dann mal mehr als 2 haben, bin ich gern bereit das zu testen. Mal sehen, vieleicht bekomm ich ja eine einzelne Gyne aufgetrieben, dann würde ich ein Versuchsbecken aufbauen. Ob es dann Wissenschftlich aussagekräftig ist, ist mir eigendlich Wurst:D Mir geht es nur darum, uns Haltern Gewissheit zu verschaffen.
Eines Tages wird sich die Sonne zum roten Riesen aufblähen, die Erde verschlingen und das Universum wird über uns herzlich lachen.

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#24 AW: Lasius neglectus eine aggressive Ameise auf dem Vormarsch

Beitrag von Gast » 5. Dezember 2008, 09:20

[font=Times New Roman]Hallo Donbilbo, (post # 21)[/font]
[font=Times New Roman][quote]"[size=84]Wenn ich überlege ich stecke viel Zeit und Geld in eine Kolonie und gebe dann ausversehen meine einzige begattete Königin unters Messer...."[/quote] [/SIZE][/font][font=Times New Roman]Das ist der klitzekleine Unterschied zwischen dem Wissenschaftler und dem, der „nur Ameisen halten will“.[/font]
[font=Times New Roman]Der Wissenschaftler will wissen, womit er es zu tun hat. Der Hobby-Halter begnügt sich damit, seine Hoffnungen zu hätscheln, bis die Königinnen/ Kolonien aus „unbekanntem Grund“ verenden. [/font]

[font=Times New Roman]Die Gefahr ist übrigens sehr gering, dass man die alte Königin mit jungen verwechselt. Da gibt es leichte Farbunterschiede, Verhaltensunterschiede, und die alte Königin ist fast immer deutlich dicker.[/font]

[font=Times New Roman]Man riskiert natürlich, dass z.B. unter 10 sezierten entflügelten Weibchen, die sich außerhalb des Nestes herumtreiben, auch 6 oder 7 begattete sind. Deshalb (und auch wegen des Arbeitsaufwandes) seziert man ohnehin nur Stichproben. Wenn 10 von 10 unbegattet sind, besteht auch kaum noch Hoffnung, dass unter den übrigen 90 eine begattete ist. Sind 9 von 10 begattet, kann ich für die übrigen erwarten, dass die meisten als Königinnen erfolgreich sein werden.[/font]

[font=Times New Roman]Übrigens: Wie solche Königinnen innen aussehen und was man daran erkennen kann, das zeigen Bilder z.B. hier:[/font]
[font=Times New Roman]http://www.ameisenwiki.de/index.php/Myrmecia_pavida[/font]
[font=Times New Roman]http://www.ameisenwiki.de/index.php/Polyrhachis_dives[/font]
[font=Times New Roman](Hier ist auch gezeigt, wie ein gefülltes Receptaculum aussieht).[/font]

[font=Times New Roman]MfG,[/font]
[font=Times New Roman]Merkur[/font]

Antworten

Zurück zu „Neues aus Medien & Wissenschaft“