Millionenvolk im Zillertal

Fotos von einheimischen und europäischen Ameisenarten.
Antworten
Mxrco
Einsteiger
Offline
Beiträge: 16
Registriert: 30. Juni 2018, 16:22
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#1 Millionenvolk im Zillertal

Beitrag von Mxrco » 19. August 2018, 12:20

Hallo Leute hier mal ein paar Fotos von einem riesßem Volk im Zillertal :)
Was das für eine Art ist weiß ich leider nicht genau. Aber diese Art schaut sehr schön aus !

IMG-20180818-WA0020.jpg


IMG-20180818-WA0021.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mxrco für den Beitrag:
Ameisenstarter

Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3753
Registriert: 21. August 2013, 13:48
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung erhalten: 1153 Mal

#2 Re: Millionenvolk im Zillertal

Beitrag von trailandstreet » 20. August 2018, 13:13

Sehr schön, das ist sicher einmal eine Formica sensu stricto.
Genauer kann man sie aber wohl nur mit einem geeigneten Mikroskop bestimmen, zumal dort ein paar mehr als Formica rufa und polyctena möglich sind.

Prof.Ant
Einsteiger
Offline
Beiträge: 50
Registriert: 19. Mai 2017, 07:31
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

#3 Re: Millionenvolk im Zillertal

Beitrag von Prof.Ant » 20. August 2018, 16:10

Moin,
Ein ganz tolles Volk hast du da entdeckt! Woran kann man eigentlich die unterschiedlichen Formica Arten unterscheiden?

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Ameisenstarter

User des Monats Dezember 2017 User des Monats August 2018 User des Monats Mai 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1674
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 1002 Mal
Danksagung erhalten: 1722 Mal

#4 Re: Millionenvolk im Zillertal

Beitrag von Ameisenstarter » 20. August 2018, 20:13

Prof.Ant hat geschrieben:Woran kann man eigentlich die unterschiedlichen Formica Arten unterscheiden?

Was genau meinst du? Die verschiedenen Untergattungen? Oder die Arten der Untergattung Formica sensu stricto?

Liebe Grüße :)

Prof.Ant
Einsteiger
Offline
Beiträge: 50
Registriert: 19. Mai 2017, 07:31
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

#5 Re: Millionenvolk im Zillertal

Beitrag von Prof.Ant » 21. August 2018, 07:24

Ja, ich meine die verschiedenen Untergattungen. Ich finde das kann man nur ganz schlecht bestimmen! Gibt's dafür Tricks?

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Ameisenstarter

User des Monats Dezember 2017 User des Monats August 2018 User des Monats Mai 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1674
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 1002 Mal
Danksagung erhalten: 1722 Mal

#6 Re: Millionenvolk im Zillertal

Beitrag von Ameisenstarter » 21. August 2018, 11:42

@Prof.Ant Zunächst einmal sei gesagt, dass die Einteilung in die Untergattungen der Gattung Formica, momentan aus taxonomischer Sicht nicht anerkannt ist.
Ich persönlich finde die Aufteilung in die 4 Untergattungen logisch (wie wohl auch viele andere, weshalb die Aufteilung an vielen Stellen verwendet wird), da jede Untergattung charakteristische Unterschiede aufweist.

Die Untergattung Serviformica zeichnet sich ganz klar durch die Fähigkeit zur selbständigen Gründung aus. Entsprechend sind die Gynen dieser Untergattung gebaut, vor allem ist das Gaster relativ groß.
Die Arbeiterinnen sind anhand einzelner Merkmale schon deutlich schwieriger abzugrenzen. Allgemein, sind Serviformica spp. deutlich scheuer, weniger aggressiv, als die anderen Untergattungen. Die Färbung ist in den meisten Fällen grau. Formica rufibarbis, Formica clara und Formica cunicularia hingegen weisen auch eine leichte Rotfärbung auf, wobei diese meist nicht so stark ausgeprägt ist.

Die Untergattung Coptoformica ist meiner Meinung nach sehr einfach zu erkennen. Sie gehören zu den kleineren Formica spp., vergleichbar mit den meisten Serviformica spp., doch sehr aggressiv.
Das tatsächliche Merkmal zur sicheren Einordnung in die Untergattung Coptoformica ist eine Kerbe ("Delle") im hinteren Kopfrand dieser Ameisen. Diese ist bei Gynen und Arbeiterinnen vorhanden.

Die Untergattung Raptiformica (genauer gesagt die Art Formica sanguinea, die einzige Art der Untergattung) zeichnet sich zum einen durch ihr Verhalten aus. Sie halten Raubzüge auf Serviformica Kolonien und sind zu speziellen sozialparasitären Gründungen, abweichend von den normalen sozialparasitären Gründungen, fähig.
Hier gibt es, ähnlich wie bei Coptoformica, ein Merkmal, um Arbeiterinnen und Gynen der Formica sanguinea eindeutig zu erkennen.
Diese Art hat eine Kerbe am Clypeus (Kopfschild).

Die Untergattung Formica sensu stricto an einzelnen Merkmalen fest zu machen, fällt mir schon etwas schwerer. Allgemein kann man sagen, dass sie die größten Formica spp. sind.
Ganz sicher bestimmen, ist m.E. gut möglich, in dem man einfach die Merkmale der anderen Untergattungen überprüft.

Früher oder später entwickelt man ein Gefühl für die Bestimmung und kann dann, ohne genau zu überprüfen, schon in eine Untergattung einordnen.


Liebe Grüße :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag (Insgesamt 3):
RoteameiseMaddioMxrco

DariaAmeise
Einsteiger
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 21. Oktober 2020, 10:53
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#7 Millionenvolk im Zillertal

Beitrag von DariaAmeise » 21. Oktober 2020, 11:27

Wow, vielen Dank für diese Eindrücke :) Die Bilder sind phantastisch

Antworten

Zurück zu „Einheimische & Europäische Ameisen“