User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Pachycondyla astuta

Unterfamilie: Ponerinae
Gesperrt
Fraps
Einsteiger
Offline
Beiträge: 21
Registriert: 12. August 2009, 11:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1 Pachycondyla astuta - Haltungserfahrungen

Beitrag von Fraps » 3. Juli 2012, 21:16

Pachycondyla astuta

03.07.2012

Königin: 1
Arbeiterinnen: 14
Brut: ?


Hiermit beginnne ich meinen Haltungsbericht und versuche euch regelmäßig auf dem Laufenden zu halten.

Heute Morgen um 0900 stand GLS mit dem lang ersehnten Paket vor der Tür. Ich hab sofort das Paket geöffnet und das Reagenzglas mit den Ameisen, zuerst noch verschlossen, in das Becken gelegt. Die noch vom Transport etwas ausgekühlten Ameisen kauerten anfangs noch alle auf einem Haufen, als es dann durchs Licht wärmer wurde, wurden auch sie wieder aktiv.
Brut war kaum oder gar nicht vorhanden, jedenfalls habe ich nichts gesehen.
Eine Königin, denke ich, ist mit Sicherheit dabei, man kann sie an der etwas dickeren Gaster erkennen. Sie war auch die letzte die ausm RG gekrabbelt ist.
Arbeiterinnen sind es 14.

Nach einer halben Stunden öffnete ich dann das RG und eine nach der anderen krabbelte heraus. Bis jetzt durchstöbern sie das Becken, nach Fressbarem kann ich nicht sagen...ein paar Mal kreuzten sich die Wege mit einem Heimchen..dies wurde aber nicht angefasst. Die Königin hat sich mit ca. 6 Stück unterm Moos verkrochen. Tandemlauf konnte ich auch schon beobachten.

Das Becken in dem sie nun leben ist 60x30x30. Es ist mit einer Walderde, Lehm und Terrarienhumus Mischung befüllt. Substrathöhe beträgt ca. 17cm. Eingerichtet ist es mit viel Moos, ner Wurzel, paar Steinen und etwas Laub ausm Wald. Habe Springschwänze und Weiße Asseln reingesetzt, Kleinvieh was sich so im Laub oder im Moos aufhielt ist aber auch mit drin.
Im Becken habe ich am wärmsten Punkt ca. 30 Grad und 60/70 % Luftfeuchtigkeit, in der anderen Hälfte herrschen 26-28 Grad und eine Luftfeuchte von 80%.
Die Temparatur erreiche ich durch einen 50W Spot (bin noch am probieren ob auch ein 35W Spot reicht). Die Luftfeuchtigkeit steuer ich über eine Terrarien Beregnungsanlage mit einer speziellen Nebel Düse, die recht fein zerstäubt. Die schalt ich 3x am Tag für ein paar Sekunden ein.
Einen Deckel benutz ich nicht.


Das wars fürs erste jetzt noch ein paar Bilder. Leider etwas schlechte Quali da auf die Schnelle mit dem Iphone geschossen. Werde die nächsten aber mit der Spiegelreflex machen.

Grüße


Link zum Diskussionsthread
Dateianhänge
IMG_0946.jpg
sadsa.jpg
IMG_0949.jpg
sadsad.jpg

Fraps
Einsteiger
Offline
Beiträge: 21
Registriert: 12. August 2009, 11:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#2 AW: Pachycondyla astuta

Beitrag von Fraps » 4. Juli 2012, 11:55

04.07.2012

Königin: 1
Arbeiterinnen: 14
Brut: ?


Die Kolonie hat sich über Nacht in der etwas feuchteren Seite des Beckens unter Schieferplatten verkrochen.
Jagen konnte ich noch nicht beobachten..denke mal der Bedarf an Proteinen ist wegen der nicht vorhandenen Brut noch zu gering.
Frisch von mir getötete bzw. eher betäubte Heimchen, die ich ihnen direkt vor die Haustür gelegt habe, namen sie aber an! Sie wurden kurz "beschnuppert" und daraufhin gestochen.

Momentan ist eine Arbeiterin auf Patrouille im Becken unterwegs. Hab sie versucht mit der Kamera "einzufangen". Mir fehlt aber noch ein gutes Makro- Objektiv.


In den kommenden Tagen werde ich ausprobieren welche "Süßigkeiten" sie bevorzugen.


Link zum Diskussionsthread


Die Besagte Arbeiterin:

Bild

Bild

Bild

Und wieder auf dem Heimweg

Bild

Fraps
Einsteiger
Offline
Beiträge: 21
Registriert: 12. August 2009, 11:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#3 AW: Pachycondyla astuta

Beitrag von Fraps » 6. Juli 2012, 00:20

05.07.2012

Königin: 1
Arbeiterinnen: 14
Brut: ?


Heute gabs nicht viel Neues. Betreiben fleißig Hausputz und haben ihre "Mini-Festung" mit Steinchen, Moosstückchen und Erde komplett verbarrikadiert. Eine Wache haben sie abgestellt welche immer wieder ausm Haupteingang rausschielt.
Heute lagen die Heimchen von gestern paar cm vom Bau entfernt. Bisschen angeknabbert, mehr aber nicht. Eine die zu nah an den Bau kam wurde von der Wache um die Ecke gebracht.
Habe ihnen heute kleine Stückchen Wassermelone, Honigmelone und Traube angeboten. Mal beobachten welches lieber genommen wird, bisher war noch keine dran.

Musste heute eine der Düsen austauschen da diese komischerweise verstopft is. Dabei habe ich dann auch gleich noch die Position der Düsen optimiert.
Sprühen jetzt beide in die hinteren Ecken des Beckens.
Desweiteren hab ich die 50W Birne durch die 35W ausgetauscht, Temparatur ist immernoch bei 28/30 Grad. Luftfeuchte trocknet aber etwas langsamer ab!


Bild Bild


Grüße

Fraps
Einsteiger
Offline
Beiträge: 21
Registriert: 12. August 2009, 11:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#4 AW: Pachycondyla astuta

Beitrag von Fraps » 6. Juli 2012, 00:28

05.07.2012

Königin: 1
Arbeiterinnen: 14
Brut: ?


Ha schick ich grad den Beitrag ab, schau kurz ins Becken. Was seh ich da?
Bild

Lutscht doch glatt eine an der Melone rum.


So das wars

Fraps
Einsteiger
Offline
Beiträge: 21
Registriert: 12. August 2009, 11:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#5 AW: Pachycondyla astuta

Beitrag von Fraps » 8. Juli 2012, 18:43

08.07.2012

Königin: 1
Arbeiterinnen: 14
Brut: ?


Die Kolonie ist wieder mal umgezogen. Sie haben sichs jetzt unter dem großen Schieferstein gemütlich gemacht.

Bild

Das neue Zuhause hat mehrere Eingänge, die sehr gut versteckt sind. Man erkennt sie nur wenn grade eine Ameise drin verschwindet oder eine mit ihren Fühlern raus schielt.
Gefüttert wird gerade noch mit Pinzette. Funktioniert recht gut, ich halte einfach ein noch lebendes Heimchen (wird vorher nach Milben untersucht) vor einen bewachten Eingang und zaaack schnappt auch schon eine Ameise danach und das Heimchen verschwindet wie im Horrofilm unterm Stein.
Werde mal versuchen davon ein Video zu machen.

Das wars wieder..

Grüße

Fraps
Einsteiger
Offline
Beiträge: 21
Registriert: 12. August 2009, 11:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#6 AW: Pachycondyla astuta

Beitrag von Fraps » 15. Juli 2012, 02:01

15.07.2012

Königin: 1
Arbeiterinnen: 14
Brut: ?!


Viel hat sich nicht getan. Das Nest unter dem Stein haben sie noch etwas weiter ausgebaut.
Außenaktivität beschränkt sich, wie nicht anders zu erwarten, nur auf Nahrungssuche. Eine Arbeiterin sieht man tagsüber ab und zu mal durchs Becken rennen.
Proteinbedarf ist jedoch gestiegen. Sie nehmen gut 4-5 kleine Heimchen alle 2 Tage an. Dabei werden 3 weitere Arbeiterinnen aus dem Nest geholt um die Beute schnell zu verstauen.
Im Gegenteil zu den ersten Tagen finde ich keine angeknabberten Heimchen mehr.
Daraus schließe ich, dass mittlerweile Brut vorhanden ist oder die Untermieter Springschwänze & Co ihren Job echt klasse machen..vielleicht etwas zu klasse.


So hier noch ein kurzes Video von der letzten Fütterung (abgekochte Heimchen). Nicht die beste Qualität und etwas verwackelt, da ich es mit dem Iphone aufgenommen habe.




Grüße

Lucas

Fraps
Einsteiger
Offline
Beiträge: 21
Registriert: 12. August 2009, 11:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#7 AW: Pachycondyla astuta

Beitrag von Fraps » 25. Juli 2012, 12:50

25.07.2012

Königin: 1
Arbeiterinnen: 14
Brut: ?!


Im Großen und Ganzen ist alles beim Alten.
Seit ca. einer Woche hat eine Arbeiterin einen abgeknickten Fühler, sieht aus wie das Horn eines Widders also eher gebogen...ich kann mir nicht erklären wie das passiert ist. Sie ist die ganze Zeit außerhalb des Nestes! Wenn ich sprüh rennt sie panisch durch die Gegend, schnappt sich ein Stück Moos und sticht wie verrückt darauf ein. Was ich noch beobachten konnte ist, dass sie die von mir abgekochten Heimchen, Pinkys etc. zwar sammelt aber nicht in das gemeinsame Nest trägt, sondern für sich in ganz anderen Ecken des Beckens bunkert.

Daraufhin habe ich den Stein, unter dem sich das Nest befindet, vorsichtig angehoben um zu schauen ob die Kolonie überhaupt noch vorhanden ist. Zu meiner Beruhigung sah ich den Großteil der Kolonie, alle konnte ich nicht zählen da sie das Nest schon um den Stein herum erweitert haben. Zwei Arbeiterinnen nagten an einer Pinky Made und eine an einer Grille, welche ich am Tag zuvor lebend reingeworfen habe. Außenaktivität ist also vorhanden.

Ich kann mir nur keinen Reim drauf machen was mit der anderen los ist.
Kann sie mit dem Rest der Kolonie nicht mehr kommunizieren? Wurde sie verstoßen? Der andere Fühler ist aber noch voll funktionsfähig!
Oder ich schaue immer zur falschen Zeit rein und sie hat doch noch Kontakt zum Rest.

Habt ihr schon ähnliches beobachten können?
Würde mich freuen wenn ihr dazu was sagen könntet.

So das wars dann wieder

Lucas


Link zum Diskussionsthread

Gesperrt

Zurück zu „Neoponera / Pachycondyla (exotisch)“