User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Polyrhachis lamellidens - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Formicinae
Gesperrt
Chreisben
Einsteiger
Offline
Beiträge: 137
Registriert: 13. Mai 2005, 17:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Polyrhachis lamellidens - Haltungserfahrungen

Beitrag von Chreisben » 18. Januar 2006, 12:56

Tag Zusammen

Auf das von mir im Fotoforum gezeigte Bild der Polyrhachis lamellidens Gyne bei der Übernahme eines Camponotus japonicus Nestes, gab es einige Anfragen nach der Herkunft des Bildes. Im "Ant Farm's and Myrmecology's Message Board" (http://p211.ezboard.com/fantfarmtheantfarmsmessageboard.showMessage?topicID=5157.topic) hatte zudem Herr Dr. Buschinger indirekt nach weiteren Details bzw. dem genauen Ablauf der Nestübernahme gefragt.

Aus diesem Grund veröffentliche ich hier nun alle Informationen die ich zu diesem Thema bekommen habe:

Polyrhachis lamellidens ist sozialprasitär bei Camponotus japonicus, obscuripes und kiusiuensis. Die Nestübernahme kann in mehrere Schritte unterteilt werden. Auf dem folgenden Bild sind all diese Schritte festgehalten. Das Bild konnte auf Grund der Größe nicht direkt eingefügt werden. Ich beziehe mich in meinen Erklärungen dann immer auf die entsprechende Nummer der Teilbildes.

http://ameisenforum.de/bilder/chreisben/p_lamellidens2.jpg

No1:
Die junge Polyrhachis lamellidens Gyne nimmt eine Arbeiterin des Nestes gefangen um sich ihren Duft anzueignen. Sie dringt bei diesem Schritt nicht sehr weit in das Nest ein und sucht sich eine Arbeiterin aus die möglichst isoloiert ist, um nicht zu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Natürlich kommt es gelegentlich doch zu Angriffen durch andere Arbeiterinnen. In diesem Zusammenhang läßt sich sehr gut die Funktion der Stacheln erklären, welche die Gyne auf Pronotum und Propodeum trägt. Diese schützen die empfindlichen Stellen. Bisse in Cervix oder Petiolus würden die Gyne sehr schnell ausschalten. Hat die Gyne sich den nesteigenen Duft angeeignet, lässt sie von der Arbeiterin ab und verlässt ggf. das Nest um aufgebrachte Arbeiterinnen loszuwerden.

No2:
Geschützt durch den nesteigenen Duft, dringt die Gyne nun weiter in das Nest ein und sucht nach der Camponotus japonicus Gyne. Hat sie diese gefunden, nimmt sie sie in eine Art Würgegriff. Sie verharrt bis zu fünf Tage in dieser Position und ernährt sich von Körpersäften der Camponotus japonicus Gyne, welche aus der Wunde am Cervix austreten. Die Polyrhachis lamellidens Gyne fängt zu diesem Zeitpunkt mit der Eiproduktion an, was an der Vergrößerung ihres Gasters sichtbar wird.

No3:
Ist die Polyrhachis lamellidens Gyne soweit die ersten Eier zu legen, trennt sie der Camponotus japonicus Gyne den Kopf ab.

No4:
Sie ernährt sich und ihr neues Volk noch teilweise von der getöteten Gyne. Ob dies auch dazu dient, das neue Volk enger an sich zu binden, ist fraglich.

No5:
Die Camponotus japonicus Arbeiterinnen sorgen nun für die Aufzucht der Polyrhachis lamellidens Brut und werden nach und nach von den schlüpfenden Areiterinnen ersetzt.

No6:
Eine neue Polyrhachis lamellidens Kolonie ist geboren.

Hoffe euch hat der kleine Artikel gefallen?

Quellenanagabe: Taku Shimada, Japan

Benutzeravatar
Boro
Halter
Offline
Beiträge: 6156
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#2 RE: Polyrhachis lamellidens - temporärer Sozialparasit

Beitrag von Boro » 19. Januar 2006, 08:15

Hallo Chreisbein!
Toller Artikel und hervorragende Fotoserie! Es dürfte ein seltenes Glück sein, die einzelnen Schritte der Nestübernahme durch den Parasiten so zu dokumentieren. Ich beschäftige mich ja seit langem mit Polyergus, aber solche Fotos können wohl nur in Gefangenschaft gelingen, wenn überhaupt!
Aus dem Text entnehme ich, dass die Bilder und die dazugehörenden Beschreibungen wohl nicht von Dir stammen dürften. Für diesen Fall fehlt aber die Literatur- bzw. Quellenangabe.
Nichts für ungut!
Gruß Boro

Gesperrt

Zurück zu „Polyrhachis (exotisch)“