Zwei Ameisen

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Benutzeravatar
Colophonius
Halter
Offline
Beiträge: 1128
Registriert: 10. Januar 2013, 16:44
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

#9 AW: Zwei Ameisen

Beitrag von Colophonius » 7. April 2014, 19:52

Hey

Ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor. "Meine" Lasius niger bedeutet: die, die ich halte. Die sind nicht so braun, sondern schlichtweg schwarz. Daher wüsste ich gerne, worum es sich beiden wildlebenden Lasius handeln könnte.

Benutzeravatar
Boro
Halter
Offline
Beiträge: 6156
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#10 AW: Zwei Ameisen

Beitrag von Boro » 7. April 2014, 20:47

Meine Stellungnahme bezieht sich auf die zuletzt gezeigten Aunahmen von heute 16:37. Auch zu den am 5. 4. gezeigten Lasius-Aufnahmen sehe ich keine wesentlichen Unterschiede; das zweite Lasius-Bild zeigt da ein minimal diffus rötlich geprägtes Thorax der Ameisen. Der Begriff ist von den Spinnen entliehen, jedoch bei Ameisen eher fraglich, da es hier kein Prosoma gibt. Der Begriff Mesosoma soll auf die Umkonstruktion des Thorax aufmerksam machen, der ja ein zusätzliches Segment vom Abdomen dazu bekommen hat.">Mesosoma. Dies kann bei speziellen Beleuchtungsverhältnissen durchaus auch auf die gleiche Art Lasius cf. niger zutreffen.
Warum glaubst du, dass SEIFERT in seinem Bestimmungsbuch nur selten auf die Färbung der Arten eingeht?
Ich zitiere eine der wenigen Farbangaben zu Lasius niger: "Thorax der Ameisen. Der Begriff ist von den Spinnen entliehen, jedoch bei Ameisen eher fraglich, da es hier kein Prosoma gibt. Der Begriff Mesosoma soll auf die Umkonstruktion des Thorax aufmerksam machen, der ja ein zusätzliches Segment vom Abdomen dazu bekommen hat.">Mesosoma bei L. niger machmal geringfügig heller, mit einer gelben Farbkomponente" (S. 165). Und trotzdem bedeutet "niger" bekanntlich "schwarz". Ich habe oben schon ausgeführt, dass L. niger in der Regel "dunkelbraun-schwärzlich" gefärbt ist. Unter dem Bino bei intensiver Beleuchtung ist sie nie ganz schwarz, schwarz ist z. B. Lasius fuliginosus!

Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass alle von dir gezeigten Lasius-Fotos ein und der selben Art zuzuordnen sind. Mehr kann man auf Grund von Fotos nicht sagen, es gibt einige dunkle Lasius s. str.-Arten, die man ausschließlich mit Hilfe des Binos unterscheiden kann (wenn überhaupt).
L.G.Boro

Benutzeravatar
Colophonius
Halter
Offline
Beiträge: 1128
Registriert: 10. Januar 2013, 16:44
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

#11 AW: Zwei Ameisen

Beitrag von Colophonius » 7. April 2014, 21:51

Hey

Danke dir zu den ausführlichen Erklärungen!
Die gefundenen Ameisen können also auch Lasius niger sein. Die graue Gaster ist also nur über die Häärchen bedingt und daher relativ unbeachtlich.

Im Seifert passiert die Bestimmung (wohl sehr wissenschaftlich) über verschiedene Details. Gibt es irgendwelche Listen, wo man die Ameisenart wenigsten aus ein paar ( 3-5 verschiedene) eingrenzen kann?
Mir geht es da - noch - nicht um eine recht genaue Bestimmung, nur um eine grobe Richtung und den Gedanken, dass es xy sein könnte.

Benutzeravatar
Boro
Halter
Offline
Beiträge: 6156
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#12 AW: Zwei Ameisen

Beitrag von Boro » 8. April 2014, 10:15

Ich glaube nicht, dass es da eine praktikable Zusammenfassung gibt. Von den früheren Forschern gibt es Bestimmungsschlüssel (z. B. v. KUTTER) u. etwas vereinfacht von STITZ. Der Nachteil: Etliche Arten waren damals noch gar nicht bekannt u. viele haben eine andere taxonomische Bezeichnung.
Ohne Binokular gibt es keine Bestimmung auf Artniveau, außer von ein paar sehr bekannten Arten. Und man braucht monate-, wenn nicht jahrelanges Einüben. Einige Arten kann man als Laie nicht bestimmen, z. B. Hybriden.
Oft muss man sich einfach mit der Bestimmung der Gattung zufrieden geben, es gibt allerdings relative Bestimmungsmerkmale, mit denen man eine Eingrenzung vornehmen kann; z. B. bei den beiden schwer zu unterscheidenden Arten Lasius niger und L. platythorax:
L. niger: baut oberirdische Konstruktionen aus Erde (z. T. hohe Hügel, Übertunnelung von "Ameisenstraßen", Übertunnelung v. Läusekolonien im unteren Bereich v. Büschen.
L. platythorax: Vorwiegend an Waldrändern u. in lockeren Waldbeständen in Totholz, unter Moos, am Fuß v. Baumstämmen; oberirdische Erdkonstruktionen fehlen.
L.G.Boro

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“