Gründungsbericht [Chthonolasius sp.]

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Benutzeravatar
Marie74
Einsteiger
Offline
Beiträge: 37
Registriert: 3. Juli 2017, 22:50
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

#1 Gründungsbericht [Chthonolasius sp.]

Beitrag von Marie74 » 25. Juli 2017, 00:19

Hallo liebe Ameisenfreunde,
gestern bin ich zu einer sozialparasitär gründende Gyne gekommen als ich diese in der Einfahrt fand.
Hier mein Bericht.
Heute startete mein Experiment.
Ausgangsbasis: Brut und Arbeiterinnen entnommen von einem sehr gut entwickelten Volk Lasius niger in einem RG, eine Gyne in einem eigenen RG und eine Arena.

Schritt 1 für die Gyne: Arbeiterin fangen.
Beide RG wurden offen in die Arena gelegt. Nachdem die Gyne der ersten Arbeiterin begegnet war, hat sie diese sogleich am Genick gepackt. Anschließend lief die Gyne vor allen anderen Arbeiterinnen davon der sie begegnete. Ich entschied die Gyne wieder mit ihrer Beute in ihr RG laufen zu lassen und verschloss es danach.

Schritt 2 für die Gyne: Kolonieduft annehmen.
Im verschlossenen RG konnte ich beobachten wie die Gyne den Kopf der Arbeiterin immer wieder biss. Der restliche Körper wurde nicht beachtet. Sie trennte nach einer halben Stunde den Kopf gänzlich vom Körper und beschäftigte sich weiter nur mit dem Kopf den sie an einem Fühler packte und durch hin und her bewegen des eigenen Kopfes an sich rieb. Nach einer Stunde legte ich das RG geöffnet zurück in die Arena. Dort rieb sie sich weiter mit dem Arbeiterinnenkopf ein und putzte anschließend jede Stelle ihres Körpers.

Schritt 3: Infiltrieren
Nach geschlagenen drei Stunden lief eine Arbeiterin, vom Geruch angezogen, neugierig in das Reagenzglas der Gyne. Nach kurzem betasten beiderseits, packte die Arbeiterin die Gyne am Fühler und schleifte sie in das Nest der Lasius niger. Fast alle Arbeiterinnen waren mit der Gyne einverstanden. Nur zwei nicht. Diese versuchten die Gyne wieder hinaus zu schleifen. Ich ging auf's Ganze und verschloss das RG kurzerhand. Als die beiden widerspenstigen Arbeiterinnen realisierten, dass es keinen Ausgang mehr gab stellten sie ihre Bemühungen ein und ergaben sich ihrem Schicksal.

Schritt 4: Umzug in ein Gipsnest
Da das RG proppen voll war entschied ich mich nach weiteren zwei Stunden dazu das RG geöffnet auf ein Gipsnest zu legen. Mit Erfolg, alle Arbeiterinnen samt Brut und Gyne zogen um.

Ein aufregender Tag geht zuende.
Dateianhänge
20170725_002830.jpg
20170725_002917.jpg
20170724_181012.jpg
20170724_162349.jpg
20170724_162432.jpg
20170724_181101.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marie74 für den Beitrag (Insgesamt 10):
Harry4ANTUnkerichUser3165Chris QuinnEjoyaX3l1984MaddioSpinoantSir JoeErne

Ejoy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 138
Registriert: 7. Juni 2017, 18:09
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

#2 Re: Gründungsbericht [Chthonolasius sp.]

Beitrag von Ejoy » 25. Juli 2017, 08:06

Wirklich sehr cool und interessant !
Es gibt ja mittlerweile noch 2-3 andere Berichte aus dem letzten Jahr und bei euch allen scheint die ganze Sache sehr gut funktioniert zu haben! Bin mal gespannt ob du auch bis nächstes Jahr warten muss für die ersten Chthonolasius Eier/Arbeiterinnen oder ob das dieses Jahr noch klappt.
:clap:

Benutzeravatar
Marie74
Einsteiger
Offline
Beiträge: 37
Registriert: 3. Juli 2017, 22:50
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

#3 Re: Gründungsbericht [Chthonolasius sp.]

Beitrag von Marie74 » 25. Juli 2017, 13:39

Mal schauen wie es sich entwickelt.
Heute sitzen alle ruhig bei 21 Grad im Nest.

Nachfolgenden möchte ich sagen, dass es anscheinend sehr wichtig für eine gelungene Gründung ist, der Gyne ausreichen Zeit zu geben sich mit ihrem Fang (Arbeiterin) ungestört zu beschäftigen. Danach läuft alles wie von allein.
Dateianhänge
20170725_133623.jpg

Benutzeravatar
Maddio

User des Monats April 2017 User des Monats April 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2009
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 3246 Mal
Danksagung erhalten: 2053 Mal

#4 Re: Gründungsbericht [Chthonolasius sp.]

Beitrag von Maddio » 25. Juli 2017, 15:00

Hi,

schön das die Königin akzeptiert wurde. Erfolgreich ist die Gründung allerdings erst, wenn eigene Arbeiterinnen geschlüpft sind und die Königin damit nachweislich begattet ist. Aber davon wollen wir mal ausgehen ;).

Es hat leider schon viele Fälle gegeben, wo, selbst nach anfänglicher Akzeptanz der Königin, diese leider dann plötzlich verstorben ist. Jedenfalls ist die Akzeptanz der Königin nur der erste Schritt, ich wünsche Dir das alle folgenden Schritte auch erfolgreich getätigt werden!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Maddio für den Beitrag:
Marie74

Benutzeravatar
Marie74
Einsteiger
Offline
Beiträge: 37
Registriert: 3. Juli 2017, 22:50
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

#5 Re: Gründungsbericht [Chthonolasius sp.]

Beitrag von Marie74 » 25. Juli 2017, 19:53

Hallo Maddio,
ich warte mal ab was passiert. Allein der erste Tag war schon so spannend. Ich habe der Gyne zu einem guten Start verholfen, den Rest muss sie machen. Ich füttere jetzt nur noch und warte.
Viele Dank für die guten Wünsche! Diese gebe ich gerne zurück!

Liebe Grüße, Marie

PS. Begattet wird sie sein. Ich fand sie in der Nähe eines geflügelten Männchens. Die Chancen stehen gut.

Benutzeravatar
Marie74
Einsteiger
Offline
Beiträge: 37
Registriert: 3. Juli 2017, 22:50
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

#6 Re: Gründungsbericht [Chthonolasius sp.]

Beitrag von Marie74 » 1. September 2017, 13:24

Hallo zusammen,

heute gibt es ein kurzes Update. Die Larven der Lasius niger sind jetzt fast alle verpuppt. Dafür gibt es jetzt einen großen Berg Eier. Das heißt, in ca. 1-2 Monaten darf ich mit der Nachkommenschaft der Chthonolasius sp. rechnen. Es bleibt spannend.

LG, Marie
Dateianhänge
20170829_051112.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marie74 für den Beitrag (Insgesamt 5):
KalinovaUser3165Sir JoetrailandstreetErne

Antworten

Zurück zu „Lasius“