User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Pheidole flaveria - Haltungsbericht

Unterfamilie: Myrmicinae
Antworten
Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Pheidole flaveria - Haltungsbericht

Beitrag von Gast » 10. November 2015, 18:56

Seit knapp zwei Wochen habe ich eine kleine Kolonie der Art Pheidole flaveria. Man findet so gut wie keine Informationen im Internet, insbesondere einen Haltungsbericht fand ich noch nicht im Netz.

Die Minor-Arbeiterinnen sind gelblich und die Major-Arbeiterinnen (Soldatinnen) eher orange gefärbt. Sie sind etwa so groß wie Pheidole pallidula, wobei die Gyne etwas kleiner ist (vermutlich weil diese Art polygyn ist, während Pheidole pallidula monogyn ist).

Drei Arbeiterinnen (zwei Soldatinnen und eine Minor-Arbeiterin) beim Zerlegen eines Heimchens. Man erkennt sehr schön die Farbunterschiede.
Drei Arbeiterinnen (zwei Soldatinnen und eine Minor-Arbeiterin) beim Zerlegen eines Heimchens. Man erkennt sehr schön die Farbunterschiede.


Die Art ist in Südchina (Guangxi, Henan, Hubei, Shaanxi) beheimatet. Bei der Winterruhe scheiden sich die Geister eh Shops. Während ein Shop dazu rät eine verkürzte Winterruhe einzuhalten (wie bei südeuropäischen Arten), schreiben die anderen Shops, dass diese Art keine Winterruhe benötigt. Ich werde schauen, wie sich die Kolonie verhält. Falls sie Anzeichen von Inaktivität zeigt, werde ich sie wohl kurz in Winterruhe schicken, ansonsten warm durchpflegen.

Die Kolonie ist etwa 30 Tiere stark und es sind ziemlich viele Soldatinnen für eine solch kleine Kolonie vorhanden. Momentan bewohnen sie ein Reagenzglasnest und ich werde ihnen auch vor dem nächsten Jahr kein neues Nest anbieten.

Blick in das Reagenzglasnest. Die Gyne hat sich leider versteckt.
Blick in das Reagenzglasnest. Die Gyne hat sich leider versteckt.


Brut ist in allen Stadien vorhanden, aber vor allem kann man Puppen und Eier erkennen.

Vergrößerung der Brut. Vor allem Puppen und Eier sind vorhanden.
Vergrößerung der Brut. Vor allem Puppen und Eier sind vorhanden.


Die Nahrungsaufnahme war bis jetzt eher mäßig. Zuckerwasser und zerdrückte Nusskerne (Walnuss) wurden vollständig ignoriert. Ein Heimchen, dass ich ihnen am ersten Tag anbot, wurde recht schnell zerlegt.

Mehrere Arbeiterinnen zerlegen das angebotene Heimchen.
Mehrere Arbeiterinnen zerlegen das angebotene Heimchen.
Seitliche Ansicht einer Soldatin.
Seitliche Ansicht einer Soldatin.


Interessant war, dass sie das Heimchen zum Teil mit Sandkörnern zugedeckt haben. Ich habe keine Ahnung, warum sie das gemacht haben.

Eine Minor-Arbeiterin trägt ein Sandkorn zwischen ihren Mandibeln.
Eine Minor-Arbeiterin trägt ein Sandkorn zwischen ihren Mandibeln.
Ein weiteres Bild der Arbeiterin, welche das Sandkorn transportiert.
Ein weiteres Bild der Arbeiterin, welche das Sandkorn transportiert.


In den knapp zwei Wochen bot ich der Kolonie weitere Futtertiere an (weitere Heimchen, Mehlwürmer, Spinnen und Fruchtfliegen). Interesse zeigten sie aber nur an den Spinnen und den Fruchtfliegen. Aber natürlich ist bei einer so geringen Koloniegröße und kaum vorhandenen Larven der Hunger nach Proteinen immer sehr gering.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie das Wachstum dieser Kolonie im Vergleich zu anderen Pheidolearten sein wird.

Fragen und Anregungen können im Diskussionsthread gestellt werden.

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 Re: Pheidole flaveria - Haltungsbericht

Beitrag von Gast » 6. Januar 2016, 20:11

Es ist ja schon recht lange her, seit ich das letzte mal etwas über die Pheidole flaveria Kolonie geschrieben habe.

Nach anfänglicher scheinbar guter Entwicklung, nahm die Aktivität der Kolonie aber leider sehr stark ab. Sie nahmen so gut wie kein Futter an (weder Zuckerwasser noch Insekten, auch Nüsse wurden nicht angerührt) und die Brut entwickelte sich auch nicht. Neue Brut in Form von Eiern kam auch nicht hinzu. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, habe ich einige Ameisen an eine kleine Zitterspinne verloren, die ihr Netz in einer Ecke der Arena angelegt hatte und die ich leider erst entdeckt habe, nachdem sie bereits 5 Arbeiterinnen gefressen hatte.

Als ich gestern dann die Arena wieder einmal (etwas zu viel) besprüht habe, begannen sie damit ein Nest im Sand anzulegen. Bereits am Abend zogen sie in ihr neues Nest um und erweitern es auch weiterhin.

Eine Minor-Arbeiterin hat gerad ein Sandkorn aus dem Nest transportiert
Eine Minor-Arbeiterin hat gerad ein Sandkorn aus dem Nest transportiert

Erstaunlich war, dass auch die Außenaktivität stark zugenommen hat, seit dem sie im Erdnest leben. Mehrere Fruchtfliegen wurden eingetragen und auch eine kleine Schabennymphe. Leider konnte ich nicht fotografieren, wie bei einer Fruchtfliege mehrere Soldatinnen rekrutiert wurden.

Bei der Schabennymphe, die ich dann heute verfüttert habe, kam es leider zu keiner großen Rekrutierung, weil die Minor-Arbeiterin meinte sie schafft es die Schabe alleine ins Nest zu ziehen (und das schaffte sie erstaunlicherweise auch):

IMG_5193.jpg
IMG_5199.jpg
IMG_5206.jpg

Es ist natürlich bedauerlich, dass ich jetzt keinen Einblick mehr habe, aber falls es der Entwicklung der Kolonie gut tut, ist das zu verschmerzen.

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 Re: Pheidole flaveria - Haltungsbericht

Beitrag von Gast » 23. Januar 2016, 18:31

Der Haltungsbericht wird hier nicht mehr fortgesetzt werden.

mondkid
Einsteiger
Offline
Beiträge: 23
Registriert: 25. Februar 2015, 19:53
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

#4 Re: Pheidole flaveria - Haltungsbericht

Beitrag von mondkid » 23. Januar 2016, 20:24

Das ist aber schade........

Schönen Abend noch.....
mondkid

Benutzeravatar
Moudebouhou

User des Monats Juni 2017 User des Monats November 2017
Halter
Offline
Beiträge: 319
Registriert: 11. April 2015, 12:09
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 247 Mal

#5 Re: Pheidole flaveria - Haltungsbericht

Beitrag von Moudebouhou » 24. Januar 2016, 07:19

Kannst ja auch einfach einen Fotobericht aus diesem Thread machen, wenn du nicht mehr berichten willst?

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 Re: Pheidole flaveria - Haltungsbericht

Beitrag von Gast » 14. Februar 2016, 19:09

Ich will doch noch etwas hier schreiben, leider nichts gutes...

Da ich seit Wochen keine Ameisen mehr gesehen habe, habe ich heute die Kolonie ausgegraben, was von der Kolonie, die ich im November mit 30 Arbeiterinnen gekauft habe, übrig ist, seht ihr auf dem Bild:

IMG_5772.jpg

Sonst nichts, keine einzige lebende Arbeiterin, keine Brut. Ich tippe mal, dass die Gyne wohl nicht begattet war und daher so dahinsiechte... Die Gyne hockt jetzt in einem frischen Reagenzglas und ich werde noch versuchen sie zum Eierlegen zu bringen (mittels Fruchtfliegen und etwas Zuckerwasser), aber das ist zu 99% aussichtslos.

Und weil mich bereits einer auf Facebook gefragt hat, wie das sein kann, dass die Gyne nicht begattet ist, obwohl sie ja Arbeiterinnen hatte, sage ich mal meine Vermutung dazu. Der Sammler in China hat wohl eine größere Kolonie mit mehreren Königinnen ausgegraben und die dann in mehrere kleinere Kolonien aufgeteilt inklusive Arbeiterinnen und wohl etwas Brut (weil es war ein bisschen Brut dabei). Dafür spricht, dass die Kolonie mit 30 Arbeiterinnen 50% Soldatinnen hatte, was schon etwas zu viel ist... Jetzt ist es aber so, dass bei einer polygynen Kolonie nicht unbedingt alle Königinnen, die keine Flügel haben, begattet sein müssen. Z. B. habe ich bei meiner Polyrhachis dives Kolonie wohl 50+ Gynen ohne Flügel im Nest hocken, aber als ich 10 zufällig davon entnahm, war keine davon begattet (nach Wochen keine Eier gelegt). Ich werde mich an den Shop wenden und sehen, was der dazu sagt. Ein Haltungsfehler lag meiner Meinung nach nicht vor.

Benzo
Einsteiger
Offline
Beiträge: 20
Registriert: 14. Mai 2016, 19:41
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#7 Re: Pheidole flaveria - Haltungsbericht

Beitrag von Benzo » 5. Oktober 2017, 07:35

Könntest du eventuell verraten, bei welchem Shop du die Tiere bestellt hast?

Vielen Dank und liebe Grüße

Benzo

Antworten

Zurück zu „Pheidole (exotisch)“