User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Aufbewahrung von Futtertieren

Futtertiere, Futtertierhaltung, Diskussion, sonstige Überlegungen und Ideen
Antworten
Leander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 122
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

#1 Aufbewahrung von Futtertieren

Beitrag von Leander » 6. Dezember 2020, 22:23

Hallo,

zunächst weiß ich nicht, ob das hierhin gehört, falls nicht, entschuldigt es bitte.
Ich habe mit der Zucht von Futtertieren eher schlechte Erfahrungen gemacht beziehungsweise habe es nie wirklich geschafft weswegen ich auch nicht mehr züchten möchte. Allerdings brauchen Ameisen ja trotzdem Proteine. Deshalb meine Frage(n):
1. Gibt es einen Ersatz zu Futtertieren (zumindestens für die Wintermonate)?
2. Man kennt es ja von Anglern, die ihre "Futtertiere" im Kühlschrank aufbewahren. ISt das bei z.B: Heimchen, Mehlwürmern, Schokoschaben... auch möglich?

MfG
Leander

Benutzeravatar
anthalter_19

User des Monats Dezember 2019
Halter
Offline
Beiträge: 597
Registriert: 14. Mai 2019, 15:33
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1480 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

#2 Aufbewahrung von Futtertieren

Beitrag von anthalter_19 » 6. Dezember 2020, 22:35

Hallo liebe Ameisen Freunde

1. Es gibt z.b von Antstore Insekten Pulver (oder wie das heißt) das mischt man dan mit Wasser und erhält eine Protein Flüssigkeit die,die Ameisen trinken können.(Keine Ahnung wie das genau funktioniert)
2. Besonders Mehlwürmer und Maden kann man lange im Kühlschrank aufbewahren. Ob das bei Heimchen und Schaben funktioniert?

Viele Grüße
Anthalter_19

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1129
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1177 Mal

#3 Aufbewahrung von Futtertieren

Beitrag von Rapunzula » 6. Dezember 2020, 22:48

Leander hat geschrieben:
6. Dezember 2020, 22:23
Man kennt es ja von Anglern, die ihre "Futtertiere" im Kühlschrank aufbewahren. ISt das bei z.B: Heimchen, Mehlwürmern, Schokoschaben... auch möglich?
Wachsmaden kann man sehr lange im Kühlschrank aufbewahren!
Mehlwürmer meines Wissens auch, bin da aber nicht ganz sicher!
Bei Schaben habe ich keine Erfahrung!
Heimchen kann man in kostengünstigen, exoterrarien speziell für Heimchen halten, die brauchen Haferflocken Wasser und Hundefutter und dann leben die auch sehr lange! Heimchen halte ich nicht im Kühlschrank!

Gruss

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 427
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal

#4 Aufbewahrung von Futtertieren

Beitrag von TheDravn » 7. Dezember 2020, 00:40

Ich gehe einfach mal von einer Kolonie aus, die schon eine gute Zahl Arbeiterinnen hat und nenne einfach mal ein paar Futtertiere

Fruchtfliegen
+Fruchtfliegen kann man sich recht leicht selber züchten und sind anspruchslos, Rezepte für den Zuchtbrei gibt es zu hauf im Netz oder fertige Mischungen
+Kleine Arten nehmen die gerne an
-Nicht sehr nahrhaft
-Kann unangenehm riechen

Fliegen
+Die Larven und Puppen kann man sehr lange im Kühlschrank aufbewahren
+Gibt es kostengünstig in jedem Angelshop
-Zucht gestaltet sich schwierig
-Fliegen/Puppen sind nicht sonderlich Nahrhaft

Heimchen/Grillen/etc.
+Eine laufende Zucht ist leicht machbar
+Ob klein oder groß, für jede Art gibt es was
-Einmal ausgebüchst und ein lebenlang Spaß
-Adulte Tiere sind laut

Heuschrecken
+Gibt ordentlich was zu beißen
-Zucht schwierig, da Wärmeintensiv ->Extra Terrarium

Schokoschaben
+Wird von vielen Arten angenommen
+Eine Zucht ist gut machbar
+Glatte Flächen können nicht erklommen werden
-Ekelfaktor?
-Einmal draußen und sein Lebenlang Spaß in der Wohnung

Mehlwürmer
+Leichte Zucht
+Im Kühlschrank halten die lange
-Werden nicht von allen angenommen
-Harter Panzer, nicht jede Art kann den knacken

Wachsmottenlarven
+Dicke Würmer
+Im Kühlschrank halten die lange
-Schwierige stinkende Zucht
-Nicht alle Arten nehmen sie an
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TheDravn für den Beitrag (Insgesamt 3):
RapunzulaErneAndiKe

Benutzeravatar
AndiKe

User des Monats Dezember 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 86
Registriert: 16. Oktober 2020, 13:11
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

#5 Aufbewahrung von Futtertieren

Beitrag von AndiKe » 7. Dezember 2020, 12:34

Danke TheDravn, super zusammengefasst. Habe ich mir als Anfänger mal abgespeichert :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AndiKe für den Beitrag:
TheDravn

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 427
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal

#6 Aufbewahrung von Futtertieren

Beitrag von TheDravn » 7. Dezember 2020, 13:48

Bitte bitte, falls wer genau Fragen zu einer Zucht/Aufbewahrung hat, einfach stellen. Ich hab mich in das Thema ordentlich eingelesen, zwecks meiner Gottesanbeterinnen, und hab daher zumindest ein größeres Grundwissen was Futterinsekten angeht

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2178
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 610 Mal
Danksagung erhalten: 1552 Mal

#7 Aufbewahrung von Futtertieren

Beitrag von Harry4ANT » 7. Dezember 2020, 14:12

1. Gibt es einen Ersatz zu Futtertieren (zu mindestens für die Wintermonate)?
Viele Arten nehmen (oft erst ab einer gewissen Koloniegröße) beispielsweise auch

- Hähnchenbrust, Schinken, Hackfleisch,
- Katzen- bzw. Hundenassfutter
- Shrimps, Thunfisch, Lachs
- Div. Jellys und Pulverergänzunsfutter (in der Regel befeuchtet)
- Teilw. auch Fischfutterflocken & co. Nüsse, Früchte ect.

an. Wobei ich solche Sachen nur als Ergänzung / Abwechslung zu den Insekten füttere.

Wenn du langfristig eine oder gar mehrere große Kolonien halten willst, würde ich dir empfehlen es nochmal mit einer kleinen Zucht zu versuchen.

Ich selber habe eine Schokoschabenzucht und diese ist wirklich mit sehr wenig Aufwand zu betreiben und deckt den Grundbedarf perfekt ab.
Ist einfach eine große Plastikbox ohne Bodengrund mit ein paar Eierkartons, als Futter gibt es 1 x die Woche etwas Müsli und Fischfutterflocken sowie ein Stück Apfel.
Alle 2 Monate reinige ich kurz die Box, Geruch kann ich keinen feststellen und Geräusche machen die Tiere überhaupt nicht.
Die Kosten und Zeitaufwand gehen gegen Null auf den Monat oder das Jahr bezogen.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
anthalter_19

User des Monats Dezember 2019
Halter
Offline
Beiträge: 597
Registriert: 14. Mai 2019, 15:33
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1480 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

#8 Aufbewahrung von Futtertieren

Beitrag von anthalter_19 » 7. Dezember 2020, 14:53

Hallo liebe Ameisen Freunde

Mehlwürmer und Schokoschaben sind meiner Meinung nach die besten Futtertiere. Beide Stinken nicht, vermehren sich schnell und haben keine besonderen Bedürfnisse (Futter,Haltung etc.).
Erst Gestern bemerkte ich das ich Jungtiere bei den Schokoschaben habe, diese waren wohl schon etwas länger da, da sie schon größer waren. Bei den Mehlwürmern und den Schokoschaben muss man eig. nur den Boden mit Haferflocken auslegen (Bei den Schokoschaben ein Eierkartong rein) und ab und zu bischen Obst rein.
(Mehlwurm Puppen raus sotieren damit man Kannibalismus vorbeugt und Schokoschaben die Ootheken raus nehmen ((kein muss))
Dann werden es automatisch immer mehr :lol:

Viele Grüße
Anthalter_19

#MantidenHaltung

Antworten

Zurück zu „Futterversorgung, was ist machbar für unsere Ameisenhaltung?“