Camponotus substitutus - Diskussion zum Haltungsbericht

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.
Antworten
Benutzeravatar
Oberst Emsig
Halter
Offline
Beiträge: 1367
Registriert: 17. Februar 2003, 19:03
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

#1 Camponotus substitutus - Diskussion zum Haltungsbericht

Beitrag von Oberst Emsig » 3. Dezember 2006, 00:14

So,

hier darf und soll alles das gepostet werden, was meinen noch frischen Haltungsbericht von Camponotus substitutus angeht.

Zum Haltungsbericht

Benutzeravatar
Keiler
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 271
Registriert: 17. Oktober 2004, 16:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2

Beitrag von Keiler » 3. Dezember 2006, 00:29

Hallo !!!

Schöner Haltungsbericht über eine interessante Ameisenart . Nur weiter so !!!

LG Keiler

Benutzeravatar
swagman
Halter
Offline
Beiträge: 2285
Registriert: 4. März 2006, 15:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

#3

Beitrag von swagman » 3. Dezember 2006, 11:45

Hi,

nicht schlecht.
Du hast allerdings eine recht hohe Substratschicht im Becken. Kann es passieren das der Sand feucht wird wenn du die Ytongsteine befeuchtest?
Wenn ja kann es sein das sich die Ameisen da bald ein eigenes Nest anlegen.

MfG, swagman.

Benutzeravatar
namaha
Halter
Offline
Beiträge: 203
Registriert: 23. April 2006, 09:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4

Beitrag von namaha » 3. Dezember 2006, 14:01

Toll ist dein Becken geworden, echt =)

Auch das Nest mit separater Scheibe ist gut gelungen. Der Sand sollte kein problem darstellen und im faller der Sand doch permanent feucht sein sollte, bewässert man so oder so zu viel!!

Freu mich, bald mehr darüber zu lesen und zu staunen;)
Höre auf Deine Innere Stimme, denn die weiss was richtig und gut für Dich im Leben ist. . . .

Benutzeravatar
Oberst Emsig
Halter
Offline
Beiträge: 1367
Registriert: 17. Februar 2003, 19:03
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

#5

Beitrag von Oberst Emsig » 3. Dezember 2006, 15:12

Danke schön.

Den Hinweis auf den feuchten Sand hatte mir Antastisch auch schon gegeben, allerdings bin ich ja beruhigt, dass namaha da Entwarnung gibt.
Die Art benötigt ja nur schwach feuchte Kammern und die oberen Sandschichten werden wahrscheinlich trocken bleiben. Ich werde das einfach beobachten und berichten, falls was schief läuft.

Dauert ja noch eine ganze Weile bis die ersten Meisen schlüpfen.
Hoffe, dass diese Art meine primäre und erfolgreichste Art wird.
Möchte mal endlich über den StarterKolonieStatus hinaus kommen.

@Becken
Weniger grün als bei namaha, aber das sollte erstmal reichen.
Später könnte ich ihnen noch kleine Holzstückchen geben, damit sie sich ein wenig wohler fühlen, wenn sie sie in ihr Nest schleppen sollten (allerdings nicht zu viel, denn ich will ja noch was sehen).

Werde mal in den Chat kommen heute.

Schönen Sonntag noch,
Jan

Benutzeravatar
NIPIAN
Halter
Offline
Beiträge: 2443
Registriert: 7. September 2005, 17:57
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

#6

Beitrag von NIPIAN » 3. Dezember 2006, 15:13

Wie grob/fein ist der Sand? Bei der Größe der Ameisen könnte feiner Sand zu... Bewegungshindernissen werden. Zumindest habe ich das in diesem Forum hier gelesen. Korregiert mich bitte, wenn ich falsch liege, die Frage stellt sich mir bei meinem neuen Formicarium derzeit ebenfalls *g*!

Benutzeravatar
Oberst Emsig
Halter
Offline
Beiträge: 1367
Registriert: 17. Februar 2003, 19:03
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

#7

Beitrag von Oberst Emsig » 3. Dezember 2006, 15:23

Der Sand ist schon sehr fein. Habe bisher nicht die Erfahrung mit so großen Arten, aber du könntest recht haben.

Das werde ich hoffentlich merken, wenn die Kolonie die ersten Kundschafter losschicken wird.
Dann muss ich etwas Sand abschaufeln und eine gröbere Oberschicht in das Becken tun. Danke für den Hinweis.

Die Meise liegt seit heute ja nun mit RG im Becken und ich würde gerne Fotos machen, aber ebend habe ich ganz langsam die Abdeckung vom RG entfernen wollen und sobald das Kunstlicht der Schreibtischlampe (die das Becken warm hält) auf die Königin viel, wurde sie panisch.
Sehr empfindlich die Dame, da muss ich mal schauen wie ich an Fotos rankomme.

Benutzeravatar
Antastisch
Halter
Offline
Beiträge: 2943
Registriert: 13. Juli 2003, 16:06
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

#8

Beitrag von Antastisch » 3. Dezember 2006, 15:58

Feiner Sand ist tatsächlich meist sehr problematisch! Besonders wenn die Ameisen schwere Beute schleppen müssen, rutschen sie auf der Stelle. Würde daher unbedingt zu grobem Sand raten.

Antworten

Zurück zu „Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten“