Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Antworten
Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1800
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 420 Mal
Danksagung erhalten: 1205 Mal

#25 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von Harry4ANT » 17. Februar 2020, 13:36

Du kannst auch mal schauen nach "Edelstahlgewebe, Fliegengitter, Edelstahlsieb" - gibt es als Zuschnitt oder auf der Rolle.
Lohnt sich falls du mehrere Löcher bzw. Becken machen willst, einfach mit der Schere zuschneiden und mit Silikon befestigen am Deckel.

Eine Pinzette und ein Handlupe würde ich dir empfehlen.

So etwas in der Art als Tränke - gibt's in allen Größen:
https://www.ebay.de/itm/5-Stuck-Vogeltr ... SwKAFd62ct

Bei Honig kann es gut sein, dass sie diesen nicht oder kaum annehmen. So zumindest meine Erfahrung bei Messor.

Aber frische Insekten (Fliegen, Spinnen, Schaben, Mehlwürmer, Heimchen, PinkyMaden ...) werden gerne genommen und sollten auch regelmäßig angeboten werden.
In den ersten Monaten nur tot, später kannst du auch mal Lebendfütterung probieren.
Wenn die Kolonie etwas gewachsen ist kannst du auch mal ein Stück Saftschinken, Hähnchenbrust, Katzennassfutter usw. versuchen.







Weitere Infos zum Futter für Messor auf Ernes HP:
https://ameiseninfos.de/html/ameisenfutter.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Serafine
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Halter
Offline
Beiträge: 2169
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 363 Mal
Danksagung erhalten: 1299 Mal

#26 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von Serafine » 17. Februar 2020, 13:54

MagKekse hat geschrieben:
17. Februar 2020, 10:02
Ach du meine Güte !!! :shock: :shock: :shock: :shock:

Da vergeht mir ja der Spaß gleich wieder :?
Dachte Ameisen wären Reinlich :?
Sind sie prinzipiell auch. Um das klarzustellen, hier handelt es sich um das Abfallbecken einer mehrere Tausend Arbeiterinnen großen Kolonie. Messor haben aufgrund ihrer Ernährung recht ölige Ausscheidungen und wenn sie diese in einem separaten Becken abladen statt die Nestwände vollzukacken (was sie recht gerne tun), dann ist das durchaus eine wünschenswerte Sache. Das Abfallbecken kann man ja ggf. alle paar Monate abklemmen und komplett auswaschen (die Zeit der Winterpause eignet sich dafür hervorragend), mit dem Nest wird das deutlich schwieriger.

Abfall produzieren Ameisen in jedem Fall, auch meine über 10k große Kolonie Camponotus barbaricus tut das. Deren Ausscheidungen bestehen aus einer schwarzen klebrig-teerartigen Substanz, die nach dem Austrocknen hart wie Stein wird. Manchmal muss man das entfernen, manchmal bauen sie es nach einer Weile von selbst ein indem sie Substrat darauf abladen, dann wird es Teil des Bodengrunds. Generell muss ich seit die Kolonie 10.000 Arbeiterinnen überschritten ich im Schnitt einmal in der Woche ca. 30 Minuten für Aufräumarbeiten aufwenden, wobei es sich dabei zu 95% um Futterreste und Puppenhüllen handelt (plus ein paar tote Ameisen) - im Moment etwas weniger, da sie in der Winterphase sind und deutlich weniger fressen - plus alle 2-3 Tage vielleicht 10 Minuten um die Zucker- und Wassertränken wieder aufzufüllen. Vergleicht man das mit anderen Tieren ist das schon sehr sehr wenig Aufwand.

Bei der Kiste würde ich nochmal kontrollieren ob der Bereich zwischen Oberkante und Deckel auch wirklich dicht ist (das ist generell die Schwachstelle bei solchen Boxen). Ich hab für meine Ameisen immer Aufberwahrungs- oder Gefrierboxen für Lebensmittel genommen, ein Stück aus dem Deckel gesägt und mit Aquariensilikon ein Gitter reingeklebt, das klappt sehr gut.
Bei Sand aus dem Sandkasten wäre ich vorsichtig, der ist manchmal mit Insektiziden behandelt (nicht oft aber kommt vor). Auf keinen Fall Sand für Vogelkäfige benutzen, der ist sehr oft giftig für Insekten.

Hier ist das Myrmica-Startersetup meiner Freundin. Die Box ist nicht dafür gedacht bei größerer Population noch geöffnet zu werden (aktuell bei ca. 100 Arbeiterinnen geht das noch ganz gut) und ist mittlerweile Teil einer größeren Anlage.
1.JPG
2.JPG
1.JPG

Der Deckel ist von innen einfach mit Aquariensilikon festgeklebt (das ist meine Box, die war quasi das Testmodell und hat noch einen übrig gebliebenen Simants-Port verbaut).
Deckel.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Harry4ANT

Benutzeravatar
MagKekse
Einsteiger
Offline
Beiträge: 31
Registriert: 16. Februar 2020, 06:07
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#27 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von MagKekse » 17. Februar 2020, 15:53

Serafine hat geschrieben:
17. Februar 2020, 13:54
MagKekse hat geschrieben:
17. Februar 2020, 10:02
Ach du meine Güte !!! :shock: :shock: :shock: :shock:

Da vergeht mir ja der Spaß gleich wieder :?
Dachte Ameisen wären Reinlich :?
Sind sie prinzipiell auch. Um das klarzustellen, hier handelt es sich um das Abfallbecken einer mehrere Tausend Arbeiterinnen großen Kolonie. Messor haben aufgrund ihrer Ernährung recht ölige Ausscheidungen und wenn sie diese in einem separaten Becken abladen statt die Nestwände vollzukacken (was sie recht gerne tun), dann ist das durchaus eine wünschenswerte Sache. Das Abfallbecken kann man ja ggf. alle paar Monate abklemmen und komplett auswaschen (die Zeit der Winterpause eignet sich dafür hervorragend), mit dem Nest wird das deutlich schwieriger.

Abfall produzieren Ameisen in jedem Fall, auch meine über 10k große Kolonie Camponotus barbaricus tut das. Deren Ausscheidungen bestehen aus einer schwarzen klebrig-teerartigen Substanz, die nach dem Austrocknen hart wie Stein wird. Manchmal muss man das entfernen, manchmal bauen sie es nach einer Weile von selbst ein indem sie Substrat darauf abladen, dann wird es Teil des Bodengrunds. Generell muss ich seit die Kolonie 10.000 Arbeiterinnen überschritten ich im Schnitt einmal in der Woche ca. 30 Minuten für Aufräumarbeiten aufwenden, wobei es sich dabei zu 95% um Futterreste und Puppenhüllen handelt (plus ein paar tote Ameisen) - im Moment etwas weniger, da sie in der Winterphase sind und deutlich weniger fressen - plus alle 2-3 Tage vielleicht 10 Minuten um die Zucker- und Wassertränken wieder aufzufüllen. Vergleicht man das mit anderen Tieren ist das schon sehr sehr wenig Aufwand.

Bei der Kiste würde ich nochmal kontrollieren ob der Bereich zwischen Oberkante und Deckel auch wirklich dicht ist (das ist generell die Schwachstelle bei solchen Boxen). Ich hab für meine Ameisen immer Aufberwahrungs- oder Gefrierboxen für Lebensmittel genommen, ein Stück aus dem Deckel gesägt und mit Aquariensilikon ein Gitter reingeklebt, das klappt sehr gut.
Bei Sand aus dem Sandkasten wäre ich vorsichtig, der ist manchmal mit Insektiziden behandelt (nicht oft aber kommt vor). Auf keinen Fall Sand für Vogelkäfige benutzen, der ist sehr oft giftig für Insekten.

Hier ist das Myrmica-Startersetup meiner Freundin. Die Box ist nicht dafür gedacht bei größerer Population noch geöffnet zu werden (aktuell bei ca. 100 Arbeiterinnen geht das noch ganz gut) und ist mittlerweile Teil einer größeren Anlage.
1.JPG
2.JPG
1.JPG


Der Deckel ist von innen einfach mit Aquariensilikon festgeklebt (das ist meine Box, die war quasi das Testmodell und hat noch einen übrig gebliebenen Simants-Port verbaut).
Deckel.jpg

Also gerade nochmals die Box kontrolliert. Ist dicht. Zwar wohl nicht so dicht wie deine aber dicht. Ich streiche ja den oberen Rand noch mit Paraffin Öl ein. Dann dürfte das sicher sein.

Ich hab mir die fehlenden Teile schon bestellt. Kostet mich 25€. War für mich jetzt nicht wirklich teuer. Ich schau auch nochmals ob ich eventuell eine Lebensmittelbox finde die mit so schnallen an der Seite sind.

Ich werd euch hier gerne Fotos reinstellen wie ich es Baue und wie es dann aussieht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MagKekse für den Beitrag:
Serafine

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#28 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von Safiriel » 17. Februar 2020, 18:59

Sie brauchen immer Körner, Insekten und Wasser zur Verfügung.

Du brauchst:
  • Kohlenhydrate, die nehmen sie in Form von Körnern. Zu Beginn kleine, wie Mohn oder Chiasamen, die kannst du auch zerdrücken. Später kamen meine prima mit Kanarienvogelfutter zurecht.
    Diese Körner enthalten bereits alle Kohlenhydrate, die die Ameisen brauchen. Du brauchst für Messor keinen Honig.
  • Proteine, die du in Form von Insekten verfütterst. Auch hier fängt man klein an, zum Beispiel mit Fruchtfliegen. Gerade für kleine Kolonien ist das Jagen zu gefährlich, da füttert man tot. Messor gehören auch nicht zu ausgeprägten Jägern. Einen Teil der benötigten Proteine nehmen sie schon über die Samen auf. Es empfiehlt sich also zunächst tote Insekten bzw. Insektenteile zu verfüttern. Dazu friere ich sie einfach ein, da sind sie auch gleich länger haltbar.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag (Insgesamt 3):
Harry4ANTMagKekseSerafine

Benutzeravatar
MagKekse
Einsteiger
Offline
Beiträge: 31
Registriert: 16. Februar 2020, 06:07
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#29 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von MagKekse » 17. Februar 2020, 19:27

Ein Update zu meinem Projekt.

Ich habe nun, so denke ich, alles mal gekauft was ich für den Anfang brauche.
Box
Die Box vom Foto und den Gips. Bei der Box war ich mir durch die Fotos von Serafine nun nicht mehr ganz so sicher ob die passt. Also hab ich mir noch eine Bestellt. Und zwar diese Really Useful Box. Die ist jetzt zwar noch Größer (39,5 x 25,5 x 15,5 cm) als die Gekaufte (33,5 x 19 x 12 cm) aber denke das ist kein Problem.
Beim Deckel bin ich mir jetzt auch nicht mehr so sicher ob ich das richtig mache. Ich wollte eigentlich nur diesen Gittereinsatz einbauen. Wenn die Kolonie aber mal größer ist kann ich wohl den Deckel nicht jedes mal runter nehmen. Da muss ich mir dann was einfallen lassen.

Zubehör
1. Tränke 2ml - keine Ahnung ob ich die brauche. Immerhin ist ja im RG Wasser für die Ameisen. Aber lieber ein Teil zu viel als am Ende noch mal nachbestellen.

2. Napf rund - in diesen möchte ich die Körner anbieten und die Insekten.

3. Food Mix Körnersammler - ok, mag jetzt teuer sein aber für mich als Anfänger wohl mal das Beste um zu sehen was da alles dabei ist.

4. Wüstenhonig - ok den hab ich wohl umsonst bestellt :D Egal.

5. RG Gläser / Paraffin Öl - diese muss ich mir noch aus der Apotheke holen. Hab ich vergessen obwohl ich schon in der Apotheke war :roll:


Wie stelle ich mir das nun alles vor.

Schritt 1 wird sein das ich die Box mit dem Gips ausgieße. Einen Abdruck des RG im Gips mache damit dieses später mal nicht wegrollt. Wenn der Gips etwas angetrocknet ist werd ich diesen mit Sand bestreuen damit ich eine schöne Oberfläche habe. Nach dem Trocknen nehme ich den Gips raus und entferne den losen Sand.

Schritt 2 wird beim Deckel die Lüftung eingebaut. Mit einem Dosenbohrer (ich hoffe ich habe einen 50mm) ein Loch bohren und den Gittereinsatz einkleben mit Aquarium Silikon. Soll ich hier auch schon für Verbinder vorsorgen? Also seitlich schon Löcher bohren um später dann eventuell ein Nest anschließen zu können?

Schritt 3 wird dann Dekorieren. Ich habe von Depot noch etwas Holzstücke und Steine aus der Aquaristik hier. Diese dann einfach wie ich will platzieren.

Schritt 4 wird dann das Bestellen der Kolonie und das Einsetzen sein. Das wird der Aufregendste Teil werden. :D


Das wäre nun mein Plan. Soweit OK ? Irgendwo ein Denkfehler ? Eventuell anders machen ?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MagKekse für den Beitrag:
Serafine

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1800
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 420 Mal
Danksagung erhalten: 1205 Mal

#30 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von Harry4ANT » 17. Februar 2020, 19:46

Je ein Loch links und rechts seitlich würde ich dir empfehlen gleich zu machen.
Am besten etwas nach vorne in den Sichtbereich versetzt und auf die richtige Höhe achten (Gipsboden und Befestigung von späterer Mutter für Kabelverschraubung oder ähnliches einplanen).
Irgendwann musst du erweitern (Externes Nest oder weitere Arena ...) und dann tust du dir schwer wenn da überall Ameisen herumrennen mit Bohren.

Für solche Bohrungen kann ich dir einen Stufenbohrer sehr empfehlen. Geht da durch wie Butter ohne auszureißen und du bist variabel im Durchmesser mit einem Werkzeug.

Und vor dem eingießen des Gipses kannst du alle Deko Gegenstände vorbereiten (am besten vorher mal "Test-platzieren" für die Anordnung) um sie dann in den noch feuchten Gips einzudrücken.
Dann bleibt alles stabil an seinem Platz und sieht sauber aus.

Und bzgl. der Deko --> weniger ist mehr :lol:


Eine größere Tränke wirst du irgendwann brauchen ^^

Und leg dir eine Pfeffermühle bereit; da kannst du alle Körnermischungen, Samen usw. reintun und in den Napf "mahlen" - damit kommen gerade kleinere Kolonien viel besser zurecht als mit ganzen Körnern.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Serafine
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
MagKekse
Einsteiger
Offline
Beiträge: 31
Registriert: 16. Februar 2020, 06:07
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#31 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von MagKekse » 17. Februar 2020, 22:17

Harry4ANT hat geschrieben:
17. Februar 2020, 19:46
Je ein Loch links und rechts seitlich würde ich dir empfehlen gleich zu machen.
Am besten etwas nach vorne in den Sichtbereich versetzt und auf die richtige Höhe achten (Gipsboden und Befestigung von späterer Mutter für Kabelverschraubung oder ähnliches einplanen).
Irgendwann musst du erweitern (Externes Nest oder weitere Arena ...) und dann tust du dir schwer wenn da überall Ameisen herumrennen mit Bohren.

Für solche Bohrungen kann ich dir einen Stufenbohrer sehr empfehlen. Geht da durch wie Butter ohne auszureißen und du bist variabel im Durchmesser mit einem Werkzeug.

Und vor dem eingießen des Gipses kannst du alle Deko Gegenstände vorbereiten (am besten vorher mal "Test-platzieren" für die Anordnung) um sie dann in den noch feuchten Gips einzudrücken.
Dann bleibt alles stabil an seinem Platz und sieht sauber aus.

Und bzgl. der Deko --> weniger ist mehr :lol:


Eine größere Tränke wirst du irgendwann brauchen ^^

Und leg dir eine Pfeffermühle bereit; da kannst du alle Körnermischungen, Samen usw. reintun und in den Napf "mahlen" - damit kommen gerade kleinere Kolonien viel besser zurecht als mit ganzen Körnern.
Danke für die Tipps zwecks Stufenbohrer und Pfeffermühle. Hab ich Beides zu Hause. Also werd ich doch noch Löcher bohren. Aber erst wenn der Gips bzw die Einrichtung fertig ist. Dann hab ich auch die richtige Höhe. :mrgreen:

Jetzt hoffe ich mal das alles diese Woche noch ankommt damit ich loslegen kann mit dem Bauen.
Versuche dann auch eine Schritt für Schritt Anleitung zu posten. Hoffe ich vergesse da nicht die Fotos zu machen. Bin dafür immer Bekannt das mir dann die Fotos fehlen. :D

Benutzeravatar
MagKekse
Einsteiger
Offline
Beiträge: 31
Registriert: 16. Februar 2020, 06:07
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#32 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von MagKekse » 19. Februar 2020, 13:27

MagKekse hat geschrieben:
17. Februar 2020, 19:27
Ein Update zu meinem Projekt.

Ich habe nun, so denke ich, alles mal gekauft was ich für den Anfang brauche.
Box
Die Box vom Foto und den Gips. Bei der Box war ich mir durch die Fotos von Serafine nun nicht mehr ganz so sicher ob die passt. Also hab ich mir noch eine Bestellt. Und zwar diese Really Useful Box. Die ist jetzt zwar noch Größer (39,5 x 25,5 x 15,5 cm) als die Gekaufte (33,5 x 19 x 12 cm) aber denke das ist kein Problem.
Update.

Heute kam die bestellte Box an. Leider nicht das wahre. Größe würde passen aber leider ist der Deckel nicht dicht. :roll:
Somit geht die Box wieder zurück.

Hab nun auch schon das Paraffin Öl und Reagenzgläser zu Hause. Nur die Verschraubungen fehlen mir noch. War extra im Baumarkt und dann sagt mit der die haben so was nicht :shock:

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“