Messor barbarus auf Gips rutschen ab

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
T0bias1
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 24. August 2017, 19:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1 Messor barbarus auf Gips rutschen ab

Beitrag von T0bias1 » 26. September 2020, 14:32

Guten Tag, ich habe vor kurzem ein Formicarium gebaut. Dazu habe ich mehrere Ytongsteine gebaut und diese Anschliessend mit Gips bestrichen das ganze ist 1.20m lang. Das ganze habe ich dann mit Ton kugeln gefüllt und die Ytongsteine an die Scheibe silikont. Oben habe ich ein Sandlehm gemisch drauf getan. Nun habe ich gestern das alte nest ins Formicarium gestellt und konnte nun feststellen das die Ameisen am Gips richtig schlechten halt haben sie rutschen einfach runter. Ich weiss jetzt nicht was ich machen sollte da das ganze relativ zeitaufwendig war. Gibt es da irgendwelche Lösungen?
[image]https://prnt.sc/uo9j77[/image]
[image]http://prnt.sc/uo9kar[/image]
[image]https://prnt.sc/uo9kwg
[/image]

Das Volk ist auch noch eher kleiner.

Freundliche Grüsse
Tobias

Benutzeravatar
TheDravn
Halter
Offline
Beiträge: 267
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

#2 Messor barbarus auf Gips rutschen ab

Beitrag von TheDravn » 26. September 2020, 15:22

Ich vermute mal, du möchtest jetzt nicht wirklich das ganze wieder auseinander bauen :?

Da kannst du leider so nicht viel dran machen, denke ich, werden sich damit zurecht finden müssen. Wenn du es doch ausbauen willst, dann einfach alles mit einem groben Sandpapier anrauen, dann sollte sie wieder halt finden. Ich vermute mal, du hast das mit Gips ausgegossen, damit die Löcher verschlossen sind? Ich nehme da weißes Sand-Lehm Gemisch und verteile den in den Kammern und Gängen, danach wird alles gut befeuchtet und wieder getrocknet. Am Ende ist das dann alles Lochfrei und dennoch hat man eine schöne Grobe Oberfläche

ddoc
Einsteiger
Offline
Beiträge: 135
Registriert: 25. Juli 2020, 23:08
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

#3 Messor barbarus auf Gips rutschen ab

Beitrag von ddoc » 26. September 2020, 15:44

Hi!
Ich muss sagen, so glatt sieht das auf deinen Fotos gar nicht aus oder täuscht das? Du sagst ja selber das du es bestrichen hast, somit denke ich das es auf keinen Fall so glatt ist, daß sie nicht mehr raus kommen und da drin verenden. Erst wenn es soweit kommt und du merkst das sie nicht mehr raus kommen, dann solltest du einschreiten.
Mit der Zeit werden sich die Ameisen das schon Lauffähig machen. Habe ich so an einer eingebrochen Stelle in meinem Nest beobachtet, wo sie das Glas nach und nach mit der Sand /Lehm Mischung regelrecht zugekleistert haben damit sie wieder angenehmer, ohne ab zu stürzen, da hoch kommen.
_20200926_154110.JPG
Oder an einem Schlauch den ich kürzlich angeschlossen habe. Erst nach dem anschließen ist mir aufgefallen das es etwas steil ist, wollte noch einen Faden integrieren aber das ging nicht mehr da sie ihn sehr schnell extrem frequentierten. Wenige Tage nach dem anschließen war ein leichter Belag auf dem Schlauch und sie kommen mittlerweile ohne Probleme da hoch.
Gruß Michael
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ddoc für den Beitrag:
TheDravn

T0bias1
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 24. August 2017, 19:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#4 Messor barbarus auf Gips rutschen ab

Beitrag von T0bias1 » 26. September 2020, 15:49

Da es voll mit Silikon ist und das innere des beckens voll mit Tongranulat ist wird ein auseinanderbauen schwierig. Ich versuche es mit einer Schnur oder gibts da was besseres was man da rein verlegen könnte? Wird der gips mit der Zeit durch die Feuchtigkeit auch irgendwann begehbar? Ich sehe wie die kleineren halt probleme haben da hoch zu laufen die grossen schaffen es.

ddoc
Einsteiger
Offline
Beiträge: 135
Registriert: 25. Juli 2020, 23:08
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

#5 Messor barbarus auf Gips rutschen ab

Beitrag von ddoc » 26. September 2020, 16:05

T0bias1 hat geschrieben:
26. September 2020, 15:49
Da es voll mit Silikon ist und das innere des beckens voll mit Tongranulat ist wird ein auseinanderbauen schwierig. Ich versuche es mit einer Schnur oder gibts da was besseres was man da rein verlegen könnte? Wird der gips mit der Zeit durch die Feuchtigkeit auch irgendwann begehbar? Ich sehe wie die kleineren halt probleme haben da hoch zu laufen die grossen schaffen es.
Wie gesagt, wenn sie "nur" Probleme habe, es aber schaffen, dann besteht meiner Meinung nach kein Handlungsbedarf auch nicht mit einer Schnur. Mit der Zeit wird es besser begehbar.
Gruß Michael

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1955
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 1349 Mal

#6 Messor barbarus auf Gips rutschen ab

Beitrag von Harry4ANT » 26. September 2020, 16:06

Kannst du mal in Bild 1 oder so die Stelle markieren wo die Tiere abrutschen?
Meinst du an den Zugängen zu dem Ytong Nest unten oder an dem Block oben seitlich?

Kann mir das gar nicht vorstellen, dass die an vergipsten Ytong abrutschen. Eventuell eine besondere Sorte Gips erwischt oder ganz besonders aufgetragen / glatt gestrichen?

Ansonsten wie vorgeschlagen etwas anrauen mit Schleifpapier, kleiner Rundfeile usw. &/oder ein Hanfseil durchziehen ect. wobei das mit der Zeit wahrscheinlich sowieso etwas "bearbeitet" bzw. aufgeraut wird durch die Damen.


Falls du im Becken Hintergrund nur Sand/Lehm (wie hoch?) auf TonKugeln verwendet hast könnte das noch eine ganz schöne Sauerei und Buddelei bei Messor im Becken geben :lol:
Ich hätte dir da auch einen kleinen Gipsboden als Oberschicht empfohlen und darauf dann z.B. ganz hauchdünn etwas Sand (ohne Lehmanteil) in Wunschfarbe.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

T0bias1
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 24. August 2017, 19:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#7 Messor barbarus auf Gips rutschen ab

Beitrag von T0bias1 » 26. September 2020, 16:55

Da sind ca 20 cm hoch Tonkugeln dann reiner Sand und dann ne Sandlehm mischung. Der verwendete Gips ist Baugips und habe den mit dem Pinsel aufgetragen der war relativ glatt die Ameisen kommen ein stückweit hoch und fallen dann runter ich könnte evtl an den stellen oben rein bohren und versuchen den gips anzuräuchern und dann anschliessend wieder zu verschliessen. Oder ich ziehe komplett eine Schnur durch irgendwie.

[image]http://prnt.sc/uobm8y[/image]

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1955
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 1349 Mal

#8 Messor barbarus auf Gips rutschen ab

Beitrag von Harry4ANT » 26. September 2020, 19:58

Würde ich bei dem Bild bzw. bei per Pinsel aufgetragenem Gips auf Ytong nie vermuten, dass da Probleme beim Klettern für M. barbarus entstehen 6)

Aber ich gehe mal wie geschrieben davon aus, dass sich das nach einer Weile von selbst regelt.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“