Messor orientalis

Berichte & Beobachtungen - Meinungen & Fragen [einheimische und exotische Arten]
Antworten
Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 263
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

#65 Messor orientalis

Beitrag von Wolfi91 » 4. März 2021, 10:35

Hey hey,

Wieder eine Woche vergangen seit es den letzten Mehlwurm gab. Muss leider immernoch im Endlager füttern. Das man übrigens auf dem Bild in der Ecke auch schön sieht.
DSC_0378.JPG
Wenn ich oben in der Sahara Füttere verliert sich auf dem Weg durch die Schlauchspirale die Rekrutierung wieder so das nur noch 1-2Arbeiterinnen oben ankommen inkl. der Arbeiterin die eigentlich rekrutiert hat. :lol:
Oben Fruchtfliegen füttern klappt super. Die sind einfach abzutransportieren das schaffen 1-2Arbeiterinnen ohne Hilfe (auch wenn diese immer angefordert wird)

Aktuell ertappe ich oben in der Sahara Arena immer mal wieder eine beim Power napping. Habe jetzt schon bei einigen anderen Ameisen Halter u. A. Rapunzula gesehen das ihr in der Arena Unterschlupfmöglichkeiten anbietet das es bei mir so aktuell nicht gibt. Muss ich mir mal was einfallen lassen, vielleicht zwei Steine als Wand und ein flacher Stein als Dach, das müsste doch schon reichen.

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag (Insgesamt 2):
RapunzulaZitrus

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2998
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3784 Mal
Danksagung erhalten: 3298 Mal
Kontaktdaten:

#66 Messor orientalis

Beitrag von Erne » 5. März 2021, 10:19

Hallo Wolfi, schöner Bericht.
Das sie Futter hauptsächlich nur im Bereich Müllhaufen nehmen, wird sich daraus ergeben, dass sie von dort einfach abtransportieren können.
Messor neigen dazu Futter liegen zu lassen wenn sich Schwierigkeiten ergeben wie z. B. lange Wege, Steigungen, mehrfache vor/zurück Richtungswechsel, Flächen auf denen Futter nicht gut rutscht.
Mit Zunahme der Arbeiterinnenanzahl ändert sich das.

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 2):
Wolfi91AndiKe
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger
Futter für Ameisen

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 263
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

#67 Messor orientalis

Beitrag von Wolfi91 » 9. März 2021, 00:01

Hey Wolfgang, danke,
sie nehmen auch alles in der Arena zu sich. Nur dauert das eben recht lange und die Rekrutierung verliert sich unterwegs gerne mal wieder. Ich hab auch schon Mehlwürmer in der Sahara Arena gefüttert. Das ist nur fast ausgetrocknet bis sie es Endlich im Nest haben und liegt am nächsten Tag vertrocknet in der Müllarena :lol: So jedenfalls meine Beobachtungen bisher.

Heute habe ich in der Shara wieder einen vollen Körner spender aufgestellt. Direkt kommt das Messor orientalis System zum greifen 4)
Eine Gruppe transportiert von Spender bis 20cm in den oberen Schlaucheingang hinein (2-4Minor)
Eine Gruppe transportiert den ganzen Tag von oben nach unten durch die Schlauchspirale bis 10cm vor den Nesteingang. (3-4Minor und Media)
Eine Gruppe transportiert von Nest Eingang ins Nest und verstaut alles (1Major und 2Media)
So sind die "entbehrlicheren" Arbeiterinnen also im Freien unterwegs und die "unentbehrlichen" eher am Nestbereich. Es muss sich auch nicht ständig geputzt werden da man ja nur in seinem Bereich arbeitet und so keine Keime von außen ins Nest trägt. Zumindest ist das mein Gedanke den ich hier habe. Zwischen den Stationen bilden sich kleine Körner Häufchen so das man das toll beobachten kann.

100% Tagaktiv wie angegeben muss ich aber verneinen. Es wird einfach gearbeitet bis die Arbeit getan ist. Aktuell drehen sich die Rädchen des Systems immernoch, vermutlich bis morgen dann wenn die Arbeit getan ist.

Im Nest selbst gibt's 2Häufchen Brut die immer Wandern. Und auch wild gemischt sind. Vom kleinsten Ei bis zur Schlüpfenden Majorin liegt alles wild durcheinander :lol: macht das sichten von Brut Zunahme etwas schwer. Bei den Körner lagern das selbe Spiel. Die Berge wachsen und schrumpfen und wandern von einer Kammer in die nächste. Wird es an einer Stelle zu feucht wird wieder umgelagert. Somit kann ich jedem nur raten. Nicht ins Schlafzimmer! Es knuspert und raschelt und poltert rund um die Uhr wie die Nachbarn beim Möbelrücken die aber niemals einziehen :lol: Dann purtzelt man wieder mit dem Korn durchs Nest das dann losgelöst durchs Nest rollt und Geräusche macht. :D

Nächstes Mal gibt's mal ein Bild vom Nest, ist teilweise nur nicht einsehbar weil man mit Körner Schalen alles zutapeziert hat.

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag:
AndiKe

Benutzeravatar
Fabey93
Halter
Offline
Beiträge: 773
Registriert: 24. Mai 2011, 13:48
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 215 Mal

#68 Messor orientalis

Beitrag von Fabey93 » 12. März 2021, 23:52

Wolfi91 hat geschrieben:
9. März 2021, 00:01
Das ist nur fast ausgetrocknet bis sie es Endlich im Nest haben und liegt am nächsten Tag vertrocknet in der Müllarena :lol: So jedenfalls meine Beobachtungen bisher.
Lustig, meine Messor barbarus zogen bisher alles ins RG, was ging. Auch Insekten. Die kamen auch erst in Fragmente zerlegt wieder heraus. Die Novomessor cockerelli hingegen handhaben das eher wie deine M. orientalis - und auch ich :lol: -: erstmal alles mitnehmen, was es umsonst gibt. Ob man es braucht, kann man dann immer noch überprüfen :D
Wolfi91 hat geschrieben:
9. März 2021, 00:01
100% Tagaktiv wie angegeben muss ich aber verneinen. Es wird einfach gearbeitet bis die Arbeit getan ist. Aktuell drehen sich die Rädchen des Systems immernoch, vermutlich bis morgen dann wenn die Arbeit getan ist.
Ich glaube, auf die Angabe, ob rein tag- oder nachtaktiv, kann man für kleinere Kolonien nicht wirklich viel geben. Denn der Schutz der Nacht hilft ihnen ja, nicht gefressen zu werden. Meine M. barbarus rödeln nachts auch wie blöde und fouragieren gefühlt mehrere Kilometer :D
Wolfi91 hat geschrieben:
9. März 2021, 00:01
Somit kann ich jedem nur raten. Nicht ins Schlafzimmer! Es knuspert und raschelt und poltert rund um die Uhr wie die Nachbarn beim Möbelrücken die aber niemals einziehen  Dann purtzelt man wieder mit dem Korn durchs Nest das dann losgelöst durchs Nest rollt und Geräusche macht. 

Nächstes Mal gibt's mal ein Bild vom Nest, ist teilweise nur nicht einsehbar weil man mit Körner Schalen alles zutapeziert hat.
Meine stehen im Schlafzimmer, machen aber keine Geräusche. Nicht so, wie meine damaligen Odontomachus sp. auf der Jagd... *klack* *klack* *KLACK!*

Auf Fotos der Nesteinsicht freue ich mich schon! :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fabey93 für den Beitrag:
Wolfi91
War dieser Beitrag hilfreich? =)1 Oben rechts findest du den "Danke"-Button ;)

Schon den Wissensbereich :idea: entdeckt?

Ich halte: 1x Notoncus sp., Novomessor cockerelli, (35 A.), Rhytidoponera metallica (3 A.)

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 263
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

#69 Messor orientalis

Beitrag von Wolfi91 » 16. März 2021, 17:18

Heyhey,
Es gibt nicht viel neues, die Kolonie wächst schön gleichmäßig weiter. Den "mega Boom" hatte ich bisher zum Glück nicht. Es gibt also immer alle Stadien an Nachwuchs und es sind auch immer ein paar hell Gelbe zu sehen die gerade aushärten.
Leider haben sie das Kondenswasser an der Decke als Tapetenkleister verwendet :lol:
DSC_0384.JPG
Alles zugeklebt.

Man sieht aber noch ganz gut die Kornkammer auf der linken Seite und die Messor Hyroglyphen die das zwischenlager kennzeichnet.
DSC_0382.JPG
Auf der Rechten Seite sieht man in eine der 3Brutkammer. Brut ist auf die rechten unteren 3Kammern verteilt. Die Kammer Rechts in der Mitte wird auch mal für Brut und mal für Körner verwendet.
DSC_0381.JPG
Die Königin selbst wechselt je nach Temperatur von links nach rechts und sitzt in den Kammern die mit dem Blitzlicht gekennzeichnet sind. Reinsehen kann man jetzt aber leider nicht mehr :roll:

Ist ganz lustig zu sehen wie sie die Korn Schalen schön an die oberen Kanten stopfen. Ich vermute das ganze dient als Isolierung weil auch wirklich nur Korn Schalen verwendet werden. Alles andere an Müll wird raus getragen.

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag (Insgesamt 2):
ZitrusHarry4ANT

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 263
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

#70 Messor orientalis

Beitrag von Wolfi91 » 24. März 2021, 19:02

Heyhey,

Heute hab ich zwei Heimchen verfüttert und einen komplett vollen Korn-Spender.
Mittlerweile klappt auch super mit der Rekrutierung auf weiter entfernter Wegstrecke. Also meistens zumindest. Rennt mal eine in die falsche Richtung folgen ihr ein paar weitere und es bricht Chaos aus :lol:
Musste heute leider auch mal alle in blanke Panik versetzen. Habe die Bewässerungskammer die ich mit Watte gefüllt habe mal durchgecheckt. Kein Schimmel 8) sieht alles noch gut aus.

War schon ne ordentliche Erschütterung, alle haben sich Brut geschnappt und auch die Königin hat gepanikt. So hab ich sie auch mal wieder gesehen. Ich hoff nur sie haben kein Knax bekommen.

Nach ungefähr 4 Monaten sind es jetzt 500 Arbeiterinnen +/- 200 Larven/Nacktpuppen. Ich schätze durch die gleichmäßige durchschnittliche Fütterung entwickelt sich auch die Kolonie nicht exponentiell sondern immer schön gleichmäßig. Also alles nach Plan :)

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag:
Cptflitz

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 263
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

#71 Messor orientalis

Beitrag von Wolfi91 » 29. März 2021, 09:04

Heyhey,
Beim Körner füttern tu ich mich noch schwer. Habe die Befürchtung das wenn ich rund um die Uhr welche anbiete sie zu viele eintragen und diese dann schimmeln oder keimen.

Aktuell Füttere ich jede Woche einen vollen Korn-Spender.
DSC_0394.JPG
Wird der entdeckt dauert es 1-2h und bis sich dann ungefähr 50Medels am eintragen beteiligen. Im Schlauch herrscht dann Hochbetrieb.
40 der Arbeiterinnen pendeln meistens nur durch den Schlauch und setzten keinen Fuß in die Arena. (Korn Übergabe ist am Schlaucheingang) Davon sind meistens 3große Majore beteiligt die aber immer leer pendeln. Auch einer in der Arena. Ich schätze das ist die Wache die auf die Kolonie und Futter aufpasst.
DSC_0400.JPG
Ist sehr schwer zu Fotografieren, aber es wuselt überall.

Man sieht auch links schön die Messor Hyrogliephen am Eingang
DSC_0395.JPG
Müll wird in Massen produziert. Da sich bei mir das Endlager in der kleinen Arena befindet und es da ja nichts zu holen gibt, sieht man schön wie 2-3Arbeiterinnen rund um die Uhr Müll zum Lager tragen. Ein Großteil ist altes Ameisenbrot, sieht aus wie der Schwamm/Pilz den die Blattschneider züchten. (hier lässt sich vermutlich auch etwas die "Verwandtschaft" erahnen)
Kommt mir etwas komisch vor aber sind vermutlich eben genau so verschwänderisch wie wir Menschen. :lol:

Seit 2-3Wochen wird jetzt auch gestorben... Im Schnitt 1Arbeiterin pro Tag. Ich schätze das ist normal, für mich jetzt aber erstmal noch ungewohnt neu.
Die Kolonie schätze ich jetzt auf gute 500.
Nachwievor gehen Täglich 1-2h für die Ameisen drauf :roll: Davon brauche ich 1min für Fütterung und Reinigung :lol:

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag:
Zitrus

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 263
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

#72 Messor orientalis

Beitrag von Wolfi91 » 1. April 2021, 10:06

Heyhey,

Tollpatschigkeit der Messoren. Konnte heute durch Zufall beobachten wie eine Majorin auf den Wasserspender hochgeklettert ist und sich einfach mal gedacht hat, perfekter Ort für ein Schläfchen. Wäre ein schönes Bild geworden. Doch bis ich mein Handy bereit hatte war sie vom Wasserspender gefallen.
Ich weiß nicht was dann in Sie gefahren ist. Ich hab nichts berührt oder reingeatmet (jeder der das mal gemacht hat weiß was dann los ist :lol:)
Jedenfalls hat sie wohl dem Wasserspender die Schuld gegeben. Innerhalb kürzester Zeit wurde ein Angriff auf die Endlager-Arena ausgeführt und der Feind war schnell erkannt.

Was soll ich da noch sagen )=99 Die Bilder sprechen für sich.
Auf einem sieht man auch an der rechten oberen Ecke am Wasserspender die Majorin.

Grüße Wolfi
Dateianhänge
DSC_0409.JPG
DSC_0408.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag (Insgesamt 2):
ZitrusAnja

Antworten

Zurück zu „Ameisenhaltung“