Camponotus nicobarensis Ameisenhaltungsbericht & Diskussion

Eure Ameisenhaltungsberichte & Ameisenbeobachtungen - Meinungen & Fragen [einheimische und exotische Ameisen]
Neues Thema Antworten
plexxy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 38
Registriert: 27. September 2020, 14:04
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#1 Camponotus nicobarensis Ameisenhaltungsbericht & Diskussion

Beitrag von plexxy » 26. November 2023, 15:42

Hallo an alle!

Dies ist mein zweiter Haltungsbericht/Versuch, meine erste Kolonie (Camponutus flavomarginatus) ist leider verstorben. Hier der Link zum Bericht:

camponotus-flavomarginatus-bericht-feed ... 5fed202da0

Diesmal stehen Camponotus nicobarensis am Start, gekauft von crazyants, gestern angekommen.

Zu meiner grossen Verwunderung lagen im Päckchen zwei Röhrchen mit Ameisen. Ein Blick auf die Rechnung ergab das ich versehentlich 2 Kolonien mit je 2 Königinnen, Brut und jeweils 8-15 Arbeiterinnen bestellt habe.

Unsicher ob sich beide Kolonien vertragen habe ich mal vorsichtig eine Arbeiterin aus den einen Röhrchen genommen und sie ins zweite Röhrchen getan,... diese rannte geradeaus zu ihren Kolleginnen und Chefin, kurzes "beschnuppern" keine Panik, alles Gut... Phuuu Glück gehabt. Das ganze dann noch mit 2 weiteren Arbeiterinnen wiederholt mit dem gleichen Ergebnis...

Equipment ist von der ersten Kolonie noch reichlich vorhanden:

1x 60x30 Stehnest mit Ytongstein (kommt später zum Einsatz)

1x 20x20 liegendes Nest mit Ytongstein (kommt später zum Einsatz

2x Becken mit 30x20, eines davon dient jetzt als Arena und mit den Röhrchen somit auch als Nest.

Spiraltürme, unzählige Schlauchverbinder, Tränken, Klimatechnik ... alles was sich schon so angesammelt hat...

Als ich die Röhren das erste mal begutachtet habe, dachte ich sie haben den Transport nicht geschafft - sah alles sehr bewegungslos aus, das beigelegte Heatpack war auch schon kalt... Es dauerte gute 10 Minuten bis sich bei angenehmen 24 Grad Raumtemperatur ein bisschen Leben zeigte :)

Die zwei Röhrchen ummantelt mit roter Folie, haben dann nebeneinander ihren Platz im Becken gefunden.
Angeboten neben Wasser wurde noch Invertzucker, eine 30%ige Zuckerlösung, eine frische tote Fliege, eine zerquetschte Schokoschabe und ein winziges Stück Hühnerfleisch ... Bis jetzt wurde von all dem eher nichts angeschaut, es sind aber immer wieder 2-3 Arbeiterinnen auf Erkundungstour.

Die Arbeiterinnen haben angefangen die ganze Brut aus den einen Röhrchen ins andere zu tragen,

in Röhrchen A sind nun 2 Königinnen, die ganze Brut und ca. 8 Arbeiterinnen.

in Röhrchen B sind 2 Königinnen und 2-3 Arbeiterinnen

Klima: über die gesamte Bodenfläche eine Heizmatte, eingestellt auf niedrigster Stufe = lauwarm... , Keramikstrahler mit Fühler im Deckel, Thermostat auf 26 Grad eingestellt...

Paar kurze Fragen:

in den letzten 24 Stunden sind 4 Arbeiterinnen verstorben... ich vermute es ist den Transportstress zu verschulden oder sieht jemand Ă„nderungs/Verbesserungbedarf vom Handling/Anlage?

evtl die Heizmatte nicht ĂĽber den ganzen Boden? Hot/Coldspots erzeugen?

Das angebotene Wasser ist Regenwasser und gute 2 1/2 Monate alt, immer in einer Petflasche, verschlossen und dunkel gelagert... sieht nicht schlecht aus und riecht auch nicht... trotzdem wechseln und frisches Leitungswasser anbieten?

Vielen Dank, viel Spass u nen schönen Sonntag!
Dateianhänge
20231126_151955.jpg
20231126_143013.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor plexxy fĂĽr den Beitrag (Insgesamt 2):
ErneSerafine



Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2964
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1040 Mal
Danksagung erhalten: 2151 Mal

#2 Camponotus nicobarensis Haltungsbericht & Diskussion

Beitrag von Harry4ANT » 26. November 2023, 17:31

Schöne Art hast du dir rausgesucht =)114

Die Toten waren ziemlich sicher dem Transport geschuldet - wenn das Heatpack bereits kalt war hattest du sogar noch GlĂĽck bei den aktuellen Temperaturen.

Bei deinem Aufbau solltest du unbedingt die Temperatur am Boden messen, direkt im Bodengrund neben dem RG. Der Fühler oben im Deckel seitlich versetzt ist da nicht wirklich aussagekräftig.
Wenn du von unten per Heizmatte die komplett Fläche beheizt und von oben per Lampe und es dann zu warm wird haben sie im RG Nest keinerlei Ausweichmöglichkeiten.
Also ein kleines Digital Thermometer dort in den Bodengrund stecken.

Da reicht bei deinem aktuellen Setup meiner Meinung nach eine kleine einstellbare 5-7 W Heizmatte oder ein Keramikstrahler völlig aus (ist die andere Lampe sonst aus ?) und spart viel Energie.

Das Wasser dĂĽrfte OK sein - solange es nicht verschmutzt wird fast unbegrenzt haltbar.


A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

plexxy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 38
Registriert: 27. September 2020, 14:04
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#3 Camponotus nicobarensis Haltungsbericht & Diskussion

Beitrag von plexxy » 26. November 2023, 19:30

Hallo Harry, danke fĂĽr die schnelle RĂĽckmeldung!

Die Heizmatte habe ich jetzt mal ausgeschalten, ich muss mich denke öfters zügeln da ich es zu gut meine und in meinen übereifer mehr kaputt mache als es bringt...

ich werde versuchen die Tage frischen Regenwasser zum sammeln, bei diesen wechselhaften Wetter momentan sollte das nicht allzu schwer werden...

was ich so erspäht habe, sind in den Röhrchen die nächsten 2 toten Arbeiterinen, ich hoffe das sich das schnell einpendelt und die Bedingungen ab jetzt passen, sonst muss ich bei dem Tempo wie sich die Kolonie dezimiert, den nächsten Haltungsbericht frühzeitig beenden :'(



Benutzeravatar
Joschi

User des Monats Juli 2023
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 2989
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 415 Mal

#4 Camponotus nicobarensis Haltungsbericht & Diskussion

Beitrag von Joschi » 26. November 2023, 20:21

Lese ich das richtig, dass du einfach 2 unabhängige Gründerkolonien miteinander verbunden hast? Du kannst froh sein, dass sie sich nicht direkt massakriert haben. Jetzt ist die meiste Brut und Arbeiterschaft in einem der Röhrchen. Es bleibt sehr zu hoffen, dass die 4 Königinnen sich über kurz oder lang vertragen. Denn wenn nicht, werden 2 Königinnen und noch ein paar mehr Arbeiter das ganze leider nicht überleben. Daumen gedrückt.



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 842
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 451 Mal
Danksagung erhalten: 1022 Mal

#5 Camponotus nicobarensis Haltungsbericht & Diskussion

Beitrag von PincoPallino » 26. November 2023, 20:22

Hallo plexxi,
evtl die Heizmatte nicht ĂĽber den ganzen Boden? Hot/Coldspots erzeugen?
wenn es bei dir zu Hause nicht kalt ist, du also normale Zimmertemperatur hast, dann brauchst du für die Arena keine Heizung. Für das Nest eigentlich auch nicht, aber wenn du heizt, damm immer nur auf einer Seite. So gibt es ein Tempearturgefälle, so dass irgendwo immer die optimale Temperatur herrschen sollte.

Du hast jetzt also vier Königinnen. Wie kann es sein, dass sie sich vertragen? Wurden sie vorher auseinander gerissen und getrennt verkauft? Es würde mich interessieren, wie es damit weitergeht. Von so vielen bei dieser Art kenne ich noch keine Berichte. Als ich meine Königin 2018 gekauft habe, hieß es noch, sie wären monogyn. Wenn die alle Eier legen, mach dich auf eine rasante Entwicklung gefasst und plan schon mal die nächste Erweiterung bzw. Vergrößerung.

GrĂĽĂźe vom Pinco



plexxy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 38
Registriert: 27. September 2020, 14:04
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#6 Camponotus nicobarensis Haltungsbericht & Diskussion

Beitrag von plexxy » 26. November 2023, 21:14

Hallo an alle!
Joschi hat geschrieben: ↑
26. November 2023, 20:21
Lese ich das richtig, dass du einfach 2 unabhängige Gründerkolonien miteinander verbunden hast?
Ja korrekt, nachdem ich mal aus Röhrchen A eine Arbeiterin mit der Pinzette in Röhrchen B getan habe (später noch 2 weitere) und es keinen Stress gab, habe ich beide Röhrchen, nebeneinander ins selbe Becken gelegt, die Königinnen aus A u B haben noch keine Bekanntschaft gemacht.
PincoPallino hat geschrieben: ↑
26. November 2023, 20:22
Wurden sie vorher auseinander gerissen und getrennt verkauft
Das kann ich leider nicht beantworten... vermutlich,...? - wenn sich, wie schon gesagt die Arbeiterinen aus A und B vertragen? Wie es so ist, wenn man neue Mitbewohner im Haus hat, gehe ich alle 15 Minuten nachsehen was sie so machen :D , das einzige was ich beobachten konnte war, das immer wieder Arbeiterinen von Röhre A nach B und umgekehrt geklettert sind und sich umgesehen haben, ganz normal, ohne Panik/Stress ...

Die toten Arbeiterinen die ich erwähnt habe, waren nicht zerstückelt sondern im ganzen und lagen irgendwo, zeitlich versetzt, im Becken...

Wegen den Platz mache ich mir da mal keine Sorgen, ich habe ein eigenes Zimmer mit guten 15m² zur Verfügung was je nach (Platz)Bedarf erweitert oder umgebaut werden kann :) Achja und bezüglich den Temperaturen, - das Zimmer hat Raumtemperatur und pendelt zw. 21 u 23 Grad, ist das genug? Keramikstrahler im Deckel auch abschalten? Danke schonmal für euren ganzen Input



plexxy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 38
Registriert: 27. September 2020, 14:04
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#7 Camponotus nicobarensis Haltungsbericht & Diskussion

Beitrag von plexxy » 27. November 2023, 10:12

Guten Morgen...

Status heute: über die Nacht ist eine Königin und zwei weitere Arbeiterinnen verstorben.

Die Königin aus Röhre B hat sich selbstständig in der Nacht in Röhre A begeben... scheinen miteinander auszukommen... hftl keine weiteren Todesfälle...

es sind jetzt noch 6 Arbeiterinnen und 3 Königinnen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor plexxy fĂĽr den Beitrag:
Gäbi



plexxy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 38
Registriert: 27. September 2020, 14:04
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#8 Camponotus nicobarensis Haltungsbericht & Diskussion

Beitrag von plexxy » 3. Dezember 2023, 15:13

kleines Update:

es sind noch immer 6 Arbeiterinnen und 3 Königinen und Brut. Wie es aussieht hat sich die Lage Gott sei Dank stabilisiert, gab keine weiteren Todesfälle.

Mittlerweile sind sie selbstständig von der Reagenzröhre ins 20x20 Ytongnest umgezogen, wo sie eng beieinander den ganzen Tag Ihr dasein verbringen, wenig Bewegung, ab u zu eine Arbeiterin in der Arena.

In der Arena ist folgendes zu sehen:

Proteine: Eigelb und zerdrĂĽcktes Heimchen

Kohlenhydrahte: immer einmal unverdünnt im Spender und daneben verdünnt im Röhrchen - Invertzucker, Bienenhonig, Agavenhonig.

Einmal Zuckerwasserlösung im Röhrchen und das kleine Röhrchen mit der Folie ist ein zuätzlicher Wasserspender.
Dateianhänge
Screenshot_20231203_150517_Gallery.jpg
20231203_150405.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor plexxy fĂĽr den Beitrag:
Erne



Neues Thema Antworten

Zurück zu „Ameisenhaltung & Ameisenhaltungsberichte“