Unbekannte Ameisen in einer Myrmecodia

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Antworten
Hardy_FRI
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 14. Februar 2021, 11:53
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

#1 Unbekannte Ameisen in einer Myrmecodia

Beitrag von Hardy_FRI » 14. Februar 2021, 12:13

Hallo allerseits,


ich habe mit Ameisen eigentlich nichts am Hut, sondern bin vielmehr Freund sukkulenter Pflanzen (Kakteen und andere Sukkulenten). Ich habe gerade einen Artikel über meine Erfahrungen mit der Kultur und Vermehrung der Ameisenpflanze Myrmecodia beccarii im Magazin "Kakteen und andere Sukkulenten" veröffentlicht.

Bild

Diese interessante Art stammt aus dem Nordosten Australiens und wird ab und an auch in hiesigen Gartencentern angeboten. Ich äußerte die Vermutung, dass in Mitteleuropa wohl eher nicht mit einer Symbiose mit bei uns heimischen Ameisen zu rechnen sei, da die Arten hier an die Interaktion mit diesen Ameisenflanzen nicht gewohnt seien. Darauf erhielt ich einen Leserreaktion, in der berichtet wird, dass die Pflegerin einer Myrmecodia beccarii im Wurzelballen ihrer Pflanze ein Ameisennest entdeckt hat und die dortigen Ameisen regelmäßig im Gangsystem des Hypokotyls der Ameisenpflanze ein und aus gehen. Die Pflanze wird in Baden-Württemberg in einem Wintergarten kultiviert und steht den Sommer über draußen an einer schattigen Stelle der Terrasse.

Ich würde mich jetzt über eine Bestimmung der Art freuen. Leider ist das Foto nicht besonders gut/scharf. Aber vielleicht reicht es für eine Eingrenzung auf die Gattung?

Bild

Besten Dank im Voraus!


Gruß,

Hardy 8-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hardy_FRI für den Beitrag (Insgesamt 2):
Harry4ANTZitrus

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 759
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 663 Mal
Danksagung erhalten: 814 Mal

#2 Unbekannte Ameise in einer Myrmecodia

Beitrag von Rapunzula » 14. Februar 2021, 12:24

Hallo Hardy,

Nicht das ich gut bin im bestimmen, es gibt hier im Forum Personen die das viel besser machen als ich!
Eine wichtige Frage habe ich aber:
Wurde die Pflanze von Australien importiert oder ist sie in Deutschland gezüchtet worden? Kann dies aus Deinem Text nur schwer interpretieren!
Diese Info würde für die Bestimmung hilfreich sein und könnte je nach Antwort die Australischen Arten ausschließen!

Gruss
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Hardy_FRI
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 14. Februar 2021, 11:53
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

#3 Unbekannte Ameisen in einer Myrmecodia

Beitrag von Hardy_FRI » 14. Februar 2021, 12:36

Hallo Rapunzula,


ich kann zur Herkunft der Pflanze wenig sagen. Auf den Etiketten in Baumärkten und Gartencentern steht da meist sehr präzise "Grünpflanze" drauf :shock: Ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass die Pflanzen aus Australien importiert werden. Die Vermehrung der Art ist nicht sonderlich kompliziert, sodass ich mir gut vorstellen kann, dass die auch bei uns in großen Mengen vermehrt werden. Oder gar in anderen warmen Ländern (z. B. Asien). Die Pflanze der Leserbriefschreiberin wurde 2018 in einem Baumarkt erstanden. Eine nicht-heimische Art müsste sich da also zwei Jahre behauptet haben. Ich würde gefühlsmäßig eher von einer heimischen Art ausgehen.


Gruß,

Hardy 8-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hardy_FRI für den Beitrag:
Rapunzula

Hardy_FRI
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 14. Februar 2021, 11:53
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

#4 Unbekannte Ameisen in einer Myrmecodia

Beitrag von Hardy_FRI » 14. Februar 2021, 13:51

Vielleicht noch eine Ergänzung: Die Ameisen werden als klein beschrieben, ca. 2-3 mm lang.


Gruß,

Hardy 8-)

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 148
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

#5 Unbekannte Ameisen in einer Myrmecodia

Beitrag von Wolfi91 » 14. Februar 2021, 18:30

Wenn ich jetzt mal nur von dem Bild ausgehe und die 2-3mm berücksichtige. Kann es eigentlich keine Camponotus sein. Für eine Formica Art scheint mir die zu klein eine Knotenameise würde ich auch ausschließen. Lasius Niger sieht so ähnlich aus, die Mandibeln passen aber nicht ganz.
Der Kompakte Körperbau irritiert mich etwas.
7) Eine schwarze Lasius Flavus vielleicht ? :D

Leider bin ich kein Profi, hätte das auf eine Lasius Art eingegrenzt. Könnte aber auch eine eher selte Art sein die ich nicht kenne, weil die Kolonie Größe scheint ja auch nach 2Jahren noch recht klein zu sein.

PincoPallino

User des Monats November 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 90
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

#6 Unbekannte Ameisen in einer Myrmecodia

Beitrag von PincoPallino » 14. Februar 2021, 18:40

Hallo Hardy,

bei der Bestimmung der Art kann ich leider nicht helfen, aber erst mal danke für das schöne Foto.

Kannst du vielleicht etwas zur Pflanze sagen? Wie sieht denn die Symbiose aus? Was macht die Ameisenpflanze so besonders?

Ich bin neugierig geworden, habe aber auch eine Idee. Du schreibst etwas von einem Gangsystem. Daher vermute ich, dass die Pflanze innen zum Teil hohl ist und den Ameisen so eine sichere, feuchte Nistmöglichkeit bietet. Im Gegenzug schützen sie die Pflanze (ihr Zuhause) vor Fressfeinden und düngen den Boden. Wie bei Weberameisen.

Grüße vom Pnco

Hardy_FRI
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 14. Februar 2021, 11:53
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

#7 Unbekannte Ameisen in einer Myrmecodia

Beitrag von Hardy_FRI » 14. Februar 2021, 19:12

PincoPallino hat geschrieben:
14. Februar 2021, 18:40
Kannst du vielleicht etwas zur Pflanze sagen? Wie sieht denn die Symbiose aus? Was macht die Ameisenpflanze so besonders?
Hallo Pcno,

die Pflanzen haben ein Gangsystem, dass das Hypokotyl (die Knolle) durchzieht. Wenn du die Art mal googelst, kannst du Fotos oder Zeichnungen vom Gangsystem finden. (Ich konnte es bislang nicht über's Herz bringen, eine meiner Pflanzen mal aufzuschneiden, um das Gangsystem zu bewundern.) Die Ameisen profitieren wohl vorrangig durch den geschützten Wohnraum, die Myrmecodia wird im Gegenzug von den Ameisen vor Fraßfeinden geschützt. Zudem kann die Pflanze wohl von Nahrrungsresten profitieren, die die Ameisen im Gangsystem hinterlassen und deren Zersetzungsprodukte von den Pflanzen aufgenommen werden können. Da die Art meist epiphytisch wächst, löst sie so das Problem der bei dieser Lebensweise eingeschränkten Nährstoffversorgung.

Gruß,

Hardy 8-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hardy_FRI für den Beitrag:
PincoPallino

Benutzeravatar
Fabey93
Halter
Offline
Beiträge: 745
Registriert: 24. Mai 2011, 13:48
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

#8 Unbekannte Ameisen in einer Myrmecodia

Beitrag von Fabey93 » 20. Februar 2021, 13:54

Hardy_FRI hat geschrieben:
14. Februar 2021, 12:36
Ich würde gefühlsmäßig eher von einer heimischen Art ausgehen.
Ich tatsächlich auch!
Vielleicht findet man über die Firma, die die Pflanzen in Verkehr bringt ja mehr?
Niederländische oder gar heimische Gärtnerei wären ja auch gar nicht so abwegig als Herkunft der Pflanzen.

Lg,

Fabi
Hat dir dieser Beitrag weitergeholfen? =)1 Oben rechts findest du den "Danke"-Button ;)

Schon den Wissensbereich :idea: entdeckt?

Ich halte: 2x Notoncus sp., Novomessor cockerelli, (3 A.), Lasius niger (11 A.), Messor barbarus (ca. 70 A.)

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“