Zitrus' Camponotus ligniperda

Unterfamilie: Formicinae
Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1340
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 2063 Mal
Danksagung erhalten: 1329 Mal

#17 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 8. November 2021, 23:33

Seit zwei Wochen sind meine Camponotus ligniperda nun schon im Kühlschrank und warten gemeinsam mit den Formica sanguinea,
der Formica fusca Pflege-Gyne und einer Temnothorax-Eichel, die ich vor dem Verderben gerettet habe, geduldig auf das Frühjahr. ;)

Tatsächlich tat sich nach dem letzten Update praktisch nichts mehr; sie waren aufgrund des frühen Auswinterns im Februar und dem reichen
Nahrungsangebot bereits mit ihrer Saison durch und lebten fortan im Standby-Modus. Täglich wurde eine Arbeiterin in den Außendienst
geschickt, aber sonst gab es praktisch nichts zu sehen.

Eigentlich wollte ich ihnen diesmal ja irgendeine Art Kühlbox gönnen, aber stattdessen habe ich eines der Gemüsefächer im Kühlschrank
ausgeräumt und darin alle einheimischen Ameisen untergebracht, nachdem sie sich zuerst im Keller und dann auf dem Balkon langsam
akklimatisieren konnten. Es ist für mich das erste Mal, dass ich Ameisen im Kühlschrank überwintere und nicht auf das Wetter achten zu
müssen, ist echt eine tolle Sache; die 4-5°C im Kühlschrank bleiben konstant.

Was das Befeuchten vom Nest angeht, ging ich zunächst davon aus, dass ich das nun nur noch selten machen muss, aber Erne hat mich drauf
aufmerksam gemacht, dass die Luftfeuchtigkeit bei der geringen Temperatur im Kühlschrank niedriger ist, als im Raum. Daran hätte ich
wahrscheinlich gar nicht gedacht; danke nochmal dafür. Ich befeuchte das Nest nun etwa ein Mal die Woche mit 6ml, zuletzt gerade eben:

P1040404.JPG
P1040406.JPG

Sie haben sich in zwei Grüppchen aufgeteilt und auch die Brut ist in zwei Häufchen geteilt.

Über 50 Arbeiterinnen in der zweiten Saison und eine gute Menge Brut für das kommende Frühjahr ist finde ich eine guten Bilanz,
wenn man bedenkt, dass es sich hier um die absoluten Schnecken unter den einheimischen Arten handelt. :)

Für jemanden, wie mich, der gerne Zeit in der Natur verbringt und Tiere in ihrem natürlichen Habitat beobachtet, ist diese Zeit des Jahres
immer sehr zäh, aber ich will die Gelegenheit nutzen, die Arena der ligniperda nochmal zu überarbeiten; dazu bald mehr.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 5):
AnjaRapunzulaErneChrisV87Doli

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1340
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 2063 Mal
Danksagung erhalten: 1329 Mal

#18 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 21. März 2022, 23:00

Zitrus hat geschrieben:
8. November 2021, 23:33
ich will die Gelegenheit nutzen, die Arena der ligniperda nochmal zu überarbeiten; dazu bald mehr.
So viel zu "bald".. =)*1) Dazu bin ich irgendwie gar nicht gekommen und ist nicht so, als wäre ich ein notorischer Aufschieber. :lol:

Nun werde ich das aber mal angehen müssen, denn heute habe ich nach fünf langen Monaten meine Camponotus ligniperda gemeinsam
mit den anderen einheimischen Ameisen aus dem Kühlschrank geholt. Bis auf eine Arbeiterin, welche sich zu Beginn der Winterruhe isoliert
hat und gestorben ist, scheinen alle wohlauf zu sein:

P1040609.JPG
P1040610.JPG

Auch wenn das sommerhafte Wetter im Moment eine Wohltat ist, gestaltet sich eine allmähliche Steigerung der Temperatur dadurch schwierig.
Der kühlste Ort, den ich auftreiben konnte, ist die äußere Fensterbank von einem Nordfenster. Dort verbringen sie jetzt die nächsten 1-2 Wochen
in einem Schuhkarton, danach geht es in den Keller und schließlich nach Hause. Als Temperaturpuffer habe ich noch ein paar Kühlakkus reingepackt.

P1040617.JPG

Der wahre Pedant verzichtet natürlich nicht auf einen Temperaturmesser. ;)

In der Zwischenzeit mache mich endlich mal an die Arena. Manchmal brauche ich Zeitdruck, um in die Gänge zu kommen. :?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 3):
RapunzulaChrisV87Erne

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1340
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 2063 Mal
Danksagung erhalten: 1329 Mal

#19 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 1. April 2022, 15:02

Gestern habe ich die Umgestaltung der Arena abgeschlossen und eigentlich hatte ich im Kopf, mithilfe von Gips oder Ähnlichem und Sand eine künstliche
Felsenlandschaft herzustellen, aber beim Wandern fand ich genau den richtigen Stein für das Becken und nahm ihn kurzer Hand mit.
Das Stück Wurzel in der Mitte habe ich entfernt, genau wie den Stein in der linken Ecke. Neuen Stein rein, bisschen trockenes Heidekraut in die Ecke,
hier und da ein paar Steinchen und Borke, alles gut befeuchtet, damit der Sand wieder hart wird, Scheibe geputzt und schon gefällt mir das Ganze wieder.

P1040679.JPG

Nun muss das ganze noch gut trocknen und ich kann das Nest endlich wieder anschließen. In der Zwischenzeit habe ich schonmal ein paar Pfleglinge zu
versorgen, denn wie ich erst zu Hause bemerkt habe, ist der Stein bewohnt!
Zwischen den beiden "Schichten" vom Stein gibt es einen kleinen Hohlraum, in welchem eine Temnothorax sp.-Kolonie haust. Die Winzlinge scheinen
etwas verwirrt zu sein über den plötzlichen Umgebungswechsel, aber sie erkunden bereits fleißig ihr neues Zuhause und einen Tropfen Zuckerwasser haben
sie dankend entgegengenommen:

P1040704.JPG

Stellt sich jetzt noch die Frage, wie gut sie mit den Camponotus auskommen werden. Die beiden Gattungen zu vergesellschaften, ist ja keine neue Idee
und wie z.B. Harry4ANT gezeigt hat, kann das gut funktionieren, da der Größenunterschied einfach enorm ist und die Aggressivität zumindest seitens der
Temnothorax sehr gering. Am Sonntag will ich dann das Nest anschließen und werde aufs Beste hoffen. =)*202
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 4):
MeinerseinereinerAtTheAntChrisV87Anja

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1340
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 2063 Mal
Danksagung erhalten: 1329 Mal

#20 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 5. April 2022, 14:14

Glück gehabt! Es vertragen sich alle soweit gut miteinander; sie teilen das Zuckerwasser und auch wenn es hier und da mal eine Schrecksituation
für die Temnothorax gibt und sie manchmal verscheucht werden, konnte ich keine wirklichen Auseinandersetzungen beobachten.

Am Sonntag wollte ich den Camponotus erstmal Zeit geben, auf Temperatur zu kommen, sich mit der "neuen" Arena vertraut zu machen und
die Flüssigkeits-/Zuckerreserven aufzufüllen. Gestern gab es dann ein Stück Schokoschabe, welches es tatsächlich durch den Adapter geschafft
hat, aber nun, da sie den wieder zugebaut haben, wird wohl in Zukunft wieder außerhalb vom Nest gespeist.

Den Winzlingen habe ich ein Stück vor den Nesteingang gelegt, wo sie von den Camponotus halbwegs unbehelligt futtern können:

P1040771.JPG

Was Proteine angeht, will ich diesmal etwas sparsamer sein, denn auch wenn das frühe Ende der Saison im letzten Jahr sicher in erster Linie
eine Folge des notgedrungenen, frühen Auswinterns war, hat meine Großzügigkeit mit den Schokoschaben zweifellos dazu beigetragen.
Draußen finden sie auch nicht hinter jedem Zweig ein Schaben-Buffet oder? ;)
Gut, dass man den Larven ansehen kann, ob sie unterernährt sind - so weit werde ich es sicher nicht kommen lassen.

Allen, die ihre einheimischen Arten nun auch endlich ins Warme geholt haben oder es bald tun werden, wünsche ich eine erfolgreiche Saison,
jede Menge neue Brut und ein frohes Gewusel!

Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 2):
ChrisV87Wolfi91

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1340
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 2063 Mal
Danksagung erhalten: 1329 Mal

#21 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 2. Mai 2022, 00:36

Zitrus hat geschrieben:
5. April 2022, 14:14
Was Proteine angeht, will ich diesmal etwas sparsamer sein
Von den unrealistischen Diätplänen habe ich mich inzwischen verabschiedet. )=99 Die vielen Larven haben einen großen Hunger und der will
gestillt werden.

P1040870.JPG

Eigentlich habe ich erst im Juni mit neuen Arbeiterinnen gerechnet, aber tatsächlich gibt es schon einige Puppen und die meisten Larven sind
nicht weit davon entfernt.

P1050022.JPG
P1050023.JPG

Ein Teil der Brut wird tagsüber im Verbindungsschlauch gelagert, wahrscheinlich ist es dort etwas wärmer.

P1050017.JPG

Sie mögen zwar die Schnecken unter den einheimischen Arten sein, aber im Moment läuft das Brutgeschäft wirklich auf Hochtouren!

Ich vermute, dass die Temnothorax im Moment auch fleißig bei der Brutpflege sind. Seit sie sich richtig vollgehauen haben, bekomme ich
sie nur vereinzelt zu Gesicht. Hoffentlich haben sie keine Geschlechtstiere am Start; in einem Becken, dass von hungrigen Riesen durchstreift
wird, könnte das etwas brenzlig werden... :?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 3):
Harry4ANTChrisV87Erne

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1340
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 2063 Mal
Danksagung erhalten: 1329 Mal

#22 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 13. Mai 2022, 17:59

Neue Brut ist eingetroffen!

P1050138.JPG

Ich gehe mal davon aus, dass die auch noch alle dieses Jahr schlüpfen und spätestens dann wird es sowohl in der Arena als auch im Nest
platzmäßig etwas knapp, aber mal sehen. Wenn sie sich nicht gegenseitig auf die Tarsen treten, kann ich vielleicht noch bis nächstes Jahr
warten mit der Erweiterung.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 2):
ChrisV87Erne

Antworten

Zurück zu „Camponotus“