User des Monats August 2021   ---   Gastuevian  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Zitrus' Blutrote Räuber

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1271
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1808 Mal
Danksagung erhalten: 1185 Mal

#1 Zitrus' Blutrote Räuber

Beitrag von Zitrus » 27. Juli 2021, 00:50

Eigentlich hatte ich mir versprochen, dass es bei zwei Kolonien bleibt, aber die nun ausgewilderte Camponotus ligniperda-Pflegekolonie hat
eine Lücke hinterlassen, die geschlossen werden muss. Ich nahm mir vor, eine Serviformica-Gyne zu finden und fand sogar eine, aber es musste
natürlich ausgerechnet Formica cunicularia sein, welche zumindest auf den ersten Blick Ähnlichkeiten mit einigen geschützten Arten hat und
ich merkte erst später auf den Fotos, dass ich sie hätte mitnehmen können.

Nach Wochen des Suchens hatte ich es eigentlich schon aufgegeben und wartete geduldig auf die Myrmica-Massenschwarmflüge im August,
doch als ich heute (bzw. gestern) im Wald unterwegs war, bei einem Wetter und an einer Location, die mich eher wenig erwartungsvoll stimmten,
was interessante Gynen-Funde angeht, sah ich am Wegesrand eine kleine, wütende Furie mit rotem Thorax; das konnte nur Formica sanguinea sein!

Letztes Jahr lies ich zwei solche Biester laufen; ich war meinem Versprechen noch treu, nicht mehr als zwei Kolonien zu halten und war damit
bedient, sie in ihrem natürlichen Habitat zu beobachten, doch seit dem verheerenden Raubzug, den ich vergangene Woche beobachten konnte,
ist mein Verhältnis zu dieser Art, die bei mir eigentlich nostalgische Gefühle hervorruft, da sie damals vor ~14 Jahren die erste war, die ich hielt,
irgendwie angeknackst. Ich dachte mir, dass ich vielleicht wieder Frieden mit ihr schließen könnte, wenn ich mich um sie kümmere oder
zumindest ein paar Serviformica-Kolonien den Kragen rette, indem ich diese hier aus dem Verkehr ziehe. ;)

Zu Hause angekommen stellte sich natürlich die Frage, woher ich möglichst bald Serviformica-Puppen bekomme. Ich machte mich auf den
Weg zu einer größeren, nahegelegenen Kolonie und tatsächlich befanden sich unter einem Brett einige Nacktpuppen. Als ich die Armen so ansah,
wie sie ihre Brut panisch in Sicherheit brachten, und versuchten, mich mit ihren mickrigen Mandibelchen zu beißen, bekam ich Mitleid; ich konnte
mich nicht überwinden, diesen auch so schon in Angst und Schrecken lebenden Geschöpfen auch noch ihre Zukunft zu rauben. Worin wäre ich
besser, als die blutrünstigen Räuber, deren ungerechte Taten ich so verabscheute? ("Weichei! Weichei!")

Meine einzige andere Option war, die Räuber selbst auszurauben! Ich begab mich zu genau der Kolonie, deren Raubzug ich beobachtet hatte,
hob ein Stück Rinde am Boden an und siehe da, hunderte von Puppen. Während ich von dutzenden Arbeiterinnen gebissen wurde, die so viel
Säure versprühten, dass die Luft danach stank, sammelte ich rasch möglichst viele Puppen ein (von welchen mir viele direkt wieder abgenommen
wurden), schüttelte die Räuber von mir ab und dachte mir nur "Jetzt wisst ihr mal, wie das so ist!". :lol:

20 Nacktpuppen verschiedener Größe hatte ich erbeutet; nicht sehr viel, aber auch nicht sehr wenig. Ich ging zuerst davon aus, dass es sicher
allesamt Formica sanguinea-Arbeiterinnen werden, zumal die gestohlenen Serviformica-Puppen fast alle einen Kokon hatten, aber manche davon
sind so klein, dass ich mir vorstellen kann, ein paar Sklaven erwischt zu haben - wir werden sehen.

Ich schüttete der Gyne die Puppen direkt vor die Nase und nachdem sie erstmal alles vorsichtig mit ihren Fühlern beschnüffelt hatte, fing sie an,
sie ein bisschen zu ordnen, was ich schonmal als Zeichen wertete, dass sie die Puppen annahm.
Ich dachte mir, ein Tropfen Zuckerwasser tut ihr sicher gut und aus irgendeinem Grund kam ich auf die geniale Idee, sie direkt mit einer Kanüle
zu füttern. Das mag bei anderen Ameisen funktionieren aber in diesem Fall war das keine gute Idee. :mrgreen:



Nun stellt sich die Frage, ob alles glatt laufen wird, ob sie Eier legen wird und ich würde gerne von den Experten unter euch wissen, was ihr von
einem solchen Gründungsversuch ohne (?) Sklaven haltet. Gegebenenfalls werde ich mich nochmal nach einem größeren Serviformica-Nest
umschauen, dass ein bisschen Verlust hinnehmen kann oder bei einem Raubzug ein paar Puppen klauen, wenn ich einen sehe, aber da die Gynen
dieser Art auch durch Adoption in arteigenen Nestern gründen können, nehme ich an, dass arteigene Arbeiterinnen auch taugen sollten.

Schreibt mir im Diskussionsthread! Und verzeiht den langen Text. :?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 9):
Harry4ANTManticorDoliGastuevianChrisV87ErneWolfi91CptflitzRanders

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1271
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1808 Mal
Danksagung erhalten: 1185 Mal

#2 Zitrus' Blutrote Räuber

Beitrag von Zitrus » 28. Juli 2021, 00:40

Heute (ist noch heute, wenn ich noch wach bin?) war ich irgendwo im nirgendwo in den Bergen wandern und kam durch einen Bereich,
in dem fast nur Eichen standen, was ich hier bisher noch nie sah. Jedenfalls lag ein Ast am Wegesrand, von welchem sich die Borke
bereits löste. Ich konnte nicht widerstehen, ein Stück abzuschälen und was hatte ich vor mir? Einen Haufen Serviformica-Puppen,
buchstäblich auf dem Silbertablett...

Da an der Location weit und breit keine Raptiformica/Formica s. str. zu sehen waren, es sich in diesem Fall nicht wie gestern um
Formica cf. cinerea handelte, sondern um kleinere Formica cf. fusca (welche die besseren Sklaven abgeben), eine ziemlich ordentliche
Menge Puppen vorhanden war und diese über Kokons verfügten, was das Handling erleichtert, entschied ich mich, ein paar von denen
einzusammeln.

Noch kurz gewartet, bis die Arbeiterinnen die ganzen Puppen in Sicherheit gebracht hatten, die Borke wieder halbwegs so angebracht,
wie sie war und da ich leider nichts Süßes als Wiedergutmachung dabei hatte, mussten sie sich mit einer Entschuldigung zufriedengeben. :mrgreen:

Als ich das RG mit Frau Viktoria (wisst ihr, Victory? Sieg über die Sklavenameisen? wie auch immer) aus der Abdunklung holte, war ich
erstmal überrascht, wie friedlich sie inzwischen schien, aber das sollte sich dank meiner Tollpatschigkeit schnell ändern...
Ich wollte die Puppen wie gestern über ein Stück gebogenes Papier ins RG rutschen lassen, aber irgendwie bekam ich es hin, dass ein paar
runterfielen. Ich legte das RG erstmal hin, die nun natürlich hellwache Gyne rannte raus und nachdem sie erstmal mich und ihr RG biss,
bemerkte sie die weiteren Puppen und trug eine nach der anderen hinein. 4)

So schnell kann man nicht schauen, wie die ist!

P1020522.JPG

13 Stück sind es übrigens diesmal. Wenn alles gut läuft, wird sie also innerhalb der nächsten Wochen schon einmal 33 Arbeiterinnen haben.
Ich hätte natürlich mehr mitnehmen können, aber wie mir Ameisen-Fan 1 riet, sollte man auf ein gutes Verhältnis zwischen Gründungskammer
und Puppenmenge achten. Wie ich finde, ist das nun schon ein gute Menge für den Anfang.

Nach dem ganzen Stress noch einen Tropfen Zuckerwasser...

P1020530.JPG

Und jetzt lasse ich sie erstmal einfach. Zwei der Raptiformica-Puppen sind kurz vor dem Schlupf, aber ich werde frühestens in ein paar
Tagen wieder nachschauen. Ich bin in jedem Fall gespannt - eine abenteuerliche Art. ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 5):
AnjaDoliChrisV87ManticorErne

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1271
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1808 Mal
Danksagung erhalten: 1185 Mal

#3 Zitrus' Blutrote Räuber

Beitrag von Zitrus » 30. Juli 2021, 16:14

Inzwischen sind jeweils eine Raptiformica & eine Serviformica-Arbeiterin geschlüpft und soweit vertragen sich alle gut. :)

P1020563.JPG

Ganz schöner Brocken oder?

P1020562.JPG

Eier wurden noch keine gelegt, aber jetzt wo Personal vorhanden ist, dürfte sich das bald ändern. ;) Ich weiß nicht mehr, wie lange es damals
vor knapp 15 Jahren dauerte bei meiner ersten Kolonie, aber Ende der Saison waren schon eine gute Menge eigene Arbeiterinnen vorhanden.

Ameisen-Fan 1 riet mir, das Reagenzglas nicht zu kühl zu lagern und aktuell haben sie es bei 24°C oben auf dem Schrank recht gemütlich.
Wenn der Dachboden sich durch die Sonnenstrahlung aufheizt, wirkt die Decke wie eine Heizung.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 4):
ChrisV87AnjaDoliErne

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1271
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1808 Mal
Danksagung erhalten: 1185 Mal

#4 Zitrus' Blutrote Räuber

Beitrag von Zitrus » 6. August 2021, 17:36

Die ersten Eier

Als ich heute ins Glas schaute, entdeckte ich das erste kleine Eierpaket!

P1020747.JPG

Von Physogastrie kann bei der Gyne keine Rede sein (sie versucht wohl, ihre Figur zu halten ;) ), aber das werte ich schonmal als geglückte
Gründung.

Wie ihr seht, sind in der Zwischenzeit auch einige weitere Arbeiterinnen geschlüpft; vor allem Serviformica und es scheint, als hätte ich beim
Raptiformica-Nest tatsächlich größtenteils Sklaven-Puppen ergattert, denn die Kokon-Puppen vom Serviformica-Nest sind größtenteils noch
nicht geschlüpft. Für den Anfang werden die Serviformica-Arbeiterinnen also zahlenmäßig die Überhand haben, wie es sonst normalerweise
auch der Fall ist bei Gründungsversuchen mit dieser Art.

Hauptsache ist, alle kommen gut miteinander aus, auch wenn sie vielleicht verschieden sind. 4)

P1020749.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 6):
ChrisV87DoliWolfi91AnjaManticorb0unc3r

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1271
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1808 Mal
Danksagung erhalten: 1185 Mal

#5 Zitrus' Blutrote Räuber

Beitrag von Zitrus » 15. August 2021, 19:22

Zitrus hat geschrieben:
6. August 2021, 17:36
das werte ich schonmal als geglückte Gründung.
Zu früh gefreut! Als ich heute nach 9 Tagen erstmals wieder nachschaute, waren die Eier fort. Irgendjemand hatte wohl Heißhunger!
Ob Stress eine mögliche Ursache ist? Das RG befindet sich in einer Hülle aus Luftpolsterfolie oben auf einem Schrank, den ich kaum
öffne/schließe aber naja, wer einmal Eier legen kann, kann dies auch ein weiteres Mal tun. :)

Als kleinen Protein-Boost gab es nach einem großen Tropfen Zuckerwasser noch eine leckere Fliege:

P1030082.JPG

Natürlich sind keine zu versorgenden Larven da, aber ich glaube, dass es der Königin entgegenkommen wird und wenn sie so hungrig
zuschlagen, warum nicht?

Übrigens sind nun fast alle Puppen geschlüpft; 3 Raptiformica- und sonst nur Serviformica-Arbeiterinnen. Nahrungsaufnahme
ist eindeutig der Job von Letzteren; die Gyne und ihre Artgenossen werden lieber gefüttert.

Jetzt lasse ich sie erstmal wieder ein bis zwei Wochen lang in Ruhe und hoffe, dass die Gyne sich das mit dem Mutterwerden nochmal
überlegt. ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 3):
ChrisV87ErneManticor

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1271
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1808 Mal
Danksagung erhalten: 1185 Mal

#6 Zitrus' Blutrote Räuber

Beitrag von Zitrus » 5. September 2021, 14:52

Die Gyne hat leider keine weiteren Eier mehr gelegt, aber so spät in der Saison wundert mich das auch wenig.
Ich bin guter Hoffnung, dass es nächstes Jahr klappen wird.

Abgesehen davon machen alle einen munteren Eindruck und zeigen einen gesunden Appetit!

P1030589.JPG

Ihre königliche Faulheit ;)

P1030603.JPG

Drückt mir (und ihr) die Tarsen!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 3):
ChrisV87ManticorErne

Antworten

Zurück zu „Formica“