User des Monats August 2021   ---   Gastuevian  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Unterfamilie: Myrmicinae
Antworten
Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 437
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal

#33 Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Beitrag von Anja » 26. Mai 2021, 05:50

Zitrus hat geschrieben:
25. Mai 2021, 19:55
Anja hat geschrieben:
25. Mai 2021, 19:39
Nachdem man anscheinend das eine Stückchen Wurst ins RG geschleppt hat, wurde der Eingang komplett dicht gemacht und seitdem ..Stille.
Das kenne ich aus den Anfangszeiten meiner Kolonie Camponotus compositor. Wenn z.B. eine dicke Fliege eingetragen wurde, gab es meist mehrere Tage wenig bis nichts von ihnen zu sehen, bis wieder Bedarf da war. Auf die Weise kann man auch ganz gut einschätzen, wann Zeit ist, Proteine zu verfüttern. Bei meinen Camponotus ligniperda ist es nun ähnlich; gestern gab es eine Portion Katzennassfutter und nun sehe ich bis auf eine Arbeiterin keine mehr in der Arena.

Bei kleinen Kolonien stellt jede Aktivität außerhalb vom Nest ein hohes Risiko dar und wenn alles nötige zur Verfügung steht, wird dieses Risiko gemieden.
Mit wachsender Arbeiterinnenzahl steigt dann das Selbstbewusstsein und die Wehrfähigkeit der Kolonie - man kann folglich immer mehr Außenaktivität
beobachten.
Wolfi91 hat geschrieben:
25. Mai 2021, 20:00
Heyhey,
Das ist aber normal. Wenn sie ihr Futter haben reicht das in der Regel für ein paar Tage. Auch das Ameisenbrot machen kostet Zeit und Arbeitskraft :lol:. Ich habe das bei meiner Kolonie immer als Entwicklungs-Phase gesehen. Es muss sich im Nest ja auch erstmal alles entwickeln, bis dahin ist am Energiesparendsten einfach Siesta zu machen. Wenn Sie alles haben was Sie brauchen ist "raus gehen" auch nur mit potenzieller Gefahr verbunden die man ja vermeiden kann wenn man einfach im Nest bleibt. Genau an den Tagen meine ich ist sie komplett in Ruhe zu lassen besonders wichtig.
Da kommt auch mal die Königin zur Ruhe und legt vielleicht auch die nächsten Eier.

Mit der Zeit wird das weniger, aber selbst meine Messor Kolonie (1200 stark) hat hier und da mal ein Siesta Tag an dem nur 2-3 Arbeiterinnen den Müll raus bringen und sonst den ganzen Tag Ruhe herrscht.

Grüße Wolfi
Da war sie wieder ..die Geduld. :roll:

Na ich bin bei mir schon so ein Hypochonder - da ist es bei / mit meinen Tieren nicht besser.

Danke für eure Antworten - nun bin ich doch wieder etwas beruhigter.

Aber gerade als Neuling sitzt man natürlich da und denkt sich: ups, was ist denn nun los? Zu warm? Zu kalt? Zu feucht? Das passende Saatkorn nicht dabei? Liegt ein Steinchen schief? Lebt überhaupt noch was? Hab ich was falsch gemacht? Muss ich nun reagieren und etwas ändern ? Nein, ja, vielleicht? )=99

Ich sag es ja immer wieder..unfassbar, wie einen so ein paar winzige Tiere so beschäftigen können.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anja für den Beitrag (Insgesamt 2):
ChrisV87Meinerseinereiner

Benutzeravatar
Meinerseinereiner
Halter
Offline
Beiträge: 324
Registriert: 18. Mai 2021, 19:12
Hat sich bedankt: 246 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

#34 Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Beitrag von Meinerseinereiner » 26. Mai 2021, 20:01

Hallo Anja

Willkommen im Klub derjenigen die dauernd grübeln :D :D

Mir geht's nicht anders mit meinen kleinsten "Haustieren"

Lese mit Spannung mit.....

LG Meinerseinereiner

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1271
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1808 Mal
Danksagung erhalten: 1185 Mal

#35 Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Beitrag von Zitrus » 26. Mai 2021, 23:53

Anja hat geschrieben:
26. Mai 2021, 05:50
Aber gerade als Neuling sitzt man natürlich da und denkt sich: ups, was ist denn nun los? Zu warm? Zu kalt? Zu feucht? Das passende Saatkorn nicht dabei? Liegt ein Steinchen schief? Lebt überhaupt noch was? Hab ich was falsch gemacht? Muss ich nun reagieren und etwas ändern ? Nein, ja, vielleicht? )=99

Ich sag es ja immer wieder..unfassbar, wie einen so ein paar winzige Tiere so beschäftigen können.
Als ich vergangenes Jahr wieder mit der Ameisenhaltung anfing, ging es mir sehr ähnlich; "Haben sie es zu trocken? Hat die Fliege Milben?
Ist der Gestank vom Weichspüler der Nachbarin giftig?" Die einzige Frage, die ich mir jetzt noch stelle ist, wie viele Schaben sie heute brauchen
und wie viele es wohl in einem Jahr sein werden. :? Was, wenn sie in meiner Bude schwärmen? :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 3):
MeinerseinereinerAnjaErne

Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 437
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal

#36 Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Beitrag von Anja » 27. Mai 2021, 08:18

Zitrus hat geschrieben:
26. Mai 2021, 23:53

Als ich vergangenes Jahr wieder mit der Ameisenhaltung anfing, ging es mir sehr ähnlich; "Haben sie es zu trocken? Hat die Fliege Milben?
Ist der Gestank vom Weichspüler der Nachbarin giftig?" Die einzige Frage, die ich mir jetzt noch stelle ist, wie viele Schaben sie heute brauchen
und wie viele es wohl in einem Jahr sein werden. :? Was, wenn sie in meiner Bude schwärmen? :lol:
Dann hast du ein Ameisen-Zimmer ..quasi ein Formicarium xxxxl :D

Also .. es scheint zumindest einigen der Kleinen gut zu gehen.

Wahrscheinlich gehe ich einfach zu früh schlafen.. gestern war es mal etwas später.. und siehe da.. 3 waren mitten in der Nacht recht flott in der Arena unterwegs

Heute morgen war etwas interessantes zu beobachten.

Schon vor ein paar Tagen habe ich einen riesen Schreck bekommen, weil eine der Arbeiterinnen wie eine Kugel zusammengekrümmt da lag, kurz danach lief sie aber putzmunter weiter.
Heute morgen war eine kurz in der Arena unterwegs und nach ihrer Rückkehr ins RG war wieder dieses "Krümmen" zu beobachten und auf einmal stürmten einige der Arbeiterinnen zu ihr hin und es sah so aus, als würden sie sich gegenseitig füttern.

Laut Forum ist dieses eigentlich selten bei Messor Barbarus ?

Genauer im Video betrachtet sieht es so aus, als sei das "Krümmen" eine Art Popo-Putzerei?

Hier das mit dem "Füttern"


und die "Körperpflege"
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anja für den Beitrag (Insgesamt 2):
ErneZitrus

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 467
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 529 Mal

#37 Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Beitrag von Wolfi91 » 27. Mai 2021, 08:31

Heyhey,
Tatsächlich sind das beides wieder von Körperpflege. So werden keine Krankheiten ins Nest eingeschleppt. Ich bin auch lange Zeit davon ausgegangen das sie die Arbeiterin auf Krankheiten untersuchen um zu entscheiden ob sie ins Nest darf. In Wirklichkeit ist das aber noch viel faszinierender. Sollte die Arbeiterin zurück kommen und irgend einen Krankheitserreger an sich haben, dann teilen sich die Arbeiterinnen den Krankheitserreger untereinander auf, so daß nicht eine schwer krank sondern alle leicht krank werden. So entwickeln sie zusammen ein Immunsystem gegen diese Krankheit.

Jetzt hab ich aber wieder abgenerded :lol:

Das Krümmen sieht nur so aus, vermutlich putzen sie sich da ihren Gaster.

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag (Insgesamt 2):
AnjaMeinerseinereiner

Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 437
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal

#38 Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Beitrag von Anja » 27. Mai 2021, 08:40

Wolfi91 hat geschrieben:
27. Mai 2021, 08:31
Heyhey,
Tatsächlich sind das beides wieder von Körperpflege. So werden keine Krankheiten ins Nest eingeschleppt. Ich bin auch lange Zeit davon ausgegangen das sie die Arbeiterin auf Krankheiten untersuchen um zu entscheiden ob sie ins Nest darf. In Wirklichkeit ist das aber noch viel faszinierender. Sollte die Arbeiterin zurück kommen und irgend einen Krankheitserreger an sich haben, dann teilen sich die Arbeiterinnen den Krankheitserreger untereinander auf, so daß nicht eine schwer krank sondern alle leicht krank werden. So entwickeln sie zusammen ein Immunsystem gegen diese Krankheit.

Jetzt hab ich aber wieder abgenerded :lol:

Das Krümmen sieht nur so aus, vermutlich putzen sie sich da ihren Gaster.

Grüße Wolfi
Ich mag Nerds - ich hab sowas in der Familie.. ;)

Cool..wieder was dazu gelernt.
Ich wußte schon immer, dass die ganze "Ameisen-struktur" super interessant ist, aber je mehr ich darüber lese, desto faszinierender finde ich es

also immer her mit Infos ;)

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3196
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4148 Mal
Danksagung erhalten: 3560 Mal
Kontaktdaten:

#39 Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Beitrag von Erne » 27. Mai 2021, 09:47

Wolfi91 hat geschrieben: Sollte die Arbeiterin zurückkommen und irgendeinen Krankheitserreger an sich haben, dann teilen sich die Arbeiterinnen den Krankheitserreger untereinander auf, so dass nicht eine schwer krank sondern alle leicht krank werden. So entwickeln sie zusammen ein Immunsystem gegen diese Krankheit.
Hallo Wolfi, gibt es darüber mehr nach zu lesen, bzw. wo hast Du das gelesen?

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag:
di4per
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger
Futter für Ameisen

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 467
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 529 Mal

#40 Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Beitrag von Wolfi91 » 27. Mai 2021, 10:32

Heyhey,

Auf Youtube, "Tierische Überlebenskünstler, Wanderung der Ameisen"
Arte stellt da manchmal zeitbegrenzt recht interresant Videos rein, allerdings immer Zeitbegrenzt. Das Video ist wohl auch nur noch bis morgen online.
https://youtu.be/2RyKtN6QZRQ

Natürlich plapper ich nur nach was ich lese oder gesehen habe. Aber es klingt für mich logisch. Wer sich ein bisschen für das Thema Ameisen interresieren dem kann ich das Video echt empfehlen. Geht nur n halbes Stündchen und die Blattschneider Behausung die sie gefilmt haben ist echt mindblowing )=99

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag (Insgesamt 4):
ErneChrisV87ZitrusAnja

Antworten

Zurück zu „Messor“