Idee für (beinahe) selbstversorgende Blattschneider-Kolonie

Unterfamilie: Myrmicinae
Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1744
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1219 Mal
Danksagung erhalten: 1797 Mal

#17 Idee für (beinahe) selbstversorgende Blattschneider-Kolonie

Beitrag von Rapunzula » 7. Mai 2022, 15:53

Ja, stimmt schon, wollte damit auch nur sagen, dass die Erde selbst ja ein geschlossenes System ist!

Gruss Rapunzula
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

ever-dream
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 7. Mai 2022, 23:54
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#18 Idee für (beinahe) selbstversorgende Blattschneider-Kolonie

Beitrag von ever-dream » 8. Mai 2022, 00:10

Schöne Idee. Das mit dem Fressfeind wäre denke ich sehr schwierig zu regulieren. Du müsstest ja etwa die passende Anzahl an Arbeiterinnen entfernen, um zu verhindern, dass die Pflanzen zu weit abgeerntet werden.

Aber vielleicht könnte man das Gedankenexperiment erstmal vereinfachen: Man nehme die Blattschneiderameise mit der kleinsten maximalen Koloniegröße, ermittle ihren Futterbedarf und decke ihn mit X m² Plantage. Wie groß ist X? :D
Rapunzula hat geschrieben:
7. Mai 2022, 15:53
[...] dass die Erde selbst ja ein geschlossenes System ist!
Naja, auch nicht so ganz (=77

Arthur Dent
Einsteiger
Offline
Beiträge: 86
Registriert: 10. Januar 2022, 09:59
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

#19 Idee für (beinahe) selbstversorgende Blattschneider-Kolonie

Beitrag von Arthur Dent » 9. Mai 2022, 10:57

Martin H. hat geschrieben:
7. Mai 2022, 15:13
Rapunzula hat geschrieben:
7. Mai 2022, 13:35

Das Stimmt schon, aber das ist kein geschlossenes System!
ist es ja auch nicht, wenn man immer wieder regulierend eingreifen muss. Und laut Thread Überschrift geht es um eine (beinahe) selbstversorgende Blattschneider-Kolonie und nicht um ein geschlossenes System.
Ja schon eine witzige Idee. nur wird sich der Bestand dann ja nicht kontrollieren lassen, wenn das halbe Jahr über der Garten zur Verfügung steht.

VG Arthur

ever-dream
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 7. Mai 2022, 23:54
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#20 Idee für (beinahe) selbstversorgende Blattschneider-Kolonie

Beitrag von ever-dream » 12. Mai 2022, 12:35

Wenn ich bei einer großen Atta Kolonie (5 Mio. Individuen) von einem Bedarf von 60kg Blättern pro Tag ausgehe, wären es bei einer ausgewachsenen Kolonie Acromyrmex mit 20.000 Individuen so bei 240g Blätter pro Tag. Kann das jemand mit Praxiserfahrung bestätigen?

Für "Zimmerpflanzen" halte ich diese Menge für unrealistisch, außer mit viel Technik und Platz. Man müsste die Kolonie also wirklich künstlich klein halten, vielleicht so bei 1.000 - 2.000 Tieren.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ever-dream für den Beitrag:
Gäbi

Antworten

Zurück zu „Atta (exotisch)“