User des Monats November 2021   ---   PincoPallino  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
PincoPallino

User des Monats November 2021
Halter
Offline
Beiträge: 250
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

#129 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 24. November 2021, 19:19

Hallo zusammen,

heute feiert dieser Beitrag seinen ersten Geburtstag!

Und ich möchte das nutzen, um hier mal allen Lesern zu danken. Zu sehen, dass auch gelesen wird, was man schreibt, ist zumindest für mich eine Motivation, weiter zu machen.

Also: Herzlichen Dank für's regelmäßige Lesen! Macht weiter so :)

Ich freue mich auf weitere Jahre mit euch!

Von den Nicos gibt es eigentlich kaum etwas Aktuelles zu berichten, außer dass sie sich die Bonuspunkte wieder verdient haben.

IMG_20211123_201504.jpg

In den Sackgassen ist nur noch selten Aktivität. Und auch der Gang zur Belohnung wird nur noch als Zugang genutzt. Dafür stehen jetzt fast immer ein paar Wachen am Eingang. Sie scheinen echt verstanden zu haben, dass das kein Nestangebot ist und spielen sehr kooperativ mit. Die Belohnung ist schon seit gestern aufgenuckelt. Jetzt saugen sie die Watte trocken.

Ich glaube, ich kann meine Sackgassen-Experimente erstmal beenden. Mal sehn, was sie als nächstes erleben dürfen...

Sie haben es doch tatsächlich geschafft, in einen abgesperrten Teil des Labyrinths sogar Watte zu bringen.

IMG_20211124_190850.jpg
Grüße vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino für den Beitrag (Insgesamt 3):
RapunzulaAnjaDoli

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3282
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4246 Mal
Danksagung erhalten: 3664 Mal
Kontaktdaten:

#130 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von Erne » 24. November 2021, 20:10

Ein Jahr aus dem Leben von Camponotus nicobarensis, für uns hier im Forum darüber berichtet, damit wir mit dabei sein können.
Prima Ideen gepostet, was sich aus einer Ameisenhaltung machen lässt.

Da kann ich nur schreiben, "Happy Birthday" Camponotus nicobarensis-Bericht (*100

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 2):
PincoPallinoDoli
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger
Futter für Ameisen

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

PincoPallino

User des Monats November 2021
Halter
Offline
Beiträge: 250
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

#131 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 27. November 2021, 19:37

Hallo zusammen,

heute mittag konnte ich beobachten, dass meine Nicos wieder verstärkt anfangen zu schwärmen. Es gab viel mehr Außenaktivität als sonst. Auf Fotos sieht man die Ameisen vor allem auf hellem Untergrund gut, mit dem Auge aber sieht man durch die Bewegungen das ganze Gewusel auch auf dunklen Untergründen. Ich denke, das wird in der nächsten Zeit noch ausgeprägter werden.

Um diese Uhrzeit sind sonst kaum Ameisen auf den Steinen unterwegs.
Um diese Uhrzeit sind sonst kaum Ameisen auf den Steinen unterwegs.
IMG_20211127_130053.jpg
IMG_20211127_130106.jpg
Die beiden liegenden Stengel sind so ziemlich das einzige, was von der Blume übrig geblieben ist. In spätestens 2 Wochen sind die auch "verschwunden".
Die beiden liegenden Stengel sind so ziemlich das einzige, was von der Blume übrig geblieben ist. In spätestens 2 Wochen sind die auch "verschwunden".
So sah sie mal aus.
So sah sie mal aus.
IMG_20211127_130258.jpg
IMG_20211127_130319.jpg
IMG_20211127_130519.jpg
IMG_20211127_130548.jpg
IMG_20211127_130557.jpg
IMG_20211127_145621.jpg

Ist euch etwas aufgefallen? Mir heute schon...

Es gibt Unterschiede zwischen den feuchteren und trockenen Bereichen des Nicoversums. Die beiden Korknester und der Dschungel sind die feuchten Bereiche. Hier sind vor allem die Männchen aktiv. Im Steinbruch und Lab waren es vornehmlich die Prinzessinnen. Ich war auch von der Menge der Geschlechtstiere überrascht. Sie werden wohl in den letzten Monaten wieder neue ausgebrütet haben. Von Tausenden zu sprechen ist bestimmt keine Untertreibung.

Vielleicht baue ich das Lab gleich nochmal um. Dann gibt's später noch eine Ausgabe.

@ Rapunzula: Für deinen Vorschlag bin ich heute zu faul. Ich habe auch noch keinen genauen Plan für die Reinigung des Labs. Für diese Runde habe ich mir etwas Neues einfallen lassen.

Grüße vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino für den Beitrag (Insgesamt 2):
ErneRapunzula

Wolfi91

User des Monats Januar 2021 User des Monats Oktober 2021
Halter
Offline
Beiträge: 539
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 367 Mal
Danksagung erhalten: 594 Mal

#132 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von Wolfi91 » 27. November 2021, 19:46

Heyhey,

Was mir auffällt ist das du deine Arenen auch wie ich oben offen hast. Starten da die Geschlechtstiere nicht zum Flug und fliegen durch die Wohnung?

Grüße Wolfi

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3282
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4246 Mal
Danksagung erhalten: 3664 Mal
Kontaktdaten:

#133 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von Erne » 27. November 2021, 21:16

Ein paar Überlegungen!
Was wäre theoretisch möglich wenn sich kein Deckel auf der Anlage befindet?
Wenn es Jungköniginnen und falls vorhanden Männchen dieser Art gibt, die fliegerisch den Weg aus der Anlage schaffen, landen sie in einem geschlossenen Raum.
Ob sie das nutzen um sich zu paaren, sei mal dahingestellt, wenn ja wo könnten Königinnen für eine Gründung Unterschlupf finden und wenn ja, die Gründung klappt, wo, bzw. wo könnte ein kleines Volk Futter finden?
Weiter gedacht, sie schaffen es aus dem Raum in unsere Natur, bei den derzeit herrschenden Temperaturen wäre das ihr Todesurteil.
Fremde Mikroorganismen könnten dadurch den Weg in unsere Natur finden.
Daraus resultierend, wo verbleibt Müll den exotische Ameisen machen, wie z. B. auch Camponotus nicobarensis?

Grüße Wolfgang
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger
Futter für Ameisen

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

PincoPallino

User des Monats November 2021
Halter
Offline
Beiträge: 250
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

#134 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 27. November 2021, 21:17

Hallo Wolfgang,

gute Frage, aber nur zum Teil berechtigt. Der Dschungel ist tatsächlich immer geschlossen, vor allem weil es so einfacher ist, die Luftfeuchtigkeit hoch zu halten. Und da starten dann auch die Männchen eigentlich täglich (und heute auch nicht mehr als sonst). Es hängen jetzt so um die 50 am Deckel. Ich hab das hier schon beschrieben. Am Deckel des Dschungels sind eigentlich immer ein paar. Im Steinbruch tun sie das aber nicht und deshalb ist der immer offen. Ich vermute, das hängt tatsächlich mit der Luftfeuchtigkeit zusammen. Aber wer weiß das schon? In der Natur schwärmen sie, so weit ich weiß, ein paar Tage nach Regenfällen, weil dann der Boden besser zum Graben geeignet ist. Trotzdem scheinen sie aber auch einem Instinkt zu folgen. Letztes Jahr um diese Zeit war es auch besonders ausgeprägt. Vor allem an Weihnachten. Ach ja, ich hab gestern mal wieder das Moos im Steinbruch befeuchtet. Das ähnelt Regen ziemlich stark.

Grüße vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino für den Beitrag:
Erne

PincoPallino

User des Monats November 2021
Halter
Offline
Beiträge: 250
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

#135 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 27. November 2021, 22:24

Hallo Erne,

habe gerade erst deine zweite Antowrt gesehen.

Die Frage, was nach einem Ausbruch oder Schwarmflug passieren könnte, habe ich mir auch schon gestellt. Und bin da mittlerweile relativ gelassen. Da sie keine Inzucht praktizieren, müssten sie schon Exemplare einer fremden Kolonie finden. Selbst wenn meine Nachbarn welche hätten und die auch frei fliegen könnten, haben sie bei diesen Temperaturen keine Chance draussen. Ich habe das letztes Jahr im Winter mal ausprobiert und beschrieben. Ist halt wie Kühlschrank oder Gefrierfach. Einzelne Exemplare, die rausfliegen, würden ohne Kolonie nicht lange leben, auch im Zimmer oder Haus.

Deine zweite Überlegung ist aber neu für mich. Diese Frage habe ich noch nirgends gelesen. Könnten durch die Entsorgung ihres Mülls und damit auch toter Arbeiterinnen fremde Mikroorganismen in unsere Natur ausbrechen? Bei invasiven Arten habe ich bisher nur an die Ameisen selber gedacht. Was ich so aus den Becken entferne, landet im Biomüll. Die Frage ist halt, wie lange Mikroorganismen in toten Ameisen überleben. Das weiß ich nicht.

Aber du hast Recht, da es sich um in Asien gefangene Arten handelt, könnte das passieren. Gibt es eigentlich Versuche, Ameisen in Gefangenschaft nachzuzüchten?

Grüße vom Pinco

PincoPallino

User des Monats November 2021
Halter
Offline
Beiträge: 250
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

#136 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 27. November 2021, 23:06

Hallo zusammen,

ich lege noch eine Spätschicht als Schiri ein. Heute abend gibt es Runde 7 der Labsperimente. Und ab sofort mit sekundengenauer Abrechnung!

Die Aufgabe der Woche lautet wie immer: Finde die Belohnung! Wir hatten schon lange und kurze Wege sowie Sackgassen in verschiedenen Varianten. Heute biete ich ihnen zwei gleich lange Wege an. Was werden sie tun? Verteilt sich der Verkehr gleichmäßig? Gefällt ihnen eine Seite besser? Nutzen sie eine Seite für hin und die andere für zurück? Die Voraussetzungen sind zumindest gleich, beide Wege waren letztes Mal Sackgassen. Da die Aufgabe wirklich einfach ist und die Wege kurz sind, erwarte ich heute einen Rekord. Eine Zeit über 5 Minuten würde mich überraschen. Bonuspunkte gibt es diese Woche nicht. Lust haben sie auf jeden Fall... Im Schlauch sind die besten Plätze schon belegt.

Das ist die Aufgabe der Runde 7:

IMG_20211127_224647.jpg

Dann wollen wir mal wieder. Start ist um genau 22:53 Uhr.

Fehlstart! DIe Erschütterungen haben sie alle erschreckt. Noch traut sich keine rein. Um 22:54:51 betritt die erste die Arena, gefolgt von einer zweiten. Sie nehmen unterschiedliche Wege und treffen sich nachdem die erste an der Belohnung vorbeigelaufen ist. 22:57: Die zweite ist auch an der Belohunng vorbei. Oh nein, die Spur ist gelegt, alle laufen dran vorbei, bisher schon 5. So wird das nichts mit einem Rekord, Ladys!

Um 22:59:44 ist der Fluch gebrochen. Nummer 6 und 7 gehen zur Belohnung. Das waren 6:44 Minuten. Schwach!

Erste!
Erste!
Auflösung
Auflösung

Grüße vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino für den Beitrag:
Rapunzula

Antworten

Zurück zu „Camponotus (exotisch)“