User des Monats Juli 2022   ---   Meinerseinereiner  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Mal wieder Camponotus nicobarensis

Unterfamilie: Formicinae
Tiranon
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 2. Juli 2022, 17:55
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

#9 Mal wieder Camponotus nicobarensis

Beitrag von Tiranon » 17. Juli 2022, 22:38

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Jetzt Handbuch schon 15-16 Worker (muss nochmal bei Tageslicht zählen)
Jetzt sind sie schon zu 6-7 Arbeiterinnen gleichzeitig in der Arena.
Und heute waren sie auch mal richtig schön an der Zuckerlösung
Wirklich richtig schön zum Beobachten
ADA44FE2-E0B0-4589-94CD-A3237FB291A5.jpeg
BE7F2769-A9CD-4FE0-9E86-B0AF246C82F5.jpeg
7F462DCA-5592-48EE-9E46-85AF52A55E1A.jpeg
7B429BBB-D79B-4E18-AAF4-40757853B4FD.jpeg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tiranon für den Beitrag (Insgesamt 4):
JoschiChrisV87ErneGäbi

Tiranon
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 2. Juli 2022, 17:55
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

#10 Mal wieder Camponotus nicobarensis

Beitrag von Tiranon » 19. Juli 2022, 11:30

Hallo und guten Morgen,

nach dem unser Hund (Puli) heute Morgen nach eine Wespe 🐝 geschnappt hat. Bin ich in der Wohnung auf Wespen-Jagd gegangen. Als ich die Wespe dann an der Pinzette hatte, habe ich mit der anderen Hand Wasser im Wasserkocher aufgesetzt und ein Glas mit heißem Leitungswasser ausgespült, als das Wasser dann also kochte, kam es in das warme Glas.
In das fast kochende Wasser habe ich dann die Wespe für ca. 12 Sekunden getaucht.
Dann bekamen die Damen diese Mahlzeit.
Erst hat sich nur eine ganz vorsichtig rangetraut, recht schnell waren dann aber 3, dann 5 und jetzt 8 Arbeiterinnen an der Wespe.
Wenn es zurück ins Nest geht sind ihre Gaster prall gefüllt.
Also irgendwas scheinen sie von der Wespe doch ab zu bekommen (harter Chitin-Panzer).
Leider bekomme ich nicht so schöne Bilder hin wie die meisten hier.
Aber besser als nichts ;-)

Meine flügellose Fliege sitzt nur 5 cm daneben und schaut zu wie die Wespe zerlegt wird.
Dateianhänge
81559322-611A-46BB-B133-3018C1FFF8E7.jpeg
32C52787-9573-48B7-A2A3-E2E250417BE8.jpeg
35AF064D-4120-4896-A9CD-56668F055BF7.jpeg
0BB053A8-2CCA-4A6E-A7FD-44D9B1B6247D.jpeg
DC73A5D5-F735-46F6-A26B-3D740D25F076.jpeg
8815E807-781C-46BD-8062-2CC5A8EAC208.jpeg

Tiranon
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 2. Juli 2022, 17:55
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

#11 Mal wieder Camponotus nicobarensis

Beitrag von Tiranon » 19. Juli 2022, 11:32

Ach noch was vergessen….
Krass ist auch das eine Ameise 🐜 so eine große Wespe alleine umdrehen, bewegen kann

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1855
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1283 Mal
Danksagung erhalten: 1882 Mal

#12 Mal wieder Camponotus nicobarensis

Beitrag von Rapunzula » 19. Juli 2022, 11:49

Tiranon hat geschrieben:
17. Juli 2022, 00:49
...
Wie lange sieht man denn das eine Ameise frisch geschlüpft ist?
Hallo Tiranon, da habe ich ehrlich gesagt auch null Ahnung, ich halte ja auch Camponotus nicobarensis, die ersten 50 Arbeiterinnen gehen ziemlich lange bis die soweit sind, aber ab irgendeiner Anzahl (nennen wir es mal ab Ameise X) geht's auf einmal richtig los. Von einem Tag auf den Anderen hatte ich keine Chance mehr diese zu zählen.

Wespe:
Auch ich habe meinen Camponotus nicobarensis eine zerquetschte Wespe gegeben, sie wurde restlos verwertet.

Gruss Rapunzula
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Tiranon
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 2. Juli 2022, 17:55
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

#13 Mal wieder Camponotus nicobarensis

Beitrag von Tiranon » 29. Juli 2022, 00:28

Hier mal wieder ein kleines Update.

Der Kolonie geht es gut, sie jagen jetzt auch selbstständig mittelkleine Schoko-Schaben.

Nach dem die flügellose Fliege von der Arena in das Nest gerannt ist, bekamen die Arbeiterinnen etwas stress und sie haben ihre Königin sehr gut verteidigt. Nach dem kleinen Vorfall sind jetzt die Ameisen aber ein paar Stockwerke im Nest hochgezogen.

Sonst gibt es eigentlich nicht viel Neues. Im Nest gibt es Brut (Larven und Puppen). Nach Eiern muss ich im Tageslicht mal schauen.

Bis dann

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1855
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1283 Mal
Danksagung erhalten: 1882 Mal

#14 Mal wieder Camponotus nicobarensis

Beitrag von Rapunzula » 29. Juli 2022, 01:10

Ich selbst füttere meine Camponotus nicobarensis auch fast immer lebendige Heimchen, Heuschrecken, Grillen oder Maden. Dies aber erst seit die Kolonie ein paar hundert Arbeiterinnen groß war!
Allerdings sollte die Anlage bzw die Nesteingänge so konzipiert sein, dass kein lebendiges Futtertier in das Nest eindringen kann, denn dann gibt es dort Panik, die Ameisen verteidigen ihr Nest und vergiften sich (durch die Ameisensäure) selbst.
Camponotus nicobarensis bringen ihre Beute nicht ins Nest, sie zerlegen und fressen ihre Beute immer an Ort und Stelle (meine auf jedenfall)

Gruss Rapunzula
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Antworten

Zurück zu „Camponotus (exotisch)“