Haltungsbericht Camponotus turkestanicus

Berichte, Erfahrungen, Tipps, Beobachtungen Gattung Camponotus
Neues Thema Antworten
Ron
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 12. Mai 2024, 16:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#1 Haltungsbericht Camponotus turkestanicus

Beitrag von Ron » 12. Mai 2024, 17:43

Hallo zusammen,

ich bin seit 5 Monaten neu in der Ameisen-Haltung und habe mich nach langer √úberlegung f√ľr eine Kolonie Camponotus turkestanicus entschieden.
Da es zu dieser Art nicht viele Haltungsberichte gibt, will ich meine Erfahrungen gern mit euch teilen.
In den 4 Monaten seitdem ich die Königin habe hat sich doch schon eingies getan und es sind auch ein paar Fragen aufgetaucht, aber ich will mal vorne starten:

Ich habe Anfang Februar eine Königin + 1Arbeiterin bekommen, und vorab schon das ganze Setup genau durchgeplant und aufgebaut gehabt.
Eine 30x30x20cm Arena inkl. separatem Nest. Wollte alles richtig machen, aber wie ich jetzt gemerkt habe, war das etwas voreilig, da so schnell eh nichts davon benötigt wird :roll:

Die Königin war relativ mitgenommen vom Transport und hat sich erstmal ein paar Tage im RG in der Arnea erholt. Mit Karton abgedunkelt und vorne teilweise verschlossen.
Zus√§tzlich eine Heizmatte an der R√ľckseite der Arena f√ľr indirekte Hitze und konstante 25-28¬į
Setup.JPG
Wenige Tage darauf habe ich das RG ganz geöffnet und die Arbeiterin hat alles erkundet, etwas Honig gefressen und getrunken.
Sie wirkte erst okay, wurde dann schnell sehr panisch und hat den Honig wieder hochgew√ľrgt, nur um daraufhin innerhalb von 2h langsam zu sterben. Dabei hat sie sich immer wieder zusammengekr√ľmmt und lag still da. Wenige Minuten sp√§ter versuchte sie wieder zu laufen, aber die Beine gehorchten nicht wirklich. Es war schwer mitanzusehen und ich habe bis jetzt keine Ahnung warum das passiert ist :cry:

Hat jemand von eucht eine Idee? Ich f√ľrchte schon, dass den n√§chsten Arbeitern das selbe passiert. Meine einzige Theorie ist, dass der Bodengrund (Lehm/Sand) sie erstickt hat?!

Mittlerweile denke ich auch, dass diese Ameise nicht von meiner Könign war und rein gesetzt wurde, da die Königin erst 1,5Monate später erste Eier gelegt hat. Es wirkt seltsam, dass sie eine Arbeiterin aufgezogen hätte, um dann mit der Eiablage zu stoppen und erst später fortzufahren, aber ich kenne mich da nicht so gut aus.
Wie dem auch sei, es waren einige Zeit sp√§ter erste Eier im RG und die Freude nat√ľrlich riesig!

Ich lasse das RG immer 1 Woche abgedunkelt liegen und schaue nur am Wochnende rein.
Biete dann frischen Honig & gefriergetrocknete Insekten an, falls die Königin etwas braucht.

Beim n√§chsten Mal nachschauen dann die Ern√ľchterung: Die Eier wurden gefressen....also wieder von vorne.
Die Haltungsparameter habe ich belassen, da es mit dem was ich √ľber die Art gelesen habe stimmig erscheint.
Kurz darauf war auch schon ein neues Ei da. Dieses Mal wurde das Ei nicht gefressen und ich habe die Königin 2 Wochen lag nicht gestört oder rein geschaut. Danach lag dann eine riesige Puppe(fast halb so groß wie die Königin) im RG.
Weitere 2 Wochen später war die Puppe goldgelb, auf die halbe Größe geschrupft und zusätzliche Eier vorhanden.

Heute dann war es soweit, die erste Ameise ist geschl√ľpft und munter!
Ich wage immer nur einen kurzen Blick, aber es sah so aus als ob sie der Königin schon beim rumtragen der neuen Brut (auch wieder eine neue Puppe) hilft und der angebotene Honig war komplett verschwunden.
Auch die Insektenteile wurden anger√ľhrt.
Es scheint jetzt erstmal alles zu passen :)

----
Momentan halte ich die Kolonie in einem etwas modifizierten RG-Setup innerhalb der Arena.
Das soll den Ameisen nicht zu viel Fl√§che bieten, aber doch eine kleine angeschlossene "mini-Arena" darstellen, √ľber die ich f√ľttern kann:
Arena_in_Arena_1.JPG
Das erste RG macht mir aber langsam Sorgen, da es nicht mehr so sauber aussieht. Das Wasser wird gelblich und die Watte ist schon ganz schwarz.
Ich werde daher ein neues Setup f√ľr den Umzug anbieten und h√§tte an sowas gedacht wie im Bild.
Dort wird das jetzige RG in eine √Ėffnung gesteckt und daneben ein neues, sauberes RG. Was denkt ihr dazu, kann das funktionieren? Momentan waren meine Ameisen noch nie innerhalb der Arena, die scheinen das RG okay zu finden. Ich hoffe die finden das neue RG √ľberhgaupt.
Aren_in_Arena.JPG
Ich halt euch auf dem Laufenden wie es mit der Entwicklung voran geht und bin √ľber alle Tipps/Verbesserungsvorschl√§ge zu meinem Setup dankbar.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ron f√ľr den Beitrag (Insgesamt 3):
Harry4ANTErneAntguy



Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2996
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1069 Mal
Danksagung erhalten: 2163 Mal

#2 Haltungsbericht Camponotus turkestanicus

Beitrag von Harry4ANT » 12. Mai 2024, 20:29

Hallo Ron & willkommen im Forum,

toll das du einen HB bei uns startest und eine schöne Art hast du dir da ausgesucht 3)


Weshalb die Arbeiterin so kurzfristig verstorben ist kann man wohl nur spekulieren.
Nachwirkungen / Verletzung vom Transport, tatsächlich verstopfte Tracheen durch "Feinstaub", Pestizide im Honig, Krankheit o. Altersschwäche, ...

Im Zweifel bzgl. dem Bodengrund k√∂nntest du (falls noch nicht getan) diesen einmalig mit einer Spr√ľhflasche etwas Befeuchten und andr√ľcken.

Das verkleinerte Setup kannst du dir aber, meiner Erfahrung nach, sparen. Selbst eine einzelne Pyg√§me kommt auch mit einem gro√üen Aquarium sehr gut zurecht und wir sich nicht verlaufen, √ľberfordert sein oder √§hnliches.
Dein 30er Arena stellt also √ľberhaupt kein Problem dar und du kannst sie dieses offen erkunden lassen und dort Futter anbieten.
In der Natur m√ľssen oft deutlich l√§ngere Wege, auch schon in der fr√ľhen Gr√ľndungsphase, zur√ľckgelegt werden um Nahrung zu finden.

Und als Alternative zu den gefriergetrockneten Sachen kannst du auch mal eine Fliege, Weberknecht oder √§hnliches aus der Wohnung (Keller, Garten, ...) anbieten - das d√ľrfte wahrscheinlich mehr Anklang finden als gefriergetrocknete Ware ;)

Wenn du die eine Grundversorgung an Frischfutter besorgen willst, kann ich dir f√ľr den Start eine Dose flugunf√§higer Fruchtfliegen (Drosophila melanogaster) empfehlen. Das d√ľrfte bei mehrmaliger Entnahme und einfrieren der √ľbersch√ľssigen Fliegen locker f√ľr 1 Jahr als Grundversorgung reichen.
Diese haben sehr gute Nährwerte und werden auch von der kleinsten Pygmäe direkt ins Nest eingetragen.

Als Alternative zum Honig kann ich dir kleine Tröpfchen Ahornsirup oder Agavendicksaft (gibt in jedem Discounter) empfehlen.
Ich habe hier mehrere Nadelflaschen bei mir stehen, gef√ľllt jeweils mit div. Kohlehydraten pur zum schnellen anbieten auf M√ľnzdosen als flache kleine (&billige) N√§pfe.

Dein Plan mit dem 2ten RG passt - du kannst einfach ein weiteres RG mit frischem Wassertank, abgedunkelt neben dem alten platzieren. Optional machst du noch einen Deckel mit einer Bohrung (verkleinerter Eingang) um dieses nochmal attraktiver zu machen.
Das separate Setup ist wie gesagt nicht wirklich nötig.
Die einzelne Arbeiterin wird wahrscheinlich nur selten und wenn dann vorwiegend in der Nacht auf Erkundung gehen, das andere RG aber ziemlich sicher finden. Ob sie kurzfritig umziehen l√§sst sich nur schwer voraussagen - oft bleibt man im angestammten RG bis dieses zB v√∂llig austrocknet oder zu eng wird, auch wenn es f√ľr den Halter v√∂llig unzumutbar aussaieht :D

Weiterhin viel Erfolg und viel Spaß beim Beobachten.

Ich hoffe wir sehen noch viel von deiner Haltung !
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT f√ľr den Beitrag:
Ron


A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Ron
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 12. Mai 2024, 16:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#3 Haltungsbericht Camponotus turkestanicus

Beitrag von Ron » 19. Mai 2024, 10:30

Eine Woche später und es ist relativ ruhig um die Kolonie.

Das verkleinerte Setup hab ich entfernt und jetzt direkt 2 Reagenzgl√§ser in der Arena. Das neue Reagenzglas ist mit einem Korken verschlossen, der ein kleines Loch als Eingang bietet. Noch scheint es uninteressant f√ľr die Beiden zu sein.
Die erste Pygmäe ist generell extrem scheu und wagt sich ausnahmslos Nachts aus dem Reagenzglas.
Bisher hab ich sie nur bei der wöchentlichen Begutachtung der Königin gesehen.

Sie ist aber Nachts immer fleißig mit dem Eingang zum Reagenzglas beschäftigt und baut den mit Allem was zu finden ist zu.
Sogar die Alufolie, auf welcher Futter dargeboten wird, wurde kurzerhand ins Glas geschleppt und ist jetzt Teil des Eingangs.

Diese Woche wurde unterschiedliches Futter serviert: Banane, gekochtes Eigelb, eine erschlagene Fliege, Obstfliegen und wie immer die Zuckerwasser Mischung.
Nur beim Zuckerwasser war am n√§chsten Tag merklich weniger vorhanden, der Rest wirkt unber√ľhrt und wird nach 2 Tagen wieder entfernt.
Da die Proteine nicht so gut angenommen werden (oder ich einfach den Unterscheid nicht sehe), werde ich weiter probieren.
Noch getrocknete Mehlw√ľrmer gekauft die ab heute getestet werden.

Hier seht ihr die Königin + Pygmäe und ich glaube auch 2 Puppen und etwas Brut zu erkennen.
Meine Handy-Fotok√ľnste im Makro Bereich lassen zu W√ľnschen √ľbrig, daf√ľr wird noch eine L√∂sung gefunden.
Vielleicht ist es an der Zeit f√ľr ein Makro-Objektiv f√ľr die Nikon (=57
TFARE2199.JPG
Die Menge an Brut ist f√ľr 4 Monate noch recht √ľberschaubar. Hoffentlich wird das nach dem Schl√ľpfen der n√§chsten beiden Pygm√§en nochmal ansteigen.
Zu dritt sollten die schon etwas mehr anpacken können, sodass die Queen sich auf neue Eier konzentrieren kann.



Neues Thema Antworten

Zur√ľck zu ‚ÄěCamponotus-Haltungsberichte (exotische Ameisenarten)‚Äú