Steppenlandschaft für Lasius-Ameisen

Zeigt uns euere Anlagen
Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 92
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

#1 Steppenlandschaft für Lasius-Ameisen

Beitrag von Lewy » 4. Oktober 2022, 11:03

Hallo
Ich habe für meine Ameisen die jetzt in Winterpause gehen und schon mal auf dem Bakon sind eine Steppenlandschaft gebaut.
Dazu hab ich einige Kakteen ausgesucht, die meiner Meinung gut passen und erfahrungsgemäss ziemlich robust sind. Dazu ein paar kleine Büschel Steppengras und einige Tillandsien, damit lässt sich eine hübsche Landschaft kreieren, die auch nicht zu voll ist.
Der grösste Vorteil einer solchen Landschaft ist, dass die Kakteen nur so schnell wachsen wie man möchte, je nach dem wie feucht oder trocken man sie hält, auch das Gras und die Tillandsien sind sehr trockenheitsresistent, können aber in der warmen Jahreszeit auch feucht gehalten werden und verdoppeln so ihr Volumen leicht, wenn sie noch so klein sind {*04 (ausser den Tillandsien, die werden nicht wesentlich grösser).
Hoffe das Seramis verhindert den Bau von einem Erdnest, sonst auch nicht schlimm. =)*202
Dateianhänge
3F703901-7392-44E9-851C-A60FAFEC1EA7.jpeg
17195B72-A743-418B-8397-DC85514BD03A.jpeg
Durch dauerndes Anfeuchten und trocknen lassen wird die Oberfläche immer härter
Durch dauerndes Anfeuchten und trocknen lassen wird die Oberfläche immer härter
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lewy für den Beitrag (Insgesamt 3):
Gäbidi4perPincoPallino

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2546
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 824 Mal
Danksagung erhalten: 1833 Mal

#2 Steppenlandschaft für Lasiusameisen

Beitrag von Harry4ANT » 4. Oktober 2022, 11:54

Sieht super aus - da können sich die Kleinen ja auf was freuen in der kommenden Saison 3)

Hoffe das Seramis verhindert den Bau von einem Erdnest, sonst auch nicht schlimm.
Nur das Extra Vegane Bio Seramis verhindert Buddelarbeiten zuverlässig :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 3):
IntroLewyGäbi
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 92
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

#3 Steppenlandschaft für Lasius-Ameisen

Beitrag von Lewy » 5. Oktober 2022, 10:54

Nix da Lasiusameisen, keinen Bock auf Winterpause! Nach reiflicher Überlegung und langer Abwägung hab ich mich für Messor Orientalis entschieden, die haben 3 Kasten und gehören eigentlich zu den Pheidolen, vermehren sich aber deutlich langsamer und sind nicht annähernd so aggressiv, ich denke es ist eine sehr gute Einsteigerart.
Wärmematte hab ich, die Temperatur im untersten Nestbereich 26 Grad, genau wie empfohlen bei MyAnts, darüber zwischen 25 und 24. =)*202
Am Montag kommt Geld rein, kann’s kaum abwarten bis sie da sind und freue mich wie ein kleines Kind!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lewy für den Beitrag:
Gäbi

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2546
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 824 Mal
Danksagung erhalten: 1833 Mal

#4 Steppenlandschaft für Lasius-Ameisen

Beitrag von Harry4ANT » 5. Oktober 2022, 11:15

Bzgl. Messor und buddeln:


Oben frisch eingerichtet, unten am Tag darauf :lol:

Messor%2024h.jpg
Gott sei dank nicht von mir das Becken =)*201



Hab hier auch aktuell eine noch kleine M. orientalis - entwickeln sich recht gut in ihrem 3D Nest und sind recht umtriebig für die noch geringe Arbeiterinnenzahl.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Lewy
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 92
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

#5 Steppenlandschaft für Lasius-Ameisen

Beitrag von Lewy » 6. Oktober 2022, 18:21

Hab schon mal einen ersten Bewohner für mein Terrarium fangen können: EINE JAGD- UND SPRINGSPINNE!!!
Habe ich schon oft versucht, immer vergeblich, die sehen ausgezeichnet und sind sehr schnell, doch diese konnte ich mit nem Pinsel und einem RG fangen, jetzt erkundet sie das Terrarium und springt von Kaktus zu Kaktus, macht Spass ihr zuzusehen.
Dass sie alle paar Tage eine Ameise fressen wird dürfte kaum ins Gewicht fallen =)*202
Offenbar mag sie den Sand nicht, springt äusserst geschickt von Stein zu Pflanze usw, eben sprang sie vom obersten Blatt vom Geldbaum auf den Felsenkaktus, ca 8 cm weit! Für ein Tier dass keine 5mm misst ne beachtliche Leistung =)114
Nebenbei hat sie noch die Talkumsperre getestet, voller Erfolg! Wenn nicht mal eine Spinne drüber kommt schaffen es Ameisen garantiert nicht
Hmmm... Spinnen haben gegenüber den Ameisen nen entscheidenden Vorteil bezüglich Talkum: Die Spinnenseide! Sie arbeitet systematisch immer an der gleichen Stelle, kommt dabei immer höher indem sie Fäden über das Talkum legt und wenn sie abstürzt muss sie nicht immer die gut 30cm wieder hoch, sie hat immer ne „Sicherheitsleine“, so muss sie bloss 4, 5 cm rauf.
Zum Glück weigert sie sich bis jetzt, das doppelseitige Klebeband zu betreten (mit SEHR viel Talkum bepudert), hoffe das bleibt so.
Hab ihr heute morgen Fruchtfliegen gekauft (Qualipet 400 Meter von hier), 15 Minuten zugesehen wie sie die Fliegen ignorierte, bin dann 3 Minuten in die Küche weil der Hund was wollte, als ich zurück kam hatte sie ne Fliege in ihren Fängen... Toll, nur kurz weg und verpasse das beste =)*205 Aber werde bestimmt noch manche Gelegenheit haben, sie bei der Jagd zu beobachten
Dateianhänge
Eine YingYang-Spinne! ;-)
Eine YingYang-Spinne! ;-)
Die lebt gefährlich,wenn sie auf diesen Kaktus springt :-p
Die lebt gefährlich,wenn sie auf diesen Kaktus springt :-p
Sieht beim anderen Foto nur so aus, hier habich sie gut getroffen
Sieht beim anderen Foto nur so aus, hier habich sie gut getroffen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lewy für den Beitrag:
Gäbi

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 92
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

#6 Steppenlandschaft für Lasius-Ameisen

Beitrag von Lewy » 8. Oktober 2022, 15:06

Ich habe den Fruchtfliegen nen Löffel Apfelmus in den Becher gegeben, dabei sind ca 50 Stück in ner wahren Flutwelle rausgeströmt, zum Glück hab ich das über dem Terrarium getan ^^
Die Springspinne, die sich seit gestern Abend kaum gerührt hat, wurde gleich aktiv, schlich von ganz rechts von Pflanze zu Pflanze, gaaanz langsam, bis sie den Geldbaum erreichte...
Da wurde sie aktiv, immer schneller klettere sie hoch, visierte 2 Fliegen oben auf dem Sanpedro an und sprang! Die beiden Fliegen hatten Glück, die sich nen cm weiter unten aufhielt nicht. Die Spinne hat sich blitzschnell aufs neue Ziel ausgerichtet und sprang es von oben an. Die Fliege hatte keine Chance.
Ruhe in Frieden, Fruchtfliege Nr 126, war mir eine Ehre, deinem Tod beiwohnen zu dürfen! (Ein salutierendes Emoti fehlt...)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lewy für den Beitrag:
Gäbi

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 92
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

#7 Steppenlandschaft für Lasius-Ameisen

Beitrag von Lewy » 12. Oktober 2022, 16:51

Hab mein IPAD upgedatet, jetzt ist ne Makrofunktion bei der Kamera dazu gekommen! Die Messoren sind bestellt, treffen bald ein, bis dahin hab ich 2 Super Fotos der Spinne! Die hat sich gut eingelebt, konnte sie 2 mal bei der Jagd beobachten, gefangen hat sie täglich einmal etwas (mindestens… ich glaube nicht das sie in der Lage ist, den Panzer der grösseren Ameisen zu knacken, aber wenn ich das Gefühl hab dass zu viele verschwinden fliegt die Spinne ganz schnell raus!).
Dateianhänge
Schau mir in die Augen kleines!
Schau mir in die Augen kleines!
Kann es sein dass sie fetter geworden ist?
Kann es sein dass sie fetter geworden ist?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lewy für den Beitrag (Insgesamt 2):
PincoPallinoGäbi

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 92
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

#8 Steppenlandschaft für Lasius-Ameisen

Beitrag von Lewy » 13. Oktober 2022, 13:52

Hmm eben ist was seltsames passiert…
Ich guck der Spinne zu und plötzlich läuft ne klitzekleine Ameise von nicht mal einem mm vorbei!
Nun hab ich im Sommer, neben den Lasius Niger und Brunneus auch 3 Gynen der winzigen roten Diebameisen eingefangen und erfolgreich verpaart. Da die Nigerpygmäen weit geschicktere Jäger als anfangs gedacht sind, haben sie sich einige Zeit in die Becken der Nachbarschaft geschlichen und dort gewildert, war reiner Zufall dass ich dies mitbekommen hab.
Zumal ich die Überreste von mindest 2 der Gynen fand dachte ich die Niger hätten sie alle getötet, jetzt bin ich da nicht mehr so sicher, wäre ein echtes Problem da die sich in fremde Nester schleichen und die Brut mit einem Sekret aus dem Hinterleib bestreichen, welches dafür sorgt dass die Ameisen die Brut nicht mehr als eigene erkennen und zulassen, dass sie gefressenen wird!
Werde das Becken noch viel schärfer beobachten und wenn ich noch so ne Ameise finde guck ich ganz genau, wo die hinläuft! Die erste (und hoffentlich einzige) hab ich reflexartig gekillt, ohne mit Lupe nachzusehen, welche es ist…
Diese Art schwärmt hauptsächlich im Spätsommer, nach den grösseren Arten, aber ebenso nach Regen, wenn dann wieder die Sonne scheint. Ihre Nester sind immer direkt neben den Nigernester und derer etwas kleinerer Arten. Für die Niger ist Weihnachten wenn die Diebe schwärmen und sie sich rächen können, jede geflügelte Ameise die aus dem Boden kommt und nicht augenblicklich losfliegt oder sich auf Grasbüschel retten (wobei die Niger auch die umstehenden Pflanzen besetzten, die Diebe müssen echt Glück haben oder schnell sein) werden im Vorbeirennen geschnappt und ins Nest geschleppt. Die grossen Ameisen passen dabei aber auf, nicht auf dem Diebnest stehen zu bleiben, der etwa 2Euro grosse Fleck roter Miniameisen scheint wehrhaft zu sein. Kann jemand diese Art bestimmen? Mehrere Gynen lassen sich leicht verpaaren, müssen während dem Brüten Zugang zu ner kleinen Arena mit Futter haben, habe sie öfter gesehen, wie sie zu 2. oder 3. fressen gingen.
Sie sind knapp 1 cm lang, extrem langer Hinterleib, sind aber sehr schlank, ca 1mm und passen in die kleinsten Ritzen…
Nee, die muss mit dem Moosbüschel, den ich im Wald fand und ins Terrarium legte, rein gekommen sein, höchst unwahrscheinlich dass eine der Diebesgynen gründen konnte

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Mein Formikarium kurz vorgestellt“