Schimmel in der Farm?

Benutzeravatar
Meinerseinereiner
Halter
Offline
Beiträge: 482
Registriert: 18. Mai 2021, 19:12
Hat sich bedankt: 331 Mal
Danksagung erhalten: 341 Mal

#9 Schimmel in der Farm?

Beitrag von Meinerseinereiner » 2. Mai 2022, 18:48

Mutschas hat geschrieben:
2. Mai 2022, 16:29
Nein, natürlich ist mir das mit einer Glasflasche noch nicht passiert. Aber man darf Flaschenglas auch nicht mit diesem Floatglas vergleichen. Zudem ist die Glasflasche ja auch nicht mit Silikon geklebt.
@Mutschas

Du packst ja auch kein Gewicht rein oder Steine sondern etwas Putzschwamm und nen Schwall Wasser.

Und was das auslösen einer Glasplatte angeht, scheiden sich die Geister.

Floatglas ist auch nicht so zerbrechlich.....

Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 697
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 618 Mal
Danksagung erhalten: 593 Mal

#10 Schimmel in der Farm?

Beitrag von Anja » 2. Mai 2022, 19:07

mal so ganz nebenbei..als schnöde Hausfrau.. wieso nicht ausleeren..Wasser mit Backpulver mischen..reinkippen, abwarten..Lappen um Kochlöffelstiel wickeln..damit in die Schmale Öffnung, Scheibe reinigen..fertig?

Im Übrigen würde mir das eher mit der endlosen Trockenzeit ein wenig Kopfzerbrechen machen..zu feucht gemacht? Doch nicht so gut geeignet?

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1752
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1222 Mal
Danksagung erhalten: 1803 Mal

#11 Schimmel in der Farm?

Beitrag von Rapunzula » 2. Mai 2022, 19:33

Oder Corega-Tabs kommen mir noch spontan in den Sinn, dann einfach lange Auswässern und Trocknen lassen!
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Mutschas
Einsteiger
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 4. Februar 2018, 17:57
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#12 Schimmel in der Farm?

Beitrag von Mutschas » 2. Mai 2022, 20:35

Anja hat geschrieben:
2. Mai 2022, 19:07
mal so ganz nebenbei..als schnöde Hausfrau.. wieso nicht ausleeren..Wasser mit Backpulver mischen..reinkippen, abwarten..Lappen um Kochlöffelstiel wickeln..damit in die Schmale Öffnung, Scheibe reinigen..fertig?

Im Übrigen würde mir das eher mit der endlosen Trockenzeit ein wenig Kopfzerbrechen machen..zu feucht gemacht? Doch nicht so gut geeignet?
Also genau so hatte ich das in meinem anderen Nest gemacht (bis auf das Backpulver). Und es war einfach nur ein Krampf, da der umwickelte Lappen schon wieder fast zu dick war. Es hat sehr lange gedauert und ganz sauber wurde es auch nicht eher so zu 95%. Hätte aber gerne 100% 8) Daher die Frage wie es noch besser gehen könnte.

Und wegen der Trockenzeit: Eigentlich nicht zu sehr befeuchtet. Ich habe so lange befeuchtet, bis unten die Granulatsteinchen feucht wurden. Dann hab ich aufgehört.
Vielleicht ist die Sand/Lehm-Mischung doch eher für offenere Angelegenheiten gedacht. In der Arena hab ich das gleiche verwendet und dort trocknete es recht schnell. Aber das kann man ja nicht wirklich vergleichen, da die Luftzirkulation eine andere ist.
Rapunzula hat geschrieben:
2. Mai 2022, 19:33
Oder Corega-Tabs kommen mir noch spontan in den Sinn, dann einfach lange Auswässern und Trocknen lassen!
Das hört sich gut an. Aber könnten evtl. Gerüche dafür sorgen, dass die Ameisen es meiden werden?
Aber das bringt mich auf eine Idee. Wie wäre es mit Wasserstoffperoxid? Weiß nur nicht, wie sich das auf das Silikon auswirkt.

Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 697
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 618 Mal
Danksagung erhalten: 593 Mal

#13 Schimmel in der Farm?

Beitrag von Anja » 2. Mai 2022, 20:41

Mutschas hat geschrieben:
2. Mai 2022, 20:35
Anja hat geschrieben:
2. Mai 2022, 19:07
mal so ganz nebenbei..als schnöde Hausfrau.. wieso nicht ausleeren..Wasser mit Backpulver mischen..reinkippen, abwarten..Lappen um Kochlöffelstiel wickeln..damit in die Schmale Öffnung, Scheibe reinigen..fertig?

Im Übrigen würde mir das eher mit der endlosen Trockenzeit ein wenig Kopfzerbrechen machen..zu feucht gemacht? Doch nicht so gut geeignet?
Also genau so hatte ich das in meinem anderen Nest gemacht (bis auf das Backpulver). Und es war einfach nur ein Krampf, da der umwickelte Lappen schon wieder fast zu dick war. Es hat sehr lange gedauert und ganz sauber wurde es auch nicht eher so zu 95%. Hätte aber gerne 100% 8) Daher die Frage wie es noch besser gehen könnte.

Und wegen der Trockenzeit: Eigentlich nicht zu sehr befeuchtet. Ich habe so lange befeuchtet, bis unten die Granulatsteinchen feucht wurden. Dann hab ich aufgehört.
Vielleicht ist die Sand/Lehm-Mischung doch eher für offenere Angelegenheiten gedacht. In der Arena hab ich das gleiche verwendet und dort trocknete es recht schnell. Aber das kann man ja nicht wirklich vergleichen, da die Luftzirkulation eine andere ist.
Rapunzula hat geschrieben:
2. Mai 2022, 19:33
Oder Corega-Tabs kommen mir noch spontan in den Sinn, dann einfach lange Auswässern und Trocknen lassen!
Das hört sich gut an. Aber könnten evtl. Gerüche dafür sorgen, dass die Ameisen es meiden werden?
Aber das bringt mich auf eine Idee. Wie wäre es mit Wasserstoffperoxid? Weiß nur nicht, wie sich das auf das Silikon auswirkt.

ggfs ganz dünne Reinigungsbürsten verwenden, wenn es dir mit einem Lappen zu dick erscheint


Mutschas
Einsteiger
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 4. Februar 2018, 17:57
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#14 Schimmel in der Farm?

Beitrag von Mutschas » 2. Mai 2022, 20:44

Hab ich zu Hause. Hab ich versucht. Aufgrund des Metalls aber unpraktisch => Kratzer

Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 697
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 618 Mal
Danksagung erhalten: 593 Mal

#15 Schimmel in der Farm?

Beitrag von Anja » 3. Mai 2022, 03:41

Mutschas hat geschrieben:
2. Mai 2022, 20:44
Hab ich zu Hause. Hab ich versucht. Aufgrund des Metalls aber unpraktisch => Kratzer
Du schrubbst doch nicht mit dem Metall an den Wänden lang, sonden mit den "Borsten", - wenn man das vorsichtig macht und das Ganze nicht gerade mit massiver Kraft irgendwo gegendrückt, solltest doch das Metall gar nicht an das Glas kommen?#

nachdem du ja anscheinend schon alles mögliche versucht hast..hast du dich auch über Floatglas im allgemeinen schlau gegoogelt?
Gleich der erste Treffer:
https://www.dreieck-design.com/de/ratgeber/floatglas/
Wie bereits erwähnt, ist ein wesentlicher Vorteil von Floatglas seine völlig ebenmäßige Oberfläche. Im Gegensatz zu früheren Herstellungsverfahren lässt sich im Floatprozess Glas produzieren, das eine klare, unverzerrte Durchsicht erlaubt.

Weitere Eigenschaften von Floatglas:

robust gegen Kratzer
bei einem der nächsten Treffer:
Floatglas / Klarglas in der Stärke 3 -12mm

Floatglas ist das Ausgangsmaterial der meisten Glasprodukte. Floatglas ist die am häufigste verwendete Glasart und eignet sich beispielsweise für einfachverglaste Fenster, Regalböden und als Möbelglas.

Merkmale

Höchste Qualität und optimierte Eigenfarbe.
Verzerrungsfreie Durchsicht. Homogene glatte Oberfläche.
Hohe chemische Resistenz.
Unempfindlich gegenüber Witterungseinflüsse. Säure- und Laugenbeständig.
Keine Aufnahmen oder Abgabe von Gerüchen.
reicht einem eine solche Info nicht, könnte man nach Algenentfernung im Aquarium googeln...( Algen/ Floatglas / Tiere/ = Aquarium )

da findet man relativ ausführliche Tipps:

https://www.drta-archiv.de/algenentfernung/

Zu guter Letzt werden zum einen jede Menge Algenentferner auf chemischer Basis angeboten, aber auch die Hilfsmittel wie Putzschwamm und die einfache Zahnbürste immer wieder erwähnt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass diese in deinem Formicarium mehr Schaden/Kratzer anrichten, als wenn sie in einem Aquarium benutzt werden, da dort ja auch darauf geachtet wird, dasss keine Kratzer im Glas verursacht werden.

Mutschas
Einsteiger
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 4. Februar 2018, 17:57
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#16 Schimmel in der Farm?

Beitrag von Mutschas » 3. Mai 2022, 11:56

Anja hat geschrieben:
3. Mai 2022, 03:41
Mutschas hat geschrieben:
2. Mai 2022, 20:44
Hab ich zu Hause. Hab ich versucht. Aufgrund des Metalls aber unpraktisch => Kratzer
Du schrubbst doch nicht mit dem Metall an den Wänden lang, sonden mit den "Borsten", - wenn man das vorsichtig macht und das Ganze nicht gerade mit massiver Kraft irgendwo gegendrückt, solltest doch das Metall gar nicht an das Glas kommen?#
Theoretisch ja, praktisch nein. Versuche es selbst. Man kommt immer wieder wohl oder übel mit dem Metall und dem Glas in Berührung.
Anja hat geschrieben:
3. Mai 2022, 03:41
nachdem du ja anscheinend schon alles mögliche versucht hast..hast du dich auch über Floatglas im allgemeinen schlau gegoogelt?
Gleich der erste Treffer:
https://www.dreieck-design.com/de/ratgeber/floatglas/
Wie bereits erwähnt, ist ein wesentlicher Vorteil von Floatglas seine völlig ebenmäßige Oberfläche. Im Gegensatz zu früheren Herstellungsverfahren lässt sich im Floatprozess Glas produzieren, das eine klare, unverzerrte Durchsicht erlaubt.

Weitere Eigenschaften von Floatglas:

robust gegen Kratzer
bei einem der nächsten Treffer:
Floatglas / Klarglas in der Stärke 3 -12mm

Floatglas ist das Ausgangsmaterial der meisten Glasprodukte. Floatglas ist die am häufigste verwendete Glasart und eignet sich beispielsweise für einfachverglaste Fenster, Regalböden und als Möbelglas.

Merkmale

Höchste Qualität und optimierte Eigenfarbe.
Verzerrungsfreie Durchsicht. Homogene glatte Oberfläche.
Hohe chemische Resistenz.
Unempfindlich gegenüber Witterungseinflüsse. Säure- und Laugenbeständig.
Keine Aufnahmen oder Abgabe von Gerüchen.
reicht einem eine solche Info nicht, könnte man nach Algenentfernung im Aquarium googeln...( Algen/ Floatglas / Tiere/ = Aquarium )

da findet man relativ ausführliche Tipps:

https://www.drta-archiv.de/algenentfernung/

Zu guter Letzt werden zum einen jede Menge Algenentferner auf chemischer Basis angeboten, aber auch die Hilfsmittel wie Putzschwamm und die einfache Zahnbürste immer wieder erwähnt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass diese in deinem Formicarium mehr Schaden/Kratzer anrichten, als wenn sie in einem Aquarium benutzt werden, da dort ja auch darauf geachtet wird, dasss keine Kratzer im Glas verursacht werden.
Meine "Geruchsängste" bezogen sich eher auf das Silikon, weniger auf das Glas. Also, ob das Silikon da was aufnehmen könnte, was man schlecht wieder weg bekommt.
Dass Floatglas so robust gegen Kratzer ist, wie in deinem Zitat behauptet, kann ich nicht bestätigen. Habe jahrelang mit Floatglas zu tun gehabt. Dem kann ich widersprechen. Auch beim Befüllen mit der Sand/Lehm-Mischung habe ich mir schon Kratzer ins Glas gemacht.

Eine Zahnbürste ist einfach zu kurz um überall ran zu kommen. Schade, dass es vom Hersteller keine Reinigungssets gibt.

Ja, es gibt viele Algenvernichter. Die Frage ist, was ist mit Ameisen kompatibel. Ich kann die Ameisen nicht mit Fische vergleichen, die zum einen das Wasser zur Verdünnung von evtl. Schadstoffen haben, sowie einen laufenden Filter zur Reinigung des Wassers, Pflanzen und Mikroorganismen, die nichts anderes zu tun haben, als Schadstoffe abzubauen. Das habe ich im Nest alles nicht.

Wisst ihr, ob die Gläser vom Antstore mit Aquariensilikon verklebt sind?

Vermutlich wird's doch die Wasserstoffperoxid-Lösung. Verwende ich auch im Aquarium zur Reinigung von Glaswaren (Skimmer, Lily Pipe, Co2-Diffusor etc).

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“