Zwei einfache Grundlagen Fragen

Hawkeye
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 9. Oktober 2018, 11:29
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

#1 Zwei einfache Grundlagen Fragen

Beitrag von Hawkeye » 19. Juni 2022, 14:24

Hi Forum,
meine Lasius niger Kolonie macht sich eigentlich ganz gut ...
Eigentlich denn sie kuscheln sich die meiste Zeit als Häufchen an die Watte im Reagenzglas und nur vereinzelt macht sich des abends eine Arbeiterin auf zu furagieren.
Außerdem wird das Wasser im Reservoir knapp und ich bringe sie beim besten Willen nicht zum Umzug ins Ytong-Nest. Ich habe erst versucht während des Tages einfach die Abdeckung abzunehmen, aber seit gestern richte ich zusätzlich eine Lampe drauf: und tatsächlich machte sich eine einzelne Arbeiterin auf den Weg als ich die Lampe anmachte aber sie schien den Schlauch entweder zu ignorieren oder nicht wahrzunehmen.

Offen für jeden Rat zum Umzug und ob es normal für eine kleine Lasius-Kolonie ist so inaktiv zu sein.

MfG
Hawkeye

Leander
Halter
Offline
Beiträge: 166
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

#2 Zwei einfache Grundlagen Fragen

Beitrag von Leander » 19. Juni 2022, 14:40

Wie viele Arbeiterinnen hat denn die Kolonie? Grundsätzlich ist es völlig normal, dass kleine Lasius niger Kolonien nicht wirklich aktiv sind. Sicher, Beim Füttern wirst du in der Arena sicherlich Mal ein paar sehen, aber da musst du einfach warten, wenn die Kolonie wächst, musst du einfach abwarten, das kommt alles. Ob die Ameisen ins Nest ziehen oder nicht, liegt aber in erster Linie nicht in deiner Hand. Wenn die Kolonie noch klein ist, dann würde ich an deiner Stelle einfach noch ein neues, abgedunkeltes RG in die Arena legen. Wenn die Rahmenbedingungen passen, dann wird die Kolonie, wenn sie es für nötig hält, entweder in das neue RG oder eben in dein Nest umziehen. Im Regelfall wird keine Lasius niger Kolonie krampfhaft am alten RG festhalten und dann verdursten. Wenn die Möglichkeiten vorhanden sind, sollte sich das von selber regeln.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leander für den Beitrag (Insgesamt 2):
Harry4ANTHawkeye

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1405
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 2106 Mal
Danksagung erhalten: 1396 Mal

#3 Zwei einfache Grundlagen Fragen

Beitrag von Zitrus » 19. Juni 2022, 14:49

Lasius niger gehören zu den sehr Nest-treuen Arten und gerade wenn die Kolonie noch sehr jung ist, macht es wenig Sinn,
zu versuchen, sie von einem Umzug zu "überzeugen". Licht ins RG scheinen zu lassen ist nur unnötiger Stress für die Tiere.

Wenn du Glück hast, werden sie ins Ytong-Nest umziehen, sobald der Wassertank leer ist, aber du solltest in jedem Fall ein weiteres
RG mit Wassertank anbieten, wenn das Wasser ausgeht. Je nachdem, wie groß das Ytong-Nest ist, wird ihnen ein neues RG lieber sein.

Was den "Mangel" an Aktivität betrifft, ist bei den meisten jungen Kolonien nichts anderes zu erwarten. Der Nahrungsbedarf ist gering,
das Risiko bei jedem Ausflug hoch, da sie noch so wenige sind und es gibt somit keinen guten Grund für die Ameisen, viel außerhalb
vom Nest rumzulaufen.

Es braucht am Anfang einfach Geduld und wenn man versucht, die Dinge zu beschleunigen, kann das gerne nach hinten losgehen.
Stelle ihnen alles zur Verfügung, was sie benötigen und du wirst früher oder später belohnt werden. =)*202
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 3):
Harry4ANTHawkeyeBlabbi

Hawkeye
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 9. Oktober 2018, 11:29
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

#4 Zwei einfache Grundlagen Fragen

Beitrag von Hawkeye » 19. Juni 2022, 14:51

Danke - meine letzte Lasius cf. niger ist an schwarzem Schimmel im Reagenzglas trotz Umzugsmöglichkeiten gestorben, deswegen bin ich jetzt so nervös und wollte weg von Reagenzglas-Setups aber sonst kann ich auch ein neues daneben zur Verfügung stellen wird nur eng in der Arena :D

Ich bin gerne geduldig, hatte nur Sorge das eventuell etwas im Argen liegt - ansonsten kriegen sie frisches Wasser im Trog und regelmäßig erneutes Jelly und Honig.

Derzeit liegen wir bei ca 8 Arbeiterinnen alles sehr klein.

Leander
Halter
Offline
Beiträge: 166
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

#5 Zwei einfache Grundlagen Fragen

Beitrag von Leander » 19. Juni 2022, 14:53

Welche Proteine führst du ihnen denn aktuell zu?

Hawkeye
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 9. Oktober 2018, 11:29
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

#6 Zwei einfache Grundlagen Fragen

Beitrag von Hawkeye » 19. Juni 2022, 14:57

Bis auf das gelegentliche Silberfischchen verschiedene Proteinjellies. Sie sind noch zu klein um Futtertierchen Anschaffungen zu erlauben. Die Mehlwürmer die ich mal besorgt habe sind fast alle gestorben bevor ich gut verfüttern konnte. Deswegen im Moment Jellies für Proteine und Zucker sind Jellies und Honig.

Leander
Halter
Offline
Beiträge: 166
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

#7 Zwei einfache Grundlagen Fragen

Beitrag von Leander » 19. Juni 2022, 15:16

Empfinde ich persönlich (auch wenn es wesentlich kompetentere Leute hier gibt, die da sicherlich besser drauf eingehen) nicht als so 100% optimal... Verstehe, dass du nichts kaufen willst, aber vielleicht erwischt du ja Mal ein paar Fruchtfliegen, Stubenfliegen etc.
Theoretisch bekommt man auch wenige Schaben schon zu kaufen (25 Stück)...Bei mir lohnt sich eine Zucht auch absolut nicht, ich hatte meine Schaben einfach 1-2 Wochen gefüttert, dann heiß abgekocht und eingefrorenen. Wenig Aufwand, hält lange
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leander für den Beitrag (Insgesamt 2):
HawkeyePincoPallino

Hawkeye
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 9. Oktober 2018, 11:29
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

#8 Zwei einfache Grundlagen Fragen

Beitrag von Hawkeye » 19. Juni 2022, 15:20

Bin seit vorgestern in einer neuen Wohnung, in der alten gab es immer mal wieder Silberfischchen, die sich dann fangen und verfüttern ließen, in der neuen wird das nicht der Fall sein also überlege ich ob ich mir beim Tierfachhandel um die Ecke ein paar Grillen hole, die mit Gurke, Mohrrübe und Tomate durchfüttere und dann auch abkoche und einfriere. Vielleicht lässt sich das machen. Hatte total verdrängt, dass das auch geht, danke!

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“