Acromyrmex octospinosus sterben früh und Pilzrückgang!?

Neues Thema Antworten
Christian Baseman
Offline
Beiträge: 3
Registriert: 24. November 2022, 19:22
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#1 Acromyrmex octospinosus sterben früh und Pilzrückgang!?

Beitrag von Christian Baseman » 24. November 2022, 20:12

Guten Tag,

Ich habe mir ca. vor sieben Monaten eine Acromyrmex Octospinosus Kolonie zugelegt, welche sich auch anfangs prächtig entwickelt hat. Leider musste ich vor zwei Monaten feststellen das der Pilz nicht mehr wächst, im Gegenteil.
Daraufhin hab ich das gesamte Pilzbecken gesäubert und neuen Bodengrund mit Drainage angelegt. (Ich hatte einen Springschwänze befall, und bin davon ausgegangen das die dem Pilz schaden)

Dazu tragen jeden Tag Arbeiterinnen junge tote Arbeiterinnen zum Müll, es sind mittlerweile bestimmt schon an die 50–100.
Parallel dazu beobachte ich seit einiger Zeit den Rückgang des Pilzes, sie bauen gelegentlich ein wenig auf, aber bedauerlicherweise nicht genug.

Auch wenn viele das Futterbecken durchstöbern, welches immer reichlich mit frischen verschiedenen Blättern und Blüten gefüllt ist, werden keine Blätter mehr geschnitten.

Ich hab schon alles Mögliche probiert und wende mich deshalb hier an die lieben Ameisenfreunde :D

(Luftfeuchtigkeit ist immer bei 90-100% und Temperatur bei 24 Grad)

Vielen dank!

Ich füge ein paar Bilder hinzu.
*www
*postimg.cc/XZdW3qkN
*postimg.cc/grNWGf8h
*postimg.cc/8JbVJYYq
*postimg.cc/GThnkQw9
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Christian Baseman für den Beitrag:
Gäbi

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2548
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 824 Mal
Danksagung erhalten: 1834 Mal

#2 Acromyrmex Octospinosus sterben früh und Pilzrückgang!?

Beitrag von Harry4ANT » 24. November 2022, 20:45

Hallo Christian & Willkommen im Forum,

wo wird den bei dir genau die Temperatur und die LF gemessen? Also an welche Stelle in der Anlage.

Eventuell denkbar, dass es einen Wärmestau unter dem Pilz gibt durch die darunter liegende (seid gewisser Zeit aufgedrehte) Heizung? Auch die LF könnte durch die Beheizung von unten (zu) hoch sein. Auf Bild 3 scheint es mir schon sehr feucht zu sein.




Meine A. octospinosus haben gerne an Apfel mit Honig genascht und im Winter gab es Teichsticks, Cornflakes, getrocknete Rosenblüten usw. als Ergänzung für den Pilz.

Die Springschwänze / Staubläuse hatte ich auch regelmäßig im Pilzbecken - war aber nie ein Problem für den Pilz.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 3):
Christian BasemanGäbiArthur Dent
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Christian Baseman
Offline
Beiträge: 3
Registriert: 24. November 2022, 19:22
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#3 Acromyrmex Octospinosus sterben früh und Pilzrückgang!?

Beitrag von Christian Baseman » 24. November 2022, 20:56

Ich messe die Temperatur und so oben am Deckel also außerhalb.
Ja das mit der Heizung könnte ein Problem sein aber vorher schien das nie ein Problem zu sein. Verändert hab ich nichts und auch nicht weiter aufgedreht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Christian Baseman für den Beitrag:
Gäbi

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2548
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 824 Mal
Danksagung erhalten: 1834 Mal

#4 Acromyrmex Octospinosus sterben früh und Pilzrückgang!?

Beitrag von Harry4ANT » 24. November 2022, 21:26

Du kannst ja mal das Thermometer unter dem Brett platzieren, also direkt über die Heizung, wenn möglich.

Ich habe bei mir im Pilzbecken (außerhalb der Pilzabdeckung) immer so 25 Grad und 70-80% LF angepeilt.
Wobei Temperaturen von ca. 18 bis ca. 32 Grad dem Pilz nicht direkt zu schaden scheinen - das waren bei so die Spitzen im Winter bzw. Sommer.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 2):
Christian BasemanGäbi
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 777
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 542 Mal

#5 Acromyrmex Octospinosus sterben früh und Pilzrückgang!?

Beitrag von Martin H. » 25. November 2022, 20:32

Harry4ANT hat geschrieben:
24. November 2022, 21:26

Wobei Temperaturen von ca. 18 bis ca. 32 Grad dem Pilz nicht direkt zu schaden scheinen - das waren bei so die Spitzen im Winter bzw. Sommer.
Wenn die Temperaturen mal etwas länger bei 28 bis 30°C waren, haben bei mir die Pilze deutlich abgebaut, wobei ich den von Atta cephalotes als empfindlicher erlebt habe. Bei den Acromyrmex (A. octospinosus und A. echinator) war i.d.R. ein Zeichen dass es zu warm wird, dass sie angefangen haben, die Brut auszulagern.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Martin H. für den Beitrag:
Gäbi

Arthur Dent
Halter
Offline
Beiträge: 205
Registriert: 10. Januar 2022, 09:59
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

#6 Acromyrmex octospinosus sterben früh und Pilzrückgang!?

Beitrag von Arthur Dent » 26. November 2022, 00:36

Ich habe auch erst seit Januar eine Atta sexdens Kolonie. Ich bin daher auch Anfänger was Blattschneiderameisen angeht, trotzdem konnte ich zwischenzeitlich das Ein oder Andere beobachten.

Ich hatte mein Setup auch so angelegt, dass der Pilz oberirdisch unter einer Haube war. Das mochten die Atta bei mir jedoch nicht. Sie sind dann mit dem Pilz in das Nachbarbecken umgezogen und haben Kammern aus Bodengrund gebaut. Das hat zwar den Nachteil, dass man den Pilz schlecht sieht gibt aber den Ameisen die Möglichkeit Temperatur und Luftfeuchtigkeit selber mehr zu beeinflussen. Ich habe dann verschiedene Sorten Bodengrund ausprobiert. Sie haben sich jetzt Kammern aus Sand Lehmgemisch und Seramis gebaut. Seitdem wächst die Kolonie stetig. Dieses Setup hätte ich so freiwillig nicht gewählt, da man den Pilz schlecht sieht. Es scheint den Atta aber zu gefallen.

Ich hatte einmal erheblichen Pilzrückgang nachdem ich Wallnussblätter verfüttert hatte. Es könnte auch an etwas anderem gelegen haben, aber ich hatte den Eindruck, dass die Blätter dazu beigetragen haben. Hast du vielleicht Blätter verfüttert die sie vorher nicht hatten? Oder könnten vielleicht Spuren von Pestiziden oder Fungiziden irgendwie in die Anlage gekommen sein?

Ansonsten wird wie bereits von den anderen erwähnt immer davon abgeraten unter dem Pilz eine Wärmequelle zu platzieren.


VG Arthur
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arthur Dent für den Beitrag:
Gäbi

Christian Baseman
Offline
Beiträge: 3
Registriert: 24. November 2022, 19:22
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#7 Acromyrmex octospinosus sterben früh und Pilzrückgang!?

Beitrag von Christian Baseman » 28. November 2022, 09:47

Vielen Dank für die vielen Antworten, ich hab die Heizung nochmal etwas runtergedreht und eine Wärmematte hinter dem Setup platziert.
Ich hatte letztens ohne drüber nachzudenken eine gekaufte Rose verfüttert. Bevor ich es gemerkt hatte haben die schon die Hälfte eingearbeitet. Könnte auch daran liegen…
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Christian Baseman für den Beitrag (Insgesamt 2):
GäbiArthur Dent

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“