User des Monats Januar 2023   ---   Zitrus  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Stehendes Ytong Nest befeuchten

Neues Thema Antworten
plexxy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 28
Registriert: 27. September 2020, 14:04
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

#1 Stehendes Ytong Nest befeuchten

Beitrag von plexxy » 21. Dezember 2022, 14:14

Hallo!

Ich habe in meinem (selbstgebastelten) Wandglasfarm leider Schimmel im Gipsnest. Wie ich gelesen habe stellt das für die Ameisen jetzt nicht immer ein gesundheitliches Problem dar, mich stört aber wie das aussieht und ausserdem sieht es so aus als ob er jetzt immer schneller und an mehreren Stellen anfängt zu wuchern, desshalb würde ich jetzt gerne vom Gipsnest zu einen (stehenden!) Ytongnest wechseln.

Das Glasbecken ist eines aus dem Antstore, das XL Glasnest mit den Maßen 60cm L - 30cm H und 5cm Tiefe .

Damit ich das ganze befeuchten kann, habe ich mir vom Antstore in den Glasdeckel 7x27mm Löcher machen lassen, in 4 dieser Löcher habe ich Wassersprühnebler eingebaut die über einen simplen Bewässerungscomputer für Topfpflanzen das Wasser auf die Oberfläche des Gipsnestes besprühen... Das ich es mit der Feuchte ein bisschen zugut gemeint habe ist mir klar, sonst würde das Gipsnest jetzt auch nicht schimmeln :)

Das Ytongnest möchte ich, zumindestens nicht nur, von oben befeuchten/besprühen sondern auch über einen Kanal der senkrecht von oben bis fast ganz unten geht, Durchmesser ca. 1cm, gefüllt mit Seramis/Perlite.

Um das ganze jetzt zu veranschaulichen hab ich noch schnell eine Skizze mit Paint gemacht ...

Das schwarz ausgefüllte sind die Gänge/Kammern (ich weiß jetzt nicht ob ich wirklich soviele mache)
Links, das blau gefüllte soll der Wasserkanal sein der von oben nach unten geht
Die blauen Pfeile die von oben nach unten gehen sollen die 3 restlichen Sprühnebler darstellen
Die blauen Kreise sollen darstellen welche Bereiche dann durch die Bewässerung feucht sein sollen.

Was meint Ihr? Kann man das so machen? Geht es besser, effizienter, etc? Freue mich auf Eure Antworten. Zeit, Budget und Geduld sind vorhanden :)
20221221_135346.jpg
ytongnest.jpg

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2596
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 851 Mal
Danksagung erhalten: 1866 Mal

#2 Stehendes Ytong Nest befeuchten

Beitrag von Harry4ANT » 21. Dezember 2022, 15:52

Mit der Befeuchtung müsste das so passen - ich mach bei meinen Ytong Nestern auch immer in einer Ecke eine tiefe Bohrung mit Granulat und mittel- bis langfristig wird auch nur noch dort befeuchtet.
Dann hat man ein schönes Feuchtigkeitsgefälle von feucht zu trocken von einer Seite des Nestes auf die andere und die Tiere können für sich bzw. die Brut das passende raussuchen.


Wenn ich dich richtig verstehe soll der Ytong Stein dann in die Glasfarm? Ist das Teil rundherum geschlossen?
Da wären meine Bedenken ggfls. eher beim Thema Belüftung, besonders bei längerfristiger Haltung einer größeren Kolonie.(ART?)


Eventuell kannst du ein paar Bohrungen setzen und mit Gaze verschließen?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
plexxy
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

plexxy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 28
Registriert: 27. September 2020, 14:04
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

#3 Stehendes Ytong Nest befeuchten

Beitrag von plexxy » 21. Dezember 2022, 19:17

Hallo Harry!

Danke für die schnelle Antwort....

Toll also hätte ich im grossen und ganzen schon mal richtig vor-gedacht ... :)

Wenn ich dich richtig verstehe soll der Ytong Stein dann in die Glasfarm? Ist das Teil rundherum geschlossen?

Jap so ist es, ich habe unten nochmal ein Foto angehängt ("Glasfarm") ist genau das gleiche, ich habe mir nur noch Aluprofile zuschneiden lassen, die mit Epoxidharz festgeklebt damit ich das ganze and die Wand befestigen kann ... Die Glasfarm hat oben einen leicht abnehmbaren Glasdeckel, wie ich schon im ersten Beitrag erwähnt habe mit 7x - 27mm Bohrungen, von den 7x - 27mm Löchern sind 4 mit den den Sprühneblern versehen. Auf 2 befinden sich 40mm Noctua Pc-Lüfter (siehe Bild "Lüfter") Durch die letzte 27mm Öffnung gehen 2 Sensoren durch wie auf dem Bild "Sensoren" zu sehen ist. Ich möchte jetzt gar nicht darauf groß eingehen warum es zwei Sensoren sind... Bald ist es nur mehr einer der alles regelt/anzeigt so wie ich das möchte ...

Diese zwei 40mm Lüfter sind mit einen Arduino Entwicklerboard verbunden (siehe Foto "Lüftersteuerung") ...

Ich habe mir das alles selbst zusammengebaut und mit Hilfe vom Arduionoforum das so programmiert das je nach Luftfeuchte im Glasnest die Lüfter auf verschiedenen Stufen laufen (55% Stufe 1, 60% Stufe 2, etc.) Das ganze war ziemlich aufwendig und ich habe einige Zeit gebraucht bis das ganze läuft... Einen kleinen Einblick in die schwarze Unterputzdose findet man im Bild "Putzdose offen" ...

Der Sensor, wie man auf dem Bild "Sensoren" sieht, befindet sich ausserhalb des Nestes, was natürlich eine exakte Messung im Nest/Kammern nicht zulässt ...

Ich hätte schon mit dem Gedanken gespielt im neuen Ytongnest den Sensoren IM Nest wo einzubauen, der Aufwand ist aber denke ich nicht wirklich notwendig bzw. sollte dieser kaputt gehen, ist der Aufwand den wieder zu ersetzen enorm ... also werde ich ihn dann wieder dort hinplazieren wo er jetzt ist ... besser als nichts :)

Edit: und es handelt sich um die Art "Camponotus Flavomargiantus" ich habe vor ca. 1 1/2 Jahren schon mal einen Haltungsbericht begonnen, welchen ich auch nachdem ich endlich mein System so habe wie ich möchte auch weiterführen werde,... versprochen :)
Dateianhänge
Putzdose offen.jpg
Lüftersteuerung.jpg
Sensoren.jpg
Lüfter.jpg
Glasnest.jpg

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“