Camponotus nicobarensis vergiftet hilfe

Neues Thema Antworten
boni1983
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 2. Januar 2023, 18:37
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Camponotus nicobarensis vergiftet hilfe

Beitrag von boni1983 » 2. Januar 2023, 19:01

Hallo und frohes neues Jahr,

ich benötige Hilfe. :|

Ich habe seit einem Jahr eine kleine Kolonie Camponotus nicobarensis. Die Kolonie zählt ca. 200 Ameisen bzw. zählte.

Vor drei Tagen habe ich den Fehler gemacht und eine mit Tillandsien bestückte Mopani Wurzel hineingesetzt. Vorher habe ich die Wurzel kurz unter fließenden Wasser abgespült. Nachdem ich sie eingesetzt habe, habe ich sie noch mit Wasser eingesprüht. Als ich den nächsten Morgen rein schaute, war Kondenswasser an der Scheibe, also deutlich zu feucht. Es lagen ca 30 tote Ameisen in der Arena. Weitere 30 liefen zuckend durch die Gegend. Ich habe gleich gehandelt und die Wurzel entfernt. Das Wasser an den Scheiben habe ich mit einem Tuch weggewischt. Die 30 zuckende Ameisen sind dann auch im laufe des Tages gestorben. Die Ameisen im Nest waren nur zum Teil betroffen. Die Königen zeigt keine Symptome.

Aktuell rennt immer wieder mal eine zuckend rum.

Nach einer Google-Recherche, gehe ich davon aus, die Maponi-Wurzel ist mit Schwermetallen belastet und hat meine Ameisen vergiftet. Kann das jemand bestätigen oder hat eine andere Idee, was passiert sein könnte?
Vor allen Dingen, warum rennen immer noch vereinzelt welche mit Vergiftungssymptome rum? Was kann ich tun? Das Nest ist in die Arena integriert.

Danke und Gruß
boni

PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 647
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 813 Mal

#2 Camponotus nicobarensis vergiftet hilfe

Beitrag von PincoPallino » 2. Januar 2023, 19:14

Hallo boni,

hoffentlich bleibt der Rest der Kolonie gesund.

Ich glaube, das Wichtigste hast du schon getan, nämlich die Wurzel wieder zu entfernen. Erfahrungen habe ich damit auch nicht, aber ich würde evtl. auch das Substrat austauschen, falls die Möglichkeit besteht, dass die Schwermetalle über das Wasser da rein gelangt sein können. Wenn es dann immer noch Tote gibt, würde ich alles auseinander nehmen, komplett säubern und die Kolonie wieder einsetzen. Das aber echt nur als letzte Maßnahme. Wenn ich auch glaube, dass deine Nicos den Stress verkraften würden.

Mich würde aber auch interessieren, wo du die Wurzel her hast. Aus einem Tierzubehör-Shop? Das wäre ja fast ein Skandal. Schwermetalle sind auch für größere Tiere (wie uns Menschen) gefährlich bis tödlich.

Grüße vom Pinco

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2591
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 851 Mal
Danksagung erhalten: 1865 Mal

#3 Camponotus nicobarensis vergiftet hilfe

Beitrag von Harry4ANT » 2. Januar 2023, 19:20

ich würde vermuten die Pflanze war wohl mit einem Pflanzenschutzmittel ( Pestizid, Insektizid,...) behandelt.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1977
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1357 Mal
Danksagung erhalten: 1991 Mal

#4 Camponotus nicobarensis vergiftet hilfe

Beitrag von Rapunzula » 2. Januar 2023, 19:37

Hallo boni1983,

Zuerst mal herzlich willkommen hier im Ameisenforum!
Hier sind User die Dir gerne dabei helfen wenn es um Probleme in der Ameisenhaltung geht.

Zu Deinem Problem:
Zuersteinmal hat PincoPallino und Harry4Ant bereits alles wichtige gesagt, kannst Du bitte noch ein paar Fotos von Deinem Setup hochladen, denn vielleicht erkennt irgend ein User darauf sonst noch ein Problem.

Ich selbst halte seit drei Jahren Camponotus nicobarensis, auch ich hatte in den letzten zwei Jahren jeweils im Sommer eine große Sterbewelle, aber bei mir war es eher wegen meiner Urlaubabwesenheit.
Bei einer Kolonie die über 10‘000 Arbeiterinnen hat ist natürlich der Verlust von 500 bis 1000 Arbeiterinnen nicht so tragisch und kann als natürliche Selektion (blöder Vergleich) und Altersschwäche abgebucht werden!

Halte uns bitte auf dem laufenden, auch wenn’s nicht gemäß Wunsch geht, aber es kann anderen Usern helfen und das ist ja das was so ein Forum auch bezwecken soll.

Gruss Rapunzula

boni1983
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 2. Januar 2023, 18:37
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 Camponotus nicobarensis vergiftet hilfe

Beitrag von boni1983 » 2. Januar 2023, 22:06

Hallo Pinco, Harry und Rapunzula!

danke für die schnellen Rückmeldungen und Vorschläge.

Ich habe jetzt folgendes gemacht:
- Den Sand aus der Arena komplett entfernt und frischen hinzugefügt.
- Die Scheiben nochmal gründlich mit Wasser gereinigt
- Alle Tillandsien zunächst entfernt und in ein Wasserbad gelegt, um jegliche Pestizide oder Dünger zu entfernen. Morgen werde ich sie wieder rein tun.

Mal schauen wie es weiter geht.

Die Wurzel und die Pflanzen habe ich vom Dehner. Allerdings aus der Pflanzenabteilung. Diese sind also nicht speziell Tierzubehör.

Anbei einige Bilder von meinem Aufbau. Selbstverständlich ohne die Wurzel. Ich habe dafür einen Stein genommen. Die Wurzel war in dem kleineren Cube. Das größere Nest unten wird bisher noch nicht benutzt, dafür der Stein in der größeren Arena.

Danke und Gruß
boni
Dateianhänge
ants.jpg
20230102_204952.jpg
20230102_204921.jpg
20230102_204914.jpg

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1977
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1357 Mal
Danksagung erhalten: 1991 Mal

#6 Camponotus nicobarensis vergiftet hilfe

Beitrag von Rapunzula » 2. Januar 2023, 23:12

Hallo nochmals,

als erstes hast Du eine sehr schöne Anlage, deine Camponotus nicobarensis haben recht viel Platz für 200 Arbeiterinnen.

Wenn ich die Bilder so sehe glaube Ich zwar nicht unbedingt, dass das wegen der Wurzel war, jedoch kenne ich mich mit Pestiziden und Fungiziden überhaupt nicht aus!

Du hast da zwischen den Arenen ein WLAN Sender oder soetwas?!? Glaube auch nicht dass es darum ist, denn bei mir ist das Modem ca 1.5 m Luftlinie von meiner Anlage entfernt.

Bin gespannt ob es nun Dach dem entfernen dieser Wurzel besser wird, bitte berichte darüber.

PS: ich habe bei meinen Camponotus nicobarensis noch nie etwas natürliches in die Arena gegeben das nicht aus dem Tierladen ist.

PPS: muss mich gerade wieder selbst widersprechen, die ganzen Fressalien wie Apfel, Kiwi, Melonen, Trauben etc sind bei mir 08/15-Ware gewesen, also nie explizit BIO. Heimchen, Wachsmaden, Heuschrecken und dergleichen habe ich noch nie abgekocht!

Gruss Rapunzula

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2591
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 851 Mal
Danksagung erhalten: 1865 Mal

#7 Camponotus nicobarensis vergiftet hilfe

Beitrag von Harry4ANT » 3. Januar 2023, 00:12

boni1983 hat geschrieben:
2. Januar 2023, 22:06
Alle Tillandsien zunächst entfernt und in ein Wasserbad gelegt, um jegliche Pestizide oder Dünger zu entfernen. Morgen werde ich sie wieder rein tu
Ich pers. würde diese keines Falls so kurzfristig wieder in das Formikarium einpflegen, sondern erstmal separat einpflanzen für 4-6 Wochen (wenn ich diese überhaupt wieder verwenden würde für das Formi)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 2):
PincoPallinoBendix
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 647
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 813 Mal

#8 Camponotus nicobarensis vergiftet hilfe

Beitrag von PincoPallino » 3. Januar 2023, 01:02

Da hat er Recht. Die Gefahrenquelle solltest du auch erstmal draußen lassen. Die Deko brauchen die Ameisen eh nicht. Die ist nur für dich und macht es für deine Meisen ein bisschen interessanter. Lass es vielleicht einfach erstmal bei den Steinen und beobachte, wie es weiter geht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino für den Beitrag:
Gäbi

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“