Camponotus nicobarensis (Temperaturregelung im Sommer)

Neues Thema Antworten
Thyrun
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 27. Juni 2024, 09:49
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

#1 Camponotus nicobarensis (Temperaturregelung im Sommer)

Beitrag von Thyrun » 27. Juni 2024, 10:06

Hallo zusammen,

nach jahrelangem Zocken von Ameisenspielen und Durschauen ALLER Dokus auf Youtube, habe ich letztes Jahr im Oktober den Schritt gewagt und mir ein Starterset Camponotus nicobarensis gegönnt. Ich werde wahrscheinlich die Tage mal einen Haltungsbericht verfassen, habe aber 1-3 kurze Fragen.

Wie sollte ich die Temperatur regeln jetzt wo es wärmer wird?
Das Nest wurde bisher mit einer Heizmatte beheizt; Konstant 26 Grad. 50 % Der Fl√§che des Korknestes habe ich mit der Matte an der R√ľckseite beklebt. K√∂nigin und die anf√§nglichen 14 Arbeiterinnen sind damals sehr schnell ins Nest gezogen und hielten sich immer im Bereich direkt an der Heizmatte auf. Arena hat so 18-20 Grad, mit Heizlampe, die ich ab und an einschalte, dann 28-30 Grad.

Ich will jetzt keinen allzulangen Text verfassen, daher kurz und knapp: Kolonie hat sich - f√ľr mich - super entwickelt. 100 - 200 Ameisen sch√§tze ich. Schokoschaben und mal eine frisch gefangene Fliege werden super angenommen, selbst zerquetschte Mehlw√ľrmer werden gierig verschlungen. Eierpakete sind reichlich vorhanden. Wasser- und Honigbedarf extrem angestiegen.

Umstellung von 15x30cm Nest auf 60x30cm wird am WE passieren. Und deswegen auch die Frage zur Temperatur.

Plan ist im gro√üen neuen Nest 3 Bereiche anzubieten: 26 Grad wie jetzt √ľber die Heizmatte, eine mit 22 Grad daneben (neue Heizmatte) und 1/3 unbeheizt. ca 30% vom Nest verschlie√üe ich mit Kork"kr√ľmmeln" (gab es zu kaufen), damit meine Kleinen selber nach Bedarf den Rest des Nestes √∂ffnen k√∂nnen.

Seit einigen Tagen, also nach der letzten gro√üen Schl√ľpfwelle, verteilen sie sich nun vielmehr im Nest. Ich wei√ü nur nicht, ob es zu warm wird oder ob sie einfach mehr Platz brauchen. K√∂nigin und Eierpakete sind immernoch im warmen Bereich direkt an der Heizmatte.

Ich möchte ihnen mit dem neuen Nest direkt die besten Bedingungen anbieten, damit sie umziehen.

Wenn ich einen passenden Beitrag dazu √ľbersehen habe, sorry, dann mir einfach den Link dahin um die Ohren hauen.

Gruß Thyrun

P.S: Bilder und detailierter Bericht folgen... bereue es etwas, nicht direkt zum Start mit der Dokumentation angefangen zu haben.
20240513_210935.jpg
20240626_202203.jpg



Benutzeravatar
Joschi

User des Monats Juli 2023
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 3086
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 512 Mal

#2 Camponotus nicobarensis (Temperaturregelung im Sommer)

Beitrag von Joschi » 27. Juni 2024, 10:55

Hallo, das sieht doch bisher nach einer gelungenen Haltung aus. Camponotus nicobarensis nehmen nat√ľrlich jeden Vorteil, aber ab erh√∂hter Zimmertemperatur ist es ihnen jetzt nicht so wichtig, unbedingt im w√§rmsten Quadratzentimeter des Nestes zu sitzen. Bei entsprechender Gr√∂√üe wird sich das Volk einfach verteilen.

Ich denke auch, um die 100 wirst du haben, das ist ganz ordentlich f√ľr den Anfang aber nat√ľrlich noch nichts gegen das, was dich in 2 Jahren erwartet. Aber deine Frage verstehe ich nicht. Wozu denn ein noch gr√∂√üeres Nest, wenn sie gerade mal 25% des aktuellen erschlossen haben? Dein jetziges Nest reicht noch locker bis in die Winterzeit, wenn nicht sogar n√§chstes Jahr. Ich sehe die Ameisen auch nicht freiwillig da rausziehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Joschi f√ľr den Beitrag:
Thyrun



Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 3017
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1095 Mal
Danksagung erhalten: 2181 Mal

#3 Camponotus nicobarensis (Temperaturregelung im Sommer)

Beitrag von Harry4ANT » 27. Juni 2024, 10:59

Hallo Thyrun & Willkommen im Forum bzw. der Ameisenhaltung,

eine sch√∂ne Art hast du dir da ausgesucht f√ľr den Start und klingt alles soweit recht praktikabel und die Entwicklung scheint vorbildlich.


Ich verwende auch einstellbare Heizmatten f√ľr meine Nester und handhabe es √§hnlich wie du:
Auf einer Seite bzw. einem Teilbereich des Nestes wird die Heizmatte angebracht und dort ein HotSpot mit der f√ľr die Art ~ max. empfohlenen Temperatur eingestellt.
Im Rest des Nestes gibt es dann ein Temperaturgefälle abwärts bis hin zur reinen Raumtemperatur.

In der Regel verwende ich selbst bei größeren Kolonien bzw. großen Nestern nur eine Heizmatte, bei Zweignestern dann eventuell eine 2te usw. und das reicht vollkommen aus.
Auch die Arenen werden bei mir nicht beheizt oder wenn dann nur kurzzeitig per Zeitschaltuhr als kleinen "Sonnenspot".


Hier ein Beispiel von Messor barbarus (Heizmatte links unten) und C. fellah (nur die linke Heizmatte von den 3en ist an):






Wie du siehst ist auch hier eine Verteilung im Nest zu sehen, das ist aber einer gewissen Koloniegröße und Raumtemperatur völlig normal.


Was bietest du den f√ľr ein neues Nest an? Das alte Nest hat ja noch einige freie Kapazit√§ten.


√úber einen HB w√ľrden wir uns nat√ľrlich sehr freuen =)*66
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT f√ľr den Beitrag:
Thyrun


A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Thyrun
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 27. Juni 2024, 09:49
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

#4 Camponotus nicobarensis (Temperaturregelung im Sommer)

Beitrag von Thyrun » 27. Juni 2024, 11:18

Danke f√ľr das "Willkommen",

ja bin auch happy, dass es so gut angelaufen ist. Bin wohl noch immer etwas √§ngstlich, dass ich was falsch mache. In "k√ľnstlicher Umgebung" bin ich ja der "Risikofaktor". Drau√üen in der Natur kommen die ja schon gut alleine zurecht.

Ich habe derzeit die Sorge, dass
  • das Nest zu warm wird, wenn ich die Heizmatte weiter so belasse
    das Nest zu kalt wird, wenn ich die Heizleistung runter drehe
    die Kleinen, weil sie sich nun ausbreiten m√ľssen, nicht genug warme Bereiche haben
Daher war die Idee, ein neues Nest (Standnest Kork 30*60cm) anzubieten und dann haben sie ja wieder die Wahl und ich sehe, ob das alte Nest noch "gut genug" ist.

Neben dem Arena-Cube haben sie noch das Nest, was mit beim Starterset dabei war. Kleines Standnest mit Sand gef√ľllt, mit Wasserreservoir an der Seite. Ab und an buddeln sie da noch rum, aber viel passiert da nicht. Vielleicht ziehen die Kleinen auch nur etwas Feuchtigkeit aus dem Sand. Wer wei√ü.

Freue mich schon auf die weitere Entwicklung, Population darf gerne weiter wachsen.

Also nochmal kurz die Fragen:
Heizmatte so belassen mit den 26Grad, oder an die Umgebungstemperatur anpassen? Wird schon recht warm im Zimmer, selbst ohne Sonnenlicht (Verdunklungsrolle fast immer unten).
Bel√ľftung beim neuen Nest? Reicht der Zugangsschlauch zur Arena, weil das Nest nun ja gut an Gr√∂√üe zulegt?

EDIT:
Was ein Gewusel bei dir in den Videos, da bin ich ja noch weit von weg. Freue mich jetzt schon immer, wenn die mit 20 Arbeiterinnen √ľber das Futter herfallen :-)



Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 3017
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1095 Mal
Danksagung erhalten: 2181 Mal

#5 Camponotus nicobarensis (Temperaturregelung im Sommer)

Beitrag von Harry4ANT » 27. Juni 2024, 11:40

Der Vorteil von dieser Vorgehensweise ist ja, dass selbst wenn es im direkten Bereich der Heizmatte mal zu warm werden sollte (Messfehler, Raumtemperaturen steigen deutlich, Ausfall Regeleinheit, ...) , die Kleinen immer noch ausweichen können innerhalb des Nestes.

Der Rest ist dann Beobachtung --> wenn der Bereich der Heizmatte vollständig gemieden wird, also keinerlei Brut, Gyne, Arbeiterinnen, ist es dort wohl zu warm und du solltest etwas reduzieren und ggfls. nochmal nachmessen.
Drängt sich alles "Arsch_an_Arsch" im wärmsten Bereich könntest du behutsam etwas weiter aufdrehen.


Die Tiere selbst vertragen ein recht breites Temperatur Spektrum und auch die Brut wird sich bei niedrigeren Temperaturen noch entwickeln (nur eben deutlich langsamer) und nicht absterben.

Da muss es schon deutlich zu warm (ohne Ausweichmöglichkeiten) oder deutlich zu kalt, dauerhaft zu trocken, ... sein damit es komplett schief geht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT f√ľr den Beitrag (Insgesamt 3):
JoschiThyrunPincoPallino


A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Thyrun
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 27. Juni 2024, 09:49
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

#6 Camponotus nicobarensis (Temperaturregelung im Sommer)

Beitrag von Thyrun » 3. Juli 2024, 09:44

Guten Morgen,

das gr√∂√üere Nest war/ist wohl wirklich noch zu fr√ľh. Habe es angeschlossen, das alte nat√ľrlich belassen.

Meine Kleinen haben es zwar schnell erkundet, aber es war wohl noch nicht √ľberzeugend :-) Allerdings habe ich mich von einem Haltungsbericht hier inspieren lassen (Pincos Nicos glaube ich) bei dem Thema "Tankstelle". Mir ist aufgefallen, dass ich ihnen zwar Honig angeboten hatte, aber nie Zuckerwasser. Also Reagenzglas mit einfachem Zucker + Wasser vorbereitet, Watte rein und an den einen Eingang vom Standnest angebracht (siehe Fotos). Sie haben sich wie wild draufgest√ľrzt und seit dem sind auch immer 3-6 Ameisen am "nuckeln".

Invertzuckerl√∂sung im 5l Kanister hab ich bestellt und kann ich heute von der Post abholen. Dann werde ich die 1 Glas-Tankstelle noch um 2 weitere Reagenzgl√§ser erweitern. Futterbedarf ist auch gestiegen. Und jetzt merke ich gerade, dass es ja schon richtung Haltungsbericht abschweift. Ich schau mal, ob ich heute einen Thread daf√ľr er√∂ffne.

20240628_210110.jpg
20240628_194404.jpg



Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 3017
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1095 Mal
Danksagung erhalten: 2181 Mal

#7 Camponotus nicobarensis (Temperaturregelung im Sommer)

Beitrag von Harry4ANT » 3. Juli 2024, 12:15

Da habe ich wahrscheinlich den selben 5 L Kanister hier stehen :lol:


Mit Nestfl√§che bist du ja erstmal gut versorgt - mittelfristig w√ľrde ich dir noch ein gr√∂√üeres Becken als Arena empfehlen, z.B. ein 60,80 oder 100 cm Aquarium (je nach Tischbreite) und das kleine Becken √ľber eine etwas l√§ngere Leitung dann nur noch als externes Futterbecken verwenden.


A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Neues Thema Antworten

Zur√ľck zu ‚ÄěEinsteiger Fragen und Informationen‚Äú