User des Monats Juni 2021   ---   Zitrus  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Messor orientalis

Eure Berichte & Beobachtungen - Meinungen & Fragen [einheimische und exotische Arten]
Antworten
Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 392
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 261 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

#137 Messor orientalis

Beitrag von Wolfi91 » 16. Juli 2021, 19:06

Ich vermute auch, also theoretisch könnte ich noch 3Weitere Nester und noch eine Arena anschließen so zumindest der Plan.
Die Arenen habe ich aus dem Antstore gekauft. Ist recht teuer, da muss man echt Geld in die Hand nehmen. Aber da das ganze bei mir im Wohnzimmer und auch rund um die Uhr sichtbar ist, war es mir das wert.

Die Lasius die ich jetzt gefangen habe werde ich vermutlich in etwas günstigerem unterbringen, wenn ich rd aber auch nicht im Wohnzimmer stehen :lol: Ich habe ja noch das Acryl Nest vom Antstore übrig, die Außenwelt wird vermutlich eine Box von Ikea oder ähnliches.

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag:
Rasenderrolli

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 392
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 261 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

#138 Messor orientalis

Beitrag von Wolfi91 » 23. Juli 2021, 12:04

HeyHey,

aktuell gibt es nichts neues. Die neue Arena wurde dankend angenommen und wird von den Messoren natürlich auch schon umdekoriert.
Hier mal ein kleines Video von der Körnerfütterung. Aktuell füttere ich jeden Tag so ein 2ml volles Futterröhrchen voll das in den Futterspender passt. Werde das aber die nächsten Tage erhöhen müssen da die Kornspeicher anfangen zu schrumpfen.


Auch hier sieht man wieder den Staffellauf. Die Körner werden erstmal aus dem Becken in den Schlauchverbinder transportiert. Von hier transportiert eine zweite Gruppe die Körner durch den langen Schlauch ins zweite Becken, durchquert das und legt die Körner dann im Spiralschlauch Eingang ab der auch als Nest angesehen wird.
Von hier kommt eine dritte Gruppe die die Körner dann am oberen Ende des Spiralschlauches abholt und am dritten Becken vorbei bis zur Mitte des zweiten Spiralschlauches transportiert. Hier ist aktuell dann das Hauptlager von dem aus dann die Nestarbeiterinnen die Körner auf die einzelnen Nester verteilt.

So habe ich eigentlich dauerhaft Bewegung in allen Schlauchwegen. Ist echt toll zu beobachten. Nachts allerdings ziehen sie sich nahezu alle zurück und laufen nur noch in den Schlauchspiralen und die Wasserspender an. Im neuen Becken (in dem ich Körner füttere) kommt es dann schon mal vor das nicht 1 Ameise mehr unterwegs ist. Ist für mich ein Zeichen das es ihnen nicht zu Eng ist und genug Auslauf vorhanden ist.

Die Kolonie sollte nun die 3.000er Marke erreicht haben.

Kurz noch ein Wort zum Thema Stress, am Wochenende hatte ich Besuch da u.a. 3 kleine Kids in dem Alter, in dem man noch alles anfassen muss. Somit kam es mehrfach zu Panik/Stress in der Kolonie (durch Erschütterungen usw.).
In den 2 darauf folgenden Tagen hatte ich knapp 30 Tote Arbeiterinnen zu beklagen, im Vergleich zu sonst habe ich im Schnitt 2-3 Tote pro Tag. Bei ungefähr 10 Neugeborenen pro Tag ist das jetzt nicht tragisch. Ist mir nur eben stark aufgefallen.


Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag (Insgesamt 4):
ZitrusChrisV87RasenderrolliAnja

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 392
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 261 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

#139 Messor orientalis

Beitrag von Wolfi91 » 25. Juli 2021, 17:16

Heyhey,

In den letzten Wochen sind mir immer wieder Majorarbeiterinnen aufgefallen die einfach etwas anders aussehen. Anfangs dachte ich sie sind nicht ganz ausgehärtet, aber das scheint schon ihr voll ausgehärtet es aussehen zu sein. Wenn man genauer hin schaut gibt es jetzt Majore mit braunem Kopf und braunem Thorax, schwarzem Kopf und braunen Mandibeln. Braunem Kopf und schwarzen Mandibeln.
DSC_0651.JPG
DSC_0647.JPG
DSC_0645.JPG
Wenn man sich etwas Zeit nimmt erkennt man viel mehr Varianz als man vermutet. Tatsächlich stechen hier und da auch mal Majore durch ihre Größe heraus, die einfach nochmal 1-2mm größer oder auch mal ein unverhältnismäßig großen Kopf haben.

Zum Thema Wasser, ich verwende nur normales Leitungswasser. Die Nester (alle drei) befeuchte ich alle 2Wochen nur ganz leicht. Wasserverbrauch in den Arenen liegt bei ungefähr 10ml pro Woche. Meine Arenen sind komplett trocken gehalten. Also ist mein Fazit das selbst eine 3.000 Kolonie Messor orientalis sehr sparsam ist, was den Wasserverbrauch angeht.

Futter Insekten füttere ich wie bisher immer weiterhin wenig. Körner und Samen Verbrauch ist dafür stark gestiegen.
Nachwuchs schätze ich immer noch täglich auf 10-15 neu geschlüpfte. Die Königin legt auch weiterhin im selben Tempo nach. Meine Kolonie wächst sozusagen seit 3Monaten immer im gleichen Tempo. Da ich die Kolonie täglich beobachte entgeht mir auch fast nichts. Das Wachstum liegt also bei 300-400 Arbeiterinnen im Monat, hochgerechnet sind das 1.000 Arbeiterinnen im Viertel Jahr, 4.000 pro Jahr. Sollten die Arbeiterinnen also 2Jahre alt werden müsste sich meine Kolonie bei 8.000 Plus/Minus 1.000 einpendeln.
Es bleibt also spannend 3)

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag (Insgesamt 4):
ChrisV87ZitrusAnjaRasenderrolli

Antworten

Zurück zu „Ameisenhaltung“