User des Monats Oktober 2022   ---   Lewy  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Lewy‘s Messor orientalis

Eure Berichte & Beobachtungen - Meinungen & Fragen [einheimische und exotische Arten]
Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

#1 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Lewy » 21. Oktober 2022, 18:00

Hallo!
Bisher hab ich im „Mein Formicarium kurz vorgestellt“-Thread geschrieben, „Steppenlandschaft für Lasius niger“ hab ich ihn genannt. Da jetzt aber Messor orientalis drin wohnen und es eh in einen Haltungsbericht übergeht dachte ich mir, schreibe besser hier weiter.
Die Bestellung dauerte sehr lange, war aber nicht die Schuld von MyAnts.de, sondern ganz alleine die der Schweizer Post, die es für angebracht hält, langsam aber sicher sämtliche Dienstleistungen einzustellen, ist aber ne andere Geschichte…
Nun, heute um 10 Uhr hab ich mein Päckchen endlich erhalten, außer euch werden nur wenige meine Freunde nachempfinden können :D
Ist schon ne beachtliche Kolonie, 1 Queen und ca. 100 Worker, mündest ein Major ist auch schon dabei!
Um 12 Uhr hab ich das RG geöffnet, sie kamen gleich raus (nicht panisch, Königin blieb bis jetzt drin) und haben erst mal das RG ausgemistet, die Arena erkundet, sind über die flugunfähigen Fruchtfliegen hergefallen (dachte eigentlich Messoren seien schlechte Jäger aber die haben die Fliegen schon ganz gut dezimiert) und begannen, Futter einzutragen.
Das Hochhaus (ihr Holznest, selbst gebaut) wurde sofort in Augenschein genommen und einige Worker begannen auch gleich, Nahrung da rein zu tragen!
Um 15 Uhr konnte ich dann das erste mal richtiges Rekrutierungsverhalten beobachten, als einige Minore zu graben begannen. Als sie auf Hindernisse trafen, die sie nicht weggeräumt bekamen, oder einfach Hilfe wollten, haben einige beim RG mittelgroße geholt, sah recht rabiat aus, packten sie an der Spitze von einem Fühler und haben sie zur Baustelle geschleift.
Die haben dann auch gleich mitgemacht, außerdem noch weitere Minore dazu geholt, haben sie einfach in den Mandibeln rübergetragen.
Mittlerweile sind sie auch noch an einer anderen Stelle am graben, man könnte meinen ihr Leben hängt davon ab! Vermute mal dass sie genau das denken, die wissen ja nicht dass hier weder Vögel noch Pangoline oder so drohen…
Spidey, die kleine Springspinne, die in den letzten 10 Tagen ausgiebig den Ausbruchschutz getestet hat, hab ich gestern wieder frei gelassen, will nicht dass sie Ameisen frisst oder die Ameisen sie!
Die Messoren sind zwar etwas kleiner als ich erwartet habe aber macht echt Spaß, ihnen zuzusehen, eine muntere kleine Truppe, hat sich gelohnt so lange auf sie zu warten.
Dateianhänge
Arena mit Nest
Arena mit Nest
Echt fleissig, jetzt buddeln sie schon das Seramis raus ^^
Echt fleissig, jetzt buddeln sie schon das Seramis raus ^^
Nun graben sie auch hier, man sieht deutlich den dunklen Aushub
Nun graben sie auch hier, man sieht deutlich den dunklen Aushub
Hier haben sie als erstes zu graben begonnen
Hier haben sie als erstes zu graben begonnen
Süsses Tierchen, werde es vermissen!
Süsses Tierchen, werde es vermissen!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lewy für den Beitrag (Insgesamt 3):
ErneZitrusAntom

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3616
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4825 Mal
Danksagung erhalten: 4073 Mal
Kontaktdaten:

#2 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Erne » 21. Oktober 2022, 20:09

Sehr informativ der Start Deines Messor orientalis Berichts. =)*202

1 Queen und ca. 100 Arbeiterinnen, eine gute Wahl, gute Chancen für den Haltungsstart.

Wie bist Du zu dem Entschluss gekommen diese Art in einem Holznest zu halten?

Die Messorarten die ich bis dato gehalten habe, kamen in der Arena gut mit Trockenheit aus, im Nest waren sie nicht mehr derart tolerant,
feuchte Bereiche mussten sein.
Wie regelst Du, bzw. wie wird das Nest befeuchtet?

Und die Majorarbeiterinnen, die später aufgezogen werden, die sind größer.

Wünsche gutes Gelingen mit der Haltung von Messor orientalis.

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag:
Lewy
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger =)*202

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

#3 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Lewy » 22. Oktober 2022, 13:43

Die waren letzte Nacht extrem fleissig!
Die waren letzte Nacht extrem fleissig!
Als ich letzte Nacht um 24 Uhr ins Bett ging hatten sie die Arbeit an der ersten Baustelle abgebrochen und alle haben sich auf die 2. konzentriert, die Queen ist schon umgezogen, das Nest-RG war heute morgen leer. Echt schade dass ich kein Foto von ihr gemacht habe als sie noch drin war, hab nicht mit einem so schnellen Umzug gerechnet…

Danke für die Blumen Wolfgang, ich schreibe gerne und glaube ich kann das auch ganz gut (hab ne Zeitlang als Lektor gearbeitet ^^)
Auf die Idee zum Holznest kam ich als ich die beiden Holzstücke fand, sah da gleich ein Nest drin. Eigentlich wollte ich seitlich ein Loch für ein 10mm RG bohren, hab dann bei MyAnts gelesen, dass die Messoren ein trockenes Nest bevorzugen. Hab es gestern, bevor ich die Scheiben anschraubte, noch angefeuchtet, denke deshalb haben sie es zu Beginn auch in Betracht gezogen. Aber jetzt sind sie alle im Erdnest, nur werden sie da nicht die notwendige Temperatur zum brüten finden, die im Holznest eigentlich perfekt wäre… Nun sehe ich 2 Möglichkeiten: 1. ich verlege die Heizmatte unter ihr Erdnest, 2. ich entferne das Nest nochmal, ist ja jetzt leer, und bohre auf Höhe der untersten Ebene das Loch für ein RG, das dann vom inneren erreichbar ist und bei den dort herrschenden 28 Grad und dem dadurch entstehenden Kamineffekt eigentlich die Luftfeuchtigkeit entsprechend erhöhen müsste.
Ich lasse die Heizmatte erst einmal wo sie ist und nehme das Nest am Montag in die Werkstatt mit und versuche das mit dem RG, wenn sie es dann immer noch nicht annehmen sollen sie ihr Erdnest halt erst mal haben, Hauptsache sie fühlen sich wohl.

Bin jetzt erst mal ziemlich pleite aber hab vor, ihnen sobald möglich ein externes Digfix-Nest zu kaufen, so gerne wie die graben, finde man sollte ihnen diese Möglichkeit, wenn’s geht, auf jeden Fall geben.
Hab auch noch eine Spritze mit Zerstäuber-Aufsatz aber glaube nicht dass die Ameisen es mögen, wenn ich damit Wasser in die Eingänge spritze, auch wenn es nur 1-3 ml sind.

Wenn du oder sonst jemand, der das liest, noch eine (möglichst bessere) Idee hat bitte melden, bin für jeden Vorschlag dankbar!
So ungefähr hab ich mir das vorgestellt, nur eben ganz unten, mit einem von beiden Seiten offenen RG, welches von aussen mit einer Kanüle nachfüllbar wäre
So ungefähr hab ich mir das vorgestellt, nur eben ganz unten, mit einem von beiden Seiten offenen RG, welches von aussen mit einer Kanüle nachfüllbar wäre
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lewy für den Beitrag (Insgesamt 2):
Harry4ANTErne

Antom
Einsteiger
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 8. Oktober 2022, 12:00
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#4 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Antom » 22. Oktober 2022, 15:11

Bei mir stehen nächstes Jahr auch M. orientalis an, ist also super spannend noch einen ganz frischen Bericht dazu zu lesen. Frage mich nur, wie lange die Pflanzen halten werden, die kleinen von Wolfi waren ja recht rabiat was Einrichtung angeht. Sonst schaut das ja absolut Spitze aus 4) Wünsche gutes gelingen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Antom für den Beitrag:
Lewy

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

#5 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Lewy » 22. Oktober 2022, 17:01

Danke Antom!
Sie wollen ein Erdnest, ich geb ihnen ein Erdnest. Punkt.
Hab die Heizmatte die Kakteen gesetzt, die Reaktion der Ameisen war spannend, gab dabei n kleines Erdbeben für sie.
Die draussen waren begannen den Zugang sofort mit Seramis zu verstopfen und wenn die drinnen so reagiert haben wie beim Video von Sozialparasit, bei dem ihm die Rückkehr der Ameisen in ihr Nest, nach gewaltsamer Entfernung aus der alten Arena, zu langsam geht und er die armen Tierchen REINPUSTET (wie kann man nur, jeder der sich für Insekten überhaupt interessiert sollte doch wissen, wie empfindlich die auf das CO2 im Atem reagieren, ich trag ne Maske wenn ich mal mit dem Gesicht nahe ran muss, um den Atem zur Seite Oben abzulenken!)? (=56
Bilden im Eingang nen beissenden Klumpen, verkeilen sich wie Feuerameisen, kann mir vorstellen das selbst Pangoline Mühe hätten, welche rauszubekommen ohne graben, von dem her hatte das Video auch sein Gutes, war interessant die Reaktion zu sehen, er meinte hat über ne Stunde gedauert bis sich der Klumpen langsam auflöste, nachdem er alle rein befördert hat…
Hab die Rückwand abgedeckt, in paar Tagen mal nachsehen ^^

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

#6 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Lewy » 22. Oktober 2022, 18:29

So ein Hundespatziergang ist was wunderbares! Da kriegt man den Kopf frei und kann nachdenken, viele Fragen tauchen auf…
Wieviel Wasser darf ich auf ihrem Hügel noch geben, damit die Samen möglichst nicht keimen? Wieviel Futter und welches?
Als im Lidl Bio-Quinoaflocken verkauft wurden hatte ich das Glück, die letzte Packung zu ergattern, auf die fliegen sie, nahrhaft, selbst die kleinsten können sie gut fressen und keimen garantiert nicht. Haferflocken gehen sicher auch gut, die restlichen Samen, vor allem den selbst gesammelten Löwenzahn, könnte ich doch wärmebehandeln…
Hat jemand eine Ahnung, bei welcher Temperatur und wie lange man das machen sollte?

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2544
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 824 Mal
Danksagung erhalten: 1833 Mal

#7 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Harry4ANT » 22. Oktober 2022, 19:01

Du kannst auch alles als bunte Mischung durch eine Pfeffermühle jagen und so in einem kleinen Napf anbieten - damit kommen sie eh besser klar als mit den harten intakten Körnern uns es keimt nicht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Lewy
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

#8 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Lewy » 22. Oktober 2022, 19:12

Und die Frage des Bewässerns hat sich auch eben beantwortet, halte weiter die beiden unbewohnten Hügel leicht feucht, ausserdem den Geldbaum und die Pflanze, unter der sie zu graben begonnen haben, der Rest bleibt mehrheitlich trocken und verträgt das auch gut. =)*202
Und selbstverständlich wird das Moos und die Tillandsien (Aufsitzerpflanzen) mit täglich besprühen am Leben gehalten.
Wegen Schimmel mach ich mir kaum Sorgen, hab den Boden schon beim Anlegen vom Terrarium mit weissen Asseln „geimpft“, Springschwänzchen leisten ihnen seit letzter Woche ebenfalls Gesellschaft =)*200

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Ameisenhaltung & Haltungsberichte“