Planung einer Farm (+Fragen)

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
borsti
Einsteiger
Offline
Beiträge: 46
Registriert: 18. Juni 2005, 13:59
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#33

Beitrag von borsti » 9. Juli 2005, 14:47

schöne lösung Star Sheriff a.D.!
was mir dazu noch auffällt, ist, dass man evtl. das fliegengitter durch metal-gaze ersetzen könnte/sollte, da ja einige ameisenarten sich wohl mit der zeit durch das fliegengitter durchkauen können...

aber ansonsten top! bin richtig neidisch... wenn du mal zuviel zeit haben solltest, kannst sicherlich solche teile hier "vermarkten", da gibts außer mir bestimmt noch mehr tischlerarbeitsunfähige interessenten :)

Benutzeravatar
Star Sheriff a.D.
Einsteiger
Offline
Beiträge: 57
Registriert: 9. Juli 2005, 13:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#34

Beitrag von Star Sheriff a.D. » 9. Juli 2005, 15:26

Moin Moin...

@hempi

Ja mit der Metal-Gaze hast du recht! Fliegengitter eignet sich nicht für alle Ameisenarten! Aber für die Arten die nicht so drauf verpicht sind alles durchzubeißen reicht dieses alle male...

Und danke hempi für diese tolle, nein wundervolle Idee meine Abdeckung zu vermarkten! Hätte ich eigentlich selber drauf kommen können.... :D Aufträge nehme ich jederzeit gerne an!

The Star Sheriff a.D.
Bild

... und so ward es ... ... ... das jüngste Gericht ...

Benutzeravatar
Toblin
Halter
Offline
Beiträge: 989
Registriert: 9. Juli 2005, 15:20
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#35

Beitrag von Toblin » 10. Juli 2005, 20:56

Zum Thema Silikon:
Ich habe bei meinem Formicarium Küchensilikon von Henkel aus dem Baumarkt verwendet. Laut Hersteller ist das Silikon "lebensmittelecht, trinkwasserneutral... fungizidrei... und zum Aquarienbau (bis 300 l) geeignet" Ne kleine Dose, 100 ml für... um die 7 Euro, glaube ich. Damit hab ich 2 Scheiben ans Nest angeklebt, den doppelten Boden verklebt und den Ytongteil der mit Sand in berührung kommt versiegelt. Die Dose ist jetz noch halb voll. Wird wohl noch für ein zweites Formicarium reichen.... 3,50 Euro für eine professionelle Lösung und ein gutes Gewissen sind meiner Meinung nach ok....



Zum Thema PTFE
PTFE als Kuststoff ist an sich nicht giftig. Im Gegenteil: Teflon ist zu 100% Biokompatibel und wird unter anderem für Piercingschmuck verwendet und in der Medizin eingesetzt.
Damit wir hier über das gleiche reden: Ich kannte Teflon bisher nur als weißes Kunststoff-Vollmaterial in fast beliebigen Abmessungen. Im Antstore hab ich dann zum ersten mal flüssiges gesehen, welchen ja scheinbar auch gut funktioniert.

ich komm auch an pures PTFE ran, da muss ich dann aber 6 Kilo kaufen :)
Das schaffen wir nicht ganz mit der Mindestbestellmenge fürchte ich.


Wenn die Meisen da (PTFE als Kunststoff) nicht drüberkommen, wäre es die perfekte Ausbruchsicherung!
Bei ebay sehe ich grade Teflonplatten 100 X 100 X 1 mm für 2 Euro oder 300 x 200 x 1 mm für 6,50 Euro. Gut, keine Traummaße... man müsste sich etwas zusammenstückeln...

Ist festes PTFE (als Kunststoff) als Ausbruchsicherung erprobt? Ich Frage mich das schon sehr lange aber ich habe bisher in keinem Forum etwas drüber gelesen...
[Haltungsbericht] '08-'13
[Bauberichte] '05 '06 '07 '08 '09 '10 '11 '12 '13

heldgop
Halter
Offline
Beiträge: 901
Registriert: 8. Juni 2005, 14:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#36

Beitrag von heldgop » 10. Juli 2005, 21:58

PTFE als festes materieal ist natürlich als ausbruchssicherung geeignet, das "flüssige" PTFE besteht ja nur aus physikalisch gelößten PTFE partikel
dh: sehr kleine teilchen (im µ bereich) die in einer flüssigkeit verteilt sind.

an die möglichkeit festes PTFE zu verwenden habe ich auch schon gedacht aber die praktische umsetzung ist nicht so einfach.

man kann PTFE nicht kleben, also müsste man es irgendwie mechanisch befestigen.


mfg

Benutzeravatar
Toblin
Halter
Offline
Beiträge: 989
Registriert: 9. Juli 2005, 15:20
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#37

Beitrag von Toblin » 10. Juli 2005, 22:10

Zum kleben muss man es zumindest vorbehandeln.
Mann könnte schmale Streifen mit Silikon von innen an die Scheibe kleben. Einen neben dem anderen, stumpf voreinander. Wobei ich nicht weis ob Silikon an Teflon haftet.. Da treffen echt Welten aufeinander *lol*

schmierig und unverwüstlich VS allglatt und rutschig

EDIT: Let's get ready to rumble!
[Haltungsbericht] '08-'13
[Bauberichte] '05 '06 '07 '08 '09 '10 '11 '12 '13

heldgop
Halter
Offline
Beiträge: 901
Registriert: 8. Juni 2005, 14:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#38

Beitrag von heldgop » 10. Juli 2005, 23:58

es würde mich sehr überraschen wenn silikon auf PTFE haftet.
und die vorbehandlung ist auch nicht so einfach, dazu muss die oberfläche mit einer säure angeätzt werden, aber finde erstmal eine säure die PTFE was anhaben kann ;)

Benutzername
Einsteiger
Offline
Beiträge: 34
Registriert: 4. Juli 2005, 01:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#39

Beitrag von Benutzername » 13. Juli 2005, 18:13

@Star Sheriff a.D.

Was für eine Maschengröße hat dein Fliegengitter& was für Ameisen hälst du dadrin (bzw. wie groß sind die)?

Benutzeravatar
Star Sheriff a.D.
Einsteiger
Offline
Beiträge: 57
Registriert: 9. Juli 2005, 13:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#40

Beitrag von Star Sheriff a.D. » 14. Juli 2005, 15:14

@Benutzername

Habe das Fliegengitter auf den Becken für Messor barbarus und Lasius niger... Die Maschengröße beträgt 1mm x 1mm !
Ich hatte bis jetzt noch keine Probleme damit! Alle fein artig dran lang, herum gekrabbelt (also diejenigen die sich so weit nach oben getraut haben).

Sagte aber auch schon, dass Fliegengitter nicht für alle Arten geeignet ist! Aber meine beiden Arten sind ja friedlebende Tiere...
Sonst schlage ich eine Metal-Gaze vor, mit den gleichen Maßen oder sogar kleiner!
Bild

... und so ward es ... ... ... das jüngste Gericht ...

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“