User des Monats August 2021   ---   Gastuevian  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Gips Nest, Ja oder Nein?

Wo braucht Ihr Hilfe, was an Fragen Eurer Ameisenhaltung möchtet Ihr diskutieren?
Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2243
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 659 Mal
Danksagung erhalten: 1609 Mal

#9 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von Harry4ANT » 30. August 2021, 16:27

Ich hatte meine Messoren im Büro und da habe ich im Winter keine Heizung an - also nur passiv über das Gebäude etwas beheizt.
Dort hatte ich dann im Winter ca. 15 Grad, was völlig in Ordnung ist für die abgeschwächte Winterruhe der Messoren.

Aber auch das umsetzen von so einem Becken ein- bzw. 2x mal im Jahr ist zu zweit kein Problem und sehr schnell erledigt.

Solange man das Becken nicht fallen lässt hält sich der Stress für die Tiere in Grenzen ;)
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 437
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal

#10 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von Anja » 30. August 2021, 20:39

Ich hab ein Gipsnest gebaut für meine Messor barbarus..

post437481.html?hilit=gips#p437481

vielleicht findest das ein oder andere hilfreiche in dem Thread..

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3210
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4154 Mal
Danksagung erhalten: 3561 Mal
Kontaktdaten:

#11 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von Erne » 31. August 2021, 20:30

Ein Betonnest selber zu gießen, als Block und nachträglich Kammern und Gänge einzuarbeiten, das wird selten was.
Besser ist es schon vorab Kammern und Gänge festzulegen.
Wie soll das gehen?
Einen Holzrahmen bauen, diesen auf eine nicht saugende Unterlage stellen, rundherum mit Klebeband abdichten, mit Styropor, das auf die Unterlage geklebt wird, Kammern und Gänge vorgeben.
Feinen Sand mit Zement, etwa 1:1 gut dünnflüssig an mischen und dann in den Holzrahmen gießen.
Hier ist eine Vorgehensweise /Anleitung zu finden, die auch gut mit Sand und Zement umsetzbar ist.
So ein Betonnest, ist für Ameisen der Gattung Messor völlig ausbruchsicher.
Selbst meine Messor cephalotes haben da keine Chance.


Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 3):
Harry4ANTAnjaGastuevian
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger
Futter für Ameisen

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 474
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 334 Mal
Danksagung erhalten: 533 Mal

#12 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von Wolfi91 » 1. September 2021, 10:46

HeyHey,

Ich habe schon mehrfach jetzt gelesen das wenn man Gipsnester nicht dauerhaft gleichmäßig befeuchtet (der Gips also trocken wird) das dann die Gefahr besteht das die Brut der Ameisen austrocknet weil der Gips ihnen das Wasser entzieht.
Ist da was dran ?

Möchte selbst auch ein "All in One" Nest integriert in der Arena bauen. Wäge aktuell einfach mal ab ob Ytong, Gips oder Holz.

Gips passt sich der Form der Arena besser an, Ytong hat leider gerne mal Spalten zwischen Arenawand und Nest. Holz wäre vielleicht auch ganz interessant aber das sollte dann schon einen "natülichen look" haben.

Grüße Wolfi

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 508
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 431 Mal

#13 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von TheDravn » 1. September 2021, 11:11

Generell würde ich mal sagen ja, aber das hat man bei jeden Nestmaterial, das Feuchtigkeit aufsaugt. Ob es jetzt bei Gips jetzt schlimmer ist als bei YTong, kann ich dir nicht sagen. Das jetzt Gips die Larven regelrecht aussaugt, konnte ich bei meinen 2 kleinen Gipsnestern zumindest nicht beobachten.

ABER, wenn es soweit kommt, das die Brut austrocknet, macht man eh einen Haltungsfehler von Grund auf und das hat dann eher weniger was mit dem Nestmaterial zu tun.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TheDravn für den Beitrag:
Erne

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“