User des Monats Juli 2022   ---   Meinerseinereiner  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Camponotus herculeanus Korknest

Wo braucht Ihr Hilfe, was an Fragen Eurer Ameisenhaltung möchtet Ihr diskutieren?
Antworten
LacrimosaAgun
Einsteiger
Offline
Beiträge: 59
Registriert: 13. Juni 2021, 17:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

#1 Camponotus herculeanus Korknest

Beitrag von LacrimosaAgun » 5. August 2022, 23:55

Abend zusammen,

Ich wollte fragen ob jemand mit Camponotus herculeanus oder einer sehr ähnlichen Art Erfahrung mit den Korknestern von Antstore hat.

Camponotus herculeanus lebt ja gerne in Holz und das Korknest kommt diesem ja am nächsten daher möchte ich meiner kleinen Kolonie eins für nach der Winterruhe 20x20 großes kaufen.

Meine Frage die sich mir bei Korknest allerdings stellt ist einerseits braucht Camponotus herculeanus eine Befeuchtung des Nestes da dort ja mit dauerhafter Feuchtigkeit ein Zersetzungsprozess stattfindet?
Online hab ich nur gelesen das anscheinend niemand Korknester befeuchtet und die Luftfeuchtigkeit die Kork aus der Luft ebend zieht vollkommen als Feuchtigkeit ausreicht. Stimmt das?

Meine zweite Frage zu Kork ist wie man eine Kolonie darin überwintert bezogen auf die Feuchtigkeit. In der Winterruhe nehmen sie ja kein Wasser aus der Arena auf. Also wie trocknen die Kolonien dort drin nicht aus über die 6 Monate etwa?
Reicht die Luftfeuchtigkeit die der Kork zieht aus um das zu verhindern oder sollte man was mein Gedanke jetzt war auf das Nest oder an eine Buchse zum erweitern ein Reagenzglas als Wassertank hineinlegen/dran befestigen um eine Feuchtigkeit genug zu gewährleisten die der Kork wiederum einziehen würde?

LacrimosaAgun
Einsteiger
Offline
Beiträge: 59
Registriert: 13. Juni 2021, 17:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

#2 Camponotus herculeanus Korknest

Beitrag von LacrimosaAgun » 7. August 2022, 18:15

Hat niemand Erfahrung damit oder Antworten auf meine Fragen? :(

Benutzeravatar
Joschi
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 2779
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal

#3 Camponotus herculeanus Korknest

Beitrag von Joschi » 7. August 2022, 18:54

Es erfordert einen ziemlichen Roman, das alles zu beantworten, und ich denke das tut niemand, da alle Fragen sehr leicht mit der Suchfunktion zu beantworten sind.

Ich frage mich manchmal, warum es Mode geworden ist, sich seine Nester in shops zu kaufen anstatt sie selbst zu machen. Das war vor 15 Jahren ganz anders und ist auch keine gute Entwicklung, da die meisten Nester in shops eher auf Aussehen und nicht auf Funktionalität gefertigt werden. Ein Korknest ist sehr einfach gemacht. Kork ist für die meisten Camponotus völlig okay, allerdings gerade bei herculeanus fraglich, da sie zu den holzbearbeitenden Ameisen gehören. Wenn sie wollen, fräsen sie sich durch den Kork wie Butter. Würde ich persönlich bei einer großen Kolonie nicht riskieren aber für eine kleinere Kolonie sehe ich keine großen Bedenken.

In der Winterruhe gehen die Ameisen sehr wohl manchmal sehr behäbig in die Arena. Es ist wichtig, Wasser in irgendeiner Form anzubieten. Man kann einen Schlauch mit Wasserspeicher an das Nest anschließen, es reicht auch Kondenswasser an der Nestscheibe, oder ein feuchter gehaltenes Nest wie Gips oder Ytong.

JebetusvonWabern
Halter
Offline
Beiträge: 101
Registriert: 11. März 2020, 11:22
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

#4 Camponotus herculeanus Korknest

Beitrag von JebetusvonWabern » 7. August 2022, 22:35

Ich halte Camponotus ligniperdus in einer Kork-Gips-Kombi. Den Gips halte ich leicht feucht. Ich habe das hauptsächlich gemacht, um in der Winterruhe einen feuchten Teil im Nest zu haben, aus Angst vor vertrocknung (Zugang zur Arena ist bei mir wegen Überwinterung im Kühlschrank nicht möglich. Das geht wunderbar. Hatte sie auch schon in einem Holznest ganz ohne Befeuchtung, solange Camponotus Zugang zu einer Wasserquelle in der Arena hat ist das kein Problem. Allerdings hat Joschi einen guten Punkt wenn er auf die Fähigkeit, Kork zu graben hinweist. Deshalb ist bei einem externen Korknest eine Hülle unverzichtbar. Bei Antstore ist das allerdings gegeben, wenn ich mich Recht entsinne sind die Korknester von da Einsätze für die Glasfarmen.

LacrimosaAgun
Einsteiger
Offline
Beiträge: 59
Registriert: 13. Juni 2021, 17:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

#5 Camponotus herculeanus Korknest

Beitrag von LacrimosaAgun » 8. August 2022, 15:00

Also würde ein Wassertank Reagenzglas an einer Buchse der Farm befestigt oder auf dem Korknest in der Winterruhe völlig ausreichen um eine Vertrocknung der Ameisen zu verhindern theoretisch?

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“