Lasius brunneus wie werde ich die los?

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten (hier keine Berichte)
Anja
Einsteiger
Offline
Beiträge: 51
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

#25 Lasius brunneus wie werde ich die los?

Beitrag von Anja » 26. April 2021, 10:23

Hm.. also ich lass mich gern eines Besseren belehren, aber irgendwie kann ich nicht glauben, dass man bei einem abgesackten Grund davon ausgeht, dass das Haus quasi untergraben ist von Ameisen und diese den Zustand angerichtet haben - wie groß müsste eine Kolonie dafür sein ? Ist das bei einem normalen Haus in Deutschland (also bei unseren Arten) überhaupt so möglich?

Auch die Styroporkügelchen im Garten. Die können doch von allen möglichen Tieren sein ?

Ich hatte in einer Mietwohnung im ersten Stock am morgen mal so an die 200- 300 Ameisen im Bad.. da hab ich kurzfristig auch mal Panik gehabt, geschaut, wo kommen sie raus .. abgedichtet, Ruhe.

Du hast geschrieben, du hast sie vermehrt gefunden.. von wie vielen in etwa ist denn da die Rede?


Also mein Tipp wäre ja..( abgesehen von damit abfinden solange sie das Haus nicht auffressen und in die Herrschaft in deinem Bett übernehmen) - leben und leben lassen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anja für den Beitrag:
Rapunzula

dededennis
Einsteiger
Offline
Beiträge: 16
Registriert: 24. Juli 2020, 12:18
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#26 Lasius brunneus wie werde ich die los?

Beitrag von dededennis » 28. April 2021, 21:57

Ich hatte ja schon geschrieben:
Kann sein dass beim Estrich einfach schlecht gearbeitet wurde und deshalb so stark abgesackt ist.
Bleiben noch genug andere Punkte, siehe vorherige Posts.

Dennoch muss icj die Estrich-Geschichte anscheinend etwas besser erklären damit ihr versteht.

Es geht mir um die die Estrichdämmung, und die Dämmung der Außenwände. Beide bestehen aus Styropor. Und den Styropor nutzen die Ameisen gerne für ihre Nester.

Es geht nicht wie NRGY schreibt, um "verdichteten Boden".

Es geht auch nicht darum wie Anja schreibt, dass "das Haus untergraben wird".

Lt. Google wiegt ein Zementestrich 90 kg/m2.

Wenn da also ein tonnnschwerer Fußboden auf Styropor liegt, und diese Stryroporschicht zerstört wird, ist es doch logisch, dass der Fußboden auch etwas mehr als üblich abhsacken kann.

Anbei ein Bild wie so ein Fußboden aufgebaut ist damit auch der letzte versteht worum geht :lol:

Anja du schreibst "die Styropor-Kügelchen können von allen möglichen Tieren sein". Von welchen denn zum Beispiel?

Dann schreibst du Anja:
Ich hatte in einer Mietwohnung im ersten Stock am morgen mal so an die 200- 300 Ameisen im Bad.. da hab ich kurzfristig auch mal Panik gehabt, geschaut, wo kommen sie raus .. abgedichtet, Ruhe.
Hast du ja super "gelöst" dein Problem...

Ich wohne aber nunmal nicht in einer Mietwohnung die mir egal ist sondern tue was ich kann, um mein Haus instand zu halten.
Dateianhänge
daemmung-unter-estrich-aufbau-grafik-us.jpg

Keeper
Einsteiger
Offline
Beiträge: 41
Registriert: 16. Mai 2020, 15:22
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

#27 Lasius brunneus wie werde ich die los?

Beitrag von Keeper » 28. April 2021, 22:36

Netter Mensch, hab richtig Lust zu helfen.

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 969
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 787 Mal
Danksagung erhalten: 1012 Mal

#28 Lasius brunneus wie werde ich die los?

Beitrag von Rapunzula » 28. April 2021, 23:03

Hallo Dededennis,

ich verstehe Dein Problem ich Ich habe Dir auch geschrieben was eventuell helfen könnte.

Hier in diesem Forum sind in erster Linie Ameisenliebhaber und die können Dir bestimmt viele Tips geben wie man Ameisen am besten überleben und nicht wie man sie am besten Tötet!

Noch zu Styropor:
Ich habe meinen Ameisen Camponotus nicobarensis mal ein paar Kugeln loses Styropor und ein Block angeboten, es hat sie überhaupt nicht interessiert! Dies nur am Rande bemerkt. Und ich weiß, dass nicht jede Ameisenart gleich ist!
dededennis hat geschrieben:
28. April 2021, 21:57
Wenn da also ein tonnnschwerer Fußboden auf Styropor liegt, und diese Stryroporschicht zerstört wird, ist es doch logisch, dass der Fußboden auch etwas mehr als üblich abhsacken kann.
Es müsste sehr viel Styropor zerstört werden damit selbst ein „Tonnenschwerer“ Estrichboden absacht. Nimm ein paar Styroporkügelchen in die Hand, und zerquetsche sie, das geht einfach! Nimm einen Styroporblock und Du kannst Dich daraufstellen und der Styroporblock trägt dich ohne Probleme!
dededennis hat geschrieben:
28. April 2021, 21:57
Anja du schreibst "die Styropor-Kügelchen können von allen möglichen Tieren sein". Von welchen denn zum Beispiel?
Ich denke wenn Anja wüsste von welchen Tieren, dann hätte sie bestimmt geschrieben welches Tier!

dededennis hat geschrieben:
28. April 2021, 21:57
Ich wohne aber nunmal nicht in einer Mietwohnung die mir scheißegal ist sondern tue was ich kann, um mein Haus instand zu halten.
Wie gesagt, ich verstehe Dein Problem, aber muss so ein Ton wirklich sein?

Gruss
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Anja
Einsteiger
Offline
Beiträge: 51
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

#29 Lasius brunneus wie werde ich die los?

Beitrag von Anja » 29. April 2021, 05:43

Ich wohne aber nunmal nicht in einer Mietwohnung die mir scheißegal ist sondern tue was ich kann, um mein Haus instand zu halten.
Auch meine Mietwohnung ist mir nicht sch..egal, auch da schaut man, dass alles in Ordnung ist und die Wohnung keine Schäden nimmt
Anja du schreibst "die Styropor-Kügelchen können von allen möglichen Tieren sein". Von welchen denn zum Beispiel?
Es gibt zig Arten von Insekten,sowie Kleintieren wie Mäuse usw, die sich ihr Nest gern kuschelig gestalten und Interesse daran haben könnten.

Aber so langsam verstehe ich, wieso du dich so auf Ameisen eingeschossen hast - man gebe nur mal "Schädlinge Styropor Haus" bei Google ein, ...

Da du dir hier soviel Mühe gibst ausführlich zu erklären, könntest du ja auch die Google Suche weiter ausbauen, die dann zb unter anderem solche Ergebnisse bringt:

"Besonders die Mehlwürmer leben gern in Styropor. Die erwachsenen Käfer wandern von Getreidelagern ein und hinterlassen große Mengen Nachwuchs der sich in den Dämmplatten so richtig wohlfühlt."
" Da hat eine freche Kohlmeise angefangen, das Styropor und Moos rauszupicken und wirft es auf den Balkon, die "arbeitet" sogar während ich auf dem Balkon"
"Getreideschimmelkäfer und Reismehlkäfer mögen auch Styropor. "
"Wir haben seit 1em Jahr unsere Hausfassade mit 16cm Wärmeschutzdämmung!
Seit 1 Monat fressen sich die Wespe durch die Hausisolierung und tragen die Wärmeschutzdämmung davon"

Was ich nicht so ganz verstehe:
"Wie groß der Schaden und das Nest ist, kann ich absolut nicht einschätzen, befürchte aber das schlimmste.
Dies zur Vorgeschichte.
Ich habe schon letztes und vorletztes Jahr mit sehr geringem Erfolg versucht die Ameisen zu bekämpfen."
Du hast also das Gefühl, die Ameisen nisten dort seit 2 Jahren und entschuldige den Ausdruck: fressen dir den Boden unter dem Haus auf
Da dir an deinem Eigentum so arg viel liegt, wieso dann kein Sachverständiger, der dir genau sagen kann, wieso was auch immer nun abgesackt ist ?

Du schreibst:
Der Boden ist an einigen Stellen ordentlich abgesackt und es gab in der Vergangenheit auch Feuchtigkeitsschäden
-es gab im Vorfeld Wasserschäden, liegt da nicht die Vermutung nahe, dass es eher daran liegen könnte, als an Ameisen?

Was mich ein wenig stört bzw irritiert:
Einzelne Ameisen habe ich auch schon im Haus entdecken können.
Auch wenn ich nur in einer Mietwohnung lebe -ist mir trotzdem bewußt, dass sich dann und wann Insekten in ein Haus "verirren" können. Ich glaube, ich kenne niemanden, der dann und wann mal ne Fliege, Biene, Motte, irgendwelches Krabbeltier in seiner Wohnung/seinem Haus hatte - ich kenne jedoch nur wenige, die (sorry) diese dann dafür verantwortlich machen, dass ihr Haus einstürzt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anja für den Beitrag (Insgesamt 2):
di4perErne

Benutzeravatar
di4per
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 12. Mai 2017, 12:21
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

#30 Lasius brunneus wie werde ich die los?

Beitrag von di4per » 29. April 2021, 06:36

Ich denke dededennis hatte das Problem nun wirklich geduldig und freundlich immer wieder erklärt. Bisher haben wir 2 Ameisen gesehen, die evtl. Lasius brunneus oder Lasius emarginatus sein können. Der vermutete Befall ist aber offenbar im Verborgenen. Dass diese Arten schwere Schäden an Bausubstanz - Holz oder eben exakt Styropordämmungen, vor allem in Verbindung mit Feuchtigkeit - verursachen können, ist unbestritten. Dass es bei den Kosten einer Behebung nicht mit einer Tube Silikon getan ist, wohl auch.

Und das ist eben der Kernpunkt. Denn wenn die Situation so ist, wie du @dededennis, das darstellst (und ich bin nicht so anmaßend, das anzuzweifeln - ich habe bisher weder Bilder gesehen, die das bestätigen noch welche, die mich vom Gegenteil überzeugen), dann können wir hier in diesem Forum von Amateuren nicht helfen. Dann kann das eben nur professionell korrigiert werden - Analyse der Situation, Behebung der Baumängel und natürlich Bekämpfung des Befalls. Insofern wurde bereits alles gesagt, was man momentan sagen kann.

--
Edit: typos fixed
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor di4per für den Beitrag (Insgesamt 3):
GastuevianErneAnja

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2976
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3765 Mal
Danksagung erhalten: 3272 Mal
Kontaktdaten:

#31 Lasius brunneus wie werde ich die los?

Beitrag von Erne » 29. April 2021, 10:55

Eine Diskussion die sich mehr und mehr im Kreis dreht, die langsam die Gemüter verstimmt.
Ist die Fragestellung weiterhin „Lasius brunneus - wie werde ich die los?“ oder geht einfach nur um eine Diskussion?

Ameisen im Haus, wie in diesem Thread mehrfach nach zu lesen, können durchaus eine ernsthafte Angelegenheit sein oder auch nur einige futtersuchende Ameisen die von Draußen ins Haus kommen.
Brauchbare Ergebnisse bzw. Hilfen, wie auch schon mehrfach gepostet, können nur vor Ort erarbeitet werden, durch professionelle Fachleute.

Nochmals der Hinweis https://www.ameisenschutzwarte.de/forum ... m.php?f=23

Letztendlich ist es Deine Entscheidung wie Du weiterhin mit den Ameisen umgehen willst, möglicherweise eine oder mehrere der hier geposteten Hinweise anzunehmen.

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 2):
di4perAnja
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger
Futter für Ameisen

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

dededennis
Einsteiger
Offline
Beiträge: 16
Registriert: 24. Juli 2020, 12:18
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#32 Lasius brunneus wie werde ich die los?

Beitrag von dededennis » 29. April 2021, 16:22

Hallo zusammen,

danke erstmal für eure rege Teilnahme hier.

Vorallem danke an dich di4per für deine "Rückendeckung" :lol:

Sorry an Keeper, ich bin eigentlich ein netter Mensch.
Ich muss allerdings zugeben, dass es mich gestern etwas genervt hat mich wieder rechtfertigen zu müssen, anstatt meinem eigentlichen Plan nachzugehen.

Wie in meinem allerersten Post geschrieben, geht es mir darum mich durch meine Beiträge selbst etwas zu motivieren in meinem Vorhaben. Es ist halt mühsam, Köder auszubringen die nicht angenommen werden, keine wirklichen Erfolge zu sehen und den richtigen Zeitpunkt dann vielleicht schon wieder verpasst zu haben.

Darüberhinaus erhoffe ich mir Tipps zu bekommen wenn irgendetwas keinen Sinn macht, oder Anregungen von anderen Betroffenen zu bekommen etc.

Sorry an Rapunzula für mein S-Wort. Habe es rauseditiert.
War gestern leicht genervt, sorry.

Sorry auch an dich Anja, mir liegt nichts daran hier jemandem auf die Füße zu treten. Wie gesagt, habe gestern Abend leider nicht mehr den richtigen Ton getroffen.

Die Google Suchfunktion habe ich schon intensiv genutzt. Nun würde ich gerne etwas detaillierter mit euch diskutieren, analysieren etc.
Und wie schon gesagt, mich auch selbst motivieren und Über Detailfragen diskutieren.

Vielleicht können wir nach diesem Post dazu übergehen?

Bzgl. der Styroporkügelchen denke ich auch, dass z. B. Mäuse für sowas in Frage kommen.

Die Styroporteilchen habe ich allerdings beim Graben in der Erde gefunden.
Und "unter" der Wand sind Alu-Profile angebracht.

Ich denke Mäuse würden abgetragenen Styropor nicht unter die Erde transportieren.

Zu den Mehwürmern, Kohlmeisen, Wespen. Ich bin ja nicht nur wegen den Styropor-Teilchen zu der Meinung gekommen dass ich ein Problem mit Lasius Brunneus Ameisen habe.
Sondern weil ich der Meinung bin, dass es eben diese Art ist die da am und im Haus ihr Unwesen treibt.

Zu dem Punk
Du hast also das Gefühl, die Ameisen nisten dort seit 2 Jahren und entschuldige den Ausdruck: fressen dir den Boden unter dem Haus auf
Da dir an deinem Eigentum so arg viel liegt, wieso dann kein Sachverständiger, der dir genau sagen kann, wieso was auch immer nun abgesackt ist ?
Ganz einfach, weil der Sachverständige auch nicht in die Wände und den Boden reingucken kann (ohne ihn zu zerstören)
Und nicht seit 2 Jahren, sondern schon länger, hatte ich ja geschrieben.

Zu diesem Punkt:
-es gab im Vorfeld Wasserschäden, liegt da nicht die Vermutung nahe, dass es eher daran liegen könnte, als an Ameisen?
Nein, weil es andere Stellen sind.

Zu diesem Punkt:
Auch wenn ich nur in einer Mietwohnung lebe -ist mir trotzdem bewußt, dass sich dann und wann Insekten in ein Haus "verirren" können. Ich glaube, ich kenne niemanden, der dann und wann mal ne Fliege, Biene, Motte, irgendwelches Krabbeltier in seiner Wohnung/seinem Haus hatte - ich kenne jedoch nur wenige, die (sorry) diese dann dafür verantwortlich machen, dass ihr Haus einstürzt
Schon Klar, ich glaube du liest dir garnicht richtig durch was ich alle schreibe :D
Sie sind zu mehreren in dem Bad an der Zarge aufgetreten, wo es einen Schaden gab.

Aber wie gesagt. Natürlich kann man jedes Argument irgendwie versuchen zu entkräften und diskutieren, am Ende aber ergibt sich ein Gesamtbild.

Und dieses Geamtbild lässt auf die Ameise als Übeltäter schließen und nicht auf den Mehlwurm oder die Kohlmeise.

Meiner Meinung nach gibt es hier Handlungsbedarf.

Es wäre auch schön, wenn wie die Grundsatzfrage ob es nun Handlungsbedarf gibt nicht weiter so intensiv diskutieren müssen.

Ich würde mich eher über eine Diskussion freuen, ob die Ameise auf meinem Foto nun eine Lasius Brunneus Ameise ist, oder nicht.
Oder ob man meine Bekämpfungsmethoden anders angehen könnte zu Beispiel.
Ihr wisst schon worauf ich hinaus will ;)

Kann natürlich jeder schreiben was er will und ich bin auch froh über jede ehrliche Kritik etc., aber ich denke mit dem Thema sollten wir eigentlich durch sein.

Sorry wenn ich manche Punkte etwas durcheinander bringe. Schreibe vom Handy und es sind einfach zu viele Punkte.

@ di4per, danke für deine Einschätzung, das ist das erste mal das hier jemand was zu der Ameise auf dem Bild sagt.

Im stimme dir voll und ganz zu.

Mein Plan ist die Königin zu Fall zu bringen und zwar mithilfe der beschriebenen Köder.

Ohne große bauliche Aktionen ist die von mir angewandte Methode wahrscheinlich vorerst der beste Weg.

Meine große langfristige Hoffnung ist, mit den Ködern soweit zu kommen, dass ich danach den Sockel machen lassen kann ohne Angst zu haben dass die Ameisen sich einen anderen Weg suchen und einfach weiter machen.

@ Erne, wie weiter oben schon geschrieben, war es nie in meinem Interesse meine Idee an sich so stark auszudiskutieren.
Aber wenn hier was geschrieben wird, antworte ich natürlich darauf.

Wie gesagt, mein Schlachtplan steht.

Um das ganze abzutrennen, gibts gleich einen separaten Post.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dededennis für den Beitrag:
Erne

Antworten

Zurück zu „Europäische Ameisenarten & Allgemeines“