User des Monats Juli 2022   ---   Meinerseinereiner  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Lasius niger füttern und Messor capitatus Problem

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten (hier keine Berichte)
Antworten
Mermer
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 15. April 2022, 14:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1 Lasius niger füttern und Messor capitatus Problem

Beitrag von Mermer » 26. Juli 2022, 21:58

Hallo liebe Leute,

Ich weiß, dass Lasius niger claustral gründen, die Gyne die ich allerdings gefangen hab saß unter einem Eimer ohne Flügel, keine Arbeiterinnen oder Brut gesichtet. Ich weiß aber auch, dass Gynen wenn sie mal gegründet haben ihren Stoffwechsel hoch schrauben mehr legen und mehr fressen benötigen (und daher gefüttert werden müssen). Meine Gyne legt extrem viele Eier, ich hab bisher nur eine Messor capitatus Kolonie, wo die Gyne aktuell leider keine Eier legt (sehe keine) und die Arbeiterinnen nichts an fressen annehmen. Ist zwar ein anderes Problem aber die hab ich nun in ein anderes Nest umgesetzt da ich befürchte, dass die Gyne doch komplette Dunkelheit braucht (laut Händler gewöhnen sie sich ganz easy an Licht im Nest). Aber während sie noch im Erdnest gelebt haben, hatten die noch Brut, deswegen kamen sie wieder zurück und ich hoffe sie erholen

Deswegen kenn ich kein Vergleich, die Gyne lebt ne knappe Woche bei mir und hat mir schon +-20 Eier gelegt (falls Interesse besteht mach ich ein Foto und zähle dann in Ruhe) . Kann ich vielleicht doch ne Gyne gefangen haben die schon Arbeiterinnen hatte? Oder ist das Lege Tempo von denen so schnell? Sollte ich sie vielleicht füttern bzw nehmen Gynen überhaupt Futter oder lassen die sich nur füttern? Hab Angst, dass die gute mir jetzt eingeht weil sie zu viel Energy verbraucht.

Und zu dem andren Problem würd ich auch gern eure Meinung hören, wie messt ihr die Legeaktivität von einer Gyne, die ihr anscheinend nicht beobachten könnt (da sie sonst nicht legt).

Ich freue mich auf eure Anregung und Hilfe.

Falls ich die Lasius Dame füttern soll, wie stell ich das an?

LG

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2449
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 793 Mal
Danksagung erhalten: 1778 Mal

#2 Lasius niger füttern?

Beitrag von Harry4ANT » 26. Juli 2022, 22:11

Eine hohe Anzahl an Eiern bei einer gründenden L. niger ist nicht wirklich ungewöhnlich und rein von der Zeit her stehen die Chancen recht gut, dass es sich um eine "frisch gründende" Gyne aus einem aktuellen Schwarmflug handelt.

Du kannst aber natürlich ein kleines Tröpfchen Honig (Ahorns., Zuckerwasser...) und ein kleines Insekt anbieten z.B. indem du beides auf ein Stücken Alu Folie gibst, vorsichtig ins RG schiebst und wieder zu machst.
Nach ca. 24 Stunden kannst du die Alu Folie wieder raus nehmen, wenn sie Bedarf hatte ist dieser bis dahin gestillt.

Bzgl. Messor und ans Licht gewöhnen habe ich die Erfahrung gemacht, dass dies nicht so gut funktioniert wie z.B. bei Camponotus.
Auch benötigt Messor eine gewisse Luftfeuchtigkeit im Nest.

Was für ein Nest war es den und sind sie von selbst aus dem Erdnest dort eingezogen?
Gerne ein paar Bilder posten wenn du magst.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Mermer
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 15. April 2022, 14:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#3 Lasius niger füttern?

Beitrag von Mermer » 27. Juli 2022, 06:44

Hey danke für die Antwort, das Nest war aus Ytong, der Umzug erforderte Gewalt weil die Gyne im Erdnest saß jetzt sitzt sie in nem RG umwickelt von teflon (damit’s dunkel ist) während die ein oder andere Arbeiterin wieder das Erdnest aushebt. Wie lange sollte sie brauchen um Eier zu legen wenn sie sich „wohl fühlt“? Dann würde ich in paar Tagen mal das Band abziehen und nachschauen, wenn dann immer noch keins da ist hab ich beinahe die Befürchtung das die Kolonie ihren Untergang geweiht ist, denn seit ich sie bekommen hab sind mehr Arbeiter verstorben als dazu gekommen. Das Erdnest besteht jetzt aus lehmiger Erde aus dem Garten und hat ne Luftfeuchtigkeit von 70%. Hab leider bisher keine Ameise erwischt die versucht hat Ei oder Körner zu fressen/einzutragen.

Insekten haben sie bisher nie angekommen, immer nur gejagt bei Störung und dann liegen lassen, offene Insekten (Mehlwurm und Made) haben sie nicht mal beachtet. Bin am überlegen mal Schaben zu organisieren und eine aufgeschnittene reinzulegen.

Die Lasius Dame werd ich wohl heut Abend mal füttern.

Edit: hab auch die leichte Befürchtung das die Gyne keine eigene Brut hatte sondern nur aus einer bestehenden Kolonie entwendet wurde, der Händler ist nämlich unbekannt und verkauft Nester mir Ameisen als set bei Amazon (meine Freundin hatte mir das geschenkt im Winter) bei der Lieferung hatte sie nämlich Puppen Eier und alles was dazu gehört. Die sind auch alle geschlüpft aber seit dem seh ich keine Veränderung mehr, die Winterruhe wurde natürlich mit der Aktion gestört, bzw. Hab ich sie nicht durchgezogen, aber selbst dann müssten sie nach innerer Uhr wieder Eier legen oder?

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2449
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 793 Mal
Danksagung erhalten: 1778 Mal

#4 Lasius niger füttern und Messor capiatus problem

Beitrag von Harry4ANT » 27. Juli 2022, 11:28

Der Händler war wahrscheinlich "anthouse.es" - ist ggfls. in Ordnung.

Verstehe nicht ganz wieso du die Kolonie aus dem Erdnest raus und dann in ein YZDton rein gezwungen hast.

Aber wenn die Gyne jetzt in einem abgedunkelten RG mit Wassertank sitzt ist und auch noch Arbeiterinnen vorhanden sind ist wäre soweit alles OK.

Was ich dir empfehlen würde (falls nocht getan)

- etwas Baumaterial in RG Nähe anbieten wie feine Kieselsteine, Sand/Lehm, kleine Zweigchen ...
- regelmäßig 1-2 frische tote Insekten wie Fliegen, Fruchtfliegen, Weberknecht ... anbieten
- etwas Zuckerwasser oder mal ein Tröpfchen Honig
- die Körner möglichst vielfältig und abwechslungsreich und solange die Kolonie noch klein ist solltest du diese zerdrücken oder durch eine Pfeffermühle mahlen

Wenn die Bedingungen im Nest passen, sich die Gyne sicher fühlt und mit ausreichend Nährstoffen versorgt ist (und natürlich gesund und begattet ist) beginnt sie auch sehr kurzfristig wieder mit der Brutablage.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Mermer
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 15. April 2022, 14:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#5 Lasius niger füttern und Messor capitatus Problem

Beitrag von Mermer » 29. Juli 2022, 20:13

Also die capitatus hat entweder keine oder zwei Eier gelegt, was ich mich nämlich frage, sind die Eier wirklich so klein wie von der Lasius Königin ? Das ist so Sandkorn Größe und könnte auch einfach weißer Dreck sein oder Nahrungsreste, bekomm kein scharfes Bild von dem RG hin weil die Ameisen darin echt schmieren.

Aber hier mal ein Bild von der Lasius Königin bzw. deren Eiern.
368AC44E-7C16-4164-93E3-1FF404DD80F5.png
Sind das wirklich alles Eier?
Gefressen hat sie wohl, oder das Honigwasser ist komplett eingetrocknet über Nacht.

Mermer
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 15. April 2022, 14:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#6 Lasius niger füttern und Messor capitatus Problem

Beitrag von Mermer » 1. August 2022, 15:50

Statusupdate:

Lasius Königin gehts gut und legt fleißig Eier.

Messor Königin legt keine Eier, Arbeiter tragen keine Nahrung ein, generell passiert nichts, sie buddeln nicht, das einzige was sie getan haben war das RG zu verschließen, hab das Gefühl die Kolonie ist gescheitert, ich werde weiterhin Nahrung anbieten und beobachten was passiert.

JaiQuil
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 24. September 2016, 12:29
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

#7 Lasius niger füttern und Messor capitatus Problem

Beitrag von JaiQuil » 1. August 2022, 17:39

Hallo Mermer,
die weißen "Klümpchen" bei der Lasius sehen sehr nach Eiern aus. Leg sie einfach in ein Regalfach, verdunkel das RG, in dem du ein Papphäuschen rauf setzt und lass sie die nächste Woche bis Wochen einfach in Ruhe gründen.

Kannst du ein Bild auch noch von deiner Messor Kolonie machen?
Wie schon geraten worden ist, fütter sie weiter mit Insekten, Zuckerlösung/ Honig und zerteilten Körnern. Auch decke hier das RG ab und lass sie für mindestens eine in Woche Ruhe, damit die Königin und die kleine Kolonie zur Ruhe kommt. Wie viele Arbeiterinnen sind denn noch vorhanden?
Ich würde das Erdnest auch komplett entfernen und zukünftig keine Umzüge auf Zwang mehr veranstalten.

LG

Antworten

Zurück zu „Europäische Ameisenarten & Allgemeines“