Milbenbekämpfung mit Oxalsäure

Allgemeine Fragen und Themen über exotische Ameisenarten (hier keine Berichte)
Gäbi

User des Monats März 2022
Halter
Offline
Beiträge: 209
Registriert: 22. Februar 2022, 14:00
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 626 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

#9 Milbenbekämpfung[mit Oxalsäure]

Beitrag von Gäbi » 24. Februar 2023, 10:45

Danke für die Wiederbelebung des Beitrages. Ich habe diesen noch nicht gesehen, und finde diesen sehr spannend.

Ich habe vor ein paar Tagen kleine weisse Punkte bei mir in der Arena beim Wasserspender entdeckt. Etwa die grösse eines Sandkornes. Die sind jedoch viel zu klein, als dass ich erkennen könnte, was das genau sind. Muss ich mir da sorgen machen?

Die Ameisen haben von Auge jetzt keine Auffälligkeiten. Mit der Lupe kann ich Sie am aktuellen Standort leider schlecht beobachten, da Sie meist in der Röhre sitzen und sie diese schon zu sehr verdreckt haben um überhaupt grossartig was erkennen zu können

Grüsse Gäbi

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3727
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4959 Mal
Danksagung erhalten: 4166 Mal
Kontaktdaten:

#10 Milbenbekämpfung[mit Oxalsäure

Beitrag von Erne » 24. Februar 2023, 14:29

Oxalsäure für die Varroamilbenbehandlung der Honigbienen ist nicht gleichzusetzen mit Oxalsäure in Lebensmitteln.
In Lebensmitteln ist die Oxalsäure zudem derart gering, meiner Einschätzung nach wird das keiner Milbe schaden.
Reine Oxalsäure ist giftig, kann nur warnen damit zu experimentieren, bzw. einschlägige Sicherheitshinweise nachzulesen und zu befolgen.

Gäbi tippe auf Staubmilben oder Springschwänze.
Die finden sich ab und an in der Ameisenhaltung ein und solange es nicht sehr viele werden, richten sie selten Schaden an.

Grüße Wolfgang
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger =)*202

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Halter
Offline
Beiträge: 150
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal

#11 Milbenbekämpfung mit Oxalsäure

Beitrag von Lewy » 23. März 2023, 10:42

Dieser Beitrag ist nicht ganz am richtigen Ort (hat mit Oxalsäure nichts zu tun).
Möchte ihn aber dennoch schreiben, dürfte einige von euch interessieren!
Ich habe heute die beste Doku zum Thema Milben gefunden, die ich je gesehen habe! Leider ist sie in englisch, finde sie aber recht gut verständlich, er spricht sehr deutlich und auch nicht zu schnell.
https://youtu.be/-SXcLf8eAr4
Schlussendlich bleibt wohl nur zu sagen dass man seine Farmen sauberer hält als er und sich die Tiere regelmässig mit ner guten Lupe ansieht um notfalls rechtzeitig eingreifen zu können, die Methode mit den Jagdmilben ist, früh genug angewendet, bestimmt die beste.

Gäbi

User des Monats März 2022
Halter
Offline
Beiträge: 209
Registriert: 22. Februar 2022, 14:00
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 626 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

#12 Milbenbekämpfung mit Oxalsäure

Beitrag von Gäbi » 23. März 2023, 10:58

Vielen Dank für den Link werde mir die Doku gerne mal ansehen ist bestimmt spannend. Allenfalls finde ich dann gleich raus was da los ist. Die Kolonie scheint es jedoch nicht zu beinträchtigen. Die wenigen tote welche ich habe zeigen auch mit der Lupe keinerlei Befall und der Rest der Kolonie verhält sich ebenfalls ganz normal.

Könnten dazu auch Asseln in die Arena eingesetzt werden, da steht ja immer mit dabei dass diese optimal für die Müllentsorgung und Bekämpfung von Milben sei. Mit Chemikalien möchte ich eigentlich nicht experimentieren solange die Kolonie keine Anzeichen von Problemen zeigt.

Papiermilben könnte natürlich gut sein, da Sie zwischen meinen Büchern gestanden sind über den Winter

Benutzeravatar
Reber
Halter
Offline
Beiträge: 543
Registriert: 23. Oktober 2013, 00:05
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

#13 Milbenbekämpfung mit Oxalsäure

Beitrag von Reber » 24. März 2023, 18:00

Der Vollständigkeit halber: Ich habe 2022 einen Versuch mit Oxalsäure (Oxalsäuredihydrat-Lösung 3,5 %) bei Ameisen unternomme, als ich bei meiner Harpegnathos venator Kolonie Milben entdekt habe. Als Versuchskaninchen mussten damals fünf milbenfreie Messor barbarus Arbeiterinnen aus meinem grössten Volk hinhalten. Die Ameisen haben die Behandlung nicht überlebt. Link zum Versuch:
http://ameisenportal.eu/viewtopic.php?f ... da3#p22702
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reber für den Beitrag (Insgesamt 2):
RapunzulaErne

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Exotische Ameisenarten“