Heizkabel und Stauwärme im Nest

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Kaldir
Einsteiger
Offline
Beiträge: 53
Registriert: 26. Juni 2019, 17:08
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#9 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von Kaldir » 12. November 2019, 14:47

Hier die Fotos. Die Kabel sind immer mind 2 cm vom Nest entfernt. Es sieht immer so aus, als würde das Kabel in der entfernten Ecke anliegen, aber das ist perspektive. Im schlauch haben sich die Ameisen jetzt etwas an andere Orte verteilt als vor den Fotos, aber ich kann immernoch nicht abschätzen ob sie die Wärme suchen oder meiden. Man sieht auch, dass sie auf der Seite des Kabels nach unten graben und näher zur Wärmequelle kommen. Langsam füllen sich die Gänge auch mit Eiern.
Ich nehme eig an, dass der Schlacuh wärmer ist als das Nest an sich. Und im Schlauch werden auch Eier hintransportiert. Also schwierig abzuschätzen. Zumindesn für mich. DIe Logik sagt mir dass 100W etwas viel ist, aber das Verhalten der Ameisen könte gerade so gut für wie auch gegen die Wärme sprechen.

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1806
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 423 Mal
Danksagung erhalten: 1209 Mal

#10 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von Harry4ANT » 12. November 2019, 16:32

Ganz unabhängig von Bildern und Sonstigem:

Ein 100 Watt Heizkabel halt ich persönlich für maßlos überdimensioniert in der "normalen" Ameisenhaltung und auch viiieel zu warm.
Ausnahme wäre eventuell ein Riesen Tropenbecken, das großflächig auf X-Bodentemperatur gebracht werden soll.

Wenn ich richtig überschlage wären das übrigens ca. 250€ allein Stromkosten im Jahr wenn du das Teil durchlaufen lässt :irre:


Kauf dir eine kleine einstellbare Heizmatte mit 5 W - kostet ca. 5 € inkl. Versand und ist erst mal alles was du benötigst ;)
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

xNec

User des Monats Februar 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 8. September 2019, 10:39
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#11 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von xNec » 12. November 2019, 16:35

Hui, da ist ja richtig was los ^^
Danke für die Bilder schon einmal.
Für mehr Tips als "beobachte das Verhalten" reichtes bei mir nicht.
Werde mal deinen Thread hier verfolgen und hoffe, dass sich noch jemand mit echter Ahnung zu Wort meldet :D
Gutes Gelingen und übrigens, so einen Trump typen habe ich im Norden Deutschlands auch als Vermieter gehabt. Jetzt hat er das Haus zwar verkauft, aber bis vor einem halben Jahr waren wir Leidensgenossen.
Meiner war allerdings mal Bundeswehringeneur und deshalb besser, als alle Anderen..... ^^

Heizung funktioniert wenigstens, kommt zwar aus dem Nachbarhaus und dauert ewig, bis sie warm wird.. aber sie läuft :baeh:

Kaldir
Einsteiger
Offline
Beiträge: 53
Registriert: 26. Juni 2019, 17:08
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#12 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von Kaldir » 12. November 2019, 17:46

xNec hat geschrieben:Hui, da ist ja richtig was los ^^
Danke für die Bilder schon einmal.
Für mehr Tips als "beobachte das Verhalten" reichtes bei mir nicht.
Werde mal deinen Thread hier verfolgen und hoffe, dass sich noch jemand mit echter Ahnung zu Wort meldet :D
Gutes Gelingen und übrigens, so einen Trump typen habe ich im Norden Deutschlands auch als Vermieter gehabt. Jetzt hat er das Haus zwar verkauft, aber bis vor einem halben Jahr waren wir Leidensgenossen.
Meiner war allerdings mal Bundeswehringeneur und deshalb besser, als alle Anderen..... ^^

Heizung funktioniert wenigstens, kommt zwar aus dem Nachbarhaus und dauert ewig, bis sie warm wird.. aber sie läuft :baeh:




Hehe, fand die letzte Heute Show echt nett, bei der die armen Vermieter aufs Korn genommen wurden.
Ich glaube die Bild schrieb irgendwas von nem Typen der 5 Häuser hat und keine Rente oder eine geringere Rente oder weniger Einnahmen hatte. Aber die 5 Wohnungen hatten auch einen mehrfachen Millionenwert.
Also ich weiss nicht wo das Mitleid für Vermieter herkommt. Meine Eltern vermieten auch eine recht teure Wohnung und die nehmen kürzungen etc mit Fassung. Immerhin istd er Mieter der sich die Wohnung nicht leisten kann ärmer dran. Frag mich die ganze Zeit ob mein Vermieter CDU wählt um konservativ zu sein. FDP weil er mehr Kohle will und gutverdiener ist oder AFD, weil er was gegen Ausländer und eig insgesammt alle hat, die nichtseinen Standarts genügen oder nicht so viel Geld haben wie er.
Also mein Dad ist mit ner eigenen Firma im Finanz und SOftwaresektor in der Schweiz tätig und mein Vermieter nannte ihn und mich "Pack"^^
Ich liebe den Typen. Wenn der rauskriegt, dass ich Ameisen halte, wird er explodieren :p Zum Glück bin ich rechtlich auf der safe side. Aber er wird mich dann sicher trotzdem rauswerfen und versuchen das durchzusetzen^^
Aber das erhöt den Reiz der Ameisenhaltung in meinen Augen nur noch :p


Und zum Thema: Ich habe jetzt ein 20W Kabel bestellt. Das ist immernoch viel, aber ich mit tropischen AMeisen und solchen, die in der Wüste leben, will ich einfach nicht das Problem haben, ass es im Winter in der Wohnung 10C ist und ich die nicht richtig hochheizen kann.
Ich habe nochmals mit dem Abstand experimentiert und denke, dass ich sogar mit dem 100W Kabel klar käme, wenn ich es neu und besser anlege. Die Ameisen sind mir immernoch etwas zu hektisch, aber sie sammeln sich tatsächlich direkt über dem Wärmekabel und bringen auch die Brut dahin. Soweit ich wiss können P. Noda nicht als Hausameise den Winter überleben. Also zB in der Isolierung des Hauses oder so. Also ich nehme an die brauchen eine MINDESTTEMPERATUR. Und nach meiner Laienbeobachtung ist 20 schon nicht mehr soangenehm und 18 wird langsam problematisch für sie. Also versuch ich konstant über 20 zu bleiben. Die Stromkosten stören mich da weniger. Ich habe eine 2500W Heizung im dauerbetrieb. Bis vor kurzem auf 1000W, aber seit der Kälteperiode im Dauerbetrieb auf 2500. Mein Dachstock ist schlecht isoliert und ich habe da (ebenfalls Laienhaft) bereits etwas Dämmung angebracht und Löcher zugespachtelt etc, aber es wird einfach enorm kalt und ich kann da wenig tun.

Deswegen werde ich sicher den Vermieter anschreiben, dass die Heizung Nachts an sein muss, aber ich such mir da noch die genauen Gesetzeserläuterungen raus, darin bin ich besser als in Handwerklichen Dingen ;)
Und dann wird das 100W Kabel sicher im Einsatz bleiben, vielleicht nicht immer, vielleicht nur bei Nacht, vielleicht auch nur bei Nacht wenns mal unter 0 Grad wird. Die Frage ist ob ich es nur für die Futtertiere verwende, die für die Vermehrung teilweise 30C benötigen. Oder ob ich auch eine Schleife mit einem grösseren Abstand zum Glas um die Ameisen lege. ALso dass sie zu Heiss haben, ist momentan sogar weniger meine Sorge. Mehr Angst habe ich vor dem Hitzestau im Nest und auch in der Arena, obwohl ich 4x 2cm Löcher im Deckel habe.
Aber seit das Kabel da ist, ist es etwa so warm in meinem unteren Stockwerk, wie wenn meine Heizung da laufen würde. Ich denke nicht dass ein 100W Kabel eine 2500W Heizung in den Schatten stellt, aber vielleicht heize ich oben mit der Heizung gut genug, dass die Hitze die unten produziert wird nicht immer gleich nach oben abhaut oder was weiss ich. Auf jedenfall funktioniert es. Und 100W sind preislich kein DIng gegen 2500W. Also da muss ich mir noch überlegen unter welchen Bedingungen und wie ich das Kabel verwende. Aber wie gesagt, alleine für die Futtertiere ist es warscheinlich besser als ein 20W Kabel. Mal schauen wie ich das zusammenbaue, dass es hitzetechnisch hinhaut und so klappt wie ich mir das vorstelle.


By the way, in der Arena herrschen angenehme 24,5C bei Tag und nacht, es gibt kaum schwankungen seit das Kabel da ist. Aber draussen ist es angeblich noch wärmer. Bedeutet viel Hitze scheint abzustrahlen, was schon mal ein gutes Zeichen ist. WIe es im Nest aussieht ist schwer zu beurteilen, aber ich denke da wird die Temperatur sogar drunter liegen. Aber wenn ich das richtig verstanden habe ist bei Hitzestau nicht die Temperatur, sondern das umwälzen der Luft ein Problem. Vorallem wenn die Hitze schlecht nach oben weg kann oder kein Luftstrom von den Seiten gegeben ist? Aber ich les dasnochmals genau durch. Also lange Rede kurzer Sinn. Das muss alles noch anders, aber ich glaube es funktioniert. Obwohl es natürlich stimmt und 100W hirnrissig für Ameisen sind. Ich gebe zu, ich dachte da käme ein 20 oder 50W Kabel, ich weiss nicht mehr mit was ich gerechnet habe, aber 100W ist echt etwas übertrieben und das hätte ich auch nicht gekauft, hätte ich das genauer angesehen und die Wattzahl bemerkt. Da man bei Heitzkabeln eig vorallem auf die Wattzahl schaut, weiss ich echt nicht wie ich annehmen konnte dass es sich bei dem Teil um 20 oder 50W handelt. Ich glaube die hatten noch die gleichen Kabel in Kürzer und weniger Watt und ich wollte ein 10M Teil. Und hab nicht gesehen dass die Wattzahl mit der Länge steigt^^

Jedenfalls führe ich das ganze nun zum Teil auch so aus, damit man den Weg des Scheiterns/Erfolgs betrachten kann, xNec interessiert sich scheinbar für das Thema und ich habe zuvor das Forum durchstöbert und fast nichts über Wärmestau, Kabel, Wattzahl und Temperaturauswirkung etc gefunden. Und ich hoffe das hilft jetzt wenigstens anderen beim Kauf oder bei ähnlichen Problemen^^

Bzw man sieht dass 100W zu viel sind, nicht ganz so hirnrissig wie ich eig angenommen habe, aber doch unpraktisch und zu viel, aber man sieht auch, dass man wenn man bereit ist Energie zu verlieren und nicht kosteneffizient zu arbeiten dem ganzen was abgewinnen kann.

Eine andere Frage ist was das für unser Klima bedeutet, wenn man so wirtschaftet, aber das würde zu weit führen, dass hier auszuarbeiten.
Aber wenn Not am Mann ist gehen 100W, aber empfehlen würde ichs nicht und es ist eig unverantwortlich in unserer Zeit.
Ende des Fazids^^

PS: Ich nehme an, da meine Futtertiere die 30C brauchen und ich mit dem Kabel die grosse Arena auf 24C kriege, dass Heitzmatten sowieso effizienter und praktischer sind. Da bekomme ich noch eine geliefert und werde dann die beobachteten Unterschiede noch anmerken.
Ich habe mir vor 2 Monaten eine 7 oder 8W (aiaiai, schon wieder unsicher mit der Wattzahl xD) Matte gekauft, aber Amazon scheint da langsamer zu sein als die ganzen Shops etc.
Aber abgesehen davon, dass die Lieferzeit länger ist, ist natürlich auch da der CO2 Fussabdruck scheisse. Deswegen kommt mein neues 20W Kabel jetzt auch wieder von Antstore, kein Einfliegen, keine überschüssigen Wattzahlen und wie ich hoffe diesmal das richtige Produkt. Ich werde weiter updaten.


PPS: Wenn noch jemand sich beteiligen will, vorallem die Tatsache, dass die Ameisen sich wohl zu fühlen scheinen und sogar auf die Hitze zugraben, bzw im Schkauch an den heissen Stellen kleine Lager aufschlagen und Eier hinbringen, die Geschichte mit dem Hitzestau, vielleicht erfahrungen zu Hitzestausituationen etc und natürlich die Tatsache,d ass trotz den 100W 24C in der Arena herrschen und ob jemand denkt dass die Ameisen so momentan zufrieden sind, oder es mit der Zeit zu heiss oder zu gefährlich wird würde mich besonders interessieren. Aber ich nehme auch Tipps zu anderen Punkten das Thema betreffend.

Bevor das jetzt ein Buch zu nem Heizkabel wird (was ja eher trist ist), mach ich schluss und update, bzw lese wenn noch jemand was dazu anmerken kann.

Kaldir
Einsteiger
Offline
Beiträge: 53
Registriert: 26. Juni 2019, 17:08
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#13 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von Kaldir » 12. November 2019, 17:50

Ach ja, für alle die sich für die Ameisen an sich interessieren, auch wenn es kein Haltungsbericht ist. Man sieht auf den Fotos, dass sie bereits 3-4 cm zur Seite und runter gegraben haben. Inzwischen haben sie eingeschwenkt und buddeln nun die zweite Etage. Also die haben heute sicher 10-15 cm Gänge gebuddelt und sind immernoch dran. Obwohl ich gerade gefüttert habe und die meisten Ameisen mit EIntragen beschäftigt sind.
Pheidole noda sind echt aktiv, spannend und enorm produktiv und was gerade abgeht überrascht mich selber. Also entweder ist das ein Warnsignal, dass sie sich unohl fühlen und aus der Lage "rausbuddeln" wollen, oder und das denke ich eher ich habe die DIapause gestört oder sie einfach mit der Temperatur ohne die Diapause zu stören in ihren normalen Modus operandi versetzt, denn ich hatte echt einige kalte Nächte und die kleinen wurden immer fauler. Und jetzt sind sie natürlich mehr als im Spätsommer. Ich würde sagen 500-800% mehr. Also damals waren es 50-100 jetzt könnten es 500-1000 sein. Und dementsprechend geht da natürlich jetzt mehr, wenn sie so aktiv sind wie sie es im Sommer waren.

Auch da beobachteich und update, für die, die es interessiert ;)

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“