Zylinder Formicarium?

Zeigt uns euere Anlagen
Antworten
Erios
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 6. März 2020, 19:38
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Zylinder Formicarium?

Beitrag von Erios » 6. März 2020, 19:49

Hi Leute,

bin neu in der Ameisen-Szene und werde mir Anfang April eine Lasius niger Gyne kaufen.
Diese möchte ich dann später, wenn sie Arbeiterinnen hat, in ein selbstgebautes Formicarium umsiedeln.

Das Fromicarium würde ich gerne aus einer zylindrischen Glasvase und einem selbst gegossenen Gipsnest zusammenbauen (siehe Foto).
Formicarium.JPG
Jetzt ist meine Frage was ihr von so einem Formicarium haltet.
Ist sowas passend für diese Art?
Wie groß sollen die Gänge und Kammern sein?
Brauch ich ne rote Folie um das Nest abzudunkeln?
Was muss ich bezüglich der Feuchtigkeitszufuhr beachten?

Wäre super wenn ihr eure Erfahrungen im Formicariumbau mit mir Teilen könntet!

Danke und schöne Grüße Erios

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 1197 Mal

#2 Zylinder Formicarium?

Beitrag von Safiriel » 6. März 2020, 20:19

Hallo und herzlich Willkommen im Forum.

Optisch ist der Zylinder auf deinem Bild sehr ansprechend, hat aber einige Nachteile:
  • Nest und Arena sollten trennbar sein, um Laufwege regulieren zu können und um das Überwintern zu erleichtern. Hier scheint nur die Oberfläche des Nestes als Arena genutzt zu werden, was auch unpraktisch ist, weil das Nest immer feucht sein muss, und die Arena gern etwas trockener hält.
  • Ein rundes Nest lässt sich schlechter abdunkeln. Geht auch, man kann zum Beispiel eine Röhre basteln.
Wenn du eine Vase verwendest, achte auf eine entsprechende Glasdicke. Um die Anlage bei wachsender Kolonie vergrößern zu können, ist ein Loch für einen Schlauch ratsam, so kann man mehrere Komponenten miteinander verbinden.
Zum Beispiel kannst du in einem Becken die Arena, im anderen das Nest unterbringen.

An welche Koloniegröße hattest du denn beim Kauf gedacht? Bis etwa 100 bis 200 Arbeiterinnen reicht ein Reagenzglas als Nestgröße für Lasius niger aus, da bräuchtest du noch gar kein großes Nest bauen. Wenn man klein anfängt empfiehlt es sich, sich zunächst auf die Arena zu konzentrieren und das nächst größere Nest zu bauen, wenn man die Tiere schon etwas besser kennt.

Erios
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 6. März 2020, 19:38
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 Zylinder Formicarium?

Beitrag von Erios » 6. März 2020, 20:46

Vielen Dank für die rasche Antwort!

Grundsätzlich würde ich nur die Ameisenkönigin kaufen und die Kolonie anschließend selbst aufziehen.

Eigentlich wollte ich dieses Fromicarium verwenden: https://de.aliexpress.com/item/32842666 ... hweb201603_
Davon wurde mir jedoch von meinem Ameisenhändler abgeraten da dieses nicht passend sei, da es Schadstoffe enthalten kann.

Hat jemand Erfahrungen mit diesen chinesischen Formicarien?

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2286
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 1396 Mal

#4 Zylinder Formicarium?

Beitrag von Serafine » 7. März 2020, 00:08

Du brauchst noch eine Möglichkeit zur Bewässerung. Am einfachsten geht das wenn man einfach ein Stück Vinylschlauch in den Gips einbettet.. Auch zu empfehlen wäre eine Drainage-Öffnung (kleines Loch ganz unten, kann man zukleben) falls das Nest aus versehen mal überwässert wird (-> Schimmelgefahr).

China-Nester sind hit&miss, manche sind okay, andere eher nicht. Gerade mit Lasius niger (Ausbruchskünstler) wäre ich da vorsichtig, im Zweifelsfall bereut man das sehr schnell.
Für den Anfang brauchst du auch erstmal kein Nest, die ersten 6-10 Monate reicht ein Reagenzglas völlig aus. Eine Arena ist viel viel wichtiger - das Ikea-Godmorgon-Acrylboxset eignet sich hervorragend (man bekommt eine ca. 30x20cm Acrylbox mit Deckel plus 4 kleinere Boxen mit Deckel für 10€, das ist praktisch unschlagbar).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Rapunzula

HollySue
Einsteiger
Offline
Beiträge: 32
Registriert: 4. Oktober 2019, 19:44
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#5 Zylinder Formicarium?

Beitrag von HollySue » 10. Mai 2020, 21:57

Hallo,
ich habe letzten Winter ein Halbrundes Gipsnest erschaffen.
Es sitzt in einer Plastikhalbkugel und in der Mitte ist ein Bewässerungsschlauch eingelassen.

Wenn du so ein Nest umsetzt möchte ich dich warnen: beim Trocknen dehnt sich der Gips etwas aus und sitzt bombenfest im Gefäß.
Bis ich meine Halbkugel so weit hatte, sind Einige kaputt gegangen 🙈
Ich konnte es schlussendlich über das Bewässerungsloch aus der Form drücken.
Das wird bei Glas schonmal nix.

Da musst du vorher gut überlegen, ob das das umzusetzen ist.
Keine Ahnung, ob es hilft, vorab Öl auf die Innenseite aufzutragen.

Viel Erfolg 🙋‍♀️

Antworten

Zurück zu „Mein Formikarium kurz vorgestellt“