User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Ameisen im Haus - Art und Bekämpfung

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Krast
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 26. April 2016, 11:58
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

#1 Ameisen im Haus - Art und Bekämpfung

Beitrag von Krast » 27. April 2016, 20:59

Hallo,
ich letzter Zeit sind mir vermehrt Ameisen bei uns im Haus aufgefallen. Unser Haus hat inkl Keller insgesamt 4 Geschosse und wurde vor 8 Jahren gebaut.
Gestern habe ich bei einer genaueren Inspektion sowohl Ameisen im Keller als auch im dritten Geschoss im Bad aufgefallen und eingefangen. Vor einem Monat sind mir auch welche in der Küche aufgefallen, die sich dann unter die Küchenblende verkrochen haben.

Nach Aussage meiner Mutter sind ihr die Ameisen seit längerem auch in den anderen Geschossen aufgefallen.

Könnt Ihr mir sagen um welche Ameisenart es sich handelt und wie ich sie schnellstmöglich alle beseitigen kann und welches Gift sie besonders gut bekämpft. Ich weiß nicht wie ich Ihre Nester aufspüren soll, sie halten sich ziemlich versteckt. Ich konnte einige tote (etwas eingetrocknete) Exemplare sogar mit einem Mikroskop fotografieren uns vermessen. Kann mir ein Kammerjäger gut helfen?

Ich werde übermorgen noch ein paar bessere Fotos mit dem Mikroskop nachliefern. Ihr Hinterteil ist dunkler als der Rest.
Wäre euch um Hilfe wirklich sehr dankbar.
1.jpg

2.jpg

3.jpg

11.JPG

22.JPG

Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3753
Registriert: 21. August 2013, 13:48
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung erhalten: 1154 Mal

#2 Re: Ameisen im Haus - Art und Bekämpfung

Beitrag von trailandstreet » 27. April 2016, 21:48

Lasius brunneus. Brkämpfungshinweise findest du genügend auf der Seite der asw.


LG Franz

L-brunnois
Einsteiger
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 27. April 2016, 21:06
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#3 Re: Ameisen im Haus - Art und Bekämpfung

Beitrag von L-brunnois » 27. April 2016, 22:57

Das ist mit ziemlicher Sicherheit L. brunneus (letzte Gewißheit bringt nur ein Mikroskop)!
Mit der ist im Haus nicht wirklich zu spaßen. Die meisten Schädlingsbekämpfer sind damit total überfordert (geben das aber nicht zu). Die Ameisen vor der Bekämpfung nicht beunruhigen. Keine einzelnen Tiere bekämpfen. Nicht das Nest suchen! Bekämpfung nur mit Fraßködern.
Ich gehe am liebsten zu Anfragern, bei denen schon mehrere Schädlingsbekämpfer gescheitert sind. Dann glauben mir die Anfrager, daß das eine nicht ganz einfache Sache ist und daß das länger dauern kann.
Gruß Lb

L-brunnois
Einsteiger
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 27. April 2016, 21:06
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#4 Re: Ameisen im Haus - Art und Bekämpfung

Beitrag von L-brunnois » 28. April 2016, 21:59

„Sägemehl“ erhärtet den Verdacht auf L. brunneus sehr stark.
Um den Umfang des Befalls grob abschätzen und mögliche Einsatzpunkte des Fraßgifts angeben zu können, hier noch einige Fragen (eine gute Diagnose ist die halbe Miete!):
Seit wann werden die Ameisen im ganzen Haus beobachtet?
In welcher Gegend von Deutschland steht das Haus?
Gab es im letzten Jahr (oder auch schon früher) geflügelte Ameisen (also Schwarmverhalten) IM Haus?
Wie ist das Haus gebaut: was ist daran aus Holz (tragende Balken, Fußboden, Türrahmen, ...)?
Ist Styropor oder Kork verbaut worden (wo)?
Wo ist schon Auswurf beobachtet worden?
Und welche Art von Auswurf (Puppenhüllen, ...)??

Gruß Lb (Antwort gern direkt hier im Forum)

Krast
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 26. April 2016, 11:58
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

#5 Re: Ameisen im Haus - Art und Bekämpfung

Beitrag von Krast » 29. April 2016, 15:01

Hallo,

hier habe ich noch einige Bilder unter dem Mikroskop gemacht (Ameisen musste ich mit Tesa festkleben). Ich denke mit eurer Vermutung mit Lasius brunneus liegt ihr wohl richtig.

Ich hab vor einem Monat unter unserer Küche bzw. hinter der unteren Küchenblende einen Haufen "Sägemehl" entdeckt. Mit einer kleinen Menge Styropor. Gleichzeitig habe ich dort einige Puppenhüllen gesehen. Ich hab das zum damaligen Zeitpunkt (als Laie) als tote Larven eingeschätzt und es dann einfach weggewischt bzw entsorgt. Ich konnte diesen Fund zum damaligen Zeitpunkt nicht richtig einordnen. (Heut Abend kann ich ein Foto vom Auswurfhaufen, den ich zusammengekehrt hatte, einstellen)

Seit wann werden die Ameisen im ganzen Haus beobachtet?
Die Ameisen haben wir erstmals letztes Jahr entdeckt. Da wir ein relativ großes Haus haben, bedeutet, dass aber nicht, dass sie erst seit letztes Jahr das sind.

In welcher Gegend von Deutschland steht das Haus?
Das Haus steht in München, also städtisch aber mit Garten. Wir haben einen Garten mit Rasen und Thuja als Heckenpflanze. Unser Nachbar hat im Garten auch Bäume.

Gab es im letzten Jahr (oder auch schon früher) geflügelte Ameisen (also Schwarmverhalten) IM Haus?
Geflügelte Ameisen sind uns bisher noch nie aufgefallen. Ist das ein gutes Zeichen?

Wie ist das Haus gebaut: was ist daran aus Holz (tragende Balken, Fußboden, Türrahmen, ...)?
Das Haus ist in Ziegelbauweise gebaut. Die Decken aus Beton. Aber der Dachboden ist aus Holz mit tragenden Balken und Holzboden. Im Keller und Erdgeschoss haben wir Fliesen als Fußboden. Im 1.+2.Stock haben wir Laminat(ist das Holz?) als Fußboden.
Türrahmen sind aus Holz.

Ist Styropor oder Kork verbaut worden (wo)?
Nur im Erdgeschoss haben wir unter den Fliesen eine Fußbodenheizung in der auch Styropor mit verbaut ist. An der Außenfassade wurde auch mit Styropor gedämmt.

Wo ist schon Auswurf beobachtet worden?
Nur wie beschrieben hinter/unter der Küche.

Und welche Art von Auswurf (Puppenhüllen, ...)??
Als ich die untere Küchenblende abgenommen habe, habe ich "Sägemehl" und etwas Puppenhüllenentdeckt. Dachte damals es wären tote Larvenwürmer.


Die Ameisen wurden bisher in jedem Stockwerk (mit Ausnahme des Dachbodens) gesehen, wobei wir auch sehr selten im Dachboden sind.

Wie kann ich diese Ameisen effektiv vernichten? Danke für Deine Bemühungen :)

1.jpg

2.jpg

3.jpg

4.jpg

5.jpg

6.jpg

L-brunnois
Einsteiger
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 27. April 2016, 21:06
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#6 Re: Ameisen im Haus - Art und Bekämpfung

Beitrag von L-brunnois » 29. April 2016, 16:35

Die Ameisenphotos passen (leider) gut zu L. brunneus.

Das Sägemehl im Zusammenhang mit den Ameisen und den Puppenhüllen läßt auf Ameisen-Bautätigkeit schließen.

Die Nestgröße ist schwer einzuschätzen: Daß Ameisen im ganzen Haus beobachtet wurden, spricht eher für ein großes Nest. Daß aber noch kein Schwarmflug aufgetreten ist, deutet mehr auf ein noch nicht (ganz) ausgewachsenes Nest. Nester von L. brunneus brauchen von der Gründung bis zum ersten Schwarmflug i.d.R. 5-7 Jahre. Ich würde auf Grund der Tatsache, daß noch kein Schwarmflug eingetreten ist, am ehesten auf ein noch nicht (ganz) ausgewachsenes Nest tippen.

Fraßköder: L. brunneus nimmt gern Zuckersaft. Der muß also die Grundlage bilden.

Wirkstoff: Als Gift-Zusatz ist ein langsam wirkendes Mittel erste Wahl. Die sollen ja nicht gleich hinter dem „Kiosk“ umfallen, sondern sie müssen noch genug Zeit haben, um Stockgenossinnen zu benachrichtigen und zu füttern und (auf Umwegen) möglichst auch die Königin.
Bewährt hat sich dafür Fipronil. Dieser Wirkstoff ist in „ Frontline spot on Katze “ enthalten. Wie viele Ampullen in der kleinsten Packung enthalten sind, weiß ich nicht. Man braucht max. 1 Ampulle. Die hat 50 mg = 0,5 ml Inhalt. Erhältlich in Apotheken.

Zubereitung (I), Mutterlösung: ca. 500 g Zucker in 500 ml Wasser auflösen (kann man dazu anwärmen), danach 1 Ampulle „ Frontline spot on Katze “, also Fipronil, zugeben und gut umrühren. Das ist die Mutterlösung, die sich im Kühlschrank lange hält (aber unbedingt gut beschriften, damit die Mischung nicht in den falschen Hals kommt!).

Zubereitung (II), gebrauchsfertige Lösung: Vor Ausbringen der Köderflüssigkeit: ca. 10 ml der Mutterlösung abnehmen und mit der gleichen Menge Honigwasser verdünnen. Der Honig-Anteil dient zur Aromatisierung und Geruchsanlockung. Das zusätzliche Wasser soll ein zu schnelles Eintrocknen verhindern, dann ist der Köder für die Ameisen nämlich nicht mehr attraktiv, und sie können ihn dann auch nicht mehr aufnehmen.

Ausbringen: Auf Plastikunterlagen (Kleine Stücke flach aufliegende(!) Plastikfolie oder Plastik-Klebeband) einige Tropfen der Zubereitung (II) setzen. Das Ausbringen erfolgt am besten mit einer 20 ml-Spritze ohne Nadel.
Der Köder ist (insbesondere nach dem Antrocknen) sehr klebrig und würde echt Scherereien beim Aufwischen machen. Also anschließend mit der Plastikfolie zusammen entsorgen.
Jeden Tag neu ausbringen.

Ausbringungsorte: Direkt neben Auswurf und an Stellen, an denen Tiere gesichtet wurden. Immer geschützt. Wenn möglich, dunkel.

Ausbringungszeit: Jetzt, solange in der Natur noch keine Nahrungsalternative angeboten wird! Und zwar immer gegen Abend.

Viel Erfolg! Erbitte Bericht.

Lb
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor L-brunnois für den Beitrag (Insgesamt 4):
fink2InfernoplexKrastMariechen

Krast
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 26. April 2016, 11:58
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

#7 Re: Ameisen im Haus - Art und Bekämpfung

Beitrag von Krast » 1. Mai 2016, 21:10

Vielen Dank, für die sehr ausführliche Anleitung :)
Ich werde mir morgen gleich das Mittel besorgen und es anwenden.

Die 10mL Honigwasser sollen schon flüssig/wässrig sein, oder?

Ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie es läuft.

L-brunnois
Einsteiger
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 27. April 2016, 21:06
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#8 Re: Ameisen im Haus - Art und Bekämpfung

Beitrag von L-brunnois » 1. Mai 2016, 21:58

Ja, HoniWASSER eben. Also flüssig, wässrig.

@ Krast • Infernoplex • fink2 • Barristan
Es freut mich, wenn Ihr meine Erfahrungen nutzen könnt. Mit der Methode habe ich schon wirklich schwierige Fälle lösen können. Und man braucht nicht zu wissen, wo genau das Nest ist. Es gibt Schädlingsbekämpfer, die nehmen das halbe Haus auseinander oder pumpen das literweise mit Gift voll und sind dann auch noch stolz auf ihre „Großtat“. In dem Haus möchte ich dann aber nicht mehr wohnen! Es reicht, daß die Arbeiterinnen das wissen und hinfinden!

Bin für jede Rückmeldung dankbar!

LG Lb

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“