Ameisenlöwe im Formikarium

Themen über andere Insekten und Spinnentiere.
Antworten
_craete_
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 6. August 2016, 13:28
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#1 Ameisenlöwe im Formikarium

Beitrag von _craete_ » 28. Oktober 2016, 22:09

Hei,
Als ich heute meine Messor barbarus Kolonie gefüttert habe, fiel mir auf, das im Sand zwei kleine Krater waren. Einen von beiden hatte ich Zwei Wochen zuvor schoneinmal gesehen, ihm aber nicht die nötige Beachtung geschenkt und ihn als Unebenheit im Sand abgestempelt.
Durch genauere Betrachtung der Krater kam mir ein unerfreulicher Verdacht wer für die Existenz dieser beiden Löcher verantwortlich sein könnte.
Dieser bestätigte sich als ich mit der Pinzette ein kleines 2-3mm großes Geschöpf aus der Mitte des Kraters holte. Genauer betrachtet sieht es so aus
IMG_2975.JPG


und heißt Ameisenlöwe in diesem Falle ist es aber noch ein sehr junges Exemplar.
Der Ameisenlöwe kam vermutlich aus einem Haufen Bio-Erde und war noch ein Ei als ich ihn mir eingeschleppt habe.
Jedenfalls hat er jetzt sein eigenes Zuhause, nämlich in einem Glaskasten voller Sand, sauber abgetrennt von meinen Messor barbarus. Seine erste Lasius niger Arbeiterinn hat er auch schon verzehrt.
Den Zweiten Ameisenlöwen konnte ich aber leider noch nicht aus der Arena bergen, da er von der Pinzette verfehlt wurde umd die Gelegenheit nutzte um das Weite zu suchen.
Ist so etwas schon öfter Vorgefallen, von Milben und Spinnen hört man ja manchmal etwas aber Ameisenlöwen in einem Formicarium und nicht in der freien Natur?
Wenn der Ameisenlöwe weiter in seiner Arena leben sollte muss ich auf etwas Besonderes achten oder reicht es ihm ab und zu eine Lasius niger Arbeiterinn zu geben?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor _craete_ für den Beitrag (Insgesamt 3):
SpinoantHKdeadmanColophonius

Benutzeravatar
blackbird1
Halter
Offline
Beiträge: 267
Registriert: 17. September 2016, 13:09
Hat sich bedankt: 190 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

#2 Re: Ameisenlöwe im Formicarium

Beitrag von blackbird1 » 28. Oktober 2016, 22:56

Ganz ehrlich ich finde Ameisenlöwen sind toll. Ich sehe ihnen gerne zu, aber bei mir sind die jeden Sommer um das Haus rum im Sandigen Boden, oft bis zu 30 stück.

ABER halten würde ich den nicht, solange der Herbst noch so mild ist könntest ihn auch noch aussetzen in einen sandigen Boden am besten Wettergeschützt. Obwohl sie auch gerne die Mittagssonne abbekommen.

Aber wenn du den halten willst, sieh zu das der Sand tief genug ist und weich und du kannst ihm auch andere Insekten geben muss keine Ameise sein.(Außer Asseln bzw er mag nichts mit harten Schalen) Und wenn du ihm eine Freude machen willst kauf ihm ne Wärmelampe :fettgrins:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor blackbird1 für den Beitrag:
_craete_

Benutzeravatar
HKdeadman
Einsteiger
Offline
Beiträge: 104
Registriert: 29. September 2016, 11:30
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

#3 Re: Ameisenlöwe im Formicarium

Beitrag von HKdeadman » 29. Oktober 2016, 12:41

Schon süß der kleine, würde ihn auch behalten :o

_craete_
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 6. August 2016, 13:28
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#4 Re: Ameisenlöwe im Formicarium

Beitrag von _craete_ » 29. Oktober 2016, 18:45

blackbird1 hat geschrieben:ABER halten würde ich den nicht, solange der Herbst noch so mild ist könntest ihn auch noch aussetzen in einen sandigen Boden am besten Wettergeschützt. Obwohl sie auch gerne die Mittagssonne abbekommen

Ja da hast du recht und ich würde es auch tun, aber im Moment ist hier in Berlin nichts mit Mittagssonne, hier ist es feucht und kalt.
Ich denke ich werde es mit der Haltung versuchen, dazu gibt es genügend Informationen im Internet.

Benutzeravatar
Sajikii
Erfahrener Halter
Offline
Beiträge: 3019
Registriert: 30. August 2002, 21:18
Hat sich bedankt: 988 Mal
Danksagung erhalten: 796 Mal

#5 Re: Ameisenlöwe im Formicarium

Beitrag von Sajikii » 29. Oktober 2016, 21:37

Mit gewöhnlichen Stubenfliegen hat er auch seine Freude!
Lass ihn überwintern, im neuen Jahr sollte er als geflügeltes Insekt in die Freiheit entlassen werden.
Ich mag die Kleinen!

Benutzeravatar
zenit
Einsteiger
Offline
Beiträge: 16
Registriert: 25. April 2017, 17:11
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

#6 Re: Ameisenlöwe im Formicarium

Beitrag von zenit » 28. Januar 2018, 18:23

Hey,

Da hier seit langem nichts mehr geschrieben wurde würde ich gerne anknüpfen und ein Update zu dem Ameisenlöwen geben. Leider habe ich das Passwort für meinen alten Account _craete_ vergessen/ verbummelt und gebe deshalb hier auf meinem neuen Account einen kurzen Bericht über die derzeitige Lage.

Der Ameisenlöwe ist mittlerweile 1,3 cm groß, ich habe ihn über die Zeit hauptsächlich mit Arbeiterinnen meiner Lasius niger Kolonie gefüttert, die unter den Verlusten ganz schön gelitten hat, aber trotzdem weiter gewachsen ist. Zwischendurch während der Schwarmflugsaison hat er sich dann auch ab und zu an einer Gyne verköstigen dürfen, so sind ihm bereits 2 Lasius niger Königinnen und eine Gyne der Gattung Myrmica untergekommen. Außerdem habe ich ihn dann teilweise auch mit Arbeiterinnen meiner Serviformica Kolonie gefüttert und ihm einmal eine Fliege angeboten, auf die war er allerdings nicht annähernd so erpicht wie auf Ameisen. Besonders interessant sind jedoch die Kämpfe gegen kleine Mehlwürmer, die ich ihm erst seit neuestem zumute. Bei diesen packt er den Mehlwurm meistens in der Mitte, injiziert sein Gift und hält durch mächtiges auf und abschütteln den Mehlwurm davon ab sich aus seinem Griff zu lösen.
Immer wenn ich das Gefäß des Ameisenlöwen mit Wasser befeuchtet habe, hat er seinen Trichter für eine Weile abgerissen und sich im Sand versteckt, wo er sich dann gehäutet hat. So ist er über die Zeit immer größer geworden. Sein Trichter ist logischerweise mitgewachsen, wenn er am Anfang noch so klein war das eine einfache Lasius niger Arbeiterin ihn derb zerstören konnte, so ist er jetzt stabil genug um dem "Angriff" einer weitaus größeren Ameise stand zuhalten. Der Durchmesser des Trichters beträgt mittlerweile ca. 5 cm.
Leider ist es mir bisher nicht gelungen den Ameisenlöwen auf die Art genau zu bestimmen. Ich hoffe die Gelegenheit ergibt sich wenn die Ameisenjungfer geschlüpft ist.

Nun noch einige Bilder vom Ameisenlöwen:
seine jetzige Behausung
seine jetzige Behausung

IMG_8632.JPG

IMG_8664.JPG

Er hat winzige zweiteilige Hacken an seinem letzten Beinpaar. Hier leider nicht zu erkennen.
Er hat winzige zweiteilige Hacken an seinem letzten Beinpaar. Hier leider nicht zu erkennen.

Der Ameisenlöwe kann äußerst flink sein, auch wenn seine plumpe Gestalt einen gegensätzlichen Eindruck macht.
Der Ameisenlöwe kann äußerst flink sein, auch wenn seine plumpe Gestalt einen gegensätzlichen Eindruck macht.

Im Kampf gegen einen Mehlwurm
Im Kampf gegen einen Mehlwurm
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor zenit für den Beitrag (Insgesamt 6):
UnkerichSafirielChris QuinnDameiseErneSir Joe

Benutzeravatar
Unkerich

User des Monats Mai 2017 User des Monats Juli 2017
Moderator
Offline
Beiträge: 1285
Registriert: 15. August 2016, 13:04
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1876 Mal
Danksagung erhalten: 1571 Mal

#7 Re: Ameisenlöwe im Formicarium

Beitrag von Unkerich » 28. Januar 2018, 18:40

Hi zenit,
Danke für das Update!
Mal rein interessehalber, du sprichst davon, dass du in letzter Zeit auch Mehlwürmer etc. verfütterst...
befindet sich der Kleine nicht in Winterruhe?

LG und weiterhin viel Erfolg!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Unkerich für den Beitrag:
zenit
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

Benutzeravatar
zenit
Einsteiger
Offline
Beiträge: 16
Registriert: 25. April 2017, 17:11
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

#8 Re: Ameisenlöwe im Formicarium

Beitrag von zenit » 28. Januar 2018, 20:45

Hi Unkerich,
Unkerich hat geschrieben:Mal rein interessehalber, du sprichst davon, dass du in letzter Zeit auch Mehlwürmer etc. verfütterst...
befindet sich der Kleine nicht in Winterruhe?

Nein das tut er nicht, leider. Ich muss gestehen, dass ich relativ wenig über die Winterruhe von Ameisenlöwen weiß, also hatte ich nicht gewusst wie man das anstellen sollte. Man findet nicht viel über die Winterruhe von Ameisenlöwen während der Haltung. Wahrscheinlich hätte ich ihn ähnlich wie die Ameisenkolonien herunterkühlen müssen und dann nach der Winterruhe wieder aufgetaut. Das war mir dann aber etwas zu riskant. Ich wusste zum Beispiel nicht wie man das mit der Feuchtigkeit regelt (der Ameisenlöwe nimmt in freier Wildbahn Wasser fasst ausschließlich über die Beutetiere auf) oder bei welcher Temperatur das Ganze stattfinden sollte, klar eine heimische Art, da dürfte die Temperatur doch nicht zu schwer zu wählen sein, aber vielleicht sind Ameisenlöwen dabei anspruchsvoller als man denkt.
Mir ist bewusst, dass das nicht gut für die Entwicklung des Ameisenlöwen ist, aber dem Kleinen scheint es eigentlich ganz gut zu gehen, er frisst weitaus mehr denn je und entwickelt sich prächtig.
Danke nochmal für Nachfrage. ;)

Antworten

Zurück zu „Andere Insekten & Spinnentiere“