Blabla Thema zum Haltungsbericht: Camponotus vittatus

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
benai

User des Monats November 2016
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 680
Registriert: 21. März 2005, 20:24
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

#1 Blabla Thema zum Haltungsbericht: Camponotus vittatus

Beitrag von benai » 4. Dezember 2016, 00:44

Hallo,

hier dürft ihr nach Herzenslust kritisieren, meckern, loben oder anders das zum Haltungsbericht gehört. https://www.ameisenforum.de/topic55513.html

gruß
benai

Benutzeravatar
Moudebouhou

User des Monats Juni 2017 User des Monats November 2017
Halter
Offline
Beiträge: 319
Registriert: 11. April 2015, 12:09
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 247 Mal

#2 Re: Blabla Thema zum Haltungsbericht: Camponotus vittatus

Beitrag von Moudebouhou » 28. Januar 2017, 17:19

Hey benai,
Wenn die nicht bald umziehen ist die Chance hoch das die Tiere dadurch Milben anziehen und mir nichts anderes übrig bleibt als diese Kolonie in einem Becken unterzubringen was Springschwänze und Asseln beherbegen kann damit mir die Kolonie nicht irgendwann an Milben zu grunde geht.

Ich glaube nicht, dass eine Kolonie an Futtermilben zugrunde gehen kann, die sind doch (im Gegensatz zu den "richtigen" Milben) keine Bedrohung für die Ameisen. Oder bin ich da falsch informiert?
Einen tollen Haltungsbericht schreibst du da übrigens!
LG,
Moudebouhou

Benutzeravatar
Sajikii
Erfahrener Halter
Offline
Beiträge: 3019
Registriert: 30. August 2002, 21:18
Hat sich bedankt: 988 Mal
Danksagung erhalten: 796 Mal

#3 Re: Blabla Thema zum Haltungsbericht: Camponotus vittatus

Beitrag von Sajikii » 28. Januar 2017, 20:16

Moudebouhou hat geschrieben:...dass eine Kolonie an Futtermilben zugrunde gehen kann, die sind doch (im Gegensatz zu den "richtigen" Milben) keine Bedrohung für die Ameisen. Oder bin ich da falsch informiert?

Diese Milben rücken zwar den Ameisen nicht direkt zu Leibe, allerdings können sie auf längerer Sicht zur richtigen Plage werden. Spätestens dann, wenn sie das komplette Formicarium bevölkern, im Nest herumlaufen und ständig am Ameisenfutter mitfressen, ist es wirklich höchste Eisenbahn! Es kann soweit führen das man keine milbenfreie Stelle mehr im Formicarium findet, selbst die Ameisen fühlen sich dann sichtlich unwohl.
Aber: Solange man dahinter ist, kann nix großartiges passieren!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sajikii für den Beitrag (Insgesamt 2):
Moudebouhoubenai

CamponotusV
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 4. November 2019, 23:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 Re: Blabla Thema zum Haltungsbericht: Camponotus vittatus

Beitrag von CamponotusV » 6. November 2019, 13:44

Hi ich habe hier mal eine Frage habe seid Mai diesen Jahres eine kleine Kolonie Cv bekommen die Tiere sind recht schnell in das Nest gezogen. Dann lief alles gut soweit jetzt habe ich folgendes Problem :
ich habe seit einigen Wochen keine neue Brut mehr bei meiner jungen Kolonie CV im August sind ca 5-7 neue Ameisen geschlüpft. Meine ca. 25 Ameisen große Kolonie +/- ist auch sehr inaktiv ab und zu mal vereinzelt 1-2 Tiere die in der Arena Futter und Wasser suchen und holen. Meistens Nachts jetzt noch seltener da ich letztes leider in der Arena etwas rumhantieren musste da mir ein Pflänzchen eingegangen war. Und etwas Bodengrund musste erneut werden. Das hat sie wohl gestört ist aber auch schon wieder ein paar Wochen her. Jetzt mal zu den Daten das Nest ist ein Ytong Gibs Nest die Temperatur ist immer so 26 27 28 Grad leider muss ich immer etwas nachjustiert da die Heizmatte nicht so genau die Temperatur hält und die Raumtemperatur auch nicht konstant ist. Feuchtigkeit ist in etwa 50-60% ( habe heute angefangen mal leicht zu erhöhen eventuell bringt das was). In der Arena ist es immer so 21-25 grad und Raumluftfeuchte. Ich sprühe gelegentlich mal und gießen die Moosstellen. Weiterhin ist in der Arena ein Lehm Sand Gemisch stellen mit Krokus Anzuchtserde und Steine Totholz sowie Holzspäne die sie zum Bauen für Nest verwenden. Ich füttere Katzenfutter, Mehlwürmer, Schokoschaben sowie kleine Fische TK und getrocknete. Das Lebendfutter wird von mir mit kochendem Wasser überbrückt damit ich ausschließe das keine Milben usw in das Formicarium gelangen. Weiterhin steht Zuckerwasser und Wasser das von mir wohl ab morgen mit Quellwasser anstatt mit Leitungswasser gemacht wird bereit. Sowie Honigwasser und eine Schale mit Nussstückchen. Auch setze ich alle Paar Wochen immer wieder neue Springschwänze und weiße Asseln ein sollte sich Schimmel oder ähnliches gebildet haben. Ich wüsste jetzt auch nicht mehr um es meinen „Meischen“ noch besser zu gestalten. Jetzt meine Fragen woran kann es liegen das nun schon sein Anfang August keine neue Brut zu sehen ist. Ach ja und das Nest ist abgedeckt ich schaue eben gelegentlich nach. Das die Kolonie sehr inaktiv ist denke Ich lässt sich von ihrer Größe ableiten. Und das ich neulich eben in die Arena Eigegriffen habe und wohl die chemischen Marken der Ameisen verwischt wurden oder so denke ich. Kamm mir hier jemand weiterhelfen ich wäre sehr dankbar.

Antworten

Zurück zu „Camponotus (exotisch)“