Invasion Monomorium pharaonis, Diskussionsthread

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.
Antworten
Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2752
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3307 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

#41 Re: Invasion Monomorium pharaonis, Diskussionsthread

Beitrag von Erne » 13. September 2018, 12:16

Bilder werden immer gerne gesehen.
Nachdem schon viele Ameisen getötet und gefangen wurden, lässt sich sicherlich was ablichten.

Grüße Wolfgang

Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3753
Registriert: 21. August 2013, 13:48
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung erhalten: 1153 Mal

#42 Re: Invasion Monomorium pharaonis, Diskussionsthread

Beitrag von trailandstreet » 13. September 2018, 12:22

Informationen zur Art gibt es hier!

Benutzeravatar
Oleg
Einsteiger
Offline
Beiträge: 113
Registriert: 29. Juni 2018, 10:01
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

#43 Re: Invasion Monomorium pharaonis, Diskussionsthread

Beitrag von Oleg » 13. September 2018, 15:54

Hallo,

Ganz toll fand ich auch die englischsprachige Wikipedia mit den Angaben über mindestens drei verschiedene Duftstoffe, einem NoGo-Duft, einer Mindestvolk-Größe von etwa 600 Ameisen, aber der sich ein Satelliten-Nest bildet - Monomorium pharaonis sind schon "faszinierend"

https://en.wikipedia.org/wiki/Pharaoh_ant

Oleg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Oleg für den Beitrag:
Maddio

Drop
Einsteiger
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 13. September 2018, 02:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#44 Re: Invasion Monomorium pharaonis, Diskussionsthread

Beitrag von Drop » 13. September 2018, 20:40

Sorry, wenn ich Begriffe durcheinander bringe. Ich bin nicht vom Fach. Wie nenne ich eine niedergelassene Gruppe von Ameisen, die mindestens aus Arbeiterinnen und Brut besteht? Ich weiß nicht, ob Königinnen mit eingezogen sind, aber sie haben sich Samstag definitiv nahe der Küche niedergelassen. Danke für die Links noch, den englischen Artikel kannte ich noch nicht. Werde ich später lesen. Beim "Einzug" haben die übrigens keine Eier und Larven hergebracht, sondern Eier und Nacktpuppen. Habe jetzt den Unterschied gelernt :)

Meinen Eigelb-Versuch habe ich doch nicht durchgeführt. Hier kehrt scheinbar wieder Ruhe ein und ich will sie nicht extra anlocken. In den letzten 40 Stunden habe ich nur noch fünf Ameisen gesehen und alle gefangen. Die Sonne ist schon untergegangen und hier ist zum Glück nichts los. Ich lagere jetzt übrigens meinen Müll im Gefrierfach. Den hatte ich die ganze Zeit über offen stehen gelassen, weil ich dachte, dass die niemals an dem Müllbeutel hochklettern können. Auch leere Pfanddosen liegen im Kühlschrank. Krümel wische ich direkt in den Abfluss und Geschirr wasche ich sofort ab. Anschließend lasse ich noch eine Minute heißes Wasser nachfließen. Ich habe das Gefühl, dass das was gebracht hat. Theoretisch könnten sie ja an den Wasserleitungen weitergezogen sein.

Ich habe die aufgeklebten Ameisen übrigens gezählt, es sind 73. Daneben habe ich bei dem "Einzug" noch etwa 30 mit Desinfektionsmittel getötet, und vor dem ersten Tesaeinsatz etwa 15 zerdrückt. Also insgesamt hatte ich es mit rund 120 Individuen zu tun. Wenn ich mir Arturs Schilderungen durchlese, habe ich es wohl immer noch gut getroffen. :eek: Fotos mache ich mal eben und lade sie gleich hier hoch.

Drop
Einsteiger
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 13. September 2018, 02:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#45 Re: Invasion Monomorium pharaonis, Diskussionsthread

Beitrag von Drop » 13. September 2018, 21:42

Hier sind ein paar Fotos von den Ameisen und wo sie herkamen.
Dateianhänge
Tesa, Desinfektionsspray, Ameisen-Zettel und hinten meine Spülschwamm-Insel
Tesa, Desinfektionsspray, Ameisen-Zettel und hinten meine Spülschwamm-Insel
Eingang offen. Davor liegt noch ein Teil einer Ameise, die ich mit Desinfektionsmittel getötet habe (roter Kreis). Ein Teil ihres Körpers fehlt, scheinbar wurde sie von irgendwas gefressen.
Eingang offen. Davor liegt noch ein Teil einer Ameise, die ich mit Desinfektionsmittel getötet habe (roter Kreis). Ein Teil ihres Körpers fehlt, scheinbar wurde sie von irgendwas gefressen.
Eingang Nahaufnahme
Eingang Nahaufnahme
Wo sie reingekommen sind (Eingang verschlossen)
Wo sie reingekommen sind (Eingang verschlossen)
Größenvergleich No. 2
Größenvergleich No. 2
Nahaufnahme
Nahaufnahme
Größenvergleich No. 1
Größenvergleich No. 1
Einer von acht Beute-Zetteln
Einer von acht Beute-Zetteln
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Drop für den Beitrag:
Maddio

Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3753
Registriert: 21. August 2013, 13:48
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung erhalten: 1153 Mal

#46 Re: Invasion Monomorium pharaonis, Diskussionsthread

Beitrag von trailandstreet » 13. September 2018, 22:20

Eine Kolonie ohne Gyne nennt man weisellos. Bei den Pharaoameisen kann es aber auch schlicht und einfach ein Zweig- oder Satellitennest sein, in dem halt gerade keine ist.
Knotenameisen haben übrigens alle Nacktpuppen.

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2286
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 1396 Mal

#47 Re: Invasion Monomorium pharaonis, Diskussionsthread

Beitrag von Serafine » 14. September 2018, 09:00

Zweignester gibts bei vielen Arten. Einer aus unserem Discord-Ameisenchat hatte mal eine Invasion von Camponotus pennsylvanicus (riesiges Nest unter der Badewannenverkleidung) bei der sich später rausgestellt hat, dass das Hauptnest über einen halben Kilometer entfernt am Waldrand lag. Auch monogyne Arten können sowas hinbekommen.

Artur_Adamant
Einsteiger
Offline
Beiträge: 27
Registriert: 22. August 2017, 18:54
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#48 Re: Invasion Monomorium pharaonis, Diskussionsthread

Beitrag von Artur_Adamant » 14. September 2018, 09:27

Diese Dynamik und schiere Reaktionsgeschwindigkeit dieser Art fasziniert mich. Dass sie in der Lage sind einen ganzen Häuserblock zu besetzen, ist eine Meisterleistung, wenn natürlich auch zum Leiden der Bewohner. Ich habe mir dabei folgendes gedacht:

Was wäre, wenn ein Bewohner innerhalb seiner Wohnung den Ameisen so gute Verhältnisse anbietet, dass sie beschließen mitsamt Königin dort einzuziehen? Also irgendeinen Behälter, in dem die optimale Temepratur und Luftfeuchtigkeit herrscht, in dem ein konstanter Nachschub an Zucker und Proteinen sichergestellt wäre. Und natürlich ein abgedunkelter Nestbereich. So könnte man doch immer einen Teil dieser Superkolonie dazu bewegen mitsamt ihrer Königin(nen) einzuziehen und dann alle sicher und spurlos entsorgen (z.B. einfrieren und wegschmeißen). Wenn man keine toten Tiere auf ihren Straßen hinterlässt, wäre es doch denkbar, dass dann erneut ein Teil der Superkolonie diesen Platz einnimmt, usw. Klar ist es unwahrscheinlich so die ganze Superkolonie zu beseitigen, aber zumindest könnte man doch so die Superkolonie dezimieren oder nicht? Zumindest würde ich denke ich die Anzahl der Gynen reduzieren wollen. Man, das wäre ein spannendes Experiment, mit dem ich mich gerne befassen würde... Also natürlich nicht in meiner Wohnung. :)

Grüße,
Artur

Antworten

Zurück zu „Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten“