Mein 1. Formicarium (Messor barbarus)

Zeigt uns euere Anlagen
Antworten
RobBarbarus
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 24. August 2019, 12:19
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1 Mein 1. Formicarium (Messor barbarus)

Beitrag von RobBarbarus » 24. August 2019, 13:02

Hallo zusammen,

ich möchte diesen Beitrag nutzen, um mich kurz vorzustellen. Mein Name ist Robert und wie man meinem Nutzernamen vielleicht entnehmen kann, halte ich meine kleine Kolonie Messorbarbarus.

Ich habe die Kolonie mit einer Königin und 5 Arbeiterinnen gestartet und bislang entwickeln sie sich prächtig. Seit der Gründung Mitte Mai ist die Kolonie auf ca. 100-120 Ameisen gewachsen. Seit dem Umzug vom Reagenzglas ins Gipsnest (ca. Mitte Juni), schlüpfen wöchentlich etwa 8-10 neue Arbeiterinnen.

Es befinden sich ca. 30 Media-Arbeiterinnen und 4 “kleine” Majore im Becken. Die Majore haben schöne, große, rote Köpfe, sind allerdings nur wenig größer als die Media. Deswegen könnte man sie vielleicht noch der Media-Kaste zuordnen. Ich bin selbst sehr erstaunt über dieses rasante Wachstum.

Das Becken ist 25x20x20cm groß mit integriertem Gipsnest. Am Nest befindet sich ein Wärmefühler, der mithilfe einer Heizmatte an der Rückseite des Nestes dafür sorgt, dass die Temperatur nicht unter 26 Grad C. sinkt. Die Larven und Puppen werden auch ausschließlich im direkt beheizten Bereich gelagert.

Als kleine Spielerei habe ich eine Lampe über denn Formicarium installiert, die durch Helligkeit- und Farbwechsel einen natürlichen Tagesablauf simuliert. (16:8 Stunden Tag/Nacht-Rhythmus).

Das Lieblingsfutter der Messor sind definitiv Pusteblumen (also Samen des Löwenzahn), die ich frisch gesammelt und trocken eingelagert habe. Seit ich diesen füttere hat sich das Koloniewachstum, meines Erachtens, gesteigert. Als Proteinquelle dienen Schokoschaben oder abgekochte Mehlwürmer.

Ich versuche hier noch ein paar Bilder anzufügen. Ein Blick ins Nest, ist leider nur schwer zu fotografieren, auf einem der folgenden Bilder ist ein kleiner Lagerplatz von Eiern/Larven (links) und Puppen (rechts) zu sehen, von denen noch zwei weitere im Nest gibt.

Als Zukunftsplan habe ich vor im nächsten Jahr nach der Winterruhe eine weitere Arena anzuschließen, um längere Laufwege zu erzeugen.
Dateianhänge
9559E30B-39CE-436A-823D-3CADC325C0FF.jpeg

RobBarbarus
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 24. August 2019, 12:19
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#2 Re: Mein 1. Formicarium (Messor Barbarus)

Beitrag von RobBarbarus » 24. August 2019, 13:06

Hier noch zwei Bilder. Hatte Probleme beim Upload. Sorry für die Unordnung....
Dateianhänge
IMG_4103.jpg
IMG_4105.jpg

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 521 Mal
Danksagung erhalten: 1187 Mal

#3 Re: Mein 1. Formicarium (Messor barbarus)

Beitrag von Safiriel » 24. August 2019, 14:27

Kurze Frage zu den Löwenzahnsamen: Machst du die Flugkörper ab, oder überlässt du das den Ameisen?
Mir bereitete es immer Freude, die kleinen Schirmchen wandern zu sehen, allerdings lagen sie dann letztlich überall rum.

RobBarbarus
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 24. August 2019, 12:19
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#4 Re: Mein 1. Formicarium (Messor barbarus)

Beitrag von RobBarbarus » 24. August 2019, 18:41

Danke für die Antwort, Safiriel!

Ich lass die Schirmchen natürlich dran, weil es zu drollig aussieht, wie die wandern.

Die Messor sind sehr kreativ in der Verwendung der Schirmchen. Meine Kolonie verwendet diese z.B. um die ungenutzten Ausgänge des Nestes zu verschließen.

Alle Übrigen sammle ich bei der nächsten Fütterung wieder aus dem Becken.

Antworten

Zurück zu „Mein Formikarium kurz vorgestellt“