Mein erstes selbstgebautes

Zeigt uns euere Anlagen
Antworten
MaxX
Einsteiger
Offline
Beiträge: 7
Registriert: 1. Juli 2018, 15:48
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1 Mein erstes selbstgebautes

Beitrag von MaxX » 8. Juli 2018, 23:14

Hallöchen

Ich bin zwar noch ein ganz frischer Ameisenhalter aber ich habe mich gleich mal an einem Formicarium versucht :D

Nun bich ich fertig mit meinem.... tja wie soll ich es nennen....
Sandwich-Ytong Hybridnest mit integrierter Arena (ja ich übertreibe gerne mal :fettgrins: )

Einfach mal drauf losgebaut und nun stehe ich vor der Frage für welche Ameisenart wäre denn für das Teil am besten geeignet?
Das kleine Billigaquarium ist 30cm x 20cm x 20cm.
Das Sandwich Element vorne ist ca 1 cm tief 19 cm breit und 12cm hoch.
Die Ytong Elemente sind im Moment noch beide verschlossen und könenn nach Bedarf geöffnet werden die Gänge haben einen Durchmesser von ca 8mm.
Der Arenabereich ist noch 8 cm hoch
hinter dem Sandwich ist ein Wassertank der über Seramisgranulat Wasser an die Steine und den Sand abgibt zwecks Befeuchtung.
Beide Ytongsteine haben darüber hinaus noch die möglichkeit über einen feinen Kanal mit einer Spritze noch extra Wasser zuzuführen.
Der Bodengrund und die Sanwich füllung besteht aus einem natürlichen Sand-Lehmgemisch aus einem Nahegelegenen stillgelegten Schotterwerk behutsam
zwischen 2 Formica XY wahrscheinlich rufibarbis (hab nicht genau nachgeschaut denn ich wollte die Damen nicht weiter stören :braver: ) Nestern abgetragen

Je nach zukünftiger Bewohner wird dann noch dekotiert.

Im groben hätte ich mir gedacht die Racker erst mal schön buddeln lassen und wenns mit dem Platz eng wird nach und nach eine Ytongseite aufmachen

Bin auch offen für Anregungen und Verbesserungsvorschläge

LG und :beer:
Dateianhänge
20180708_214302 2.jpg
20180630_160328 2.jpg

Zitrone22
Halter
Offline
Beiträge: 233
Registriert: 16. Oktober 2017, 09:58
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

#2 Re: Mein erstes selbstgebautes

Beitrag von Zitrone22 » 9. Juli 2018, 01:23

Vielleicht eine nicht allzu große (von der Anzahl her) Camponotus oder ne Serviformica cinera z.B. Gibt viel was da reinpasst. Was hättest du denn gerne?

Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrone22 für den Beitrag:
MaxX

Benutzeravatar
Ameisenstarter

User des Monats Dezember 2017 User des Monats August 2018 User des Monats Mai 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1581
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 920 Mal
Danksagung erhalten: 1554 Mal

#3 Re: Mein erstes selbstgebautes

Beitrag von Ameisenstarter » 9. Juli 2018, 08:47

Zitrone22 hat geschrieben:Vielleicht eine nicht allzu große (von der Anzahl her) Camponotus oder ne Serviformica cinera z.B. Gibt viel was da reinpasst.

Formica cinerea kann auch große Kolonien bilden. Ebenso die einheimischen Camponotus spp.



Was mich gerade interessiert, hast du denn eine Bohrung angebracht, um die Anlage zu erweitern, eine zweite Arena anschließen zu können?
Ansonsten ist diese Anlage nur für Temnothorax und Leptothorax dauerhaft geeignet.

Ich würde dir empfehlen, eine Bohrung anzubringen, wenn noch nicht vorhanden.

Was wäre dir denn wichtig? Große Ameisen, einheimische Art etc.

Liebe Grüße :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag (Insgesamt 2):
User3165MaxX

MaxX
Einsteiger
Offline
Beiträge: 7
Registriert: 1. Juli 2018, 15:48
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#4 Re: Mein erstes selbstgebautes

Beitrag von MaxX » 9. Juli 2018, 22:44

Danke erstmal für die AntwortEN

Ameisenstarter hat geschrieben:Was mich gerade interessiert, hast du denn eine Bohrung angebracht, um die Anlage zu erweitern, eine zweite Arena anschließen zu können?
Ansonsten ist diese Anlage nur für Temnothorax und Leptothorax dauerhaft geeignet.

Ich würde dir empfehlen, eine Bohrung anzubringen, wenn noch nicht vorhanden.


Seitlich ist keine aber das würde ich über einen anderen Deckel leicht hinbekommen.

Ameisenstarter hat geschrieben:Was wäre dir denn wichtig? Große Ameisen, einheimische Art etc.


Am schönsten wäre es wenn eine aus meinen Reagenzgläsern passen würden

Lasius niger
Lasius emarginatus
Formica rufibarbis
Myrmica rubra

wobei ich die Formica oder die Myrmica bevorzugen würde ;)

EDIT.:
Man kann ja später immer mal in ein größeres übersiedeln

Antworten

Zurück zu „Mein Formikarium kurz vorgestellt“