Myrmecia pavida - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Myrmeciinae
Benutzeravatar
swagman
Halter
Offline
Beiträge: 2285
Registriert: 4. März 2006, 15:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

#1 Myrmecia pavida - Haltungserfahrungen

Beitrag von swagman » 31. Juli 2006, 20:21

Myrmecia pavida Königin aus Westaustralien.
Da ich ein halbes Jahr in Australien war kenne ich bulldog ants aus ihrer natürlichen Umgebung.

Myrmecia in Australien
Nester von Myrmecia Arten sind in ganz Australien an meist sonnenexponierten Standorten zu finden. Diese Plätze zeichnen sich durch einen sandigen Boden aus, auf dem wenig Bewuchs vorhanden ist. Ich konnte sie im Outback finden, aber auch in Dörfern am Straßenrand.
Aber überall waren nur kleine Pflanzen und Gräser vorhanden. Erst einige Meter entfernt wuchsen Büsche oder kleine Bäume.

Bild
Nestplatz einer Myrmecia sp. in Südaustralien
Bild
Hier befand sich ein Nest nur wenige Meter von unserem Schlafplatz auf Kangaroo Island.

Beschreibung:
ca 2,5 cm lang, rotlich mit schwarzem Gaster.
Arbeiterinnen sind etwas kleiner.

Futter:
Königin und Arbeiterinnen ernähren sich von Honigwasser und Insekten.
Larven brauchen Insekten.

Temperatur:
Die Temperatur im Nest sollte im mittel 24-26°C betragen. Im Sommer sollten einige Bereiche tagsüber auch auf 27-29°C gebracht werden.
Für die Arena können im Sommer Temperaturen von 27-30°C am Tag und 20-24°C in der Nacht geboten werden. Im Winter dagegen 15-20°C am Tag und 5-15°c in der Nacht und im Nest 15-18°C.
Am Fundort von Myrmecia pavida ist ein deutlicher Jahresrhythmus vorhanden. So können die Temperaturen im Winter auf nur 5°C in der Nacht sinken. Im Sommer dagegen kann es bis zu 40°C heiß werden. Ob diese Art auf diesen Jahreszyklus angewiesen ist weis man nicht.

Warnhinweis!
Das Gift von Myrmecia ist dem von Bienen und Wespen ähnlich und kann deshalb zu allergischen Reaktionen führen. Es muss deshalb unbedingt darauf geachtet werden, dass keine unbeteiligten Personen mit den Ameisen in Kontakt kommen und versehentlich gestochen werden.
Infektionsthread (Klick!)

Unterbringung:
Faunabox 10Liter.
In einer Seite befindet sich ein Ytong Stein HBT: 10x16x8cm
Der Boden ist mit Seramis etwa 3cm hoch aufgefüllt. Darüber befindet sich eine 2cm starke Sandschicht die mit Alufolie vom feuchten Seramis getrennt wird. In einer Ecke ist ein Schlauch welcher zur Befeuchtung des Seramis und damit auch des Ytong Steines dient.
Eine Öffnung führt zu einer kleinen Kammer von der drei große Kammern abzweigen. Die Kammern sind etwa 4-5cm breit, 3-4cm tief und 2-2,5cm hoch. Eine Kammer befindet sich unterhalb der Öffnung und ist somit feuchter, da der Stein ja von unten bewässert wird. Die anderen Kammern befinden sich darüber und sind somit trockener. Das entspricht den natürlichen Bedingungen, da es im Boden in zunehmender Tiefe auch feuchter wird. Die Königin kann sich somit eine Kammer aussuchen die ihr und der Brut am besten zusagt.
In der Arena sind noch zwei kleine Rinden Stücke und zwei Behälter, einer für frisches Wasser und einer für frisches Honigwasser.
Der Behälter steht auf dem Deckel eines Aquariums und wird dadurch beheitzt. Die Temperatur im Ytong beträgt zwischen 26-31°c während des Tages und etwa 20-23°c bei Nacht.

Bild
Das Becken.
Bild
Das Nest mit den Kammern. Die Königin ist in der feuchten Kammer.


Am 26.07.06 erhielt ich eine Königin mit einer Larve.

Als erstes hab ich das Reagenzglas mit der Öffnung genau vor die Öffnung im Ytongstein gelegt. Die Königin ist bald darauf mit ihrer Larve in das neue Nest umgezogen. Hab das Reagenzglas erst einer Tag später entfernt. Die Königin kam bald aus ihrem Nest heraus und hat sich auf das Honigwasser gestützt. Leider hat sie bis zum Abend noch nicht in das Nest zurück gefunden.:(
Damit die Larve nicht zu lange alleine bleibt hab ich die Königin mit den Reagenzglas eingefangen und wider in das Nest krabbeln lassen. Den Eingang im Ytong hab ich dann mit Watte über Nacht verschlossen gehalten. Die tote Fliege die ich ihr angeboten hebe hat sie auch nicht interessiert.

27.07.06 Fütterung!
Hab eine neue tote Fliege ins Becken gelegt und die Watte entfernt. Diesmal hat sie den Eingang zwar wieder gefunden und ist immer rein und raus, aber etwas stimmte nicht da sie dauernd in der Arena herum gelaufen ist als ob sie etwas sucht. Da sie Die tote Fliege auch diesmal nicht beachtet hat hab ich es mit einem totem Grashüpfer probiert. Das war es! :DDie Königin hat sich den Grashüpfer geschnappt, zugestochen und sofort ab ins Nest damit. Hab sie dann nicht mehr gesehen.

28.07.06
Die Reste des Grashüpfers lagen am nächsten Morgen in der Arena. Die Königin kam dann erst am späten Nachmittag wieder heraus und hat wieder rumgesucht. Ich hab sofort einen neuen Grashüpfer ins Becken geschmissen diesmal lebend. Sie hat ihn nur kurz beschnuppert aber nicht gefangen. Nach einer weile hab ich einen frisch getöteten dazu geschmissen und schon hat sie sich den geschnappt und ist ins Nest verschwunden.8) Also bleib ich besser bei toten Insekten.

31.07.06
Als ich von der Arbeit heim kam bin ich erst mal zum Becken meines Monsters, wie die Königin inzwischen Heißt;), dort hat sie auch schon gewartet. Mit den großen Augen hat sie jeder meiner Bewegungen genau verfolgt. Habe ihr etwas neues mitgebracht: Einen Ohrenzwicker. Wollte mal sehen ob sie den auch mag. Ich hab den Ohrenzwicker leicht zerdrückt und ihn mit einer Pinzette vor das Monster gelegt. Die ist langsam darauf zu gegangen und kaum hat sie ihn gerochen war es auch schon aus mit dem armen Insekt. Sie hat ihn gepackt und ihm mit ihrem Giftstachel den Rest gegeben. Nach dem sie immer wieder zugestochen hat wartete sie noch etwas und schwups zurück ins Nest. Die Larve muss recht hungrig sein, da von den Grashüpfer nicht mehr viel im Becken lag.

05.08.06
Es gibt nicht viel neues zu schreiben. Das Monster kommt Abends raus, holt sich seine Beute und verschwindet wieder im Nest. Es wurden ausser Grashüpfer noch eine Wespe (tot) genommen und eine Lasius sp. Königin die ich lebend reigeworfen habe. War ein unfairer Kampf. :evil:
Die Larve ist schon ein gutes Stück gewachsen. Das Monster und seine Larve befinden sich in der feuchten Kammer, ob schon Eier gelegt wurden kann ich wegen der beschlagenen Scheibe nicht erkennen. Vermutlich aber nicht.

08.08.06 Erste Eier!
Habe gerade mit einer roten Lampe ins Nest gesehen. Da die Scheibe nicht mehr so arg beschlagen ist konnte ich auch einiges erkennen. Die Königin hat dauern versucht etwas aufzuheben. Schließlich hat sie es geschaft und ist damit zu einer Stelle in der feuchten Kammer neben der Larve gegangen und JAA da waren die Eier.:D:D:D Ein ganzer Haufen lag da. Würde sagen so etwa 8-10 Stück, können aber auch noch mehr gewesen sein.

11.08.06 Larve verpuppt sich!
Die Larve hat sich in einen Kokon eingesponnen. Die Königin hat mit dem für Myrmecia, Nothomyrmecia und andere primitiven Ameisenarten typischen Verhalten die Larve mit Sand bedeckt um ihr das spinnen des Kokons zu erleichtern. Später wird der Sand entfernt. Ein echt interessantes Verhalten.
Werde also bald eine kleine Monsterarbeiterin erwarten dürfen.:D
Wenigstens muss ich jetzt ersteinmal nicht mehr jeden Tag Futter fangen. Die Puppe und die Eier brauchen ja nichts und die Königin mag nur süßes.
Bin gespannt wann die Larven schlüpfen und wie lange die Puppenruhe dauert.

21.08.06
Es tut sich gerade nicht so viel bei der Myrmecia. Die Eier wurden auf zwei Stück reduziert. Keine Ahnung was aus dem Rest wurde?:haeh Aber die Königin kümmert sich wenigsten um diese zwei Eier recht gut wie es scheint.
Die Puppe wird wohl auch noch etwas brauchen bis eine Arbeiterin schlüpft.
Ab und an ist das Monster kurz drausen und frißt etwas Honigwasser oder schaut nur etwas aus dem Eingang zum Nest.
Ich muss jetzt halt warten wie es weiter geht. Hoffe aber das bald die Larven schlüpfen. Sind ja fast zwei Wochen seit sie gelegt wurden.
Mann! Das dauert vielleicht!!!

24.08.06 Königin frisst Insekt!
Gestern hat sich die Königin einen toten Ohrenzwicker ins Nest geholt. Dachte erst die Larven sind endlich geschlüpft, aber waren sie nicht. :fluchen
Die hat sich selber einen kleinen Happen gegönnt. Wohl bekommts.
Interessan ist auch das mein Monster seit etwa einer Woche nicht mehr so wild im Becken rumrennt. Im Gegenteil, kaum sieht sie mich kommen, schon duckt sie sich und schleicht sich ganz langsam in ihr Nest ohne mich aus den Augen zu lassen. Feigling!!!:angst

27.08.06 erneute Eiablage!
Leider war seit dem letzten Beitrag nur noch ein Ei vorhanden. Die Königin ist mit ihrer Puppe und diesem Ei in eine der trockeneren Kammern umgezogen, aber nur für einen Tag. Hatte den Ytong nachbefeuchtet und das war ihr scheinbar zu feucht in der anderen Kammer.
Um so mehr freut es mich das ich heute plötzlich 4 Eier gefunden habe.:D Und da ich morgen für 10 Tage in den Urlaub fahre und sie so nicht mehr gestört wird:o, hoffe ich das die Eier nicht wieder verschwinden.
Die Puppe kommt mir auch dunkler vor, besonderst hinten wo sich ja der Gaster befindet. Aber das kann auch Wunschdenken sein. :rolleyes:
Jedenfalls hoffe ich das meine Urlaubsvertretung mit meiner "kleinen" klar kommt. Hab schon Angst die so lange alleine zu lassen.
Aber bei meinen Echsen gab es da auch nie Probleme.
Wie auch immer werde ich nach meiner Rückker wie gewohnt weiter schreiben. Bis denn.

Edit von Shadi: Hier gehts zum Diskussionsthread: Klick

Benutzeravatar
swagman
Halter
Offline
Beiträge: 2285
Registriert: 4. März 2006, 15:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

#2

Beitrag von swagman » 7. September 2006, 17:38

So, denn Urlaub habe ich gut überstanden. Sonne, Meer und jede Menge Ameisen.... was will man mehr?
Aber jetzt mal weiter mit meinem Bericht zur Haltung einer Myrmecia pavida.

07.09.06 Puppe tot, Eier wohlauf!:rolleyes:
Noch am frühen Morgen des 28.08.06 musste ich leider die Puppe auf der Müllhalde entdecken. Hab vorsichtig den Kokon geöffnet aber es war nur eckliger Schleim darin. Tja.
Die Königin wahr in ihrer Kammer und hatt die Eier bewacht.
Geb zu das ich nicht wirklich traurig darüber bin das die Puppe nichts wurde. Es war ja eine vom Händler zugesetzte Larve, nicht die eigene der Königin. Habe damit aber meist schlechte Erfahrungen gemacht. Die Myrmecia Königin zieht im Normalfall ja nicht nur eine Arbeiterin auf sondern gleich mehrere.
Bei einer Exotischen Camponotus von mir war zb. auch eine Puppe zugesetzt worden, aber es sind nie neue Arbeiterinnen entstanden. Erst als die Arbeiterin nach über einem halben Jahr verstarb, hatt die Königin viel Brut aufgezogen. Jetzt ist endlich eine kleine Kolonie entstanden.
Hatte deshalb schon bedenken bei meiner Myrmecia.
Aber das hat sich jetzt ja erledigt.
Als ich am Abend des 06.09.06 endlich zuhause war, schaute ich als erstes ins Nest meiner Kleinen. Sie hat es sich in einer der trockenen Kammern gemütlich gemacht. Und es waren sogar 8 Eier zu sehen.
Später kam sie raus in die Arena und hatt mich dort begrüßt.
Hab ihr einen toten Ohrenzwicker reingetan um zu sehen ob sie Hunger hat.
Sie hatte!:] Nach dem sie ihn obligatorisch noch mal tot stach, hat sie ihn ins Nest geschleppt und in der anderen Kammer angefangen ihn aufzufressen. Ich konnte sehr gut sehen wie sie es anstellte.
Also ist alles in Ordnung. Der Königin und ihren Eiern geht es gut.
Bin schon gespannt wie es jetzt weiter geht. Wann die Larven schlüpfen, wie viele es sein werden und so weiter.

13.09.06
Die letzten Tage ist meine kleine besonders scharf auf Proteine. Erst hat sie eine Lasius sp. Jungkönigin komplett gefressen und gerade knabbert sie an einen Ohrenzwicker rum. Und ich hoffe jedes mal das die Larven endlich geschlüpft sind. :mecker:
Die Eier sind noch alle da, sonst tut sich im Moment nicht gerade viel .
Man, die müssen doch bald schlüpfen. Naja werde weiter warten auch wenn ich dabei noch ganz verrückt werde.:verrückt

16.09.06 Erste Larven geschlüpft!!!
Heute hatte ich endlich mal Zeit um nach meinen Kleinen zu sehen und welche Freude, waren doch schon vier Larven geschlüpft.:braver Die anderen vier Eier die noch da sind werden bestimmt auch bald schlüpfen. Also dauert es so um die 20 Tage vom Ei zur Larve. Habe gelesen das die Myrmecia Königin die Larven am Anfang mit Futtereiern versorgt und erst später Insekten verfüttert. Bis jetzt scheint das zu stimmen. Sie hat die letzten zwei Tage keine Insekten mehr angerührt. Aber zuvor hatte sie noch einige gefressen, vielleicht um Futtereier zu produzieren?
Werde jetzt wohl wieder alle Hände voll zu tun haben um genug Insekten zu fangen. Werde in zwei Tagen noch mal nachsehen ob die anderen Eier auch geschlüpft sind und dann nicht mehr so oft um sie nicht zu arg zu stören.

18.09.06
Hab heute noch mal nachgesehen, aber leider ist meine Kleine mit ihrer Brut in die untere feuchte Kammer umgezogen. Hier ist die Scheibe so angelaufen das ich kaum was erkennen kann. Werde wohl etwas warten müssen bis die Larven größer sind und ich es besser sehen kann.
Das Schlimmste aber war das die Königin vor lauter Schreck nach einer der Larven geschnappt hat und sie etwas geschüttelt hat. Das sah so aus wie sonst wenn sie sich ein Insekt packt. Hoffentlich ist der Larve nichts passiert.:(
Naja werde daraus lernen und sie nicht mehr so schnell stören.

22.09.06 Brutpflege!
Heute hab ich nachgesehen was so los ist mit meinen kleinen. Die Königin war so mit Brutpflege beschäftigt das sie nichts bemerkt hat. Ich konnte etwa 6-7 Larven erkennen. Die lagen aber alle auf einem Haufen, darum könnten es auch 8 Larven sein. So viele Eier waren es ja auch. Sie sind auch unterschiedlich groß. Die größten sind schon etwa einen halben Zentimeter lang.
Seit etwa 4 Tagen holt sich mein Monster täglich ein Insekt zum Verfüttern.
Ist echt toll wie die sich um ihre Larven kümmert. Zuvor hat die Königin zum ersten mal eine Fliege genommen, diese hat sie dann auf die Larven gelegt. Eine Larve kamm nicht ran. Die hat sich immer gestreckt und versucht ans Futter zu kommen, aber sie lag zu weit weg. Ich konnte auch sehen wie sie mit ihren schwarzen Mundwerkzeuge vergeblich nach der Fliege geschnappt hat. Bald hat die Königin es bemerkt und sie näher drangelegt. Könnte da Stunden lang zuschauen. :rolleyes:

29.09.06 Larven wachsen!
Konnte heute 7 Larven sehen. Sie sind in der kurzen Zeit ganz schön gewachsen. Die Larven sind schon etwa 12-14mm lang. Die Königin ist ziemlich beschäftigt mit füttern. Sie holt sich zweimal am Tag ein Insekt. Hab es mit Heimchen versucht, die wurden Anfangs auch angenommen aber nur einige Tage. Biete ich andere Insekten an werden die Heimchen nicht mehr beachtet. Inzwischen werden sie nicht mehr angenommen.
Hoffe das sich alle Larven verpuppen. Bei einem anderen Halter sind einige Larven kurz vor der verpuppung verschwunden und nur zwei haben sich verpuppt.
Naja mal sehen.

01.10.06 Verpuppung!!!
Heute morgen konnte ich beobachten wie meine Kleine Sand ins Nest getragen hat. Das ging einige Zeit so. Verpuppung???? war mein erster Gedanke. Da Larven bekanntlich mit Sand bedeckt werden um ihnen das verpuppen zu erleichtern, lag dieser Gedanke nahe.
Konnte es kaum erwarten heute Abend nach zusehen was sich da tut.
Und ja es ist so weit. Fünf Larven lagen in der Kammer neben einem großen Haufen Sand. In dem Sand waren zwei Larven zu erkennen. Das ergibt eine Larvendauer von etwa 16 Tagen. Das ist schneller als ich dachte.
Jetzt heist es aber lange warten, dauert die Puppenruhe doch angeblich 4-5 Wochen.
Bin gespannt ob und wann die Königin neue Eier legt.
Werde jedenfalls weiter berichten was sich so tut und ob sich alle Larven verpuppen.

04.10.06 Maden Alarm!
Gestern hat meine Kleine wieder eine Fliege an die vier noch unverpuppten Larven verfüttert.
Leider hat diese lebende Maden im Abdomen gehabt die sich heute im ganzen Nest ausgebreitet haben.
Habe, um keine Risiko einzugehen, die ganze Anlage gereinigt.
Als ich das Ytongnest rausnahm blieb die Königin recht ruhig. Hab sie in eine Box gesetzt und die Larven und Puppen auf Küchencrepp geschüttelt. Danach hab ich das Nest und das Becken mit kochendem Wasser sauber gemacht.
Nach dem der Ytong etwas getrocknet war, hab ich die Larven und Puppen wieder in ihre Kammer getan und das Becken eingerichtet.
Nachdem ich die Königin ins Becken geschüttelt habe, hat sie noch etwas gebraucht bis sie den Nesteingang wieder gefunden hatte. Roch wohl nicht mehr so wie sie kannte.
Hoffe diese Aktion war nicht zu übertrieben, aber das mir die Maden an die Puppen gehen und diese noch anfressen war mir zu gefährlich.

05.10.06
Hat sich nicht viel getan. Die Larven und Puppen sind noch alle da.
Aber meine Kleine ist etwas apathisch. Sie rührt sich kaum und kümmert sich auch nicht so sehr um ihre Brut.
Mal abwarten was sich noch tut. Mache mir schon Sorgen um meine Kleine.:(

15.10.06
Der Zustand der Königin hat sich noch immer nicht verändert. Sie hängt meist an der Decke der Brutkammer und bewegt sich nicht. Manchmal ist sie auch in der Arena unterwegs, aber sie bewegt sich nur ganz langsam und stolpert auch hin und wieder. Die Larven sind alle eingegangen und die Puppen liegen halt so im Nest rum.
Das wird wohl nichts mehr.

23.10.06
Der Zustand der Königin hat sich etwas gebessert. Sie reagiert öffter auf ihre Umwelt, bewegt sich aber immer noch recht langsam und ungelenk. Leider sind die Puppen alle verschimmelt, da sich die Königin nicht um diese gekümmert hat.
Allerdings hat sie einige Eier gelegt. Diese sind aber im ganzen Nest verteil. Ob sie sich um diese kümmert weis ich nicht. Werde es aber weiterhin beobachten.

29.10.06
Heute konnte ich erkennen das die Königin weitere Eier gelegt hat. Die Eier von letzter Woche sind aber schon am vergammeln. Leider scheint sich die Königin nicht um die Eier zu kümmern. Das ist schade da es etwa 8-10 Eier sind die in der Kammer liegen. Ich versuche an Puppen zu kommen damit sie wenigstens eine Arbeiterin hat, diese könnte dann die Eier versorgen.
Wenn die Königin weiterhin befruchtete Eier legt, könnte sich doch noch eine Kolonie entwickeln.

24.11.06
Tja, hier hat sich nichts getan. Die Königin lebt noch, kümmert sich aber nicht um ihre Eier.
Werde einfach warten müssen bis sie entweder eingeht oder meine andere Myrmecia pavida genug Brut hat um ihr eine Arbeiterin zu geben.

10.12.06
Heute hab ich das Ytongnest gereinigt, da die Eier zu schimmeln begonnen hatten. Dabei hab ich die Königin in die Arena gesetzt. Hier hab ich ihr frisches Honigwasser angeboten welches sie auch sofort angenommen hat. Da die Königin schon seit einigen Wochen nicht mehr aus dem Nest gekommen ist, war es wohl das erste mal seit langer Zeit das sie wieder etwas gefressen hat.
Die Bewegungen des Tieres waren dabei nicht mehr so langsam und stolpernt wie am Anfang.
Ich konnte den Stein wieder in die Arena stellen ohne das die Königin zu fressen aufgehört hat. Anschließend ist sie wieder in ihr Nest geeilt. Ja sie hatte es richtig eilig wieder ins Nest zu kommen.

28.12.06
Die Königin hat wieder einige Eier gelegt, sich aber nicht darum gekümmert.
Auch hat sie etwas Honigwasser gefressen das ich ihr angeboten habe.

Benutzeravatar
swagman
Halter
Offline
Beiträge: 2285
Registriert: 4. März 2006, 15:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

#3

Beitrag von swagman » 8. Januar 2007, 21:01

08.01.07

Die Königin hat zum ersten mal seit dem 04.10.06 eine Fliege gefressen.
Bisher hat sie alle Insekten links liegen gelassen. Es wurde sonst nur Honigwasser gefressen.
Auch ist die Königin seit einer Woche lebhafter geworden.
Sie reagiert schneller und läuft auch normaler durchs Nest.
Besonders interessant ist, dass die Reste der Fliege aus dem Nest entfernt wurden. Nicht einfach liegen gelassen, wie zB. die Eier. Diese haben ja immer zum schimmel angefangen.
Sie fängt also an ihr Nest wieder sauber zu halten.

Benutzeravatar
swagman
Halter
Offline
Beiträge: 2285
Registriert: 4. März 2006, 15:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

#4 AW: Myrmecia pavida - Haltungserfahrungen

Beitrag von swagman » 25. April 2007, 21:23

25.04.07 erneute Eiablage, endlich Erholt?

Gestern hab ich nach sehr langer Zeit wieder mal nach meiner kranken Königin geschaut. Außer regelmäßiger Futtergabe und Befeuchtung des Ytongnestes hab ich mich nicht weiter um das Tier gekümmert.
Jedenfalls hat sie gestern um einiges munterer gewirkt als sonst. Als sie dann immer wieder zu einer bestimmten Stelle im Nest gelaufen ist, hab ich noch mal genauer nach gesehen und etwa 7 Eier entdeckt. Die Eier liegen alle auf einem Haufen wie es normal ist. Bisher hat sie die Eier ja wahllos und überall im Nest gelegt und sich nicht darum gekümmert.
Das muntere Verhalten, die Tatsache das die Eier wieder auf einem Haufen liegen und das sie die Stelle immer wieder inspiziert hat, lassen mich hoffen das sie sich endlich erholt hat.
Werde auf jeden Fall weiter beobachten und schreiben was sich tut.
Die Hoffnung stirbt als letztes, auch wenn ich’s mir fast nicht mehr vorstellen kann.

Benutzeravatar
swagman
Halter
Offline
Beiträge: 2285
Registriert: 4. März 2006, 15:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

#5 AW: Myrmecia pavida - Haltungserfahrungen

Beitrag von swagman » 30. April 2007, 21:55

30.04.07

Die Königin scheint sich tatsächlich erholt zu haben.
Sie Kümmert sich wohl um die Eier, da diese alle zusammen in eine andere Kammer gebracht wurden.
Außerdem hat sie angefangen Sand ins Ytongnest zu schleppen, um die Zwischenräume von Ytong und Scheibe zu verbauen.
Da sie sich seit dem Zwischenfall nicht mehr um ihr Nest gekümmert hat, ist das wohl ein gutes Zeichen.
Das Becken hab ich jetzt wieder auf mein Aquarium gestellt, damit es etwas wärmer ist. Dort kann ich auch besser beobachten was sich so tut. Denn Winter über hatte ich das Becken im Badezimmer zwischengelagert, da es dort am wärmsten war.
Ich konnte die Myrmecia Königin einige male in der Arena beobachten beim Sand holen, oder wenn ich ihr eine Fliege angeboten habe. Diese werden in letzter Zeit auch besonders gerne gefressen.

Benutzeravatar
swagman
Halter
Offline
Beiträge: 2285
Registriert: 4. März 2006, 15:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

#6 AW: Myrmecia pavida - Haltungserfahrungen

Beitrag von swagman » 7. Mai 2007, 14:56

O7.05.07 erste Larven geschlüpft

Gestern hab ich mal nach meinem Sorgenkind geschaut und zu meiner großen Freude waren schon 3-4 Larven geschlüpft. Die Königin hat sich also erholt und versucht eine erneute Gründung.
Werde ihr alles bieten damit das auch klappt. Leider kann ich aus meiner anderen Kolonie keine Arbeiterinnen entnehmen, da ich nicht in das Nest komme.
Dort schlüpfen zwar gerade neue Arbeiterinnen, aber es währe trotzdem ein Risiko eine davon zu dieser Königin zu setzten.
Möglich das eine Adoption klappen würde, aber wenn nicht, gefährde ich die Königin welche schon genug durch gemacht hat.
Deshalb lass ich sie lieber in Ruhe, biete genug Futter an und störe sie auch nicht so oft.
Leider werde ich deshalb auch keine Fotos für den Bericht erstellen können. Ich hoffe ihr könnt Nachvollziehen das die Ruhe der Königin jetzt vor allem anderen kommt.

Benutzeravatar
swagman
Halter
Offline
Beiträge: 2285
Registriert: 4. März 2006, 15:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

#7 AW: Myrmecia pavida - Haltungserfahrungen

Beitrag von swagman » 23. Mai 2007, 21:08

23.05.07 Erste Puppen

Heute hat die Königin angefangen Sand ins Nest zu schleppen um ihre Larven zu bedecken.
Das bedeutet einige der größeren Larven sind dabei sich zu verpuppen.
Das Verhalten der Königin ist wieder völlig normal, als ob nichts gewesen währe.
Jetzt heißt es wieder zu warten. Mindestens 4-5 Wochen dauert es bis die Arbeiterinnen schlüpfen müssten.

Benutzeravatar
swagman
Halter
Offline
Beiträge: 2285
Registriert: 4. März 2006, 15:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

#8 AW: Myrmecia pavida - Haltungserfahrungen

Beitrag von swagman » 3. Juli 2007, 19:45

03.07.07 Arbeiterinnen geschlüpft. :yellowhopp:

Gestern hab ich nach meiner kleinen geschaut und wollte meinen Augen nicht trauen.
Sind doch tatsächlich zwei gesunde Arbeiterinnen im Nest gesessen. Insgesamt hat die Königin drei Puppen aufgezogen. Vielleicht schlüpft die dritte ja noch.
Hätte es echt nicht geglaubt das die noch zu eine Kolonie werden.
Aber die Geduld hat sich ausgezahlt. Hoffentlich geht’s jetzt bald weiter mit neuer Brut, damit die Kolonie noch etwas wächst.

Gesperrt

Zurück zu „Myrmecia (exotisch)“