User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Odontomachus kuroiwae - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Ponerinae
Gesperrt
Christoph
Einsteiger
Offline
Beiträge: 93
Registriert: 24. März 2010, 15:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Odontomachus kuroiwae - Haltungserfahrungen

Beitrag von Christoph » 30. Dezember 2011, 16:06

Liebe Ameisenfreunde,

vor ein paar Tagen erhielt ich von einem Freund eine Kolonie Odontomachus kuroiwae und wollte jetzt einen kleinen Haltungsbericht zu dieser Kolonie verfassen.

Los geht´s!

Am Dienstag, dem 27.12.2011, holte ich die kleine Kolonie, bestehend aus ca 15 asiatischen Damen und einer Königin ab.
Von Anfang an zeigte die Kolonie eine sehr hohe Aktivität und Aggressivität gegen alles, was man so in ihrem Bereich machte.

Da momentan noch kein "richtiges" Formicarium bezugsfertig ist, habe ich für die Kolonie mein bewertes Übergangsbecken hergerichtet:

Als Nest dient ein kleines Ytongnest mit drei Kammern und der Bodengrund besteht aus einer Mischung Humus, Lehm, Erde, Sand und Kokusfasern. Es gibt keine Bepflanzung.

Die Temperatur liegt bei ca. 23°C und wird durch eine Bürotischlampe erzeugt. Die Luftfeuchtigkeit halte ich so bei rund 70%, wobei ich gerade hier noch am testen bin, was am besten für die Ameisen ist. Ich lasse dabei gezielt einen Bereich trocken, wärend ich einen anderen Bereich stärker bewässere.

Nachdem ich die Tiere nun in das Becken gesetzt habe, fanden sie recht schnell das neue Nest und zogen auch sofort darin ein.

Um zu testen, ob die Ameisen lieber lebende oder bereits tote Tiere fressen, setzte ich sowohl tote als auch ein lebendes Heimchen ins Becken. Das Ergebnis war recht interessant: Das lebende Heimchen wurde zu erst erjagte, danach wurden die toten Heimchen eingetragen.

Außerdem zeigte sich, dass die Odontomachus kuroiwae extrem gut im Graben sind und dies auch bei jede Gelegenheit machen. Sie trugen innerhalt der ersten Nacht soviel Erde ein, dass sie eine Kammer des Ytongnestes komplett mit Erde füllten und sich in die Erde ihr neues Nest bauten.

Hier gibts noch ein paar nette Bilder. Ich hoffe, sie gefallen euch:


Bild
Übergangsbecken mit Ytongnest

Bild
Einblick ins Ytongnest: Drei Kammern (trocken, mittelfeucht und feucht) und der Wassertank

Bild
Arbeiterinnen beim Graben

Bild
Schwer zu sehen: EIn paar Arbeiterinnen und die Königin in der Mitte

Bild
Eine Arbeiterin: Mittlerweile wurde soviel Erde ins Nest getragen, dass man den Boden des Beckens sehen kann.


Hier ist der Diskussionsthread!

http://www.ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/46085-diskussionsthread-zu-odontomachus-kuroiwae-von-christoph.html#post307161

Christoph
Einsteiger
Offline
Beiträge: 93
Registriert: 24. März 2010, 15:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 AW: Odontomachus kuroiwae - Haltungserfahrungen

Beitrag von Christoph » 11. Februar 2012, 21:58

Update:

Die Ameisen leben immernoch in dem Übergangsbecken. Ich möchte erst abwarten, bis die erste Arbeiterin geschlüpft ist, bevor ich die Ameisen in ihr richtiges Becken setze.

An der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit habe ich nichts geändert.

Mittlerweile wurden auch Eier gelegt: Ca 15 kleine weiße Eier werden von den Arbeiterinnen und der Königin gepflegt.
Jedes Mal, wenn ich Futter anbiete, wird dies sofort eingetragen und meistens komplett aufgefressen. Dabei schwellen die Gaster der Ameisen auf die fast doppelte Größe an und die weißlichen Dehnungsstreifen sind zu erkennen.
Diese Dehnungsstreifen sind für mich ein guter Hinweis darauf, ob ich füttern muss oder ob die Ameisen noch kein neues Futter benötigen.

Ansonsten wird oftmals nachts gegraben und massig Sand und Erde ins Nest eingetragen. Dabei wird immer wieder feuchte Erde bevorzugt eingetragen, während trockene Erde wieder aus dem Nest entfernt wird.

Weiteres Update kommt, sobald die ersten Larven geschlüpft sind.

Benutzeravatar
Fabey93
Halter
Offline
Beiträge: 811
Registriert: 24. Mai 2011, 13:48
Hat sich bedankt: 294 Mal
Danksagung erhalten: 239 Mal

#3 AW: Odontomachus kuroiwae - Haltungserfahrungen

Beitrag von Fabey93 » 28. Juli 2012, 22:03

Hey!
Wie groß sind die Arbeiterinnen denn?
War dieser Beitrag hilfreich? =)1 Oben rechts findest du den "Danke"-Button ;)

Schon den Wissensbereich :idea: entdeckt?

Ich halte: Notoncus sp. (4 A.), Novomessor cockerelli, (~60 A.), Rhytidoponera metallica (3 A.), Camponotus nicobarensis

Benutzeravatar
Tthmas
Einsteiger
Offline
Beiträge: 165
Registriert: 7. September 2012, 19:06
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

#4 AW: Odontomachus kuroiwae - Haltungserfahrungen

Beitrag von Tthmas » 19. Oktober 2012, 18:48

Hallo Christoph !

Schöne Tierchen !!
Sind die Rot-braun von der Färbung her ?
Kleines Update wäre schön, wenn es die Kolonie noch gibt !!

Gruß

Thomas

Gesperrt

Zurück zu „Odontomachus (exotisch)“