Polyrhachis dives Formicarien+Kolonie

Themen über exotische Ameisenarten.
Benutzeravatar
Sanguinius
Halter
Offline
Beiträge: 651
Registriert: 12. August 2005, 16:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Polyrhachis dives Formicarien+Kolonie

Beitrag von Sanguinius » 1. Juli 2006, 13:49

Hallo an alle Intressierten und Halter!

Nach einem Jahr der Haltung habe ich mich dazu entschlossen mir doch eine exotische Art zuzulegen. (Was sicherlich durch das verlockende Angebot eines gewissen großen Shops begünstigt wurde ^^).
Nachdem ich mich also etwas eingelesen habe und mit anderen Haltern geredet habe kamen die Tiere bei mir an.
Was sofort klar war: Die bestellten 50 Tiere stellten sich als ca. 10 mal so viel heraus.... Erst mal WoW!, aber da auch ca 200 Tote dabei sind und mein Platz und die gesammte Planung für weniger ausgerichtet war bald eher MH?..
Nach einigem Grübel entschloss ich mich dazu einfach ein weiteres Formi anzuschließen, dieses musste ich dann allerdings noch besorgen und einrichten.
Trotz allem entließ ich die Ameisen erst mal in ihr neues Domiziel. Da zeigte sich auch, dass Reisen hungrig macht! An diesem Tag würden noch ca 20 ml (nur sehr leicht) verdünnter Honig getrunkn bzw. aufgenommen.
Am nächsten Tag habe ich dann direkt ein weiters 60er Becken eingerichtet und an das Bestehende angeschlossen.
Beide Becken sind mit verschidenem Sand und Rindenmulch bzw. Pflanzenmischungen ausgelegt (Regenwaldboden vom Zoogeschäft) Dazu gibt es noch etwas Moos und Grassamen (die hoffentlich irgendwann wachsen).

Im Zweiten später angeschlossenen Becken habe ich aißerdem die Wasserschalen platziert, die ständig Frischwasser enthalten.

[ATTACH]810[/ATTACH] [ATTACH]812[/ATTACH]

Nach dem entlassen in ihr erstens Becken! Schon die erste Königinn gesichtet!

[ATTACH]813[/ATTACH] [ATTACH]814[/ATTACH] [ATTACH]809[/ATTACH]
1. So siehts zur Zeit aus! 2. Das zweite Becken, später angeschlossen! 3. Das erste Becken!

[ATTACH]811[/ATTACH] [ATTACH]815[/ATTACH]

Zunächst der große Durst, dann der große Friedhof! Und das ist leider nur ein bruchteil der Massne an Toten.

[ATTACH]816[/ATTACH]

Heute vorm Schlauch zu Becken Nr.2! 2Königinnen zu erkennen!

Die Luftfeuchtigkeit beträgt jetzt in Beiden Becken 70-85% je nach Tageszeit und damit verbundener Temperatur. Diese steigt nämlich von 25-30°.
Da ich beide Becken draußen auf der Terasse eingerichtet habe (wollte frische Luft) und wegen div. Fußballspielen diese auch mal 1 Stunde da stehen gelassen habe, habe ich heute auch einige Ohrenkriecher (wie heißen die eigentlich wirklich?) und 2 Kellerassel in den Becken gesehn. Mals sehn woie lange sie überleben. Und wie kommen die da eigentlich rein? Warrum klettern die ausgerechnet da rein?
Nach der Ankunft habe ich außerdem einige lebende Mikroheimchen und auch einige aufgetaute tote angeboten. Die toten waren schnell weg, aber von den Lebenden sehe ich immer noch hin und wieder welche.

Unter manchen Rindenstücken sehe ich schon jetzt aneinandergebaute Pflanzenteile.
Noch einige Worte zur Ausbruchsicherung: Ein ca 1 cm breiter Streifen ptfe ist das erste kleine Hindernis. Dieses kann allerdings überwunden werden. Der Wirkliche Ausbruchschutz ist allerdings ohnehin jeweils der Deckel den ich für 30x30x60 Becken gebaut habe. Aus L-Leisten vom Baumarkt und Plaexiglas und einem "Insektenschutznetz" vom Gartencenter entsteht ein Deckel der in der Mitte ein luftdurchlässigen Teil enthält aber sehr dicht ist.


Da ich mit Sicherheit was vergessen habe und sich auch (hoffentlich) Fortschritte zeigen:
wird fortgesetzt....

Mfg Felix

Benutzeravatar
Banda
Einsteiger
Offline
Beiträge: 37
Registriert: 10. Mai 2006, 23:46
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2

Beitrag von Banda » 2. Juli 2006, 01:59

Hi
Ich hatte genau die gleichen Probleme wie du. Bei mir ist die Anzahl toter Ameisen jedoch wesentlich höher. Ich hab sie gestern bekommen und freuen mich schon auf die entnahme der toten Ameisen :( :(
Wie hällst du eigenlich das Formicarium Nachts warm. Ich habe damit nämlich große schwierigkeiten. Momentan (bei den Temperaturen draussen) funktioniert es ja noch. Habe aber Angst vor kälteren Tagen.
Draussen am Formicarium habe ich eine Wärmematte befestigt und am Tag werden sie mit einer Hallogenröhre bestrahlt.
Kannst du mir vielleicht einen Rat geben wie ich das mit der Temperatur hinbekommen kann?

mfg Banda

Benutzeravatar
namaha
Halter
Offline
Beiträge: 203
Registriert: 23. April 2006, 09:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3

Beitrag von namaha » 2. Juli 2006, 08:22

Zuerst mal Kompliment zu deinen Formicarien :) gefallen mir gut!

Wo ist denn das Nest oder Reagenzglas, konnte (noch) keines erkennen?

Kleine Tip zu lebenden Heimchen; Vorsicht, die fressen fast Alles und sehr gerne Brut, ich biete fast nur tote an, nur manchmal bekommen sie mal ein lebendes!!

LG

Benutzeravatar
Newbie
Einsteiger
Offline
Beiträge: 70
Registriert: 19. Mai 2006, 18:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4

Beitrag von Newbie » 2. Juli 2006, 08:56

Hast du die Löcher in den Formis selbst gebohrt? Ging das so einfach?

Jan
Halter
Offline
Beiträge: 672
Registriert: 17. Juli 2005, 15:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5

Beitrag von Jan » 2. Juli 2006, 10:44

Ist zwar Off Topic, aber ich finds immer wieder krass: Leute steigen mit Lasius niger ein, halten die evtl. n Monat, dann gibt's bei Antstore ein günstiges Angebot, manche Leute hohlen sich die, aber die Neulinge denken: günstig, also leicht zu halten. Ich find das abnormal! Sanguins traut sich nach 1 Jahr dran, es gibt noch erfahrenere Keute die trauen sich nach über 5 Jahren Haltung dran! Aber eben auch Neulinge die oft mit den Ameisen total überfordert sind... Leute, fangt klein an, dann macht's nacher umso mehr Spaß! ;)
"Wie ist das genau? Die Blattschneider Ameisen züchten ja dieses Pils,..."- ein Forenteilnehmer

Blattschneiderameisen: Braukultur, lange bevor es Menschen gab...

Benutzeravatar
Sanguinius
Halter
Offline
Beiträge: 651
Registriert: 12. August 2005, 16:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6

Beitrag von Sanguinius » 2. Juli 2006, 11:41

Hi!

Gehen wir mal chronologisch vor:
@Banda: Wie du schon sagtest, gibts bei diesen Temperaturen nicht viele Probleme, jedoch werde ich im Winter höchst wahrscheinlich einen Wärmestrahler (oder zwei) verwenden. Diese erzeugen kein Licht sondern nur Wärme. Möglicherweise nehme ich auch eine Heizmatte, allerdings bin ich doch eher für die Strahlervariante.
Das Problem mit den Toten besteht bei mir immer noch sie sind noch immer sehr verteilt, auch wenn ich bereits versucht habe sie größtenteils zu entfernen. So kann ich auch nicht sagen ob weitere Tiere sterben. Und seit gestern fangen sie an zu riechen, was mich heute zu einer langen "Pinzettensession" zwingt.
edit: Die Toten habe ich übrigens mittels feuchter Tücher entfernt. Also ein Klopapiertuch feucht machen und auf die Toten legen, die bleiben dran kleben und das nächste kommt dran. Problem: tote in spalten und so werden nicht erfasst. Auch muss ich höllisch aufpassen, dass ich keine Lebenden in die Freiheit mitnehme.

@ namaha:
Ich stell noch mal Bilder rein, aber auf dem Bild, dass beide Becken zeigt, liegt in der Mitte des linken Beckens so ein Klumpen. Das ist ein Teil davon. Es waren noch 3 hohle bambusröhren dabei, welche aber am 2 Tag verlassen waren. Davon kommen auch Fotos. Man kann sehr schon erkennen wie die Ameisen diese im Inneren verwebt haben.

@ Newbie:
Ja, die Löcher sind selbsgebohrt. Ich glaube ich habe dass schon mal irgendwo geschrieben: Ich benutze schon immer meinen Dremel mit den Diamandtaufsätzen. Ich habe mit 2 Stück schon 6 Löcher "gebohrt". Eigentlich ist es ja eher gefräßt oder mit dem Gravieraufsatz reingemacht.
Nicht vergessen: Immer kühlen!
Jedes Loch ca 15 min, aber an sich gehts leicht.

@Jan:
Eigentlich hast du Recht. Ich würde auch niemandem raten mit dieser Art anzufangen. Ich selbst dachte eigentlich, dass ich noch mit der Haltung warte, da ich den Tieren ja gerecht werden will und auch nicht einfach Geld zu Fenster rausschmeißen will.
Somit bin ich eigentlich meinen Vorsätzen untreu geworden und hab das (du musst zugeben leider auch für Anfänger verlockende) Angebot wahrgenommen.
Ich hoffe, dass ich es nicht bereuhen werde! Ach ja: Meine Lasius niger Kolonie ist trotz Exoten und co. noch immer mein absoluter Favorit!! Innerhalb von nun ca. 1 Jahr und 2 Monaten zu mehreren Hundert Tieren, toller Aktivität und Hunger! Das soll mal eine andere Art nachmachen. ^^

Mfg Felix

heldgop
Halter
Offline
Beiträge: 901
Registriert: 8. Juni 2005, 14:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#7

Beitrag von heldgop » 2. Juli 2006, 12:58

hi,

schönes becken hast du da gebaut, ich bin auch gerade dabei, das angebot ist doch zu verlockend :)

ich versuche die meisen dazu bewegen in einer ecke des formicariums zu bauen. nämlich direkt unter einer kleinen 3w heizmatte (10x12cm), ich hoffe das ich dann einblick ins nest bekomme.


deine ameisen sind nicht so gold schimmernd wie die auf anderen bilder, liegt das am licht oder gibt es evtl verschiedene arten?

mfg

Benutzeravatar
Sanguinius
Halter
Offline
Beiträge: 651
Registriert: 12. August 2005, 16:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#8

Beitrag von Sanguinius » 2. Juli 2006, 13:43

Moinsen Zusammen! (Mal wieder^^!)

Als erstes noch mal Danke fürs Lob!
@ heldgop:
Du hast eigentlich in beiden Fällen recht. Wnn ich mit manchen andere n Bildern vergleiche sind sie sehr viel weniger schimmernd. Allerdings macht auch der Licheinfall sehr viel aus. Aber ich muss sagen, dass ich sie auch dann eher als silbrig bezeichnen würde, als als dass was ich oft auf Bildern sehe: Golden. Wieviel verschiedenen Polyrhachis sp. gibts es denn. Kann es da ähnliche Unterarten geben? (Bsp.: Formica rufa und andere Waldameisen kann man ja auch sehr leicht verwechseln)
Ps.: Wegen pN kein Problem. Hätte wohl noch sagen sollen ,dass beim ich beim Kühlen auch immer Hilfe hatte!


Noch einige Bilder:

[ATTACH]817[/ATTACH]

Ich hoffe das Problem der Toten regelt sich sozusagen von alleine. Es gab zwar schon mal ein solches Bild, aber egal. Seit gestern habe ich 5 solcher Schalen mit frischen ausgetauscht. (Eigentlich war mal Honigwasser drinn, bei normalem Wasser legen sie die Toten nicht rein)

Und noch einige Bilder der Nestteile, welche ich ohne jegliche Ameise entnehmen konnte:

[ATTACH]819[/ATTACH]

Davon gab es 3. Ich bin nicht sicher was es ist aber es erinnert mich an diese hohlen Bambushölzer, nur das das hier eben "Grasdünn" ist.

[ATTACH]820[/ATTACH]

Nach der Entnahme habe ich es mal geöffnet um sicherzugehen dass wirklich nichts mehr drinnen ist und aus purer Neugierde.

[ATTACH]818[/ATTACH]

Der innere verwebte "Kern" mit stroh und gräsern war zu meinem Erstaunen sehr locker. Ich musste nur an einer winzigen stelle die Larvenseide zerreißen um es rauszuholen.
Es war übrigens nur noch genau eine Arbeiterinn in diesem Nest. Ich habe also nicht in ein bestehendes Nest eingegriffen. Die Ameisen sind alle unter Wurzeln und in die Plastikhöle in Becken Nr1 gezogen. die alten Nester wurden nur als Versteck für die Grillen genutzt. ^^
Eigentlich verfüttere ich auch nicht viel Lebendfutter (seit ich einmal gesehen habe wie ein Mikroheimchen dutzende meiner Pheidole gemampft hatte bis es selbst erwischt wurde). Die größe der Ameisen und die Anzahl sollte aber hoffentlich reichen 3-5 Mikroheimchen von der Brut fernzuhalten.

Mfg Felix
Dateianhänge
Bild 011.jpg
Bild 010.jpg
Bild 009.jpg
Bild 008.jpg

Antworten

Zurück zu „Exotische Ameisenarten“